Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Marc222 » 22.09.2017, 07:47


Tyosuabka hat geschrieben:
Marc222 hat geschrieben:Man kann ja über Stefan Kuntz sagen was man will, aber mit der "ausgeprägten Mecker-Kultur" hatte er definitiv recht!

Das ist wirklich ganz schlimm...


Natürlich ging dem Kuntz das "meckern" auf die nerven während er die Kassen geplündert und die Fananleihe verschleudert hat. Bei sowas kann man kritische Stimmen aber überhaupt nicht gebrauchen.


Ich hab ja geschrieben, man kann sagen was man will, aber mit der einen Sache hatte er recht.
Egal was da oben passiert, es wird nur gemotzt.

Gegen Kritik ist ja gar nichts einzuwenden, wenn diese angebracht ist. Auch seine bedenken darf ja jeder äußern, aber es wird hier wahrscheinlich kein Thema geben, in dem nichts kritisiert wird.



Beitragvon Hochwälder » 22.09.2017, 07:47


Zwenni hat geschrieben:Bei den vielen Namen die spekuliert werden, hab ich noch nichts von Tuchel gelesen.
Was ist den mit dem????
Hat doch zur Zeit auch grad keinen Verein, oder?




der bekommt in einem Monat soviel Gehalt wie ein anderer Trainer im Jahr!



Beitragvon Seb » 22.09.2017, 07:49


Zwenni hat geschrieben:Bei den vielen Namen die spekuliert werden, hab ich noch nichts von Tuchel gelesen.
Was ist den mit dem????
Hat doch zur Zeit auch grad keinen Verein, oder?


Sein nächster Verein wird ein Champions-League-Teilnehmer sein, kein Zweitligist.



Beitragvon TheBodo29 » 22.09.2017, 07:51


Hört doch auf mit Schjönberg, der hatte bis jetzt noch keine einzige Cheftrainer Position, immer nur der Co-Trainer & wie sowas laufen kann, hat man grade bei Wolfsburg & Jonker gesehen.



Beitragvon WernerL » 22.09.2017, 08:00


Satanische Ferse hat geschrieben:
Bugera sprach ja schon so was an wie die "Betze-DNA". Notzon wird eine klare Vorstellung haben, davon, welchen Fußball man mit unseren Spielertypen spielen kann.


Genau das ist neben dem finanziellen Desaster eines der größten Problematiken des FCK, der von allen gewünschte Betze-Fussball, der den Club einst berühmt gemacht hat.

Was ist konkret das Problem?
Früher hatte der FCK einen über Jahrzehnte gewachsenen organischen Fussball.
Dieser, zusammen mit der Heimstärke hat den Club lange in der Liga gehalten.
Nebenbei war und dieser emotionale Fussball natürlich attraktiv und hat den Verein am Ende zu unglaublich vielen Titeln in den 90ern geführt!

Nur musste der FCK diesen einstigen Erfolgsweg (wie Thines beschrieb) leider verlassen und hat dementsprechende Spieler ziehen lassen müssen die für diesen Fussball standen.
Aktuell steht der FCK eigentlich für keinen Fussball mehr.
Den Betze Fussball gibts nicht mehr (schon garnicht ohne entsprechende Ergebnisse), andere Arten zu spielen wie unter Kosta wurden nur halbherzig umgesetzt und hatten zudem mit besseren Möglichkeiten keinen Erfolg und auch keine Akzeptanz bei den Fans.

Das ist ein riesen Problem, denn der Fan hat Erwartungen an den Betze wenn er hingeht und eben das übliche Spiel von früher mit Kampf und Leidenschaft erwartet.
Nur hat sich in den letzten 20 Jahren auch der Fussball verändert.
Teams wie Hoffenheim überspielen mit ihren schnellen Techniker-Bubis diesen vielleicht zu langsam gewordenen statischeren Betze-Fussball.
Welcher übrigens ja auch nur dann emotional war wenns gegen Ende von Halbzeiten der Partie ging und Spiele durch Brechstange gedreht werden konten, oder es eben gegen Bayern ging.

