Hier kann geplaudert und auch mal "ein Beitrag mehr" geschrieben werden.

Beitragvon wkv » 12.04.2016, 20:45


Jo....Chateau Migraine, Bahndamm Nordlage, von der Sonne verschont, vom Frost verwöhnt, sauer im Abgang und abgelaufen im Bouquet.



Beitragvon FCK58 » 12.04.2016, 21:40


Isch muss der jo nit alles noochmache. :D
........................
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon desTeufelsGeneral » 13.04.2016, 11:59


joo......eine grandiose Mischung aus brasilianischer Vanille und Pälzer Waldbeere !

die perfekte Balance am Gaumen ..... :D :D
Die klimatischen Bedingungen in der Hölle sind sicher nicht erfreulich,
aber die Gesellschaft wäre von Interesse !



Beitragvon rmpa77 » 13.04.2016, 14:10


Gestern geöffnet: Opus one von Robert Mondavi. Baujahr 1999.
Damals mein Abschiedsgeschenk von ihm, hatte 6 Monate dort gearbeitet. Bis jetzt der beste Wein den ich jemals getrunken habe.
Für nen Ami schon verdammt gut.
I solemnly swear that I am up to no good.



Beitragvon wkv » 13.04.2016, 15:21


Ohne mich...du bist mir ein schöner Freund.
:cry:



Beitragvon rmpa77 » 13.04.2016, 17:20


wkv hat geschrieben:Ohne mich...du bist mir ein schöner Freund.
:cry:

Ich hab noch 2 - im Sommer ... Du weißt, ich lass mich nie Lumpen.:-)
I solemnly swear that I am up to no good.



Beitragvon Schlossberg » 13.04.2016, 18:01


locuta?
Heißt Du denn etwa mittlerweile Michaela?

Zeit für Phoenix 2.0



Beitragvon wkv » 13.04.2016, 19:55


Genau.


das hat man davon,wenn man einfach schlaue Sprüche aus dem Netz verwendet...

locute? Menschen, genannt Römer,geht in das Haus? :D



Beitragvon Schlossberg » 13.04.2016, 20:28


locutus est -> er sprach
locuta est -> sie sprach

Die Formen kommen von loquor, einem Deponens.
Zu finden auch als Name eines Rotweins (was diese Diskussion zum Thema zurückführt), nämlich Saxa loquuntur -> Die Steine sprechen.

Zeit für Phoenix 2.0



Beitragvon wkv » 13.04.2016, 20:30


Schlossberg locutus est... Mille Grazie..............



Beitragvon FCK58 » 26.08.2016, 19:03


loquor,liqueur ...
...das ist doch alles die gleiche S...... :langweilig:
Ich genieße gerade einen halbtrockenen Portugieser von den Wachtenburgwinzern aus 2015.
Ich liebe die alten, pfälzischen Rotweine und kann diese "Modeerscheinung" Dornfelder absolut nicht ab. Irgendwie hat der doch einen "Badewassernachgeschmack" :kotz:

Es gab übrigens die Rehfilets vom vor 2 Tagen zerlegten Bock dazu. :D
Aber nicht für mich. :(
Die wurden von meinen 2 Wölfen gefressen. Ich durfte mit dem Baquette (mehr oder weniger) die Pfanne putzen. :knodder:

Und noch eine kleine Story am Rande:
Als ich dann am Donnerstag in aller Frühe das Teil portioniert und eingefroren hatte, wurden zum Abschluss die Fleischknochen für den Jus gekocht. Die Maus hatte mir Kaffee gekocht und das Frühstück vorbereitet - und der Junior hatte gestreikt. Sein Kommentar: "Ich warte auf Fleisch" :lol:
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon Der alter FCKler » 26.08.2016, 20:03


FCK58 hat geschrieben:loquor,liqueur ...
...das ist doch alles die gleiche S...... :langweilig:
Ich genieße gerade einen halbtrockenen Portugieser von den Wachtenburgwinzern aus 2015.
Ich liebe die alten, pfälzischen Rotweine und kann diese "Modeerscheinung" Dornfelder absolut nicht ab. Irgendwie hat der doch einen "Badewassernachgeschmack" :kotz:


Manchmal gehe ich ja in unsere einzige verbliebene Weinstube in Lautre. Es ist schon erstaunlich, was Menschen in einer Weinstube bestellen. Natürlich den Mainstream-Dornfelder, einen "süßen Rotwein" auch. Oder einfach einen "Weißwein". Oder neulich einen "süßen Weißweinschorle mit gelbem Sprudel".

Es gab mal eine Weinstube in KL, da hätte der Inhaber solche Leute vor die Tür gesetzt.

Die Sitten verfallen halt immer mehr.
Ich habe im Museum bisher keine Megaphonanlage der Walter-Elf gesehen, ebenso keine von unseren Meisterschaften/Pokalsiegen 1951-1953-1990-1991-1996-1998!



Beitragvon wkv » 26.08.2016, 20:11


Das Problem ist, dass in Kaiserslautern nicht wirklich eine Weinkultur beheimatet ist.

Die Geschmäcker sind verschieden.
Und in einem Weinlokal erwarte ich, dass mir der Sommelier helfen kann in der Auswahl meiner Weine.

Und wenn einer "süßer Rotwein" bestellt, dann kann er ihn ja auch mit "lieblich" helfen.

Was nämlich auch verloren ging:

Die Auswahl an Weinen.
Kaum einer kennt noch Morio-Muskat, Müller-Thurgau etc.

Modeweine, ebenjener "Dornfelder", und neuerdings muss ein Wein stauben, sonst ist er nichts.

Ich mag fruchtigen Wein. Vollmundig. Mit einem anständigen Restaroma nach dem Abgang.


Was Vielfalt ist hab ich dieser Tage in der Lombardei erleben dürfen. Weißwein, Rotwein, von Lieblich bis Trocken, alles da.



Beitragvon Lonly Devil » 26.08.2016, 20:46


wkv hat geschrieben:... ...
Kaum einer kennt noch Morio-Muskat, Müller-Thurgau etc.

Die sind mir, in ihrer ursprünglichen Form vor dem "Trockenlegen", nicht fremd.
Aber ...
wkv hat geschrieben:... und neuerdings muss ein Wein stauben, sonst ist er nichts.

... seit die angefangen haben JEDEN Wein "trocken zu legen" und dadurch den ursprünglichen Geschmack versaut haben, habe ich meinen Weinkonsum auf fast 0 reduziert.

Ein guter Spätburgunder -> trockengelegt ? :kotz:
Gewürztraminer Spätlese -> trockengelegt ? :kotz:

Die sollen ihre haltbar gemachte Brühe selber trinken.
Ein guter Wein wird nicht alt, er wird genossen.
Der größte Schuft im Land, ist und bleibt der Intrigant.
https://www.youtube.com/watch?v=VYpd-2buQc0



Beitragvon wkv » 26.08.2016, 20:59


Korrekt.
Die Vielfalt ist völlig flöten gegangen.

Ein Wein hat "Trocken" zu sein..... :nachdenklich:

Oder schau dir den Hype um die Plörre an, die man Beaujolais primeur nennt....

Ich hab mir aus der Lombardei 5 Kisten Wein mitgebracht, darunter eine trockene. Schmeckt trotzdem völlig anders als die Einheitsbrühe, die man sonst trinkt.

Und mit 12.50 Euro die Flasche auch nicht übermässig teuer.



Beitragvon FCK58 » 26.08.2016, 21:47


Tja, liebe Freunde des Pfälzer Weines: Auch für uns gilt irgendwie:

https://www.youtube.com/watch?v=p5RjjRe4dd4

@Veterano
Der Primeur ist eine extrem clevere Marketingstrategie und sonst nix.
Ich persönlich trinke ihn zum Beispiel gar nicht. Er ist ein junger, unausgegorener Wein, bei welchem nur der schnelle Absatz zählt. Der übrigens auch noch aus einer Traube gekeltert wird, die in anderen Regionen für Spitzenweine gar nicht zugelassen ist.
Den Franzosen ihren Primeur, uns unseren Neuen. Wobei der natürlich die Franzgiggelbrühe um Längen schlägt. :daumen:
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon Der alter FCKler » 27.08.2016, 09:04


Lonly Devil hat geschrieben:
Gewürztraminer Spätlese -> trockengelegt ? :kotz:


Da gehört was zu, ganz ehrlich. Höchststrafe, Frevel!

Vor 4 Jahren waren wir in Tramin/Südtirol. Dort soll der Gewürztraminer seinen Ursprung haben.

Die trinken dort keinen Gewürztraminer, sondern Rotwein vom Kalterer See. In der Kneipe 1,0 l. für 5,50 Euros. Schmeckt gut, trinkt sich noch besser. 14,5 % das Getränk, 40 Grad im Schatten.
Da weiß man was man hat. Morgens dann wieder........
Ich habe im Museum bisher keine Megaphonanlage der Walter-Elf gesehen, ebenso keine von unseren Meisterschaften/Pokalsiegen 1951-1953-1990-1991-1996-1998!



