Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon EchterLauterer » 14.08.2019, 20:53


Falls das als eine Replik auf meine beiden vorhergehenden Beiträge gedacht war: Auch dann wäre das NetzDG nicht einschlägig und man sollte sich daher nicht darauf berufen.
Zuletzt geändert von EchterLauterer am 14.08.2019, 20:55, insgesamt 1-mal geändert.
Die einzige Gabe, die wahrhaft gerecht unter den Menschen aufgeteilt ist, ist der Verstand. Denn ein jeder glaubt, er habe genug davon. Pinkfarbener Text ist in jedem Falle Ironie, schwarzer Text aber vielleicht auch.
Die dritte Zeile dieser Signatur ist dem Forumssignaturwart gewidmet.



Beitragvon ohliwa » 14.08.2019, 20:55


Hey Markie Mark: Wie wäre es mit etwas Höflichkeit, Cowboy?
Das war schon bei Fritz Walter so, daß wird nie anders sein...



Beitragvon Rheinteufel2222 » 14.08.2019, 21:15


Markie hat geschrieben:
Rheinteufel2222 hat geschrieben:Gott sei Dank ist das Internet kein rechtsfreier Raum. Das Recht auf freie Meiungsäußerung gilt auch im Netz und es umfasst auch Überspritzungen.


Überspitzung ja, Verleumdungen und Hasskriminalität nein. Und nur hierum geht es. Im Übrigen ist dein "Artikel", in dem du bestimmte Personen mit Mafia bezeichnest weiterhin hier online abrufbar. Es wäre gerechtfertigt, auch dich zu belangen.


Ich glaube, das letzte Mal habe ich hier vor über 10 Jahren jemanden mit dem Begriff "Mafia" bezeichnet und das war damals das Finanzamt.

Scheint, die haben das entspannt gesehen. Falls du einen anderen Beitrag meinst, kannst du den ja gerne mal genauer angeben, damit wir uns den näher anschauen können.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon KuKadlec » 14.08.2019, 21:17


EchterLauterer hat geschrieben:
Wuppi hat geschrieben:Frag mal nach in Braunschweig, wie leistungsfähig Herr Arnold ist...dem kreidet man da gleich 2 Abstiege an und der MOB hat ihn vom Hof gejagt - das ist nachzulesen im Forum der Eintracht.
Im Forum der Nürnberger redet man ganz schlecht von Bader ...

Seit der aoMV im letzten Jahr hat sich bei mir wegen Bader ein schlechtes Bauchgefühl entwickelt. Damals hat er erzählt, wie er seiner Tochter die Großartigkeit unseres FCKs ganz schön blumig geschildert hat. Ich habe mir überlegt, ob er seine Zuhörer für kleine Kinder hält, die man mit einer geschönten Story gut vereinnahmen kann. Irgendwie habe ich mich da fremdgeschämt und vom Gefühl her kam mir dieser Mann nicht „echt“ vor. Dieses Gefühl ging nicht wieder weg und die Frage Hildmanns bei seiner Vorstellung an Bader, ob alles in Ordnung sei, wirkte auch irgendwie sehr komisch. Aber ich bin in meinem Gefühl offensichtlich nicht alleine. Es gibt offensichtlich auch andere, die Bader kritisch sehen und deren Urteile teilweise deutlich härter ausfallen, wie man sie bspw. in diesen Foren finden kann:

https://www.clubfans-united.de/2016/10/ ... cn-fcnh96/
https://www.sportbuzzer.de/artikel/komm ... nnover-96/
https://forum.hannover96.de/viewtopic.p ... start=1120

- Noch mal: Bader habe ich noch nicht abschließend beurteilt, aber es passieren wirklich einige Sachen die zumindest als merkwürdig ein zu stufen sind.
- Ich finde das Interview ziemlich informativ … . Wenn man das so liest, denkt man, Bader ist genau der richtige Mann. Betrachtet man seine Aktionen, denkt man teilweise was anderes....
- Also: Immer diese kleine "Nickligkeiten": A sagen, B tun. Immer an die Grenze der Wahrheit oder schon drüber. Und das ohne Not. Ich mag das nicht.
- Der Knabe scheint mir sportlich vollkommen kompetenzbefreit! Schlau reden kann er, nur leider nicht danach handeln!
- Bader ist bekannt dafür. einen taktischen Umgang mit der Wahrheit zu pflegen.
- Martin Bader hatte in den vielen Jahren drei gute Phasen: Unter den drei starken Trainern Wolfgang Wolf, Hans Meyer und Dieter Hecking.
- ja gut, dass Martin Bader über wenig Kompetenz verfügt weiß doch jeder in der Fussi-Szene. Wo is´ jetzt das Problem.???
- Der narzißtische Vollamateur Bader … wurde gegangen beim Club … und immer, wenn Bader Rechenschaft ablegen sollte, hat er sich einen anderen Termin besorgt und den dann kurz vorher platzen lassen
- Es geht nicht darum, daß mir Bader nicht zusagt, sondern daß er mit seinen Vasallen den Club gegen die Wand gefahren hat und nun das gleiche in Hannover ebenfalls droht.

- Trotz seines schlechten Rufs hatte ich Bader die Daumen im Sinne von Hannover 96 gedrückt. Ich muss zugeben, dass war nicht gerechtfertigt. Die bisherige Leistung hatte nicht mal Zweitliga-Niveau.
- ach, ich weiß nicht, wenn ich jetzt lese das Bader die geheim gehaltene Vertragsverlängerung von Felipe Frontzek in die Schuhe schiebt, da habe ich immer die Unkenrufe der Nürnberger im Hinterkopf, die Bader Unehrlichkeit und Machtgeilheit vorwerfen, irgendwie schließt sich der Kreis
- dann fiel mir auf, dass Selbstkritik nicht sein Ding ist. Und er sich zudem, vielleicht nicht narzisstisch, aber doch selber ins Rampenlicht stellt.
- Bader zerschießt sich in Hannover gerade gepflegt seine Kniescheiben, wie man so umgangssprachlich formuliert. Die Widersprüche sind eklatant.
- Die Nürnberger Connection mit Martin Bader … hat nie zu 96 gepasst und nichts Gutes bewegt.
- Trotz seines schlechten Rufs hatte ich Bader die Daumen im Sinne von Hannover 96 gedrückt. Ich muss zugeben, dass war nicht gerechtfertigt. Die bisherige Leistung hatte nicht mal Zweitliga-Niveau.
- Nochmal: Man darf Martin Selbstdarsteller Bader nix glauben und ihm nicht vertrauen, zu keinem Zeitpunkt.
- sein wachsweiches Gerede waren schlimm. Gute Entscheidung für Hannover 96

- Sein Ziel - Hannover 96 in die zweite Liga zu "managen" - hat er erreicht. Mal schauen, wer sein nächster Opferverein wird.

Ich hoffe sehr, dass wir das nicht sind!?! Aber das hier kennen wir doch auch: „Das wohl zu lange Festhalten an Bader erklärte Oberbürgermeister und Aufsichtsrat Ulrich Maly mit dem Bemühen um "Solidität und Kontinuität" (https://www.nordbayern.de/sport/club-jh ... -1.5538954).

Bitte, bitte deshalb jetzt keine Vertragsverlängerung. Eklatante Widersprüche sind auch bei uns aufzuklären.



Beitragvon Mosel90teufel » 14.08.2019, 21:22


… grob Vereinsschädigend …. das setzt ja volle Absicht vorraus , dem FCK BEWUSST zu schaden ….
Unfassbar ,was man hier für Schwachsinn und Unterstellungen immer wieder lesen "darf" ….
Ich gehe mal davon aus , dass der Verantwortliche Bader, Spieler nicht ohne Rücksprache im Alleingang holen kann ….
Die verpflichten Spieler , bei denen die hoffen , dass die was können und dem FCK in seiner sportlich und finanziell beschissenen Lage weiterhelfen können und auch wollen ….
Wenn sich dann so UNprofessionelle Thekenkicker wie diese Cornflakes-Pfeife und andere als eher lustlose Mitläufer outen und nichts leisten , ausser dem FCK auf der Tasche zu liegen …
Herr Bader hat mitgeholfen, einen zukünftigen Investor aus der Region , der den Verein und die Menschen kennt zu gewinnen und damit eine (hoffentlich) gesicherte Zukunft zu geben , also hat der Mann es auch (mMn) verdient, weiter für den FCK arbeiten zu dürfen !


:schild:


PUNKT



Beitragvon diago » 14.08.2019, 21:26


Mosel90teufel hat geschrieben:… grob Vereinsschädigend …. das setzt ja volle Absicht vorraus , dem FCK BEWUSST zu schaden ….


Genau. Wer den Verein für eine Bürgschaft verkauft und den Verein darufhin bewusst spaltet der schadet dem FCK bewusst und mit voller Absicht. Und verhält sich damit grob vereinsschädigend.
PUNKT.



Beitragvon 100%FCK1984 » 14.08.2019, 22:19


Grosso80 hat geschrieben:Ich bin der Meinung, dass der Vertrag schnellst möglich verlängert werden soll.
Im letzten Jahr war es sehr schwer eine vernünftige Mannschaft auf zu bauen.
Für dieses Jahr scheint die Arbeit von Bader wirklich gut zu sein.
Und zu guter letzt, weiß ich bei bestem Willen nicht, wer es besser machen könnte.



Sehe ich genauso! Er hat diese Saison einen starken Kader zusammengestellt!

Von daher hoffe ich auf eine Vertragsverlängerung!



Beitragvon jürgen.rische1998 » 14.08.2019, 22:26


100%FCK1984 hat geschrieben:Sehe ich genauso! Er hat diese Saison einen starken Kader zusammengestellt!

Von daher hoffe ich auf eine Vertragsverlängerung!


Und das beurteilst Du mit 5 Punkten Stand jetzt und einem Pokalsieg? Eine Vetragsverlängerung die man auch noch in zwei Monaten beurteilen kann? Warum die Eile? Wollen uns so viele Vereine Bader abwerben? Vielleicht hat der Kader mehr drauf als letztes Jahr, schätze ich als durchaus möglich ein. Aber da kann man doch gegen Ende der Hinrunde wieder drüber reden :)
Lautern war der geilste Club der Welt...



Beitragvon Zeitgeist » 14.08.2019, 22:53


Hat sich mal jmd die Spiele von Duisburg angesehen? Letztes Jahr Abstieg - diese Saison runderneuerter Kader - die spielen eine Klasse besser als wir. Wir haben 5 Punkte, haben gegen Mainz mit Hilfe der tollen Stimmung einen Sieg feieren können und sprechen jetzt über eine Verlängerung von Bader. Sorry, aber da stimmt doch einfach keine Relation. Wir haben letztes Jahr viel eingekauft - ohne Ertrag. Wir haben erneut extrem viel Geld für Spieler ausgegeben. Als nahezu insolventer Verein! Gehts noch? Wo ist dort nachhaltiges Wirtschaften? Wo ist das Konzept für die Zukunft? Achso, Becca machts ja - in 3 Jahren Champions League.

Verlängert schnell mit Bader - die anderen Vereine stehen bestimmt schon in Wartestellung :D
Wer nicht mit der Zeit geht, muss mit der Zeit gehen.



Beitragvon Betzebastion Mainz » 15.08.2019, 00:13


@ChrisW.....

"Lasst uns mal gegen Braunschweig verlieren"
=> Steht das jetzt da oder steht das nicht da in deinem Post?

Was soll ich denn da richtig lesen? Versuchs doch mal mit richtig schreiben. Vor meinem geistigen Auge sitzt da jetzt einer der in Erwartung der Niederlage freudig schon mal den Sekt kaltgestellt hat. Lasst uns doch mal zusammen gegen Braunschweig gewinnen. Mit dir oder ohne dich. Such dir´s aus.
„Es ist noch keiner vom Ball erschossen worden!"
- Gerry Ehrmann -



Beitragvon Satanische Ferse » 15.08.2019, 00:42


Wer sich wie Bader zum wiederholten Male über öffentliche Kanäle als unverzichtbar darstellen lässt, der hat es auch bitter nötig. Denn die Bilanz in seiner Zeit beim FCK ist mehr als mau.