Man merkt dem Club förmlich an händeringend wieder ein gutes Spielsystem zu finden welches nicht nur attraktiv sondern auch erfolgreich ist.
Nur das führt dazu, dass der FCK jedes Jahr neben den Umbrüchen auch Spielsystem-Wechsel vollzieht.
Notzon hatte zuletzt klar geäußert Spieler einzukaufen die für Betze-Fussball stehen sollen.
Wenn jetzt ein Bugera aber ein BVB System einpflegen will, ist das schon wieder etwas ganz anders für das man andere Spieler braucht.

Das Gesamtergebnis aus Finanzen und fehlenden Systemem sehen wir in der Tabelle, der FCK ist chancenlos in allen Belangen - weil wir keinen Erfolgsweg mehr haben!


Entweder will ich den Fussball von früher, dann muss ich neben Trainern auch Spieler dazu verpflichten und auch mal Jahre der Erfolglosigkeit überstehen bis sich durch Kontinuität alles wieder einpendelt. Nur genau da sind wir bei den Finanzen die einen langsamen Aufbau nicht ermöglich.
Die Probleme des FCK sind ohne Geld von außen nicht zu lösen, nicht die besten Manager des Planeten könnten mit dem rest den der FCK bietet arbeiten, das muss uns klar sein!
Zuletzt geändert von WernerL am 22.09.2017, 08:10, insgesamt 3-mal geändert.
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]



Beitragvon Falsche9 » 22.09.2017, 08:02


TheBodo29 hat geschrieben:Hört doch auf mit Schjönberg, der hatte bis jetzt noch keine einzige Cheftrainer Position, immer nur der Co-Trainer & wie sowas laufen kann, hat man grade bei Wolfsburg & Jonker gesehen.


...der FCK hat auch einschlägige Erfahrung in dieser Sache. Ich sag nur Michael Henke...der war auch der Anfang vom Ende.
Liebe kennt keine Liga!



Beitragvon grasnarbe » 22.09.2017, 08:06


Und am Ende wird es jemand, der auf den bisherigen 18 Seiten nicht ein einziges Mal erwähnt ist. :D
Die Roten Teufel vom Betzenberg



Beitragvon Troglauer » 22.09.2017, 08:08


Tyosuabka hat geschrieben:
Marc222 hat geschrieben:Man kann ja über Stefan Kuntz sagen was man will, aber mit der "ausgeprägten Mecker-Kultur" hatte er definitiv recht!

Das ist wirklich ganz schlimm...


Natürlich ging dem Kuntz das "meckern" auf die nerven während er die Kassen geplündert und die Fananleihe verschleudert hat. Bei sowas kann man kritische Stimmen aber überhaupt nicht gebrauchen.


Fananleihe verschleudert und Kassen geplündert. Ich kann diesen Schwachsinn nicht mehr hören. SK hat die knapp zwei Millionen der Anleihe (der Rest steckt im NLZ!) genommen und damit gearbeitet.

Das hätte die aktuelle Führung vielleicht besser auch getan, dann würde man jetzt nicht Millionen durch fehlende Zuschauereinnahmen verlieren und müsste nicht die rote Laterne schwenken.

Um Gottes Willen, blos nicht, das wäre ja "Zockerei" und würde dem Arbeitsethos eines redlichen Buchhalters widersprechen. Lieber noch einen Gürtel auf die Hosenträger anziehen.

Aber immerhin, der FCK wird mit tadellosen Büchern und untergehen.



Beitragvon Seb » 22.09.2017, 08:09


Schjönberg war ein guter Spieler, aber als Sportdirektor hat er schon 2007 keinen guten Eindruck hinterlassen, daher denke ich nicht, dass er ein guter Trainer wäre. Sein Umgang mit den Medien war auch verbesserungswürdig damals. Ich erinnere mich noch daran, als er den DSF-Kommentator angeschnauzt hatte, da er den Namen des damaligen Neuzugangs Esben Hansen falsch ausgesprochen hat.



Beitragvon jürgen.rische1998 » 22.09.2017, 08:14


Marc222 hat geschrieben:
Gegen Kritik ist ja gar nichts einzuwenden, wenn diese angebracht ist. Auch seine bedenken darf ja jeder äußern, aber es wird hier wahrscheinlich kein Thema geben, in dem nichts kritisiert wird.


Um das Stadion wieder besser auszulasten könnte man ja einführen, dass man sich hier nur zum schreiben anmelden kann mit aktueller Dauerkarte oder Tagesticket. Ganz nach dem Motto nur wer zum Spiel geht darf auch meckern :D 8-)
Omnia vincit amor



Beitragvon SL7:4 » 22.09.2017, 08:17


Quelle: Rheinpfalz von heute
FCK: Notzon sucht Gegenentwurf zum Ex-Trainer
Von Horst Konzok

Die beiden Interimstrainer des FCK wollen die Stimmung im Kader aufhellen. Daniel Halfar und Torben Müsel sind wieder fit.
Die Symbolik stimmte jedenfalls schon mal am Tag nach Norbert Meiers Abschied vom Schlusslicht der Zweiten Bundesliga. „Es geht um Stimmungsaufhellung“, verkündet Paula. Der 52-Jährige leitet das Nachwuchsleistungentszentrum des FCK, ist ausgebildeter Fußball-Lehrer und der Vorgesetzte von Alexander Bugera (39), der die U19 des FCK trainiert.
Berg voll Bewerbungen
Der bei der Trainersuche federführende Sportdirektor Boris Notzon hat einen Berg voll Bewerbungen, nicht alle der knapp 100 sind ernstzunehmen. Notzon bekommt auch viele Ratschläge. So wie gestern beim Training. Ein Ehepaar aus Franken, FCK-Fans seit Jahrzehnten, auf Urlaub in Bad Dürkheim, hatte sich mit FCK-Trikots eingedeckt. Und präsentierte gleich zwei Lösungsvorschläge: „Otto Rehhagel. Oder Kalli Feldkamp.“ Es war einmal ...
Wunsch nach Gegenentwurf
Der Sportdirektor mag Namen nicht kommentieren. Aber deutlich ist der Wunsch nach einem Gegenentwurf zum gerade 59 Jahre alt gewordenen Ex-Coach. Jung, aber nicht unerfahren, frisch. Ein Typ, der für Aufbruchstimmung sorgen soll. Große Nummern wie Bruno Labbadia, Armin Veh oder Jos Luhukay tun sich Abstiegskampf in Liga zwei nicht an. Mirko Slomka ist nach dem Reinfall von Karlsruhe nicht vermittelbar, Stefan Ruthenbeck als U19-Coach beim 1. FC Köln unter Vertrag. Marcus Kauczinski – ein anerkannter Fachmann – als Ex-Karlsruher im FCK-Umfeld möglicherweise nicht so erwünscht. Maik Walpurgis ist gerade in Ingolstadt gescheitert. Ciriaco Sforza liebäugelte schon öfter mit einer Rückkehr zum FCK, ist aber wie André Schubert einer der polarisiert. ZDF-Experte Holger Stanislawski ist relativ lange raus aus dem Trainergeschäft, gilt aber trotz seines Scheiterns in Hoffenheim in der Branche als einer, der die Stimmung drehen kann. Bernd Hollerbach hat Würzburg von der Vierten Liga in die Zweite Liga geführt, ist trotz des Abstiegs einer, der sich einen Namen gemacht hat, als Spieler für bedingungslosen Kampf stand und viel Erfahrung als Schattenmann von Felix Magath sammelte.
Freien Tag gestrichen
Ist die Trainerfrage bis Samstag noch nicht beantwortet, wird die Lauterer Mannschaft, die am Sonntag nach Berlin fliegt, am Montag (20.30 Uhr) an der Alten Försterei im Spiel bei Union Berlin von Manfred Paula und Alexander Bugera gecoacht.
Den trainingsfreien Donnerstag hatten Paula und Bugera gestrichen. Es gab stattdessen eine lockere Einheit mit viel Gymnastik unter Anleitung von Bastian Becker und Fußballtennis. „Die Jungs müssen die Köpfe freibekommen“, verordnete Paula Arbeit samt Spaßfaktor. Heute folgen zwei nichtöffentliche Trainingseinheiten mit taktischer Vorbereitung auf „Eisern Union“. „Ich habe es als Spieler gehasst, wenn ich Trainer hatte, die fast nur vom Gegner sprachen, die beinahe mehr vom Gegner wussten als von der eigenen Mannschaft “, sagt Bugera und fordert ein Umdenken: „Ich habe der Mannschaft gesagt, sie sollen sich auf ihre Stärken besinnen. Es ist Zweite Liga – wir spielen nicht bei Bayern München!“
Halfar und Müsel wieder fit
Daniel Halfar ist nach einer Virusinfektion wieder im Training. Auch die Stürmerhoffnung Torben Müsel ist wieder fit. Wegen eines grippalen Infekts pausierte gestern Torhüter Marius Müller, der heute wieder die Arbeit aufnimmt.



Beitragvon morlautern1971 » 22.09.2017, 08:22


Keine Experimente wagen, das kann die Devise für einen Verein wie Bayern München sein, der sich das leisten kann.

Einem Verein wie uns bleibt gar nichts anderes übrig, als etwas zu wagen, mehr, als Andere, wenn wir uns mit weniger Mitteln behaupten wollen.

Lieber nichts zu wagen, das war schon die Devise bei der Verpflichtung des so erfahrenen und erfolgreichen Norbert Meier. (Mit durchaus überwiegender Zustimmung hier im Forum damals, eben wegen seiner Erfahrung und seinen Erfolgen...)

Es wird Zeit, endlich etwas zu wagen!

Mit einem Trainer, der eben noch keine Profi Erfahrung hat - aber Erfolg hatte mit dem, was er bisher gemacht hat.

Bevor es auch dafür zu spät ist...

Nur Mut, Boris! (& Thomas & Nicolai!)



Beitragvon Aufsichtsrat » 22.09.2017, 08:28


potto hat geschrieben:Klar kommen da die Anfragen aus allen möglichen Kanälen. Man kennt es.
10.000 Follower sind garnix. Immer mehr.

Ernsthaft, jetzt wäre es Zeit, eine richtige Entscheidung zu treffen. Für den Verein.

Zum Sportlichen: Briegel mit rein holen. Kapiert das keiner??



GENAU!!! Briegel, ich will Briegel... und Klaus Toppmöller. Der hat doch auch schonmal "geholfen" den FCK zu retten.



Beitragvon Hephaistos » 22.09.2017, 08:33


Eine Nacht drüber geschlafen. Unter "keine Experimente" kann ich jetzt auch verstehen, dass zB nicht mehr auf Namen und Erfahrung ("guggmol, de Pedder, de hot doch vor 10 Johr e supa Saison bei Bochum gehot, der wird uns sischa helfen), sondern als Hauptkriterium für die Auswahl einzig und alleine taktische Ausrichtung des neuen sein wird. Dazu natürlich auch Fähigkeiten motivierend zu wirken.

Abwarten und Kaffee trinken, was ich jetzt auch machen werde :)

PS: ich denke, selbst wenn man jetzt einen hätte, der wird erst nach dem Unionspiel präsentiert, damit er nicht direkt angreifbar ist für die Leistung, die er nicht zu verantworten hat. Und Bugi/ Paula gehen ganz normal in die U-Bereiche



Beitragvon Tibon » 22.09.2017, 08:42


Jens Härtel ist vermutlich inzwischen auch in die Kategorie Wunschdenken entschwebt? Zumal wir ja vermutlich eher einen vertraglosen Coach suchen. Schade.



Beitragvon KL74 » 22.09.2017, 08:50


Irgendwie komme ich nicht mehr mit.
Angeblich war der neue Trainer doch schon ausgewählt bzw sogar verpflichtet oder? Sollte doch am Montag auf der Bank sitzen oder ?
Wenn ich aber die Aussagen mir jetzt so durchlese scheint nichts mehr sicher oder?
Wird uns wohl so gehen wie beim Sponsor. Alles gut alles sicher und zum Schluß wird es doch das was eh schon da ist. Also Bugera und Paula. Dafür braucht man aber doch nicht das riesen Fass aufmachen. Da hätte man auch sagen können bis auf weiteres machen es die beiden bis man es sich anders überlegt.
Aktuell FCK pur



Beitragvon Hephaistos » 22.09.2017, 08:54


KL74 hat geschrieben:Irgendwie komme ich nicht mehr mit.
Angeblich war der neue Trainer doch schon ausgewählt bzw sogar verpflichtet oder? Sollte doch am Montag auf der Bank sitzen oder ?
Wenn ich aber die Aussagen mir jetzt so durchlese scheint nichts mehr sicher oder?
Wird uns wohl so gehen wie beim Sponsor. Alles gut alles sicher und zum Schluß wird es doch das was eh schon da ist. Also Bugera und Paula. Dafür braucht man aber doch nicht das riesen Fass aufmachen. Da hätte man auch sagen können bis auf weiteres machen es die beiden bis man es sich anders überlegt.
Aktuell FCK pur


Es war eine Spekulation von SWR, mehr nicht. Notzon hat dies doch am Dienstag dementiert. Er sagte nur, dass man mehrere Kandidaten hat und die Gespräche weiterführt. Ob das bis Mo klappt, weiß er selbst noch nicht.



Beitragvon FCK-Ralle » 22.09.2017, 08:58


@Satanische Ferse

Ich verzichte auf die Fullquote, aber dein Beitrag von vor 2 Seite trifft es sowas von auf den Kopf! Danke.

Hab grad ne Träne im Auge...

SL7:4 hat geschrieben:„Ich habe es als Spieler gehasst, wenn ich Trainer hatte, die fast nur vom Gegner sprachen, die beinahe mehr vom Gegner wussten als von der eigenen Mannschaft “, sagt Bugera und fordert ein Umdenken: „Ich habe der Mannschaft gesagt, sie sollen sich auf ihre Stärken besinnen. Es ist Zweite Liga – wir spielen nicht bei Bayern München!“


Bugera.... :love
FCK 4-life
"Sieger zweifeln nicht und Zweifler siegen nicht!" (Gerry Ehrmann)



Beitragvon pfälzer-Bayer » 22.09.2017, 09:13


FCK-Ralle hat geschrieben:@Satanische Ferse

Ich verzichte auf die Fullquote, aber dein Beitrag von vor 2 Seite trifft es sowas von auf den Kopf! Danke.

Hab grad ne Träne im Auge...

SL7:4 hat geschrieben:„Ich habe es als Spieler gehasst, wenn ich Trainer hatte, die fast nur vom Gegner sprachen, die beinahe mehr vom Gegner wussten als von der eigenen Mannschaft “, sagt Bugera und fordert ein Umdenken: „Ich habe der Mannschaft gesagt, sie sollen sich auf ihre Stärken besinnen. Es ist Zweite Liga – wir spielen nicht bei Bayern München!“


Bugera.... :love



Ja, der Bugi, den mochte ich schon immer :love:
Reden ist Schweigen - Silber ist Gold.



Beitragvon Schlossberg » 22.09.2017, 09:13


Zu sagen, "Am Montag haben wir den Neuen" wäre eine Riesendummheit, und ich halte Notzon einer solchen nicht fähig.

Was die 50 - 100 betrifft, könnte es ja auch so sein, dass potentielle Co-Trainer mitgenannt wurden, oder auch, dass bei so mancher Zuschrift nicht klar ist, ob es sich um eine Bewerbung handelt.
Wenn eine junge Witwe gefühlvolle Beileidsbekundungen von heiratsfähigen Männern bekommt, weiß sie auch nicht sicher, ob nicht die eine oder andere als getarnter Antrag einzustufen ist. Mindestens ein Beispiel für so etwas war ja schon in der Zeitung.



Beitragvon WolframWuttke » 22.09.2017, 09:13


Einwurf hat geschrieben:Was haltet Ihr denn von Claus-Dieter Wollitz? Der alte "Pele" legt gerade einen fulminanten Saisonstart mit Cottbus in der Regionalliga hin - vielleicht hat er ja Lust auf ein Himmelfahrtskommando zwei Klassen höher? Motivieren kann er und Lautern kennt er auch...


Wahrscheinlich bist Du so jung, dass Du Wollitz` aktive Zeit bei uns nicht miterlebt hast :wink:

Als Co-Kommentator bei Sport1 hat er mehrfach sinngemäss gesagt: "Der FCK und ich werden keine Freunde mehr"
http://fck.de/de/fck-der-club/mitgliedschaft/



Beitragvon Marc222 » 22.09.2017, 09:18


jürgen.rische1998 hat geschrieben:Um das Stadion wieder besser auszulasten könnte man ja einführen, dass man sich hier nur zum schreiben anmelden kann mit aktueller Dauerkarte oder Tagesticket. Ganz nach dem Motto nur wer zum Spiel geht darf auch meckern :D 8-)


Das wäre definitiv interessant :lol:



Beitragvon simba » 22.09.2017, 09:23


@Ralle : Den Spruch vom Bugera fand ich auch sensationell gut..so Typen brauchen wir jetzt :lol:



Beitragvon ExilDeiwl » 22.09.2017, 09:24


Marc222 hat geschrieben:
jürgen.rische1998 hat geschrieben:Um das Stadion wieder besser auszulasten könnte man ja einführen, dass man sich hier nur zum schreiben anmelden kann mit aktueller Dauerkarte oder Tagesticket. Ganz nach dem Motto nur wer zum Spiel geht darf auch meckern :D 8-)


Das wäre definitiv interessant :lol:


Nee, nee, da muss ich aus ganz eigennützigen Gründen auf's Schärfste protestieren! :D Zieht nen Radius von 150km um Lautre und dann passt's (wegen mir kann der Radius auch 650km sein). Aber ich will hier weiter mit Gleichgesinnten über meinen Verein :love: quatschen, auch wenn ich nicht ins Stadion kann.



Beitragvon Weekend Offender » 22.09.2017, 09:28


Gegenwärtig kann man nur eins festhalten, alle Aussagen, die von den "Neuen" getroffen wurden, waren schlicht falsch.

Zielvorgabe mit der Platzierung im letzten Jahr>>> verfehlt

Sorgenfreie Saison (schwammige Aussage) >>> verfehlt

Sponsorensuche >>> ungenügend

Leihen vermeiden >>> verfehlt

Leistungsträger behalten >>> verfehlt

usw. usw. usw.

Nach dieser Erfahrung treffe ich sehr vereinfachte Annahme, wenn Notzon sagt wir haben 50-100 Bewerber (hört sich sehr komisch an), dann heißt es wir haben niemanden.

Wenn er sagt am Montag in Berlin sitzt der neue Trainer (keine interne Lösung), heißt es für mich das wird bis Montag nicht langen.

Wenn es heißt keine großen Experimente wagen, dann wird sicher eine Lösung präsentiert, bei der 95% der Foristen nur noch geschockt sein werden.

Teilweise sieht es so aus als ob die Jungs da oben es wie ein Computerspiel betrachten, es gibt aber keine weiteren drei Leben. Und game over wird wirklich das Ende bedeuten.

Dann sind sie weg und wir (FANS) bleiben vor dem Trümmerhaufen. Wir werden nicht der ersten und gewiss nicht der letzte Club sein, der in der Versenkung verschwindet.




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 23 Gäste