Beitragvon wkv » 27.08.2016, 09:11


FCK58 hat geschrieben:
@Veterano
Der Primeur ist eine extrem clevere Marketingstrategie und sonst nix.
Ich persönlich trinke ihn zum Beispiel gar nicht. Er ist ein junger, unausgegorener Wein, bei welchem nur der schnelle Absatz zählt. Der übrigens auch noch aus einer Traube gekeltert wird, die in anderen Regionen für Spitzenweine gar nicht zugelassen ist.
Den Franzosen ihren Primeur, uns unseren Neuen. Wobei der natürlich die Franzgiggelbrühe um Längen schlägt. :daumen:


Soviel "Primeur", wie die ausschenken, kannst du gar nicht anbauen.
Und gerade die Franzosen sind mittlerweile Produzenten, die zu 80% einen Tafelwein der Marke "Chateau Migraine" produzieren, mit einigen sehr guten Ausreissern nach oben, aber auch etlichem nach unten.

Massenware.

Was den Primeur angeht, so ist das in meinen Augen eine reine Marketingstrategie.

Le beujolais primeur est arrive?
abhauen, toute de suite...... :D


Am liebsten trinke ich meinen Pfälzer Wein.
Ich wohne ja an der Bergstraße...Weinbaugebiet direkt ums Eck...aber ich kann diesen Wein nicht trinken. Zuviel Säure, der bessere Boden ist eindeutig linksrheinig.....



Beitragvon wkv » 27.08.2016, 09:17


Der alter FCKler hat geschrieben:
Lonly Devil hat geschrieben:
Gewürztraminer Spätlese -> trockengelegt ? :kotz:


Da gehört was zu, ganz ehrlich. Höchststrafe, Frevel!

Das aber die direkte Folge von "das muss so oder so sein".....

Wein hat trocken zu sein.
Und was machen die ganzen Winzer? Folgen dem, und dem die ganzen Schafe....

Ich lache immer, wenn ich mir einen lieblichen Weißwein bestelle. Ich mag "süßen Wein". Ich mag auch einen lieblichen Roten.



Beitragvon Lonly Devil » 27.08.2016, 15:28


Der alter FCKler hat geschrieben:
Lonly Devil hat geschrieben:
Gewürztraminer Spätlese -> trockengelegt ? :kotz:


Da gehört was zu, ganz ehrlich. Höchststrafe, Frevel!

Ja schwer zu glauben, dass man als WINZER einen Wein so verunstalten kann.
Nachdem ich bei mehreren Winzern in der Umgebung den gleichen Mist (inkl. Geschmacksprobe) erleben durfte, habe ich dann aufgegeben.

Sollen die ihre Brühe doch selber trinken.

Das nahm damals Mitte der '80er (?), als einige große Fluglinien Weinlieferanten gesucht hatten seinen Anfang.
Selbstverständlich sollte der Wein lange haltbar sein und die unterschiedlichen Temperatur/Luftdruckveränderungen überstehen.
Um in das Geschäft einzusteigen, wurde dann angefangen zu "panschen".
Immerhin hätte man ja dadurch weltweite Bekanntheit erzielen können. :nachdenklich:

Dazu noch diverse TV Köche (aus HH - B - F - M ), die kamen da auch gerade in Mode, die von den ach so tollen trockenen/halbtrockenen Weinen geschwärmt hatten.

Und schon war es um den guten Geschmack geschehen. :(

Vine de mal!
Der größte Schuft im Land, ist und bleibt der Intrigant.
https://www.youtube.com/watch?v=VYpd-2buQc0



Beitragvon FCK58 » 15.09.2016, 01:06


Hallo Leute, ich habe ein Problem. :oops:
Kennt irgend jemand noch Straußwirtschaften "im alten Stil" an der Haardt? Die werden weniger und weniger - und beim besten Willen, ich habe keinen Plan mehr.
Heute hatte ich übrigens gedacht, dass ich wieder eine gefunden hätte - aber Peifedeckel ( der geschätzte user wird mir´nachsehen. :wink: )
Die Straußwirtschaft Schuster in Kallstadt: Preise, höher als in FT, die Pfälzer Platte (Bratwurst, Saumagen und Leberknögel) mit einem atypischen Gewürz "veredelt", welches jetzt noch mit mir spricht. :x
Die lustlose, polnische( ?) Bedienung lassen wir mal dezent außen vor. Den "Intelligenzbolzen" von "Juniorchef ?" sicherlich nicht.
Also: Wer Hinweise auf unsere gute,alte (und vor allem echte) Straußwirtschaftstradtion hat - bitte melden. Ich bin für jeden -echten- Tipp dankbar :D
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon Eilesäsch » 15.09.2016, 07:00


Es gibt echt einen extra erstellten Whinethread?
Schaut euch doch die Spieltagsberichte an, da habt ihr doch genug!
Guten Betzenberger Westhanglage! 8-)

Cheers.
Talent wächst mit Rückenwind, Charakter bei Gegenwind.

...aus meiner Sicht und ich denke die wird nicht ganz so verkehrt sein...



Beitragvon Der alter FCKler » 23.09.2016, 10:12


FCK58 hat geschrieben:Hallo Leute, ich habe ein Problem. :oops:
Kennt irgend jemand noch Straußwirtschaften "im alten Stil" an der Haardt? Wer Hinweise auf unsere gute,alte (und vor allem echte) Straußwirtschaftstradtion hat - bitte melden. Ich bin für jeden -echten- Tipp dankbar :D


Unser guter alter Stadionsprecher Udo hat ne Weinkneipe/Speiselokal (Weinstube Haardtblick oder so ähnlich).
Ansonsten: Annodazumal gab es in DÜW die Straußwirtschaft "Christ" (zu essen gab es dort lediglich weißer Kääs, Hondkääs mit Musigg und Hausmacherbroode) ist sicher inzwischen auch geschlossen und vor ein paar Jahren gab es ebenfalls in DÜW kurz vor der Tankstelle (aus KL kommend) bzw. der Kreuzung nach Leistadt eine gute Weinstube, die hatten wirklich ne gute Auswahl und auch zum Mitnehmen akzeptable Preise.

Ansonsten schau mal im Web. Oder mache es wie ich:
Ab Sonntag eine Woche Urlaub an der Mosel.

In Kallstadt gibt es auch noch einige gute Weinlokale, z.B. in der Leistadter Str. - keine Ahnung mehr wie das heißt. Von außen kaum wahrzunehmen, innen aber rustikal und urig.

Die Straußwirtschaftkultur dürfte der Vergangenheit angehören: Zu viel Arbeit, kaum noch Bedienungskräfte, zu geringer Zuverdienst. Und den Gästen genügt der Service bzw. das Ambiente einer Straußwirtschaft anscheinend auch nicht mehr.
In DÜW gabe es bis vor 2? Jahren noch ne richtig schöne Weinstube, ich glaube die hieß "Amboß" - inzwischen auch geschlossen. Der Wirt hat geweint, als er seine Gäste davon in Kenntnis setzen musste. Der hat das Geschäft noch gerne gemacht.
In W. a.d.Mosel hat es auch noch eine schöne Weinstube - leider nur ab 17.00 h geöffnet.
Doch der Weg lohnt sich. Wenn Du ein paar mal dort warst, spendiert der Wirt auch mal Wein, Likör, Schinken usw. aus seinem Privatbesitz oder er macht die Kneipe zu, kocht und hockt sich mit an den Tisch - singen kann er auch, gut und laut.
Ich habe im Museum bisher keine Megaphonanlage der Walter-Elf gesehen, ebenso keine von unseren Meisterschaften/Pokalsiegen 1951-1953-1990-1991-1996-1998!



Beitragvon FCK58 » 23.09.2016, 10:27


Rudi, ich bin Pälzer. Ich sauf doch kään Moselwoi. :shock:
Auch wenn die Moselregion wunderschön ist - aber dort gibt´s bei mir Bier. :schmoll:
Ich weiß, dass die "echten" Pfälzer Straußwirtschaften de facto nicht mehr existieren. Darum ging meine Frage ja auch direkt in diese Richtung. Weinlokale kenne ich genug. :wink:
Udo´s Lokal kann ich wirklich empfehlen. Preis und Leistung sind topp. Zudem trauere ich diesem Unikum heute noch nach.
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon Der alter FCKler » 23.09.2016, 11:36


FCK58 hat geschrieben:
Ich weiß, dass die "echten" Pfälzer Straußwirtschaften de facto nicht mehr existieren.
.


Die "echten" Pfälzer Straußwirtschaften hatten ein Plumpsklo, so viel dazu. Und die hätte man unter Denkmalschutz stellen sollen.

Moselwoi? Ich bekenne mich schuldig.
Und Straußwirtschaften hat es dort - die verkaufen auch noch "iwwer die Strooß" - waren das noch Zeiten, als es das in der Pfalz noch gab.
Ich habe im Museum bisher keine Megaphonanlage der Walter-Elf gesehen, ebenso keine von unseren Meisterschaften/Pokalsiegen 1951-1953-1990-1991-1996-1998!




Zurück zu Plauderecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: ExilDeiwl und 1 Gast