Mit Frontzeck einen Trainer aus der Steinzeit verpflichet. Mit MF abgestiegen und mit ihm zusammen einen Kader für die 3. Liga zusammengestellt. Die Anfangsstammelf war sehr schnell als untauglich abgelöst. Bader musste dazu geprügelt werden, dass er MF endlich entließ. Eingesehen hat er diese Entscheidung aber bis heute nicht. Mit dem Kader mit Ach und Krach den 10. Tabellenplatz belegt. In dieser Saison nach nur 4 Spielen bereits 5 bzw. 4 Punkte hinter einem Aufstiegsplätzen.

Und diese magere Bilanz soll Martin Bader für eine Vertragsverlängerung empfehlen? Unfassbar! Bader hatte bei seinen vergangenen Vereinen auch durchaus starke Phasen. Aber auffällig, dass diese ausschließlich dann stattfanden, wenn sich um ihn herum ausgeprägte sportliche Kompetenz befand.

Man kann zu Notzons Kompetenz stehen wie man will. Aber wenn man ehrlich ist, so richtig einzuschätzen vermag man ihn allerdings nicht. Da man nicht genau weiß welche Spieler jetzt tatsächlich auf seine Expertise hin verpflichtet wurden. Vermutungen anstellen kann man aber schon, aber diese Diskussion müssten wir gesondert führen. Denke aber, dass da für Notzon schon nicht wenig an Mehrwert für den FCK zu Buche schlägt. Beispielsweise Spieler wie Hainault, Zuck, Biada, Dick oder Hemlein kann ich mir da nicht gut vorstellen. Aber für Notzon und andere gilt: Einzelspieler zusammen stellen reicht nicht aus. Da muss mehr hinzu kommen.

Bader geht der Ruf falscher Kaderzusammenstellungen voraus. Dass sein Urteilsvermögen in der Betrachtung tauglicher Spieler nicht zu seinen Stärken gehört. Sprich: auf sich alleine gestellt, ist Bader nicht in der Lage einen wettbewerbsfähigen Kader zusammenzubauen. Sein Schwerpunkt ist Sportmarketing.

Und genau deswegen haben wir Notzon. Bedeutet aber, dass der FCK als Drittligist für die sportliche Leitung deshalb eine stolze Summe von rund 400000 Euro im Etat abstellt. Branchenüblich sind ein Viertel der Summe für diese Position.

Betrachtet man den Tabellenplatz 10, den der FCK letzte Saison erreicht hat, bedeutet das im Umkehrschluss: 9 andere Vereine haben mit einem Viertel der Summe - eingesetzt für ihre sportliche Leitung - für ihre jeweilgen Teams mehr heraus geholt. Und diese Vereine hatten in etwa den gleichen Etat oder lagen auch noch unter unserem. Nur sehr wenige verfügten über mehr Geld.

Die Frage lautet also: können wir mit dieser Summe mehr für den FCK erreichen? Ist das überdurschnittliche Gehalt für Bader gerechtfertigt, vorallem in Relation zu seiner dürftige Bilanz?

Fazit: Für weniger Geld gibt es auf dem Markt mit Sicherheit fachliche Kompetenz, gut ausgebildet und auf dem neuesten Stand der Entwicklung. Der FCK braucht endlich einmal Leute, die die Zukunft noch vor sich haben. Man muss genau hinsehen, dann wird man auch fündig!! Bei Meier, Frontzeck und Bader ist das Gegenteil der Fall und deswegen sind wir auch in die Bedeutungslosigkeit abgerutscht. Die Kontinuität der letzten Jahre gab es vor allem nur in der Inkompetenz!

Leute, die meinen, dass keiner zum FCK kommen würde bzw. der Auffassung sind, es gäbe keinen besseren als Bader, sind nicht zu beneiden. Man könnte richtiggehend Mitleid bekommen.
Die Freiheit der Pfalz wird am Betzenberg verteidigt.

Der FCK ist das Gewehr, das man sich Tag und Nacht an die Stirn hält, ohne je abzudrücken.



Beitragvon ExilDeiwl » 15.08.2019, 01:06


Betzebastion Mainz hat geschrieben:@ChrisW.....

"Lasst uns mal gegen Braunschweig verlieren"
=> Steht das jetzt da oder steht das nicht da in deinem Post?

Was soll ich denn da richtig lesen? Versuchs doch mal mit richtig schreiben. Vor meinem geistigen Auge sitzt da jetzt einer der in Erwartung der Niederlage freudig schon mal den Sekt kaltgestellt hat. Lasst uns doch mal zusammen gegen Braunschweig gewinnen. Mit dir oder ohne dich. Such dir´s aus.


Ich muss @ChrisW jetzt mal zur Seite springen, denn aus diesem eigentlich recht unverfänglichen Satz, den Du hier zitierst, @Betzebastion Mainz, versuchst Du ihm gerade einen Strick zu drehen. Das ist ein ganz normaler Ausspruch, aus dem man nicht unbedingt ablesen muss, dass er sich über eine Niederlage gegen Braunschweig freuen würde. Das ist doch keine Aufforderung, die er da formuliert.

Zitiere mal,den Satz von @ChrisW vollständig, dann wird der Sinn nämlich klar:

ChrisW hat geschrieben:Lasst uns mal gegen Braunschweig verlieren, dann ist das Mainz Spiel vergessen und der Saisonstart schwach.


Ich persönlich interpretiere ihn eher als böse Vorahnung, denn als Vorfreude, wenn es denn so käme. Ich meine, mir war klar, dass ihm das jemand unterstellen würde, als ich das gelesen habe. Dazu ist die Atmosphäre hier leider viel zu vergiftet und viele sind kaum Willens andere Meinungen zu respektieren. Aber können wir das nicht mal sein lassen, Dinge in die Worte anderer hinein zu interpretieren, nur weil einem deren Meinung nicht schmeckt? Das macht die Atmosphäre hier nicht besser.

An dieser Stelle dann aber auch mal lobend erwähnt die Diskussionen, die @alaska94 heute in diesem Thread mit anderen Foristen geführt hat. So sachlich hab ich ihn hier schon lange nicht mehr diskutieren gesehen. Ich war offen gestanden in den letzten Wochen von seiner Art ziemlich angenervt (so er denn nicht gesperrt war und geschrieben hat). Die Beiträge heute lassen mich den @alaska94 der letzten Wochen kaum wieder erkennen. Schön, dass doch noch eine sachliche Diskussion möglich ist, auch wenn man nicht einer Meinung ist!
Pro AOMV!
fck-jetzt.de



Beitragvon Ratinho17 » 15.08.2019, 07:36


Martin Bader hat in Nürnberg 12 Spielzeiten gearbeitet. In seine Amtszeit fielen jeweils 2 Auf- und Abstiege. Es waren 9 Spielzeiten in der Bundesliga und 3 in der 2. Liga. Dazu gewannen die Nürnberger einmal den DFB Pokal. Im Jahr darauf spielten sie eine gute Saison im UEFA Pokal, derweil stiegen sie im gleichen Jahr aus der Bundesliga ab. Vielleicht der Doppelbelastung geschuldet. Er hat damals unbekannte Spieler wie Mintal und Vittek verpflichtet. Auch Hans Meyer wurde von ihm in die Bundesliga geholt. Ob seine Bilanz in diesen 12 Spielzeiten nun schlecht oder gut war, mag jeder selbst beurteilen...
Dazu gibt es ja genug Statistiken, welche frei von jeglicher Polemik oder Emotion sind.
Was das Arbeiten in Hannover betrifft, kann man ja mal bei Horst Heldt nachfragen...
in good times FCK and especially in bad times FCK forever
We will come back-better than ever



Beitragvon Betze_FUX » 15.08.2019, 07:49


So...hatte ja ein paar Tage einen Maulkorb verpasst weil böser junge die Regeln nicht eingehalten hab... :lol:
Seid drumm, die Auslegung der Regeln hier bzw die Zensur der Beiträg würde ja schon vielseitig als einseitig kritisiert....egal

Zum Thema.
Es ist dich so transparent und berechenbar.
Ich hab vor 3-4 Wochen schon Mal hier Phantasiert , das man nach Rundenstart und vor der xHV noch schnell seine Verträge klar macht.und mit anständig Abfindung füttert das es sich rentiert...
Es ist so peinlich und ehrlos.
Wenn man anständig wäre und mit Ehre im Leib würde man das nach der xHV angehen....
Dann vielleicht auch endlich mal mit einem Konzept und einem Saisonziel.
Hoffenheim, RB Leipzig, FB Kaiserslautern :(



Beitragvon Mephistopheles » 15.08.2019, 08:12


Satanische Ferse hat geschrieben:Wer sich wie Bader zum wiederholten Male über öffentliche Kanäle als unverzichtbar darstellen lässt, der hat es auch bitter nötig. Denn die Bilanz in seiner Zeit beim FCK ist mehr als mau.

Mit Frontzeck einen Trainer aus der Steinzeit verpflichet. Mit MF abgestiegen und mit ihm zusammen einen Kader für die 3. Liga zusammengestellt. Die Anfangsstammelf war sehr schnell als untauglich abgelöst. Bader musste dazu geprügelt werden, dass er MF endlich entließ. Eingesehen hat er diese Entscheidung aber bis heute nicht. Mit dem Kader mit Ach und Krach den 10. Tabellenplatz belegt. In dieser Saison nach nur 4 Spielen bereits 5 bzw. 4 Punkte hinter einem Aufstiegsplätzen.

Und diese magere Bilanz soll Martin Bader für eine Vertragsverlängerung empfehlen? Unfassbar! Bader hatte bei seinen vergangenen Vereinen auch durchaus starke Phasen. Aber auffällig, dass diese ausschließlich dann stattfanden, wenn sich um ihn herum ausgeprägte sportliche Kompetenz befand.

Man kann zu Notzons Kompetenz stehen wie man will. Aber wenn man ehrlich ist, so richtig einzuschätzen vermag man ihn allerdings nicht. Da man nicht genau weiß welche Spieler jetzt tatsächlich auf seine Expertise hin verpflichtet wurden. Vermutungen anstellen kann man aber schon, aber diese Diskussion müssten wir gesondert führen. Denke aber, dass da für Notzon schon nicht wenig an Mehrwert für den FCK zu Buche schlägt. Beispielsweise Spieler wie Hainault, Zuck, Biada, Dick oder Hemlein kann ich mir da nicht gut vorstellen. Aber für Notzon und andere gilt: Einzelspieler zusammen stellen reicht nicht aus. Da muss mehr hinzu kommen.

Bader geht der Ruf falscher Kaderzusammenstellungen voraus. Dass sein Urteilsvermögen in der Betrachtung tauglicher Spieler nicht zu seinen Stärken gehört. Sprich: auf sich alleine gestellt, ist Bader nicht in der Lage einen wettbewerbsfähigen Kader zusammenzubauen. Sein Schwerpunkt ist Sportmarketing.

Und genau deswegen haben wir Notzon. Bedeutet aber, dass der FCK als Drittligist für die sportliche Leitung deshalb eine stolze Summe von rund 400000 Euro im Etat abstellt. Branchenüblich sind ein Viertel der Summe für diese Position.

Betrachtet man den Tabellenplatz 10, den der FCK letzte Saison erreicht hat, bedeutet das im Umkehrschluss: 9 andere Vereine haben mit einem Viertel der Summe - eingesetzt für ihre sportliche Leitung - für ihre jeweilgen Teams mehr heraus geholt. Und diese Vereine hatten in etwa den gleichen Etat oder lagen auch noch unter unserem. Nur sehr wenige verfügten über mehr Geld.

Die Frage lautet also: können wir mit dieser Summe mehr für den FCK erreichen? Ist das überdurschnittliche Gehalt für Bader gerechtfertigt, vorallem in Relation zu seiner dürftige Bilanz?

Fazit: Für weniger Geld gibt es auf dem Markt mit Sicherheit fachliche Kompetenz, gut ausgebildet und auf dem neuesten Stand der Entwicklung. Der FCK braucht endlich einmal Leute, die die Zukunft noch vor sich haben. Man muss genau hinsehen, dann wird man auch fündig!! Bei Meier, Frontzeck und Bader ist das Gegenteil der Fall und deswegen sind wir auch in die Bedeutungslosigkeit abgerutscht. Die Kontinuität der letzten Jahre gab es vor allem nur in der Inkompetenz!

Leute, die meinen, dass keiner zum FCK kommen würde bzw. der Auffassung sind, es gäbe keinen besseren als Bader, sind nicht zu beneiden. Man könnte richtiggehend Mitleid bekommen.


@ Satanische Ferse

Es ist ein möglicher Schluss aus Deinen Ausführungen, den Vertrag mit Herrn Bader auslaufen zu lassen und ihn durch einen neuen, gut ausgebildeten Sportmanager zu ersetzen.

Im Einzelnen:

1. Du tust Bader Unrecht. Bader ist - wie Du selbst schreibst - Sportökonom. Ihn daran zu messen, dass er auch noch Urteilskraft für Kaderzusammenstellung haben sollte, Spieler beurteilen können sollte, das alles übersteigt doch schlicht und ergreifend seine Kompetenz. Aber wer, wenn nicht er, sollte Verträge gestalten, weitere Investoren ins Boot holen, die Kommunikation mit den Medien pflegen (Rheinpfalz, Bild)? Das sind Aufgabengebiete, wo ein Fachmann ran sollte.

2. Ich glaube kaum, dass Bader zur Zeit etwas anderes macht als das, was ich oben dargestellt habe. Keine der Neuverpflichtungen dürften auf seine Expertise hin verpflichtet worden sein. Hier dürfte Hildmann der Ideengeber sein, in Zusammenarbeit mit Notzon. Spieler wie Dick, Hemlein, Zuck könnten aber in der Tat auf ihn zurückgehen. Er verpflichtete halt Namen. Diese Spieler kannte auch er. Eine sichere Sache, dachte er. Oder etwa nicht? Es ist für mich aber außerhalb des Vorstellbaren, dass Bader der Entdecker von Dominik Schad gewesen sein soll. Ich glaube auch kaum, dass Bader sich für Hildmann stark gemacht hat. Da hat er wohl sein Okay gegeben, wohl widerwillig.

3. Ich plädiere für eine Vertragsverlängerung (wäre aber auch damit einverstanden, ihn durch einen anderen zu ersetzen; unersetzbar erscheint mir Bader nun auch nicht zu sein). Aber: Der FCK bezahlt ihm ein Gehalt, wie es in der dritten Liga üblich ist. Von einigen Usern wurde die Summe von 95 000 Euro genannt, die ein Sportmanager in der dritten Liga im Durchschnitt verdient. Mit 250 000 Euro, die Bader zur Zeit als Jahresgehalt erhalten soll, ist er einfach überbezahlt.

:teufel2:



Beitragvon Lonly Devil » 15.08.2019, 09:25


Mephistopheles hat geschrieben:1. Du tust Bader Unrecht. Bader ist - wie Du selbst schreibst - Sportökonom. Ihn daran zu messen, dass er auch noch Urteilskraft für Kaderzusammenstellung haben sollte, Spieler beurteilen können sollte, das alles übersteigt doch schlicht und ergreifend seine Kompetenz. Aber wer, wenn nicht er, sollte Verträge gestalten, weitere Investoren ins Boot holen, die Kommunikation mit den Medien pflegen (Rheinpfalz, Bild)? Das sind Aufgabengebiete, wo ein Fachmann ran sollte.

Ein guter Sportdirektor/Sportvorstand sollte neben der Beurteilung von Spielern und/oder dem Kader an sich auch in der Lage sein, vernünftige Verträge mit Spielern/Beratern abzuschließen.
Notfalls kann er sich dabei von einem Sportökonom kurzzeitig beraten lassen.

Dass da jetzt ein Sportökonom vollzeitig, eventuell mit sehr hohen Gehalt, im Verein sein muss sehe ich da weniger.
Mit der Beurteilung von Spielern, oder der Kaderzusammenstellung direkt ist ein Sportökonom eher weniger bewandert.

Welche Investoren hat Bader jetzt genau mit ins Boot geholt.
Ich sehe da nur einen "Kreditbürgen", der lieber weitere Kredite vergeben würde als in noch unabsehbarer Zeit eventuell Geld investieren will.
Weitere Investoren sind da weit und breit nicht in Sicht, oder werden nicht in Erwägung gezogen.

Was seine (Bader) Öffentlichkeitsarbeit über die Medien speziell Bild und RP betrifft, hält sich das auch stark in Grenzen.
Warum sollte man also ausgerechnet JETZT, wie von einigen (auch Hr.Bader über die Medien) in Erwägung gezogen wird den Vertrag verlängern?

P.S.
Da fällt mir gerade ein:
Wie kann man als Sportökonom, der ja wirtschaftswissensschaftlich gut bewandert sein sollte, über Kredite den 1.FCK so ans Gängelband gewisser Institutionen legen wie es geschehen ist?
Zuletzt geändert von Lonly Devil am 15.08.2019, 09:47, insgesamt 1-mal geändert.
Der größte Schuft im Land, ist und bleibt der Intrigant.
https://www.youtube.com/watch?v=VYpd-2buQc0



Beitragvon ohliwa » 15.08.2019, 09:37


Satanische Ferse hat geschrieben:Wer sich wie Bader zum wiederholten Male über öffentliche Kanäle als unverzichtbar darstellen lässt, der hat es auch bitter nötig. Denn die Bilanz in seiner Zeit beim FCK ist mehr als mau.

Mit Frontzeck einen Trainer aus der Steinzeit verpflichet. Mit MF abgestiegen und mit ihm zusammen einen Kader für die 3. Liga zusammengestellt. Die Anfangsstammelf war sehr schnell als untauglich abgelöst. Bader musste dazu geprügelt werden, dass er MF endlich entließ. Eingesehen hat er diese Entscheidung aber bis heute nicht. Mit dem Kader mit Ach und Krach den 10. Tabellenplatz belegt. In dieser Saison nach nur 4 Spielen bereits 5 bzw. 4 Punkte hinter einem Aufstiegsplätzen.

Und diese magere Bilanz soll Martin Bader für eine Vertragsverlängerung empfehlen? Unfassbar! Bader hatte bei seinen vergangenen Vereinen auch durchaus starke Phasen. Aber auffällig, dass diese ausschließlich dann stattfanden, wenn sich um ihn herum ausgeprägte sportliche Kompetenz befand.

Man kann zu Notzons Kompetenz stehen wie man will. Aber wenn man ehrlich ist, so richtig einzuschätzen vermag man ihn allerdings nicht. Da man nicht genau weiß welche Spieler jetzt tatsächlich auf seine Expertise hin verpflichtet wurden. Vermutungen anstellen kann man aber schon, aber diese Diskussion müssten wir gesondert führen. Denke aber, dass da für Notzon schon nicht wenig an Mehrwert für den FCK zu Buche schlägt. Beispielsweise Spieler wie Hainault, Zuck, Biada, Dick oder Hemlein kann ich mir da nicht gut vorstellen. Aber für Notzon und andere gilt: Einzelspieler zusammen stellen reicht nicht aus. Da muss mehr hinzu kommen.

Bader geht der Ruf falscher Kaderzusammenstellungen voraus. Dass sein Urteilsvermögen in der Betrachtung tauglicher Spieler nicht zu seinen Stärken gehört. Sprich: auf sich alleine gestellt, ist Bader nicht in der Lage einen wettbewerbsfähigen Kader zusammenzubauen. Sein Schwerpunkt ist Sportmarketing.

Und genau deswegen haben wir Notzon. Bedeutet aber, dass der FCK als Drittligist für die sportliche Leitung deshalb eine stolze Summe von rund 400000 Euro im Etat abstellt. Branchenüblich sind ein Viertel der Summe für diese Position.

Betrachtet man den Tabellenplatz 10, den der FCK letzte Saison erreicht hat, bedeutet das im Umkehrschluss: 9 andere Vereine haben mit einem Viertel der Summe - eingesetzt für ihre sportliche Leitung - für ihre jeweilgen Teams mehr heraus geholt. Und diese Vereine hatten in etwa den gleichen Etat oder lagen auch noch unter unserem. Nur sehr wenige verfügten über mehr Geld.

Die Frage lautet also: können wir mit dieser Summe mehr für den FCK erreichen? Ist das überdurschnittliche Gehalt für Bader gerechtfertigt, vorallem in Relation zu seiner dürftige Bilanz?

Fazit: Für weniger Geld gibt es auf dem Markt mit Sicherheit fachliche Kompetenz, gut ausgebildet und auf dem neuesten Stand der Entwicklung. Der FCK braucht endlich einmal Leute, die die Zukunft noch vor sich haben. Man muss genau hinsehen, dann wird man auch fündig!! Bei Meier, Frontzeck und Bader ist das Gegenteil der Fall und deswegen sind wir auch in die Bedeutungslosigkeit abgerutscht. Die Kontinuität der letzten Jahre gab es vor allem nur in der Inkompetenz!

Leute, die meinen, dass keiner zum FCK kommen würde bzw. der Auffassung sind, es gäbe keinen besseren als Bader, sind nicht zu beneiden. Man könnte richtiggehend Mitleid bekommen.

Toll analysiert. Lesenswert. Sachlich argumentiert.
Das war schon bei Fritz Walter so, daß wird nie anders sein...



Beitragvon Rheinteufel2222 » 15.08.2019, 09:56


Lonly Devil hat geschrieben:P.S.
Da fällt mir gerade ein:
Wie kann man als Sportökonom, der ja wirtschaftswissensschaftlich gut bewandert sein sollte, über Kredite den 1.FCK so ans Gängelband gewisser Institutionen legen wie es geschehen ist?


Das ist eine verdammt berechtigte Frage.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon Davy Jones » 15.08.2019, 12:08


Sind die kolportierten 250.000 Euro nicht aus dem Abstiegsjahr? Womöglich wurde das ja angepasst. War dort bei der Summe von 500.000 Euro vielleicht auch Notzon drin?
Ungeachtet dessen sind die 95.000 Euro ja ein durchschnittlicher Wert. Haben zum Beispiel einige Vereine wie Meppen an gleicher Stelle ein Gehalt von 40.000 Euro und beim ein oder anderen macht es vielleicht jemand ehrenamtlich, dann blieben ja für die „ambitionierten“ Vereine mehr vom Kuchen.
Zugleich ist bei uns ja mehr zu koordinieren als bei manch anderen Vereinen ohne NLZ.
Inwieweit das bei uns jetzt (temporär) aufgrund der Aufgabengebiete gerechtfertigt ist, vermag ich nicht zu beurteilen.

Unabhängig von den obengenannten Beträgen bin ich gegen eine sofortige Verlängerung. Zwar beurteile ich seine sportlichen Leistungen weniger kritisch als viele hier und sehe auch einige guten Aspekte. Zudem sehe ich den derzeitigen Kader als sehr gut an. Da hat das Team meines Erachtens gute Arbeit geleistet.
Allerdings gibt es, wie viele gesagt haben, keinen Grund das jetzt unbedingt abschließend zu bewerten.
Ich würde bis in den späten Herbst (Ende Oktober bis Mitte November) warten und dann auch bis etwa zu diesem Zeitpunkt verlängern. Unter Umständen könnte man das Gehalt auch anpassen und über entsprechende leistungsbezogene Boni nachdenken. Auch wäre eine Option für ein zusätzliches Jahr (etwa Oktober '21) im Erfolgsfall (Aufstieg und ohne DFB-Pokalsieg) denkbar.


Eines finde ich aber in der Diskussion mehr als unfair. Welchen Anteil wer an welcher Entscheidung hat, kann hier wohl niemand objektiv beurteilen. Dennoch werden schlechtere Entscheidungen eher Bader zugeschrieben, während für gute die anderen verantwortlich sind.
Auch das mit dem Durchstecken (zum Beispiel die Sache als er abgesägt werden sollte... Es ging hier nicht nur um ein Auslaufen lassen des Vertrags, sondern ziemlich sicher um eine sofortige Beurlaubung) ist ja letztlich nur eine Vermutung.




Zusammenfassend: ich tendiere zu einer Verlängerung, aber nicht schon zum jetzigen Zeitpunkt. Grundlegend Gespräche zu führen, erachte ich aber als legitim und fair.



Beitragvon Lonly Devil » 15.08.2019, 13:28


Davy Jones hat geschrieben:...
Auch das mit dem Durchstecken (zum Beispiel die Sache als er abgesägt werden sollte... Es ging hier nicht nur um ein Auslaufen lassen des Vertrags, sondern ziemlich sicher um eine sofortige Beurlaubung) ist ja letztlich nur eine Vermutung.

Bader sollte da nicht "abgesägt" werden. Es ging darum, ob die Option zu einer vorzeitigen Vertragsverlängerung gezogen werden sollte, oder ob der Vertag auslaufen und dann bis dahin neu bewertet werden soll.

Was dann wiederum als Versuch Bader absägen zu wollen hingestellt wurde.
Der größte Schuft im Land, ist und bleibt der Intrigant.
https://www.youtube.com/watch?v=VYpd-2buQc0



Beitragvon Satanische Ferse » 15.08.2019, 13:44


@ Mephistopheles

Auf deinen Beitrag hat bereits @ Lonly Devil für meine Begriffe hinreichend geantwortet.

Martin Bader ist vor über 20 Jahren als Sportökonom ausgebildet worden. Das ist verdammt lange her. Und er lässt auch kaum eine Angelegenheit aus, auf seine Erfahrung hinzuweisen.

Das hat auch Michael Frontzeck in arroganter Weise bis zum Erbrechen getan. Hilft nur nix, wenn man sich blasiert auf seinen Lorbeeren ausruht, sich nicht weiter bildet und der Zug der Zeit an einem vorüberstreicht. Dann ist man schnell weg vom Fenster, denn gut geführte Vereine wissen, das das Rad sich im Fußball weiter dreht. Mit Konzepten von gestern kommt du nicht nach oben, kannst nicht mehr im Geschäft mithalten. Allerdings gibt es Vereine, die so morbide sind und die Entwicklung verschlafen bzw. nicht mitbekommen. Die versinken dann in der Versenkung. :D Also das Wort versinken lasse ich nicht verschwinden - gefällt mir so eigentlich viel besser

Frontzeck und Bader verspüren es seit Jahren am eigenen Leib. Denn sie sind als Auslaufmodelle auf dem Markt nicht mehr nachgefragt. Selbst Ingolstadt, das über Jahre ungeeignete Leute mit hoch dotierten Verträgen ausgestattet hat, hat Bader eine Absage erteilt. Weil sie es kapiert haben, dass sie ihren Absturz in die Niederungen des Fußballs genau solchen überbezahlten Blendern zu verdanken haben.

Die im letzten Jahrzehnt ausgebildeten Fußballmanager haben in ihrer Ausbidlung ein viel breiter angelegtes Fachwissen vermittelt bekommen. Da werden Schwerpunkte vertieft in den Bereichen Kaderplanung, Scouting, Nachwuchsförderung bis hin in das Feld von Marketing/Vermarktung. Die werden universell ausgerichtet und können somit in der Praxis ihr Fachwissen weiter streuen.

Und @ Rheinteufel hat den von @ Lonly Devil herangezogenen Aspekt bereits beleuchtet: Was ist denn bitte Bader für ein Sportökonom, wenn der den FCK dermaßen ans Gängelband von dubiosen Geldverleihern ausliefert. Dann hoffen wir doch, dass Bader, wenn es um den eigenen Geldbeutel geht, für sich bessere Konditionen auszuhandeln versteht. Daran habe ich allerdings mittlerweile weniger Zweifel.
Zuletzt geändert von Satanische Ferse am 15.08.2019, 14:02, insgesamt 1-mal geändert.
Die Freiheit der Pfalz wird am Betzenberg verteidigt.

Der FCK ist das Gewehr, das man sich Tag und Nacht an die Stirn hält, ohne je abzudrücken.



Beitragvon Davy Jones » 15.08.2019, 13:49


Lonly Devil hat geschrieben:
Davy Jones hat geschrieben:...
Auch das mit dem Durchstecken (zum Beispiel die Sache als er abgesägt werden sollte... Es ging hier nicht nur um ein Auslaufen lassen des Vertrags, sondern ziemlich sicher um eine sofortige Beurlaubung) ist ja letztlich nur eine Vermutung.

Bader sollte da nicht "abgesägt" werden. Es ging darum, ob die Option zu einer vorzeitigen Vertragsverlängerung gezogen werden sollte, oder ob der Vertag auslaufen und dann bis dahin neu bewertet werden soll.

Was dann wiederum als Versuch Bader absägen zu wollen hingestellt wurde.


Das ergibt aber letztlich keinen Sinn. Zum einen standen mit Briegel und Buck Nachfolger parat und zum anderen glaubst du wirklich, dass sie Bader bis zum 30.06. weiter am Kader etc. werkeln lassen, damit die anderen beiden an 01.07. übernehmen?
Wenn es nur darum ging, eventuell die Option auf Nichtverlängerung zu ziehen, wieso hat man dann letztlich auf einer informellen Sitzung schon das Meinungsbild eingeholt und hat nicht die ohnehin schon terminierte Sitzung abgewartet und die Personalie Bader zu diesem Zeitpunkt bewertet?

Ne, meiner Ansicht nach spricht alles für eine sofortige Beurlaubung. Alles andere wäre auch merkwürdig oder nicht?
Man stelle sich nur mal vor, Bader hätte bis zum 30.06. hervorragende Arbeit geleistet. Dann wäre er weg oder, in den Augen vieler bis dato viel wahrscheinlicher, er leistet miserable Arbeit, dann hätten wir mit Buck und Briegel zwar zwei neue Personen im Amt, womöglich günstiger, aber die müssten dann mit dem neuen Schaden leben.

Das ist übrigens auch der Grund weshalb ein Vertragsende zu diesem Zeitpunkt meiner Meinung ungünstig ist. Bist du von der Arbeit nicht überzeugt, so möchtest du doch in der heißen Phase frischen Wind und musst aber eine weitere Person bezahlen.
Das Verhandlungen beziehungsweise Gespräche zum Teil bereits im Frühjahr geführt werden (vgl. Bergmann und Borello) ist auch nichts ungewöhnliches.



Beitragvon Teufelskerl75 » 15.08.2019, 13:59


Lonly Devil hat geschrieben:Was dann wiederum als Versuch Bader absägen zu wollen hingestellt wurde.


Tja, jeder reimt sich eben seine Geschichte so zusammen wie sie einem am besten in den Kram passt. Tatsache ist, wir wissen nicht was passiert wär, wenn Littig & Co. mit ihrem Antrag durchgekommen wären. Es ist doch auch müßig das zu diskutieren. Ob es mit einem anderen sportlichen Leiter, mit einem anderen Trainer, ... besser laufen würde, keiner weiß es. Machen wir einfach das beste aus der momentanen Situation. Und die Anzeichen für einen deutlich besseren Saisonverlauf im Vergleich zum letzten Jahr stehen wie ich finde nicht schlecht.
:teufel2: Das Monster ist (hoffentlich dauerhaft) erwacht :teufel2:
*** Meine Lieblingskolumne auf DBB: viewtopic.php?t=21254 ***
(75 ist NICHT mein Alter, sondern mein Geburtsjahr.)



Beitragvon Lonly Devil » 15.08.2019, 14:28


Davy Jones hat geschrieben:Ne, meiner Ansicht nach spricht alles für eine sofortige Beurlaubung. Alles andere wäre auch merkwürdig oder nicht?
Man stelle sich nur mal vor, Bader hätte bis zum 30.06. hervorragende Arbeit geleistet. Dann wäre er weg oder, in den Augen vieler bis dato viel wahrscheinlicher, er leistet miserable Arbeit, dann hätten wir mit Buck und Briegel zwar zwei neue Personen im Amt, womöglich günstiger, aber die müssten dann mit dem neuen Schaden leben.

Wenn man den vergangenen Saisonverlauf betrachtet, z.B. die Nichtbewertung von Frontzeck - trotz Abstiegsgefahr zufrieden mit dem Saisonverlauf - seine Rolle bei der "Investorensuche", dann war nicht davon auszugehen dass da noch hervorragende Arbeit geleistet wird.
Die Saison war da schon gelaufen.

Das später bekannt gewordene Zwischenspiel von Bader mit Ingolstadt, dürfte die Nachfrage zu dessen Fähigkeiten etwas relativieren.

Bei Buck wurde zuvor angefragt, ob er kurzfristig zur Vefügung stehen würde, wenn Bader gleich seinen Abschied nehmen sollte.
Es wäre eine schlechte Vereinsführung, die sich nicht auf diese Eventualität einstellen würde.


Teufelskerl75 hat geschrieben:
Lonly Devil hat geschrieben:Was dann wiederum als Versuch Bader absägen zu wollen hingestellt wurde.


Tja, jeder reimt sich eben seine Geschichte so zusammen wie sie einem am besten in den Kram passt.

Darin kennst Du Dich ja bestens aus. :wink:
Der größte Schuft im Land, ist und bleibt der Intrigant.
https://www.youtube.com/watch?v=VYpd-2buQc0



Beitragvon Davy Jones » 15.08.2019, 15:04


[quote="Lonly Devil"]
Wenn man den vergangenen Saisonverlauf betrachtet, z.B. die Nichtbewertung von Frontzeck - trotz Abstiegsgefahr zufrieden mit dem Saisonverlauf - seine Rolle bei der "Investorensuche", dann war nicht davon auszugehen dass da noch hervorragende Arbeit geleistet wird.
Die Saison war da schon gelaufen.

Das später bekannt gewordene Zwischenspiel von Bader mit Ingolstadt, dürfte die Nachfrage zu dessen Fähigkeiten etwas relativieren.

Bei Buck wurde zuvor angefragt, ob er kurzfristig zur Vefügung stehen würde, wenn Bader gleich seinen Abschied nehmen sollte.
Es wäre eine schlechte Vereinsführung, die sich nicht auf diese Eventualität einstellen würde.




Ich glaube, dass du meinen Punkt nicht verstehst. Womöglich hab ich mich auch undeutlich ausgedrückt?
Neben dem Fall der hervorragenden Arbeit, habe ich auch den gegenteiligen Fall erwähnt. Meinst du wirklich, dass die Führung dieses Risiko eingegangen wäre?
Ich bezweifel das ehrlich gesagt. Das wäre nämlich der absolut ungünstigste Fall.

In meinen Augen deutete alles, aber auch alles auf ein Absägen hin. Warum auch sonst holt man sich auf einer „Sitzung“, auf der keine Entscheidungen getroffen werden können, dieses Meinungsbild ein, anstatt wirklich die zwei Wochen abzuwarten.

Davon ab, mag das zwar Sinn ergeben eine Alternative in der Hinterhand zu haben, menschlich ist es das aber nicht. Hat ja fast schon was von der Freundin, die man sich noch hält mangels Alternativen.
Ich muss mal intensiv suchen. Es gab nämlich mal einen renommierten Trainer, der sinngemäß sagte, dass er nicht mit Vereinen verhandelt, solange der andere Trainer noch in Amt und Würden ist.



PS: Außerdem ist es eigentlich durchaus was ironisch, dass du bei einem relativ langen Beitrag nur auf einen Nebensatz eingehst, bei dem ich letztlich kritisiere, dass etwas (das Durchstecken der Infos) als Fakt verkauft wird, obwohl Bader dies sogar geleugnet hat, während ich meinen Teil zumindest mehrmals als Vermutung oder meine Meinung gekennzeichnet habe.
Dass hier manchmal bei Beiträgen extremes Rosinenpicking betrieben wird und man sich an einem Bruchteil eines Beitrages auslässt, fällt mir leider immer wieder auf.
Meines Erachtens habe ich nämlich, ohne jetzt eine explizite Bewertung Baders Arbeit vorzunehmen, in fairer Weise berechtigte Kritikpunkte aufgegriffen.

Letztlich mag man zwar von der Aktion im Mai halten was man will. Bader aber tatsächlich bis Ende Juni weiterarbeiten zu lassen, wenn man doch nicht von ihm überzeugt ist und er schon die Weichen für nächste Saison stellen würde, ist gelinde gesagt dämlich.
Insofern gibt es zwei Möglichkeiten: entweder sollte er abgesägt werden oder man verhält sich durchaus etwas dämlich.
Man stelle sich nur mal vor, dass Bader teure schlechte Transfers getätigt hätte. Klar hätte man die blockieren können, dann wäre aber wieder Zeit verloren gegangen.



PPS: Was die Sache mit Ingolstadt angeht, so hätten diese ja potentiell Ablöse zahlen müssen, Bader hätte auf sein ausstehendes Gehalt verzichten müssen oder sie hätten, in dem von dir dargestellten Fall (also ohne Absägen) bis zum 01.07. warten müssen. Bis dahin wäre ein sehr großer Teil des Käses ein gegessen gewesen.
Im besten Fall hätten sie ihn darüberhinaus am 16.05. verpflichten können. Das spielt, neben der Leistung alles durchaus eine Rolle.

Weiter ist es etwas vermessen, rein aufgrund dieser Absage, auf die Fähigkeiten zu schließen. Einzig das er zu diesem Zeitpunkt, weshalb auch immer, keine erste Wahl war, kann man daraus schließen.




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MarcoReichGott und 15 Gäste