Hier kann geplaudert und auch mal "ein Beitrag mehr" geschrieben werden.

Beitragvon Westkurvenveteran » 04.09.2011, 20:17


Nachdem Dimi sich ja um das Eröffnen des Threads drückt ( 8-) ), mach ich eben den Anfang.


Nachdem im November der vierte Teil der ERAGON-SAGA publiziert wird, lese ich gerade die ersten drei Bände.

Und stelle fest, dass sie mich schon zum zweiten Mal fest im Bann haben. Diesmal lese ich sie allerdings auf dem Ipad, ich finde das Format klasse !


Was lest ihr ?



Beitragvon scheiss fc köln » 04.09.2011, 20:27


- "Angriff auf die Freiheit" von Ilija Trojanow und Juli Zeh (gerade fertig)
- "Hirn ist aus" von Urban Priol (gerade angefangen)
When in danger or in doubt, run in circles, scream and shout.
R.I.P



Beitragvon Betzelinchen » 04.09.2011, 20:31


Tolle Thread-Idee! Bin sehr auf die Lesegewohnheiten der Forumsschreiberlinge gespannt :)

Kristof Magnusson - "Das war ich nicht"...

... habe ich heute morgen fertig gelesen. Sieht von außen eher langweilig aus und hätte trocken werden können. Das Gegenteil war der Fall! Habe die 3 Figuren mit Spannung begleitet und hätte nach dem letzten Satz gern gewusst, was diese noch hätten erleben können. Gehört zu einem meiner Lieblingsbücher in diesem Jahr.

Jetzt ist "Little Bee" von Chris Cleave dran.



Beitragvon Peter Gedöns » 04.09.2011, 20:32


- "Congratulations, you have just met the Inter City Firm" von Cass Pennant (mittendrin)
- "Salsweiler" von Alexander Nofftz (mittendrin)
- "Die Legenden der Albae II" von Markus Heitz (gerade frisch gekauft)
When you're feeling too close to the bottom. You know who it is you can count on. Someone will pick you up again!



Beitragvon Westkurvenveteran » 04.09.2011, 20:39


Was ich euch noch ans Herz legen kann, was ich so zwischendrin mal lese, ist immer wieder ein Kapitel der AUTObiographie von Brian Johnson, seines Zeichens Sänger von AC/DC.

Aber in Englisch, die Übersetzung muss einiges an Witz liegen lassen....Und es geht in der Tat viel um AUTOS......



Beitragvon basdri » 04.09.2011, 20:41


Peter Gedöns hat geschrieben:- "Congratulations, you have just met the Inter City Firm" von Cass Pennant (mittendrin)


Von diesen Hooligan-Büchern hab ich auch einige hier rumstehen, u.a. das genannte.
Leider muss ich für die, die ich hier habe sagen, kennste eins, kennst du alle.
Einzig "In kleinen Gruppen, ohne Gesänge" von den Hamburgern hebt sich etwas ab und ist auch ganz witzig. Teilweise jedenfalls.
Gerade gelesen:
"Gott bewahre" von John Niven, hat mir besser gefallen als "Kill your friends", ein Knaller ists aber auch nicht.
Als nächstes kommt wohl "Bobby Z" oder "Tage der Toten" von Don Winslow dran, falls nicht bald die Versandbestätigung für "Ausgesaugt" von Charlie Houston kommt, denn das hat einfach die höchste Priorität im Moment als letzter von 5 Teilen von einem wirklich geilen Autor.
(ausgesaugt und geiler Autor -> max 10 Minuten, bis HPB hier aufschlägt :D )
NOrange!



Beitragvon kepptn » 04.09.2011, 20:43


Quicksilver von Neal Stephenson
Es gibt immer was zu lachen.



Beitragvon Peter Gedöns » 04.09.2011, 20:44


Natürlich sind die Dinger alle recht ähnlich, muss am Thema liegen. :D Aber ich lese sie sehr gerne, da es eine verlorene Zeit des Fußballs zeigt. Eine Zeit, die mir teilweise schon fehlt.
When you're feeling too close to the bottom. You know who it is you can count on. Someone will pick you up again!



Beitragvon SEAN » 04.09.2011, 20:45


Bis jetzt dieses Jahr durch:
-Der Sohn des Sehers; Nomade,Lichtträger,Renegat von Torsten Fink
-Eragon 1-3, war wohl etwas früh dran, ich dachte Nr. 4 kommt früher

z.Z. Percy Jackson, Im Bann des Zyklonen, von Rick Riordan
Danach evtl. noch ein paar Klassiker für Zwischendurch, Jerry Cotton oder mal wieder Der Name der Rose, bis Eragon 4 auf dem Nachttisch liegt.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Betzelinchen » 04.09.2011, 20:48


basdri hat geschrieben:Als nächstes kommt wohl "Bobby Z" oder "Tage der Toten" von Don Winslow dran, falls nicht bald die Versandbestätigung für "Ausgesaugt" von Charlie Houston kommt, denn das hat einfach die höchste Priorität im Moment als letzter von 5 Teilen von einem wirklich geilen Autor.
(ausgesaugt und geiler Autor -> max 10 Minuten, bis HPB hier aufschlägt :D )


Die zwei Winslows habe ich auch gelesen. "Bobby Z" ist nett (gibt da auch nen Film dazu) und wird man sicherlich mögen, wenn man die "Pacific"-Bücher kennt und mag. "Tage der Toten" ist ein ganz anderer Stil, aber dermaßen geil! Packend, man fühlt fast die Sonne Mexikos.
Zuletzt geändert von Betzelinchen am 04.09.2011, 20:49, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon basdri » 04.09.2011, 20:49


Peter Gedöns hat geschrieben:Eine Zeit, die mir teilweise schon fehlt.


Eine Zeit, in der jeder Gruppe die geilste war, nie einstecken musste und IMMER den Gegner zum Rennen gebracht hat, selbst in 1:10 Unterzahl ;)
Kennst du "Geil auf Gewalt"?
NOrange!



Beitragvon Westkurvenveteran » 04.09.2011, 20:49


Ab und an schmöker ich auch in der Originalausgabe von Fritz Walters "So hab ich's gemacht".

Grandios.....



Beitragvon basdri » 04.09.2011, 20:57


Betzelinchen hat geschrieben:Die zwei Winslows habe ich auch gelesen. "Bobby Z" ist nett (gibt da auch nen Film dazu) und wird man sicherlich mögen, wenn man die "Pacific"-Bücher kennt und mag. "Tage der Toten" ist ein ganz anderer Stil, aber dermaßen geil! Packend, man fühlt fast die Sonne Mexikos.


Habe "Frankie Machine" und Pacific Paradise" gelesen, der Stil gefällt mir absolut.
Da du die Bücjer zu kennen scheinst, ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich "Pacific Private" noch lesen soll, so wie ich es verstanden habe spielt das zeitlich vor Paradise und hat die gleichen Hauptfiguren. Lohnt sich das dann noch ;) ?
Wen ich auch noch sehr gut finde ist Dave Barry, "Big Trouble" und "Tricky Business" sind klasse.
Aber an Charlie Houston kommen sie nicht heran. Das da noch nichts verfilmt wurde...
NOrange!



Beitragvon Betzelinchen » 04.09.2011, 21:06


@basdri

Ich habe damals mit Private angefangen. Finde schon, daß es sich noch mal lohnt. Allein deswegen, um noch mal so nen lässigen Typen zu erleben. Ich mochte Boone total. Es soll ja irgendwann noch ein dritter Teil kommen. Wenn es denn soweit ist, werd ich mich gleich drauf stürzen :)
Selbst etliche meiner Kolleginnen waren irgendwann boonifiziert.

Ein Bobby Z wurde, wenn ich mich noch richtig erinnere in einem der Pacific-Bücher erwähnt. Das gleichnamige Bucht hat inhaltlich aber nichts mit der Reihe zu tun. Es ist übrigens eines der ersten Winslow-Bücher (wenn nicht sogar das Erste??), das aber erst nach dem Erfolg der anderen wieder auf den deutschen Markt kam (gabs vor einigen Jahren schon mal, war aber ne zeitlang vergriffen).

Und lies unbedingt "Tage der Toten". Auch wenn es ein anderer Stil ist - das Buch ist der Hammer! Da könnte man auch eine TV-Serie draus machen (ein einzelner Film wäre sicherlich zu kurz dafür).



Beitragvon dazlak69 » 04.09.2011, 21:26


So, mal überlegen... :?:

Dieses Jahr gelesen:
Ken Follett - Säulen der Erde, Tore der Welt
Simon Beckett - Verwesung, Tiere
Tana French - Totengleich
Victor Hugo - Die Elenden
Orhan Pamuk - Rot ist mein Name

Gerade fertig:
Ernest Hemingway - Der alte Mann und das Meer

Angefangen:
Carlos Ruiz Zafón - Der Schatten des Windes

Im Winter lese ich auf Grund der Witterung mehr... im Sommer gibt es familiär bedingt (7jähriger Sohn) so viele andere tolle Sachen zu tun. 8-)



Beitragvon Westkurvenveteran » 04.09.2011, 21:30


Zafon ist toll. ich hab das Buch gelesen, und war dann in Barcelona.....

Allerdings schreibt er etwas "blumig", mag nicht jeder.....



Beitragvon Peter Gedöns » 04.09.2011, 21:34


basdri hat geschrieben:Kennst du "Geil auf Gewalt"?

Amazon empfiehlt mir das dauernd. Aber Amazon muss eh denken, ich sei ein Hool. :D
When you're feeling too close to the bottom. You know who it is you can count on. Someone will pick you up again!



Beitragvon basdri » 04.09.2011, 21:36


Betzelinchen hat geschrieben:Und lies unbedingt "Tage der Toten".


Habs ja nicht zum Spaß gekauft ;)
"Frankie Machine" war eher ein Zufallskauf aufgrund von Amazon Vorschlägen, daraufhin musste ich dann auch die anderen Bücher lesen, er hats schon drauf, den Leser am Ball zu halten und Spannung aufzubauen.
Bin mal gespannt auf die anderen.
NOrange!



Beitragvon basdri » 04.09.2011, 21:39


Peter Gedöns hat geschrieben:
basdri hat geschrieben:Kennst du "Geil auf Gewalt"?

Amazon empfiehlt mir das dauernd. Aber Amazon muss eh denken, ich sei ein Hool. :D


Lies es mal, es wird zwar zum Ende hin schon fast nervtötend (pseudo)psychologisch, beschreibt das Phänomen "Hooliganismus" aber wie ich finde mit am besten und authentischsten.
NOrange!



Beitragvon Sebastian » 04.09.2011, 21:41


Zur Zeit: Krieg und Frieden.
Bunt ist das Dasein und granatenstark!



Beitragvon dimi73 » 04.09.2011, 21:45


Ich habe mich nicht gedrückt, ich war jetzt nur fast 3 Stunden mit dem Hund unterwegs :)

Aktuell lese ich „Schändung“ nachdem ich „Erbarmen“ zu Ende gelesen hatte.
Eigentlich wollte ich mit der historischen Trilogie von Rebecca Gablé beginnen.
Da dies aber auf 3000 Seiten hinausläuft, werde ich zuerst die Carl Morck Reihe von Adler Olsen beenden. (Erbarmen, Schändung, Erlösung)

Im Juni hatte ich mir zum Urlaub einen Kindle zugelegt und seitdem das Lesen für mich neu entdeckt.
So dicke Wälzer wie „Arena“, oder „Es“, welche ich als erstes gelesen habe, wären für mich vorher undenkbar gewesen.



Beitragvon WällerDevil » 04.09.2011, 21:48


Als Leztes SCOTT SIGLER INFIZIERT.

und nun den Nachfolger VIRULENT.

beides sehr gute Thriller.
Mit dem FCK ist es wie mit der Großen Liebe sie kann dir manchmal tierisch auf den Sack gehen.



Beitragvon FCK58 » 04.09.2011, 23:18


Meistens lese ich mehrere Bücher gleichzeitig. Von" hoch geistig" bis zur Trivialliteratur. Je nach geistiger Verfassung wird dann im entsprechenden Buch gelesen. Zur Zeit lese ich Hermann Hesse,(Siddhartha). Dafür brauche ich aber Wochen. Das liest sich nach einem harten Tag nicht einfach so mit links. Auch wenn ich es schon 2 mal gelesen habe. Gleichzeitig lese ich von Hans Fallada "Wer jemals aus dem Blechnapf fraß",( die Bücher dieser tragischen Figur habe ich in meiner Schulzeit recht gerne gelesen) und eine Biographie in Romanform über Dschingis Khan. Zum Abschalten und entspannen.
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon jeffsmart » 05.09.2011, 00:12


Das letzte Buch, das ich in einem Rutsch durchgelesen habe war
"Robert En­ke – Ein allzu kurzes Le­ben"

Mit erfundenen Geschichten hab ich eher weniger am Hut, ich hab's mehr mit Autobiografien, oder tobe mich mittels Sachbüchern in der Geschichte aus.
Erich von Däniken hab ich zeitweise auch verschlungen.
Con la voluntad de lucha y la meta! Rojo Blanco Rojo, para toda la vida!



Beitragvon kulak » 05.09.2011, 00:16


als letztes:

Christoph Biermann - Die Fußball-Matrix: Auf der Suche nach dem perfekten Spiel

der Mann schreibt auch für 11Freunde und ist einer der sachlichsten seiner Zunft.




Zurück zu Plauderecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste