Hier kann geplaudert und auch mal "ein Beitrag mehr" geschrieben werden.

Beitragvon Schlossberg » 23.04.2013, 10:33


À la recherche du temps perdu

Aber mangels ausreichender Sprachkenntnisse leider nur in der deutschen Übersetzung, mit einem gelegentlichen Blick in die Originalperioden.

Auch so ein Genuss. Hinreißend, faszinierend.



Beitragvon Hans-Peter Brehme » 23.04.2013, 11:05


Um - ausnahmsweise mal - ins Sachliche abzugleiten:

Prof. Dr. Gunter Dueck

Abschied vom Homo Oeconomicus – Warum wir eine neue ökonomische Vernunft brauchen

[Vgl. http://www.omnisophie.com/lit_oeconomicus.php]

Das sagt der Autor über sich selbst: "Nach meiner Zeit als Mathe-Professor war ich 24 Jahre bei der IBM Deutschland tätig, zuletzt als CTO (Chief Technology Officer). In den letzten Jahren habe ich alle Erfahrungen während meiner Arbeit einmal so richtig in Büchern niedergeschrieben. Die sind nun philosophisch, psychologisch, satirisch, manchmal sarkastisch, unterhaltsam, respektlos gegenüber anderen Büchern, weil ich ja die Realität gesehen habe... Ich nahm meinen 60. Geburtstag zum Anlass, ein drittes Berufsleben zu beginnen. Ich schreibe noch flammender weiter..."
"Go to where the puck is going to be!" (Wayne Gretzky)



Beitragvon Moo2102 » 15.05.2013, 09:33


Hans-Peter Brehme hat geschrieben:Um - ausnahmsweise mal - ins Sachliche abzugleiten:

Prof. Dr. Gunter Dueck


Gunter ist einfach Kult legendär sein Vortrag auf der Re:Publica 2011
The dinosaurs will slowly die
And I do believe no one will cry



Beitragvon Stehgeiger » 15.05.2013, 12:27


Habe kürzlich "Damned United" gelesen, David Peace. Kann man empfehlen, wenn man sich mit dem wirren Stil (Brian Clough's Geist) anfreunden mag. Peace ist der Autor einer krassen Krimi-Reihe (1974,1977,1980,1983), die man sich auch gerne mal geben kann. Wer es halt kriminell und etwas brutal mag, ohne auf den üblichen Skandinavier zurück zu greifen.

Weiterhin habe ich vor ein paar Tagen den Wälzer "Winter der Welt" von Ken Follet durch. Teil Zwei einer neuen Triologie von Follet, die das 20 Jhd umspannt (1. Weltkrieg,2. Weltkrieg, Kalter Krieg/Wiedervereinigung?). Ich mag ja solche Schinken ab und an ganz gerne und Follet schafft es auf den vielen Seiten nie langweilig zu werden. Er ist ähnlich wie George RR Martin (Ein Lied aus Eis und Feuer) ein König der Cliffhanger, indem er immer verschiedene Handlungsstränge miteinander verwebt und auch abrupt (kapitelweise, abschnittweise) enden lässt.


Beste Grüße
Stehgeier
http://stehgeiger.wordpress.com/

Stehgeiger ist ein Blog rund um den FCK und das Leder (Kunststoff)



Beitragvon Schlossberg » 17.05.2013, 12:21


86erDevil hat geschrieben:Rechtsaußen Onesi Kuengienda vom SSV Reutlingen trainiert anscheinend derzeit in Lautern. Habe ihn ein paar mal spielen sehen, der ist sehr schnell, schlägt klasse Flanken und ist auch immer selber für ein Tor gut. Nachteil ist, trotz seiner Größe, die Kopfballschwäche, aber das kann man üben ;) Ich würde mich freuen, wenn er zum FCK wechselt.

http://www.transfermarkt.de/de/onesi-ku ... 73046.html
Kunigunde zu uns?
Da muss ich doch mal nachschauen, was zu dem Thema im Candide steht.



Beitragvon Hans-Peter Brehme » 17.05.2013, 13:05


Schlossberg hat geschrieben:... im Candide ...


Verfasst von Rainer Candidus Barzel?
"Go to where the puck is going to be!" (Wayne Gretzky)



Beitragvon wkv » 17.05.2013, 13:57


Was ganz banales.....

Dan Brown - Inferno.

Gleicher Stil, gleiche Aufmachung, aber gute Unterhaltung.

Und immer wieder dazwischen mal ein Kapitel zweier Biographien.

Bruce Springsteen und Nelson Mandela.



Beitragvon Schlossberg » 17.05.2013, 17:14


Hans-Peter Brehme hat geschrieben:
Schlossberg hat geschrieben:... im Candide ...


Verfasst von Rainer Candidus Barzel?

Ach, den Herrn so nicht und jetzt nicht, den hatte ich schon ganz vergessen.
Wäre er 40 Jahre später geboren, hätte er sich in der heutigen Politik vielleicht sogar positiv vom Rest abheben können.
Aber damals gab es eben Lichter, die deutlich heller strahlten, ob bei der "Schwesterpartei" oder der Konkurrenz.

Der Autor des Candide allerdings, der erst von Bakunin so richtig vom Kopf auf die Füße gestellt wurde, war zeitweise ein Freund Friedrichs "des Großen", was in meinen Augen nicht für ihn spricht, denn jener Friedrich war unter einem Feigenblättchen von etwas religiöser Toleranz ein gnadenloser Ausbeuter und Kriegstreiber, dessen ungutes Andenken einen Teil daran haben mag, dass der freiheitsliebende und jeglicher Obrigkeitshörigkeit abholde größte Sohn der Stadt Bonn nie ein Flötenkonzert und auch sonst nichts Besonderes für Flöte geschrieben hat.



Beitragvon grasnarbe » 31.05.2013, 21:40


wkv hat geschrieben:FLUCHT AUS LAGER 14.
Meine Fresse, können Menschen krank sein.

Hab's heute am Nachmittag zuende gelesen. Danke für den Tipp.

Der ganze Staat/das ganze System/die ganze Elite ist krank! Paranoia, Gier, Dauerängste......
Ich kann Menschen, die in solch einem Staat unter diesen Bedingungen nicht zu Tieren werden oder den Verstand verlieren, nur meinen tiefen Respekt bezeugen.
Das Traurige: Nordkorea wird aus machtpolitischen Gründen der mitspielenden Interessenstaaten so weitermachen dürfen!
Die Roten Teufel vom Betzenberg



Beitragvon FCK58 » 31.05.2013, 22:30


Hoch geistig lesen oder hochprozentig trinken ist heute nicht so mein Ding. :?
Ich habe heute mal wieder ein paar Bücherkisten durchgewühlt und "das Liebesleben der Hyäne" entdeckt. Das Teil war ein Geburtstagsgeschenk von einem früheren Arbeitskollegen vor 1982. :shock:
Irgend wie hatte er damals mit seiner Anspielung nicht ganz unrecht. :oops:

Bukowski war übrigens deutschstämmig und ist in Andernach geboren. :wink:
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon grasnarbe » 31.05.2013, 22:54


FCK58 hat geschrieben:...........
Bukowski war übrigens deutschstämmig und ist in Andernach geboren. :wink:

und was mich seit vielen Jahren zutiefst beruhigt: der Kerl ist bei seinem Lebenswandel 73 Jahre alt geworden! Ein Vorbild quasi :love:
Die Roten Teufel vom Betzenberg



Beitragvon Schlossberg » 01.06.2013, 09:30


Das Phänomen, dass Trinker recht alt werden können, ist auch in Weinbaugegenden wie z. B. an der Deutschen Weinstraße zu beobachten.
Es wäre ein schönes Thema für eine disziplinübergreifende Arbeit, herauszufinden, wie diese Leute den sicher schädlichen Einfluss des Alkohols kompensieren.
Als Arbeitshypothese würde ich das Stichwort "Frauen" mitgeben.



Beitragvon FCK58 » 01.06.2013, 10:05


Eijoo.
Frei nach dem Motto: Es lebe die Liebe, Wein, Weib und Suff, der uneheliche Beischlaf, der Papst und der Puff. :D
So lebt sich´s halt besser. :wink:
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon WällerDevil » 10.06.2013, 19:51


Seit Heute wieder ein Buch von Meinem Lieblings Autor Scott Sigler.

Earth Core.

Für Freunde von Guten Horrothriller echt das richtige wer nur Rosamunde Pilcher oder Inga Lindström liest lässt es aber besser.
Mit dem FCK ist es wie mit der Großen Liebe sie kann dir manchmal tierisch auf den Sack gehen.



Beitragvon herrschwarz » 20.06.2013, 22:51


Der Autor ist zwar eine ziemlich obskure Type, aber das Buch hat was: Joachim Bessing "Untitled"



Beitragvon dimi73 » 21.06.2013, 05:58


WällerDevil hat geschrieben:Seit Heute wieder ein Buch von Meinem Lieblings Autor Scott Sigler.




Sagte mir bisher nichts.

Ich habe jetzt mal "Die Verborgenen" angefangen zu lesen.
Nach anfänglichen Startschwierigkeiten gefällt es mir jetzt ganz gut.



Beitragvon WällerDevil » 22.06.2013, 16:42


dimi73 hat geschrieben:
WällerDevil hat geschrieben:Seit Heute wieder ein Buch von Meinem Lieblings Autor Scott Sigler.




Sagte mir bisher nichts.

Ich habe jetzt mal "Die Verborgenen" angefangen zu lesen.
Nach anfänglichen Startschwierigkeiten gefällt es mir jetzt ganz gut.



Dann haste sein Neustes Werk.Ich kenne ihn auch erst seit kurzem und arbeite mich von Buch zu Buch von ihm Durch.

Wen du dir auch Infiziert oder Virulent holen willst musst du mit Infiziert anfangen da die Bücher aufeinander aufbauen.
Mit dem FCK ist es wie mit der Großen Liebe sie kann dir manchmal tierisch auf den Sack gehen.



Beitragvon grasnarbe » 23.06.2013, 15:11


Seit einiger Zeit jeden Tag/Abend, gemächlich voran wie eine Schildkröte, ein paar Seiten in des Frankfurters Dichtung und Wahrheit.
Die Roten Teufel vom Betzenberg



Beitragvon FCK58 » 23.06.2013, 16:40


Ich habe gar nicht gewusst, dass man bei den Gummiadlern überhaupt zwischen Dichtung und Wahrheit unterscheiden kann. :wink:
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon grasnarbe » 01.07.2013, 18:10


Keine gute Meldung :(
Insel Verlag meldet Insolvenz an

Ich mag die schönen "sämtliche Gedichte"-Bände, hoffte noch auf die ein oder andere Ausgabe davon. Mal sehen ob's irgendwie weitergeht mit dem Verlag.
Das Aus wäre sehr schade!
Die Roten Teufel vom Betzenberg



Beitragvon FCK58 » 01.07.2013, 20:38


Da kannst du aber mal sehen, wie mann 2 nach 12 noch versucht, Privatinvestitionen zu tätigen.

du magst Gedichte?
Ich habe gerade gestern wieder in einem meiner Lieblingsbücher geschmökert:
"Heine´s Poetische Werke" in einer Ausgabe von Hoffmann und Campe in Hamburg aus dem Jahr 1881. Natürlich in altdeutscher Schrift. :D
Weiß der Geier, warum da auf der 2. Seite mit Bleistift in fein säuberlicher Süterlinschrift geschrieben steht: "Eau de Mélisse, Paris". :?:

Und der alte Aufkleber auf Seite 1 " F.W. Christern, New York, 37 west 23d street", der macht mich vollständig kirre :?
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon Schlossberg » 01.07.2013, 22:56


FCK58 hat geschrieben:Und der alte Aufkleber auf Seite 1 " F.W. Christern, New York, 37 west 23d street", der macht mich vollständig kirre :?

Christern? Mysteriös, in der Tat.

Ich für meinen Teil blättere in "Der Liebhaber" von Marguerite Duras. Andere Welt, andere Zeit, hat aber was.
Wobei ich natürlich immer noch á la recherche du temps perdu bin, aber zwischendurch braucht es etwas leichter Verdauliches.



Beitragvon herrschwarz » 02.07.2013, 23:25


grasnarbe hat geschrieben:Keine gute Meldung :(
Insel Verlag meldet Insolvenz an

Ich mag die schönen "sämtliche Gedichte"-Bände, hoffte noch auf die ein oder andere Ausgabe davon. Mal sehen ob's irgendwie weitergeht mit dem Verlag.
Das Aus wäre sehr schade!


War zu erwarten, nachdem die Ulla B. ja auch schon den Mutterverlag Suhrkamp an die Wand fahren ließ, komische Geschichten, die da in der Firma abgehen. Ich denke aber nicht, dass man Insel untergehen lässt. Zu treue Käufer, einigermaßen sichere Absätze mit mäßigen Kosten, da die eine solide, gut gehende Backlist haben. Wenn die schön aufgemacht sind, verkauft sich auch die vierhundertste Hesse-Auswahl ganz ordentlich...



Beitragvon herrschwarz » 02.07.2013, 23:28


An dieser Lyrik kann man ebenfalls nicht vorbei: Robert Gernhardt, Gesammelte Gedichte 1954-2006, im Traditionsladen S. Fischer erschienen...



Beitragvon Schlossberg » 02.07.2013, 23:51


Von Gernhardt führt natürlich ein direkter Link zum Pardon-Kollegen Eckhard Henscheid und dessen Opus maximum Die Vollidioten.
Ein Muss für alle Liebhaber von Frl. Czernatzke und zugleich Philosophie und Fußball, die mal herzlich über Krankfurter Fußballexperten und Philosophen lachen möchten.




Zurück zu Plauderecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste