Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Luke86 » 15.06.2015, 14:38


...das kann doch nicht erlaubt sein, dass RBL seinen Spielern die Junioren EM's verbietet. Kann das mal jemand publik machen, bitte?



Beitragvon sow42195 » 15.06.2015, 14:44


Es wird kein offizielles Verbot, eine Prämie oder ähnliches geben. Man hat entweder in einem Nebensatz erwähnt, dass man natürlich etwas in Hintertreffen gerät, wenn man verspätet und ohne echte Pause zur Mannschaft dazu stößt. Oder die Spieler machen sich den Druck ohne Andeutung von Rangnick & Rangnick ob der Kaderqualität und der Perspektiven des Vereins tatsächlich selbst.
Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg (George Bernard Shaw)



Beitragvon Thomas » 15.06.2015, 14:49


Wenn man die heutigen Berichte ein bisschen zwischen den Zeilen liest, dann kann man davon ausgehen, dass die Sache bald erledigt ist und Willi Orban spätestens Mitte der Woche in Leipzig mittrainieren wird:

Kicker hat geschrieben:Lauterns Vorstandsboss Stefan Kuntz geht davon aus, dass der Fall in den nächsten zwei, drei Tagen geklärt ist. RB-Sportkoordinator Frank Aehlig bestätigt Gespräche zwischen RB und dem FCK, sagt aber: "Wir verkünden etwas, wenn es feststeht. So lange gehen wir davon aus, dass Willi am 1. Juli zu uns stößt."

Quelle: Kicker von heute

Bild hat geschrieben: Willi Orban (22, Kaiserslautern) könnte morgen folgen. Dann soll es ein klärendes Gespräch zwischen RB und den Pfälzern, die ihn erst zum 1. Juli gehen lassen wollen, geben.

Quelle: Bild von heute
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon sow42195 » 15.06.2015, 14:52


Und vielleicht ist der Spieler Thomalla ja Teil des Blumenstraußes, mit dem sich Dosenball beim FCK für das unkollegiale Verhalten entschuldigt. Und ein kleines Testspiel wird auch noch vereinbart (damit wir Fans auch noch was davon haben) :wink:
Zuletzt geändert von Thomas am 15.06.2015, 14:58, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Vollzitat des unmittelbar vorhergehenden Beitrags entfernt (s. Forumsregeln).
Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg (George Bernard Shaw)



Beitragvon Gerrys Flugschule » 15.06.2015, 15:35


Kicker hat geschrieben:Lauterns Vorstandsboss Stefan Kuntz geht davon aus, dass der Fall in den nächsten zwei, drei Tagen geklärt ist. RB-Sportkoordinator Frank Aehlig bestätigt Gespräche zwischen RB und dem FCK, sagt aber: "Wir verkünden etwas, wenn es feststeht. So lange gehen wir davon aus, dass Willi am 1. Juli zu uns stößt."


Da trifft der Spieler ohne Namen ja auf einen Vertreter aus einer ganz erfolgreichen FCK-Epoche.

Was macht eigentlich Erwin Göbel? :teufel2:
Von 2012 bis 2018 fehlten mir die Worte für eine Signatur.
Was soll ich dann 2019 sagen?



Beitragvon jones83 » 15.06.2015, 16:57


kategorie abc hat geschrieben:Da ist wohl doch nicht alles so glatt über die Bühne gegangen.Nun sind wir eben ein bisschen beleidigt!Ich verurteile nicht grundsätzlich den Sponsoren-Eventfußball. Diese Entwicklung ist nicht zu bremsen.Doch die Rahmenbedingungen müssten schon angeglichen werden. Vllt. sollten die Traditionsvereine näher zusammen rücken.Aber wenn die Entwicklung dahin geht dass 2 Spieler die Nationalmannschaft absagen,wegen ihrer vereine,sollten sich die verantwortlichen darüber mal Gedanken machen finde ich!Es war mal eine ehre das Nationaltrikot zu tragen.Hierzu ein gutes Statement.
Unser aller liebster Sport „DER FUSSBALL“ entwickelt sich denkbar schlecht.

Wahrscheinlich nicht in den getätigten Umsätzen dennoch brachten die erhöhten Aktienkurse der letzten 25 Jahre auch keinen Mehrwert für die Bevölkerung.

Der Sport entfremdet sich immer mehr von der Arbeiterklasse, die sein ursprüngliches zuhause ist.

Durchschnittsspieler verdienen in einem Jahr mehr als einfache Arbeiter in ihrem ganzen Leben und viele Fans können sich die teuren Eintrittspreise für die Spiele ihres Clubs nicht mehr leisten.

Das emotionalste Spiel der Welt verkommt mehr und mehr zu einem werbe strategischen Showevent.

In manchen Ländern fällt diese Entwicklung noch nicht auf, da ein emotionsloses Eventpublikum beim Fussball Einzug gehalten hat, wie beim letzten Confed Cup jeder Zweifler gesehen haben muss.

Echte Fans, die ihrer Nationalmannschaft bis auf die Färöer Inseln oder bis nach Japan gefolgt sind, haben keine Karten für die Weltmeisterschaft im eigenen Land erhalten und mussten im Radio täglich die Verlosung der Sponsoren über sich ergehen lassen.

Was passiert wenn die traditionellen Fankurven in den Stadien aussterben, weil das Eventprodukt Fussball für den einfachen Fan zu teuer geworden ist. Kommt diese neue Generation Publikum auch noch in die Kommerzarena falls die viel gerühmt Stimmung am Boden liegt? Und füllen sie die Arenen auch noch in 20 Jahren wenn gerade eine andere Sportart im Trend der Masse liegt?

Traditionelle Fussballländer wie Portugal (EURO 2004) und Italien (WM 1990) zeigen durch extrem sinkende Zuschauerzahlen, dass sich der Fussball am Scheideweg befindet.

Wir fans sind durch Fussball geprägt worden.

Der Fussball hat uns Leidenschaft, Identität, Größe und Selbstbewusstsein gegeben. Das wollen wir gerne an euch weiterreichen!!Copyright by H.



Einer der besten Beiträge die ich hier je gelesen habe!!! Vielen Dank!!!
Du sprichst mir aus der Seele.
Das ganze "Drecksgeld" macht unseren so sehr geliebten Sport kaputt.
Werte die über Generationen vermittelt wurden sterben...



Beitragvon BurnmasterB » 15.06.2015, 17:00


FCK-Enklave-Bayern hat geschrieben:grossartig.
:teufel2: :teufel2: :teufel2:

...übrigens, in unserem Fan Shop gibts unter "Neuheiten" u.a. einen Orban- und einen Heintz-Schal.
Sicher Verkaufsschlager!
Ich freu mich aufs Heimspiel gegen Leipzig!!!



Hoffe der Orban Schal ist aus reiner Baumwolle!!!!!
Brennt besser
"Naturliebhaber-->Ein Mann der ohne Frau in den Wald fährt" ;-)



Beitragvon -Hans- » 15.06.2015, 19:11


kategorie abc hat geschrieben:Was passiert wenn die traditionellen Fankurven in den Stadien aussterben, weil das Eventprodukt Fussball für den einfachen Fan zu teuer geworden ist. Kommt diese neue Generation Publikum auch noch in die Kommerzarena falls die viel gerühmt Stimmung am Boden liegt? Und füllen sie die Arenen auch noch in 20 Jahren wenn gerade eine andere Sportart im Trend der Masse liegt?


Ich finde, Du hast mit deinem Beitrag die Stimmung vieler Fans gut getroffen. Ein Retortenclub nach dem anderen setzt sich in der Bundesliga fest. Dieses Jahr Audi, nächstes Jahr RB usw. Wer keinen Megasponsor hat, für den bleiben nur die Krümel. Fussball in der Bundesliga ist nicht mehr das Ursprüngliche, das Gewachsene, sondern das Gemachte.

Vereine wie der FCK könnten bestenfalls mit einer Umwandlung zur Kapitalgesellschaft ein bisschen mitspielen. Allerdings mit dem recht hohen Risiko, komplett unterzugehen. Am Besten wäre m.E. eine völlig eigenständige Bundesliga, ohne automatische Auf- und Absteiger. Dann wäre Platz für noch mehr Konzernvereine, Fussball für Alle würde dann in den DFB Ligen gespielt.

Trost spendet hier immerhin die Geschichte. Werden Angebote nicht konsumiert, verschwinden sie. Was nichts taugt geht kaputt, schlechte Systeme schaffen sich von selbst ab, siehe Sowjetunion, Kuba etc. Na dann...
Gruß
Hans



Beitragvon salamander » 15.06.2015, 21:40


Wobei wir in Deutschland schon besondere lokale Gegebenheiten haben. Denn zum einen sind es, anders als in England, nicht die großen, alten, mythenbesetzten Vereine mit den großen Fangemeinden, die das große Geld an sich ziehen. Sondern künstlich hochgejazzte Gebilde aus der Retorte, die keine Fangemeinden, Mythen oder Traditionen kennen und deren Bedeutung sich eben allein dem Geld verdankt. Vereine, deren Selbstverständnis es ist, ein stromlinienförmiges Produkt anzubieten, perfekt zugeschnitten auf die Zielgruppe der eigentlich gar nicht so sehr fussballaffinen Mittelstandsfamilie. Produziert von Marketingmanagern, die wissen, was alles in Deutschland möglich ist, seit man mit Biathlon eine dröge Randsportart aus den Alpen solange hypte und pimpte, bis man in Schalke das Stadion damit fühlen konnte. Vereine, die sich nur allzugern dem Geldgeber bedingungslos ausliefern, da sie gar keine Identität jenseits des "Produktes" haben, die es zu verlieren gäbe.

Auf der anderen Seite sammeln sich die Clubs wie Mainz, Paderborn, Fürth, Augsburg, die es trotz fehlender finanzieller Mittel dank hervorragender Arbeit im sportlichen Bereich in die erste Liga schaffen, aber dort, immer vom Abstieg bedroht, trotz zum Teil länger Traditionen, eben auch nicht die ganz großen Emotionen wecken, allein schon deshalb, weil die Fanbasis fehlt.

Ist eine solche erste Liga attraktiv? Im weltweiten Maßstab? Eine Liga, die in ihren Strukturen jährlich mehr an die japanische Liga der Betriebsmannschaften erinnert als an die Premier League? Eine Liga, in der 2 der 4 besten Teams, sagen wir Wolfsburg und Leverkusen, kaum 5000 Zuschauer bei Sky haben und im Stadion nur deshalb einige mehr, weil der "Clubeigner" haufenweise Freikarten vergeben hat? In deren Arenen es mucksmäuschenstill wäre, wenn nicht ohrenbetäubende Musik vor und nach dem Spiel und bei Toren das ersetzte, was einmal Stadionatmosphäre war? Wo die Stadionrunde des Schwellkopf-Maskottchens vor Anpfiff mehr Beifall auf sich zieht als so manches schöne Dribbling?

Solange in Deutschland alle paar Jahre ein Mäzen, Konzern oder Spinner meint, er müsse nun mit irren Summen unbedingt seine Betriebssportgruppe oder Dorfmannschaft in die Bundesliga hieven und solange dies von Presse und Verbänden derart positiv begleitet wird, ist die Richtung vorgezeichnet. Eine Änderung ist nicht absehbar. Dafür müssten sich die Traditionsvereine "Besitzern" und deren Launen ausliefern, wie sie das in England längst tun. Denn ein Geldgeber will bestimmen. Und so bleibt nur die Wahl zwischen Pest und Cholera.



Beitragvon Raike » 15.06.2015, 23:00


Ausbildungsverein ! Spieler ausbilden und behutsam aufbauen und dann mit Rendite verkaufen? Was für ein scheiß Geschäftsmodell! Besseres Geschäftsmodell - Spieler halten, investieren, powern und in die 1. Liga aufsteigen. Mehreinnahmen pro Saison ca. 10. - 15 Mille !



Beitragvon bank24 » 16.06.2015, 04:39


Raike hat geschrieben:... investieren...

Nette Idee. Wo ist der Fehler?
"Jetzt ist es raus... Erleichterung!"
Kosta Runjaic, 01.08.2014, Pressekonferenz, nachdem das Saisonziel "oberes Drittel" ausgegeben wurde



Beitragvon SiegburgDevil » 16.06.2015, 06:43


@ Kategorie abc
danke für deinen tollen Beitrag. Gut geschrieben.

Ich kann mir auch gut vorstellen, dass sich der "normale" Fussballfan aus den 1. und 2. Ligastadien zurückziehen wird und wieder dem Amateursport bzw. Amateurfussball in den unteren Ligen zugetan sein könnte, um diesem ganzen Event-und Komerztreiben zu entgehen.

Eine traurige und schmerzliche Entwicklung in die der Fussball bzw. das "Sportevent" sich treiben lässt. Zeitgeist ? Man weiß es nicht.

Ablenken, konsumieren, Event feiern, den Alltagsstress hinter sich lassen. Keine Verpflichtungen. Unverbindlich bleiben. Der Job ist schon hart genug.

Schade für den Fussball eigentlich...



Beitragvon Naheteufel11 » 16.06.2015, 07:40


kategorie abc hat geschrieben:Da ist wohl doch nicht alles so glatt über die Bühne gegangen.Nun sind wir eben ein bisschen beleidigt!Ich verurteile nicht grundsätzlich den Sponsoren-Eventfußball. Diese Entwicklung ist nicht zu bremsen.Doch die Rahmenbedingungen müssten schon angeglichen werden. Vllt. sollten die Traditionsvereine näher zusammen rücken.Aber wenn die Entwicklung dahin geht dass 2 Spieler die Nationalmannschaft absagen,wegen ihrer vereine,sollten sich die verantwortlichen darüber mal Gedanken machen finde ich!Es war mal eine ehre das Nationaltrikot zu tragen.Hierzu ein gutes Statement.
Unser aller liebster Sport „DER FUSSBALL“ entwickelt sich denkbar schlecht.

Wahrscheinlich nicht in den getätigten Umsätzen dennoch brachten die erhöhten Aktienkurse der letzten 25 Jahre auch keinen Mehrwert für die Bevölkerung.

Der Sport entfremdet sich immer mehr von der Arbeiterklasse, die sein ursprüngliches zuhause ist.

Durchschnittsspieler verdienen in einem Jahr mehr als einfache Arbeiter in ihrem ganzen Leben und viele Fans können sich die teuren Eintrittspreise für die Spiele ihres Clubs nicht mehr leisten.

Das emotionalste Spiel der Welt verkommt mehr und mehr zu einem werbe strategischen Showevent.

In manchen Ländern fällt diese Entwicklung noch nicht auf, da ein emotionsloses Eventpublikum beim Fussball Einzug gehalten hat, wie beim letzten Confed Cup jeder Zweifler gesehen haben muss.

Echte Fans, die ihrer Nationalmannschaft bis auf die Färöer Inseln oder bis nach Japan gefolgt sind, haben keine Karten für die Weltmeisterschaft im eigenen Land erhalten und mussten im Radio täglich die Verlosung der Sponsoren über sich ergehen lassen.

Was passiert wenn die traditionellen Fankurven in den Stadien aussterben, weil das Eventprodukt Fussball für den einfachen Fan zu teuer geworden ist. Kommt diese neue Generation Publikum auch noch in die Kommerzarena falls die viel gerühmt Stimmung am Boden liegt? Und füllen sie die Arenen auch noch in 20 Jahren wenn gerade eine andere Sportart im Trend der Masse liegt?

Traditionelle Fussballländer wie Portugal (EURO 2004) und Italien (WM 1990) zeigen durch extrem sinkende Zuschauerzahlen, dass sich der Fussball am Scheideweg befindet.

Wir fans sind durch Fussball geprägt worden.

Der Fussball hat uns Leidenschaft, Identität, Größe und Selbstbewusstsein gegeben. Das wollen wir gerne an euch weiterreichen!!Copyright by H.


Das Beispiel Italien hat dort aber auch zum grössten Teil mit den Ultra-Ausschreitungen und den damit erfolgten Repressalien zu tun.

Beim Beispiel England stimmer ich Dir aber voll und ganz zu !
Eine Dauerkarte kostet dort 1.200 Euro ! für den günstigsten Platz, so daß sich dies nur noch Manager leisten wollen.Die Fans sitzen im Pub,und schauen dann im Pay-TV Montags,Dienstags oder Mittwochs die Premier-League.
Spiele nur an 3 Tagen (FR-SO) gabs dort zuletzt vor x-Jahren.
Dafür machen die in Asien das fünffache als die BL,obwohl hier mehr Asiaten kicken...Wo ist bei uns die Grenze ?

Kein Zwanni für nen Steher ?
Weiterhin Spiele nur Fr-Mo ?
Namingright-Sponsoring für Stadion,Tribünen,oder auch die Adidas-Bundesliga ?
Weiterhin e.V. oder Ausgliederung in AG ?

Es hängt vieles vom Geld ab, auch wenns immer wieder positive Ausnahmen gibt, ein Zusammenhang zwischen Geld- und Sporttabelle ist einfach da.

Talente ausbilden ist die richtige Strategie, wenn wir die aber halten wollen, brauchen wir:

-Sportlichen Erfolg (Aufstieg,DFB-Pokalsieg)
-Finanziellen Erfolg (Sponsoren,Transfererlöse,Schuldenabbau,Kostenreduktion...).

Positive Zeichen gibt´s auch mal vom FCB (Hoenes), der uns eine geringe Ablöse für ein Talent ermöglichte.

Davon mehr, und die Traditionsvereine profitieren alle davon !

Eine Art "Kooperationsvertrag" unter den Vereinen für die Talentförderung wäre ein Schritt.
Damit verbunden ein Abwerbeverbot und gemeinsames Vorgehen gegen Praktiken wie Nationalmannschaftsboykott durch Spieler (WO) und deren Berater.
Wenn Onkel Rogons Spieler keine Angebote von Traditionsklubs mehr bekommen,merken die auch was...

Als sich Onkel Hopp verstärkt auf die KSC-Jugend konzentrierte, hat ein reicher KSC-Fan bei Onkel Didi angerufen, und ihn freundlich gefragt, ob er denn gerne einen Abwerbekrieg seiner Talente haben wollte.
Seitdem gibt´s keine Abwerbung mehr.

Die Stimmung kippt dann, wenn sich RB mit dem FCB anlegt,erst dann macht leider auch der DFB etwas.

Bei uns kann der Weg nur sein,dass "Kleinvieh auch Mist macht".
Und wenn sich das Kleinvieh z.B. mit einem Förderverein organisiert, hat man auch etwas zu sagen,sobald man ein finanzielles Engagement einbringt (Sponsoring,Anteile an der Kapitalgesellschaft und evtl. Sitz im AR).

Lustig fände ich auch erhöhte Ablösen für Kommerzklubs (RB,Hopp,Vizekusen,Audi,VW).
Dazu dann erhöhte Ticketpreise für deren bezahlte Kunden,und im Gegenzug günstigere Tickets für Traditionsvereine.
Gott fragte die Steine, ob Sie Lautrer sein wollen. Da antworteten die Steine "Nein, dafür sind wir nicht hart genug".



Beitragvon lawson » 16.06.2015, 08:10


Dass alle immer denken, es ging dem Willi ums Geld...tzztzz...
Er hat doch gesagt, dass er im Herzen Lautrer ist!
Genau deshalb hat er sich doch völlig selbstlos für RB entschieden. Er wird so schlecht spielen und in den entscheidenden Momenten die entsprechenden Eigentore schießen, dass RB nicht aufsteigen wird.
Okay, wenns nicht klappt tut es ihm halt leid und er kommt als Held wieder zurück in die Pfalz.



Beitragvon kategorie abc » 16.06.2015, 13:57


@Naheteufel11,
Beim Beispiel England stimmer ich Dir aber voll und ganz zu !
Eine Dauerkarte kostet dort 1.200 Euro ! für den günstigsten Platz, so daß sich dies nur noch Manager leisten wollen.Die Fans sitzen im Pub,und schauen dann im Pay-TV Montags,Dienstags oder Mittwochs die Premier-League

Positiv im Beispiel England ist das sich da der Amateurfußball wieder gut entwickelt!Aus dem Schatten der Premier vereine,wie zb. ManU entsteht fast eine neue Liga,etwas übertrieben formuliert!Da treffen sich wieder die Emotionsfans sonntags Nachmittag mit der Familie.Weil es bezahlbar ist.Einfach finanziert mit spenden und Mitgliedsbeiträgen!Ohne Schnick Schnack.Das war ja dort fast ausgerottet.Nur mal so als Anmerkung.Gruß
„Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen.“



Beitragvon naheteufel93 » 16.06.2015, 18:08


Soeben bestätigt der FCK den Wechsel von Orban nach Leipzig auf der Homepage.

FCK hat geschrieben:Innenverteidiger Willi Orban macht von einer Ausstiegsklausel in seinem bis 30. Juni 2016 laufenden Vertrag beim 1. FC Kaiserslautern Gebrauch und verlässt die Roten Teufel zum Ende der Saison 2014/15. Künftig wird der U21-Nationalspieler in Leipzig seine Fußballschuhe schnüren. (...)

http://fck.de/de/1-fc-kaiserslautern/ak ... n-fck.html



Beitragvon Spüli » 16.06.2015, 19:45


Laut ARD Text (Seite 210) wechselt Orban von RB Leipzig zum FCK :p
War wohl der Praktikant am Werke...
http://www.ard-text.de/mobil/210
Nie mehr 2. Liga



Beitragvon Rubert 1848 » 16.06.2015, 20:42


Schade! Wir alle hatten so gehofft, dass der Deal doch noch platzt und Willy das FCK-Logo nicht nur tief in seinem Herzen, sondern noch ein weiteres Jahr auf dem Trikot trägt. Alles Gute, Willy und Danke für deine Ehrlichkeit und deine Treue! Das werden wir dir nie vergessen. Viel Erfolg beim nächsten Schritt!!!

http://fck.de/de/1-fc-kaiserslautern/ak ... n-fck.html
Scheiß TuS Koblenz



Beitragvon jürgen.rische1998 » 16.06.2015, 20:53


Rubert 1848 hat geschrieben:Schade! Wir alle hatten so gehofft, dass der Deal doch noch platzt und Willy das FCK-Logo nicht nur tief in seinem Herzen, sondern noch ein weiteres Jahr auf dem Trikot trägt. Alles Gute, Willy und Danke für deine Ehrlichkeit und deine Treue! Das werden wir dir nie vergessen. Viel Erfolg beim nächsten Schritt!!!

http://fck.de/de/1-fc-kaiserslautern/ak ... n-fck.html


Unsere Dankbarkeit für seine Ehrlichkeit und seine Liebe zum FCK wird er sich nächste Runde ja persönlich abholen dürfen :love: Wir freuen uns Alle auf den Tag Willi :wink:

Ob jemals rauskommt ob wir für die vorzeitige Freigabe mehr als eine Dose Kotzbrause bekommen haben ?
Lautern war der geilste Club der Welt...



Beitragvon Dietenbe » 16.06.2015, 22:07


Auf der Videotextseite 210 von ARD wird die Verpflichtung von Lukas Görtler und Willi Orban bekannt gegeben. Orban kommt von RB Leipzig zum FCK :lol:



Beitragvon Schlossberg » 17.06.2015, 04:26


Dietenbe hat geschrieben:Auf der Videotextseite 210 von ARD...

Immer noch.



Beitragvon Pfaelzer01 » 17.06.2015, 07:55


und wieder wird rasenballsport nicht explizit in der Mitteilung erwähnt.. da steht nur Leipzig.. Ein schelm der böses dabei denkt... :teufel2: :daumen:
Dauerkarte (ABO) Westkurve... und käme gerade jetzt nie auf die Idee dies zu kündigen..

Argumente diskriminieren Menschen, die es sich nicht leisten können zu denken.



Beitragvon jürgen.rische1998 » 17.06.2015, 07:57


Pfaelzer01 hat geschrieben:und wieder wird rasenballsport nicht explizit in der Mitteilung erwähnt.. da steht nur Leipzig.. Ein schelm der böses dabei denkt... :teufel2: :daumen:


Und im Gegensatz zu Heintz gibts auch keinen Dank für seinen Einsatz für den FCK :wink: Auch da kann man nochmal zwischen den Zeilen lesen 8-)
Lautern war der geilste Club der Welt...



Beitragvon ! » 17.06.2015, 09:47


Schlossberg hat geschrieben:
Dietenbe hat geschrieben:Auf der Videotextseite 210 von ARD...

Immer noch.


habt ihr noch nie was von der guten Jugendarbeit der Leipziger gehört? :lol:
->Pro Ausgliederung, pro Investoren, pro Profifußball in KL<-



Beitragvon Eilesäsch » 17.06.2015, 11:39


Rubert 1848 hat geschrieben:Schade! Wir alle hatten so gehofft, dass der Deal doch noch platzt und Willy das FCK-Logo nicht nur tief in seinem Herzen, sondern noch ein weiteres Jahr auf dem Trikot trägt. Alles Gute, Willy und Danke für deine Ehrlichkeit und deine Treue! Das werden wir dir nie vergessen. Viel Erfolg beim nächsten Schritt!!!

http://fck.de/de/1-fc-kaiserslautern/ak ... n-fck.html



Wie kam es jetzt so schnell dazu?
Ich hatte mir vom Boykott etwas mehr und länger erhofft.
Talent wächst mit Rückenwind, Charakter bei Gegenwind.

...aus meiner Sicht und ich denke die wird nicht ganz so verkehrt sein...




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Lion47, PälzerBu1900 und 29 Gäste