Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon wkv » 25.01.2014, 08:56


FCK-Chef Kuntz macht sich keine Sorgen

BELEK (osp). Die Sehnsucht nach der Fußball-Bundesliga ist groß beim 1. FC Kaiserslautern.

Aber auch für den Fall, dass es beim aktuellen Tabellendritten der Zweiten Liga mit dem Wiederaufstieg erneut nicht klappen sollte, sieht FCK-Vorstandsvorsitzender Stefan Kuntz den Klub wirtschaftlich nicht in seinen Grundfesten erschüttert.

„Es ist nicht so, dass wir uns, wenn wir nicht aufsteigen sollten, große Sorgen um den Verein machen müssten“, sagte Kuntz gestern im Mannschaftshotel Titanic Deluxe im Trainingslager des 1. FC Kaiserslautern im türkischen Belek. Der Klubchef und ehemalige Mannschaftskapitän sieht das Schiff auf Kurs – und keine Gefahr einer Havarie.

.........weiter im Artikel......

Auch weil zweigleisig geplant werden muss, „warten wir mit den Gesprächen über mögliche Verlängerungen auslaufender Verträge bis Ende März, Anfang April“, sagte Kuntz. Der letzte Zweitliga-Spieltag ist am 11. Mai.

Zum Saisonende verlieren die Arbeitspapiere von Stürmer Mo Idrissou (33) und Innenverteidiger Jan Simunek (26) ihre Gültigkeit.

.....weiter im Artikel............


FCK-Chef Kuntz nutzt das Trainingslager zum regen Austausch mit Coach Kosta Runjaic, mit seinen kickenden und seinen weniger kickenden Mitarbeitern. „Kosta und ich kommunizieren viel miteinander, er will ausdrücklich viel Feedback.“

Kuntzist auch auf dem Trainingsplatz oft dabei. „Das ist kein Rentner-Trainingsprogramm“, sagt der 51-Jährige schmunzelnd, „man ist hier näher dran als im Alltag, in dem oft das Büro ruft.“


Quelle
Ausgabe
Die Rheinpfalz - Donnersberger Rundschau - Nr. 21
Datum:Freitag, den 24. Januar 2014
Seite 08
http://www.rheinpfalz.de/cgi-bin/cms2/c ... 1-35000531
Zuletzt geändert von wkv am 25.01.2014, 09:33, insgesamt 2-mal geändert.
Dear God, grant me the serenity to accept the things I cannot change, Courage to change the things I can,
and wisdom to know the difference.



Beitragvon wkv » 25.01.2014, 09:00


Das Hotel nennt sich "TITANIC deLuxe"???

Na, hoffentlich nicht Nomen est omen.... :D

„Es ist nicht so, dass wir uns, wenn wir nicht aufsteigen sollten, große Sorgen um den Verein machen müssten“, sagte Kuntz gestern.....


Bei den Aussagen frag ich mich immer, ob Kuntz wirklich so dreist ist, und wider besserem Wissen solche Äusserungen von sich gibt (und alle im AR und Vorstand da konspirativ mitwirken)....

oder ob die "Wirtschaftsweisen" bei uns hier (nicht despektierlich gemeint...) sich irren....weil sie vielleicht nicht alles wissen.


Ich meine das wirklich wertfrei, ich hab von Bilanzen keine Ahnung und würde aus dem entsprechenden Teil eher die Maße des Playmates des Monats raus lesen.... :D


Und vielleicht habt ihr ja wirklich Recht, und Schorch ist das "Drohszenario" für Simunek....
Dear God, grant me the serenity to accept the things I cannot change, Courage to change the things I can,
and wisdom to know the difference.



Beitragvon Mac41 » 25.01.2014, 09:25


Für alle "Auswärtigen" hab ich mal den Link des Artikels angegeben.
http://www.rheinpfalz.de/cgi-bin/cms2/c ... 1-35000531

Der Hinweis auf die Titanic lässt mich allerdings nicht schmunzeln.
Hasta la Victoria - siempre!



Beitragvon wkv » 25.01.2014, 09:34


Danke Mac, ich hab den Link eingefügt...ich hab es halt abgeschrieben.
Dear God, grant me the serenity to accept the things I cannot change, Courage to change the things I can,
and wisdom to know the difference.



Beitragvon Mac41 » 25.01.2014, 10:08


so gut wie vollständig :wink:

Der Inhalt gibt aber wirklich nicht viel mehr her, als ein beruhigendes "alles wird gut".
Das lass ich jetzt einfach mal so stehen, bevor Schlossberg mir wieder mangelnde Quellenangabe und andere Forenhelden Demagogie und Majestätsbeleidigung vorwerfen.
Hasta la Victoria - siempre!



Beitragvon wkv » 25.01.2014, 10:10


Nein, höchstens 2/3....mit 10-Finger kein Problem. Oder schreibst du deine Abhandlungen in dbb mit dem 2-Finger-Einkreissystem? :lol:
Dear God, grant me the serenity to accept the things I cannot change, Courage to change the things I can,
and wisdom to know the difference.



Beitragvon Yves » 25.01.2014, 10:28


Mac41 hat geschrieben:so gut wie vollständig :wink:

Der Inhalt gibt aber wirklich nicht viel mehr her, als ein beruhigendes "alles wird gut".
Das lass ich jetzt einfach mal so stehen, bevor Schlossberg mir wieder mangelnde Quellenangabe und andere Forenhelden Demagogie und Majestätsbeleidigung vorwerfen.


Warum denn so dünnhäutig? Ist es nicht so, dass die Nachfragen an Deine Adresse berechtigt waren, oder?

"Alles wird gut" sehe ich in dem Artikel allerdings nicht. Genauso wenig wie ein "OH GOTT - wir sind zum Aufstieg verdammt sonst ist der Verein tot". Und das ist es doch, was so viele hier immer wieder schreiben.

Ich würde es eher so interpretieren: Aufstieg wäre super und würde uns finanziell mehr Möglichkeiten geben. Sollte es nicht klappen, sind wir aber trotzdem noch am Leben.

Und nichts anderes erwarte ich auch von einer gescheiten Planung/Führung.



Beitragvon wkv » 25.01.2014, 10:29


ich sehe eher den Versuch, Druck von der Mannschaft zu nehmen, was das aussersportliche angeht.
Dear God, grant me the serenity to accept the things I cannot change, Courage to change the things I can,
and wisdom to know the difference.



Beitragvon Loweyos » 25.01.2014, 11:19


Yves hat geschrieben:...Sollte es nicht klappen, sind wir aber trotzdem noch am Leben...

Natürlich sind wir noch am Leben, wenn wir in der 3. Liga gegen Saarbrücken spielen :( .
(Fan seit 40 Jahren)



Beitragvon Schlossberg » 25.01.2014, 11:43


Mac41 hat geschrieben:... , bevor Schlossberg mir wieder mangelnde Quellenangabe und andere Forenhelden Demagogie und Majestätsbeleidigung vorwerfen.
Umgekehrt würde ein Schuh daraus, wenn auch ein löchriger. Ich habe Dir nie mangelnde Quellenangaben vorgeworfen, wohl aber die Verwendung sprschlicher und stilistischer Elemente, wie sie auch von Demagogen verwendet werden.

Kuntz sagt, wir müssten auch bei Nichtaufstieg finanziell nicht groß besorgt sein.
Das kann er sagen, so lange er glaubt, er hätte es in der Hand, die Finanzen ins Plus zu steuern.
Ich glaube es aber trotzdem nicht.

Steigen wir nicht auf, muss eisern gespart werden, wir müssen uns dann also sportlich Sorgen machen.
Mangelnder sportlicher Erfolg zeitigt schwache Zuschauerzahlen und schwaches Merchandising, und dieser Effekt untergräbt die finanzielle Solidität.

Also nichts von wegen finanziell keine Sorgen.
Bei Nichtaufstieg droht eine Abwärtsspirale, der zu entgehen ein noch größeres Kunststück sein wird als das Kuntzstück von 2008.

.............

Wem will Kuntz mit seiner Äußerung was sagen?
Z. B.
Den Fans: Nehmt es nicht so tragisch, wenn wir wieder mal verlieren! ?
Den Spielern: Euer Gehalt ist sicher! ?
Der Wirtschaft: Ihr könnt Euch ruhig längerfristig bei uns engagieren, ich habe einen potenten Trikotsponsor als Latschenkiefernachfolger an der Hand! ?

Letzterens wäre mir am liebsten.

Never give in, never give in, never, never, never, never

(Winston Churchill)



Beitragvon Yves » 25.01.2014, 11:50


Loweyos hat geschrieben:
Yves hat geschrieben:...Sollte es nicht klappen, sind wir aber trotzdem noch am Leben...

Natürlich sind wir noch am Leben, wenn wir in der 3. Liga gegen Saarbrücken spielen :( .


Mal davon abgesehen dass ich lieber gegen SB als Hoppenheim spiele, sehe ich keine Notwendigkeit in der 3. Liga zu spielen.



Beitragvon Veedaa » 25.01.2014, 12:13


Bin mir über den Zweck dieser Aussage nicht ganz sicher. Natürlich muss man sich Sorgen um den FCK machen.
Ich erinnere an ein Interview mit Rombach, das vor den Relegationsspielen im SWR ausgestrahlt wurde. Er sprach davon, dass man in dieser Saison aufsteigen MUSS, sollte es nicht schon gegen Hoffenheim klappen.



Beitragvon Bob Rooney » 25.01.2014, 12:36


wkv hat geschrieben:ich sehe eher den Versuch, Druck von der Mannschaft zu nehmen, was das aussersportliche angeht.


genau so siehts aus! Man sollte das nicht überinterpretieren :?



Beitragvon wernerg1958 » 25.01.2014, 13:01


Wenn ich Kuntz wäre würde ich auch genau das sagen und nichts anderes, man stelle sich vor er sagt der FCK kann sich die zweite Liga nicht leisten weil.... etc. etc.

Ob das nun so stimmt oder anders rumm richtig wäre wird die Zeit zeigen.

Der Nachsatz, daß man lieber in Liga 1 als 2 wäre wegen 8 Mio mehr, macht die Aussage von SK auch nicht besser oder schlechter.

Also abwarten und Tee trinken was die Zeit bringt.
Die Wahrheit liegt auf dem Platz und je nachdem nicht mehr nur auf dem Platz.

Schau mer mol



Beitragvon Mac41 » 25.01.2014, 13:14


Schlossberg hat geschrieben:
Mac41 hat geschrieben: Ich habe Dir nie mangelnde Quellenangaben vorgeworfen, wohl aber die Verwendung sprschlicher und stilistischer Elemente, wie sie auch von Demagogen verwendet werden.

Ich bezog mich dabei eher auf deine Suche nach der Quelle des Holzmichelliedes, in der Nähe von Lautern. Da wirst du aber nur die Weltachs finden. :D

Ich verstehe deine Anmerkung so oder so eher als Hinweis an die humanistische Bildungstradition, die mir mein Latein- und Philosophie-Lehrer mitgegeben hat.

Aber was ist jetzt der Sinn des Ganzen? Zurück rudern nach der Forderung von Platz 1 oder 2? Zweigleisig muss er eh planen, da die DFL für beide Ligen Lizenzunterlagen will. Wobei die für Liga 1 eh einfacher zu planen sind.

Nur eines versteh ich nicht, wie konnte dem Kommunikationsprofi Gruber dieser Lapsus mit dem Namen des Hotels passieren. Eine Steilvorlage für jedes Lästermaul,wenn die Rückrunde wieder in die Hose geht.
Hasta la Victoria - siempre!



Beitragvon Berthold » 25.01.2014, 13:29


Wenn ich das ganze lese, stellt sich mir nur eine Frage. Glaubt SK selbst, was er da sagt. :nachdenklich:
Der Schlüssel zum Erfolg ist Kameradschaft und der Wille, alles für den Anderen zu geben.
(Fritz Walter)



Beitragvon paulgeht » 25.01.2014, 13:50


Kuntz unbesorgt über Vereinsfinanzen - Spannende Überschrift, langweiliger Inhalt. Ebenso hätte es heißen können: "Kuntz unbesorgt über Regenfront".

Läuft Ende der Saison nicht unser Hauptsponsorenvertrag mit der Dr. Theiss Naturwaren GmbH aus? Und spielt es da nicht doch eine entscheidende Rolle, vielleicht ja auf Jahre hinaus, in welcher Liga wir spielen?
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon Määnzer » 25.01.2014, 13:55


Der Klubchef und ehemalige Mannschaftskapitän sieht das Schiff auf Kurs – und keine Gefahr einer Havarie.


Wenn es ins Niemandsland geht, dann sind da auch wenig Schiffe für eine Havarie!

Aber klar, was soll er anderes sagen. Ob er jetzt den Druck von den Spielern nehmen will, glaube ich jetzt nicht - eher von den Fans, denn die bleiben länger bzw. für immer an Bord als die Spieler. Andererseits stellt er sich bestimmt nicht hin und malt für den Nichtaufstieg ein Untergangsszenario aus.

Fakt ist und das weiß Er, Wir, die Angestellten im Verein und auch die Spieler, wenn wir nicht aufsteigen, haben wir finanzielle Probleme. Nur wenn wir aufsteigen, kriegen wir gute Sponsoren, gute Spieler, Mehreinnahmen durch Fernsehgelder usw.
Wobei ich das mit den guten Spielern auch noch etwas kritisch sehe. Nur weil wir mal wieder aufsteigen, springt auch nicht jeder gute Bundesligaspieler gleich auf den FCK-Zug. Das machen die erst wieder, wenn wir uns eine zeitlang da oben halten. Das gilt wahrscheinlich auch für überdurchschnittliche zahlungskräftige Sponsoren. Aber auch das werden wir meistern, einen guten Trainer haben wir jetzt mal auf alle Fälle und das ist schon mal die halbe Miete.

Also Aufstieg jetzt und ich glaube daran. Zudem Leverkusen weghauen und dann mal weiter sehen. Das sieht auch ganz gut aus, da meine Freundin wieder mitfährt und da haben wir im DFB-Pokal noch nie verloren! :teufel2:
Nicht alle Määnzer sind Deppen ! Bild



Beitragvon Wurschdbrot » 25.01.2014, 13:58


dann ist ja alles in Budder auf'm Kudder. Was sollen wir dann noch in der Bundesliga? Lehnen wir uns doch entspannt zurück und genießen das Zweitligaleben. :nachdenklich:



Beitragvon Rheinteufel2222 » 25.01.2014, 14:46


Kuntz hat geschrieben:„Es ist nicht so, dass wir uns, wenn wir nicht aufsteigen sollten, große Sorgen um den Verein machen müssten“...

Der Klubchef und ehemalige Mannschaftskapitän sieht ... keine Gefahr einer Havarie.


Um es mit den Worten der Managerin von Michael Schumacher zu sagen: "Die Lage ist kritisch, aber stabil.'

Keine Sorgen, kleine Sorgen, große Sorgen, was für Sorgen auch immer, sind ja durchaus ein weites Feld. Ich nehme an, dass Kuntz damit ausdrücken wollte, dass der FCK nicht nächstes Jahr pleite ist (=Havarie), wenn wir nicht aufsteigen, sondern auch dann noch irgendwie weiterlebt. Da hat er sicher auch recht. Wir müssen halt trotzdem - wie er ja erst vor wenigen Tagen der Bild gesagt hat - mit jedem Jahr zweite Liga den Gürtel ein Loch enger schnallen. Das bringt uns nicht direkt um, aber nimmt uns auf Dauer immer mehr die Luft zu atmen. Und die Bundesliga ist mit jedem Jahr ein Stück weiter weg.

Vielleicht hat sich Kuntz jetzt ja zu diesem Statement gegenüber der Presse genötigt gesehen, nachdem sein Kumpel Kalli Feldkamp sich gerade in Flutlicht beharrlich geweigert hat, zu sagen, dass er an den Aufstieg des FCK glaubt.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon Sissi » 25.01.2014, 15:34


Naja keine Sorgen machen ? mach ich mir schon...

Da der FCK schonmal eine vorübergehende Liquitätslücke hatte was normalerweiße Insolvenz bedeutet + Lizenzentzug und das wiederum Abstieg.Was aber mit der Zweckentfremdung der Betzeanleihe verhindert werden konnte. Was aber ist Ende 2014 ? da muss das Geld zurückgezahlt werden wenn kein Grundstück gekauft und keine Baugenehmigung erteilt ist. Danach sieht es zurzeit überhaupt nicht aus ! und dann ? Die Liquitität ist dahin was den Verein zur Zeit überhaupt Handlungsfähig macht.
Aber wahrscheinlich kommt dann so eine nettes Schreiben kurz vor Weihnachten ala Prokon "Wenn wir nicht auf unser Rückzahlungsanspruch bis XY verzichten sind wir gezwungen Insolvenz anzumelden usw....

Bei dem ganzen mal außenvor das alle großen Sponsorenverträge im Sommer auslaufen.
Rosig sieht anders aus einzige Hoffung das er nicht selbst glaubt was im Interview steht.

schönes Wochende....
Pro Fanabteilung !



Beitragvon Ktown2Xberg » 25.01.2014, 17:13


Sissi hat geschrieben:Da der FCK schonmal eine vorübergehende Liquitätslücke hatte was normalerweiße Insolvenz bedeutet + Lizenzentzug und das wiederum Abstieg.Was aber mit der Zweckentfremdung der Betzeanleihe verhindert werden konnte.


Jetzt mach aber mal halblang. Nachher liest das irgendjemand und glaubt Dir am Ende noch :wink:

Wie ja selbst die Bilanz-Leser hier nicht abstreiten, wurde auf die Betze-Anleihe (temporär) zurückgegriffen, um dem FCK Zinsen für etwaig überzogene Konten, Kredite oder ähnliches zu sparen. Ist ja nicht so, dass jeder der mal grad kein Eigenkapital hat sofort insolvent ist. Dafür gibt's schließlich Banken. Ansonsten würde sich der DFB auch schwer tun, 36 Profi-Vereine zusammenzubekommen.

Die Kurzformel "Ohne die Anleihe wären wir bereits die Lizenz los" ist keine Übertreibung, die ist hanebüchen.
Mein Verein ist drittklassig. Ich auch :D



Beitragvon Markie » 25.01.2014, 17:32


wkv hat geschrieben:Kuntz unbesorgt über Vereinsfinanzen (Rheinpfalz)


Warum sollte er auch? Vertrag läuft noch bis 2015 und dürfte auch nicht verlängert werden bei erneutem Versagen. Solange reicht die Asche noch für ihn ...



Beitragvon The Big Easy » 25.01.2014, 18:01


Sissi hat geschrieben:Was aber ist Ende 2014 ? da muss das Geld zurückgezahlt werden wenn kein Grundstück gekauft und keine Baugenehmigung erteilt ist.


Wo hast du denn den Quatsch aufgeschnappt? Aus dem Prospekt oder deinem Kaufvertrag sicherlich nicht.

Eine vorzeitige Rückzahlungspflicht ist bei der Betzeanleihe nicht vorgesehen
Nichts Genaues weiß man nicht



Beitragvon patrick1984 » 25.01.2014, 19:03


Ich finde solche Aussagen etwas unverschämt....jeder weiß das die Stadt KL finanziell am Ende ist, weil sie u.a. den FCK beim Thema Stadion mehrfach gerettet hat....was ist mit diesen Schulden. ?.hat man die da oben vergessen....was wäre ohne die Stadt und das Land damals passiert...die Schulden sind immer noch da, nur hat man Glück gehabt das jemand eingesprungen ist...Allerdings jemand (KL ) der noch weniger hat....
Aufgrund seiner finanziellen Situation sah sich der 1. FC Kaiserslautern gezwungen, das Stadion zu verkaufen. Das Land Rheinland-Pfalz und die Stadt Kaiserslautern sicherten zu, etwaige über den ursprünglichen Plan hinausgehende Kosten zu übernehmen. Letztendlich waren die Kosten – unter anderem aufgrund der gestiegenen Stahlpreise – auf 76,5 Millionen Euro gestiegen. Die Differenz von 28,2 Millionen wurde zu etwa zwei Dritteln vom Land übernommen.




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 19 Gäste