Archiv für Threads zu nicht mehr aktuellen Spielen.

Beitragvon Zamorano » 22.04.2019, 12:08


Angesichts der vielen Stimmen, die SH hier anzählen, muss ich doch mal wieder eine Lanze für ihn brechen - obwohl ich ihn keineswegs gänzlich unkritisch sehe.

Hildmann hat doch in den letzten Spielen genau das versucht, was viele hier fordern: offensiver spielen, früher anlaufen, höher stehen. Das hat offensichtlich nicht funktioniert.

Warum nicht? Erstens, weil Bergmann ausfällt. Bergmann ist der einzige Spieler - neben Sickinger - bei uns im Kader, der die Qualität, die Spielintelligenz und den Ehrgeiz hat, als Box-to-Box-Spieler zu fungieren.

Weder Albaek noch Löhmannsröben können das. Biada kann man getrost vergessen. In der Kombination Albaek und Löh - ohne Bergmann - haben wir, zweitens, ein sowohl köperlich als auch im Kopf viel zu langsames, stellenweise geradezu phlegmatisch agierendes Mittelfeld. Wie man da ein Pressing aufziehen soll, weiß ich beim besten Willen nicht.

Drittens ist auch unsere Abwehr eher lendenlahm, was ja auch der Grund dafür ist, warum Sickinger als zentraler Ausputzer agieren muss.

Viertens haben wir Stürmer, die es nicht schaffen, den Ball in Bedrängnis zu sichern und dann auch noch an den nächsten freien Mann zu bringen. (Der freie Mann ist halt oft auch nicht da - siehe erstens und zweitens).

Fünftens muss man sich mal die Mannschaft anschauen. Gestern standen vier Leute in der Startelf, die zu Saisonbeginn zum Teil nicht mal im Kader standen: Kühlwetter, Pick, Jonjic, Sickinger. Vor allem unsere Außen wurden also komplett getauscht, weil Zuck, Hemlein, Sternberg und Biada allesamt enttäuscht haben. (Hemlein ist ja auch nur durch Schads Verletzung wieder in die erste Elf gerückt. Was von ihm noch zu erwarten ist, hat man gestern auch ganz gut gesehen.)

Ich denke, wir müssen uns also damit abfinden, dass Hildmanns anfängliche Defensivtaktik zwar nicht schön anzuschauen ist, uns aber immerhin die nötigen Punkte beschert hat, um nicht mehr um den Klassenerhalt zu zittern. Mehr gibt der Kader nicht her. Traurig, aber wahr.

Im Übrigen: Selbst wenn Hildmann nun totale Offensive spielen lassen wollte, muss man davon ausgehen, dass dies nicht sofort Wirkung zeigt. Rückschläge wie in den letzten Spielen muss man dann auch mal aushalten, ohne sofort reflexhaft den Trainer als solchen infrage zu stellen.

Selbst ein Jens Härtel hatte bei Magdeburg anfangs eine durchwachsene Phase mit einigen Unentschieden und vier Niederlagen am Stück. Daniel Thioune hatte mit dem VfL Osnabrück im Frühjahr 2018 eine Serie von 13 - dreizehn! - Spielen ohne Sieg, davon 8 zum Teil hohe Niederlagen, darunter das Aus im Niedersachsenpokal gegen den SV Drochtersen.

Außerdem kennt Hildmann die Schwächen des Kaders jetzt besser als jeder andere. Wenn einer es schafft, die richtigen Schlüsse für die Kaderplanung zu ziehen, dann er. Daher wäre die logische Konsequenz, Bader und Notzon freizustellen und Hildmann ihre Aufgaben zu übertragen. Noch mehr Fehlgriffe beim kickenden Personal können wir uns nämlich wirklich nicht leisten.



Beitragvon Lippeteufel1959 » 22.04.2019, 12:17


Seh Ich genauso mit Hildmann ; bevor der geht, müssen eine Reihe andere vor ihm den Hut nehmen.



Beitragvon Pinolino » 22.04.2019, 12:22


Zamorano hat geschrieben:Außerdem kennt Hildmann die Schwächen des Kaders jetzt besser als jeder andere. Wenn einer es schafft, die richtigen Schlüsse für die Kaderplanung zu ziehen, dann er. Daher wäre die logische Konsequenz, Bader und Notzon freizustellen und Hildmann ihre Aufgaben zu übertragen. Noch mehr Fehlgriffe beim kickenden Personal können wir uns nämlich wirklich nicht leisten.


Kurze Verständnisfrage.
Du sagst "übertragen".
Meinst du also quasi, Hildmann in Personalunion dann als Trainer UND (ich nenn es jetzt einfach mal so) Vorstand Sport zu beschäftigen?
Nach dem englischen, oder Magathschen Vorbild?
Oder würdest du Hildmann nur als "Vorstand Sport" sehen, und ihn seinen Nachfolger auf dem Trainerposten dann suchen lassen?

Finde deinen Ansatz bemerkenswert gut, weil auch bemerkenswert gut von Anfang bis Ende erklärt...
Ich für meine Person bevorzuge aber weiterhin (ich weiß, dass dies nicht machbar sein wird) den kompletten Austausch.
Neuer VS, neuer Coach...
Nach deinem Beitrag könnte ich mir durchaus die Konstellation "Sportvorstand" Hildmann (in Anbetracht deiner super Argumentation eben) mit Coach Kurz vorstellen.
Wobei die Frage dann wäre, ob SH überhaupt die kfm. Fähigkeiten hat, als SportVS zu agieren. Aber schlimmer kanns ja eigentlich nicht werden.

Also wie bereits erwähnt.
Alles in allem , klasse Beitrag von dir.
Super Analyse, super Ansatz.
Nicht, dass wir uns falsch verstehen, ich mein das Ernst :daumen:



Beitragvon kategorie abc » 22.04.2019, 12:27


„Es ist wichtig, daß man neunzig Minuten mit voller Konzentration an das nächste Spiel denkt.“ :wink:
Scheinbar machen das unsere Spieler, oder wie sonst ist diese Unfähigkeit zu erklären?!
„Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen.“



Beitragvon LauternFan85 » 22.04.2019, 12:27


Wie verflucht nochmal kann man eine Saison in der man mit dieser Euphorie reingeht. 40T zum Start gegen 1860 SO beschissen an die Wand fahren??
Solchen Anti-Fußball bieten? Es ekelt mich an. :kotz:

Wir ALLE hatten wirklich zum Start das Messer zwischen den Zähnen. WIR auf den Rängen waren dabei zu uns selbst zurück zu kehren. Unser selbverständiss von einer Hölle Betzenberg zu neuem Leben zu erwecken. Die Situation anzunehmen - den unbequemen Weg zu gehen.

Back to the roots - daheim wie Auswärts die Hütte zu rocken. ALLES zu geben.
Der Zuschauerschnitt bei Heimspielen hätte locker bei +30T liegen können. Was hätten wir dafür gegeben eine Aufopferungsvoll kämpfenden Mannschaften zu sehen & sie anzufeueren.

Alleine schon vom persönlichen Selbstverständnis dachte ich. Hey diese Tuppe MUSS wissen um was es geht-die werden uns über die Saison stolz machen.
Mit erhobenen Hauptes nach den Spielen vom Platz gehen - mit der Gewissheit ALLES gegeben zu haben.

Aber es kam ganz anders - beschissen anderes - immer noch unfassbar.


Ein Kader gespickt mit Alibi-Profis, Versagern und Waschlappen - mit nur wenigen Lichtblicken als Ausnahme.

Gott bewahre das ich mir nach "X" Jahren der Abwehrtsspirale auf allen Ebenen gestern den tollen & sonningen Ostersonntag Familie & Freunde gewidmet habe.

Die Trümmertruppe hat es nicht verdient.

der FCK ist sowas von Mausetod - ein letztes Zucken.

Gut möglich das ich die DK weiter behalte. Auch die Mitliedschaft wird bis zum letzten Tage bstand haben.
Aber Hoffnung auf Besserung habe ich echt gar keine mehr.

Wie oft Neuanfang, gescheitere neue Anläufe & Existenzen, Saison um Saison keine Männer in Rot sondern Waschlappen.

Bin selbst BJ 1985 - 1994 im April war mein erstes Spiel ein geiles 3:2 gegen den VfL Bochum. Damals noch im Stehplatzblock Eckle Süd-Ost.

Stand hier und heute nimmt mir diese dilettantische Führung im gesamten Verein und die Mannschaft jegliche Lust auf den FCK & Betze. :x

So bitte sie ist - aber diese Kenntniss ist seit gestern endgültig in mir. :cry:

Neben der DK und meiner Mitgliedschaft werde ich auch keinen Cent mehr ins Groundfounding und Co investieren. Die privaten € der letzten Jahre die draufgingen mag ich gar nicht zählen. Hab es bis dato wirklich gern gemacht.

Aber irgendwo ist eine Schmerzgrenze erreicht - das Dingen ist dabei an die Wand zu fahren.

Quo vadis FCK?

Es grenzt fast einer Qual sich aufzuraffen um evtl. noch einmal diese Saison ins Fritz-Walter Stadion zu gehen. :nachdenklich:


Schönen & möglichst angenehmen Ostermontag euch allen noch.
Für immer Fritz-Walter-Stadion



Beitragvon Zamorano » 22.04.2019, 12:38


Pinolino hat geschrieben:
Zamorano hat geschrieben:Außerdem kennt Hildmann die Schwächen des Kaders jetzt besser als jeder andere. Wenn einer es schafft, die richtigen Schlüsse für die Kaderplanung zu ziehen, dann er. Daher wäre die logische Konsequenz, Bader und Notzon freizustellen und Hildmann ihre Aufgaben zu übertragen. Noch mehr Fehlgriffe beim kickenden Personal können wir uns nämlich wirklich nicht leisten.


Kurze Verständnisfrage.
Du sagst "übertragen".
Meinst du also quasi, Hildmann in Personalunion dann als Trainer UND (ich nenn es jetzt einfach mal so) Vorstand Sport zu beschäftigen?
Nach dem englischen, oder Magathschen Vorbild?
Oder würdest du Hildmann nur als "Vorstand Sport" sehen, und ihn seinen Nachfolger auf dem Trainerposten dann suchen lassen?


Ich dachte eher ans englische Modell, also Hildmann Trainer und Sportdirektor in Personalunion. Bei SH wäre ich mir zu 100% sicher, dass er alles für den Verein gibt und dabei an sich zuletzt denkt.

Man könnte sich dann die Gehälter von Notzon und Bader, mindestens aber mal von einem von beiden, sparen. Hildmann weiß doch genau, wie schlecht der Kader tatsächlich zusammengestellt ist - deshalb spielen ja auch nur noch die Jungspunde; er weiß also auch, an welchen Stellen man nachbessern muss.

Er kennt außerdem die dritte Liga besser als Bader und Notzon zusammen. Ich weiß bloß nicht, ob er Erfahrung im Sportmanagement hat in dem Sinne, dass er tatsächlich schon mal Verträge mit Spielerberatern ausgehandelt hat und sich im Transfergeschäft auskennt. Aber das dürfte sich irgendwie lösen lassen.

Es wäre allemal besser, mit einem guten Spieler einen schlechten Vertrag zu machen, als umgekehrt mit einem schlechten Spieler einen guten Vertrag abzuschließen.



Beitragvon Aufsichtsrat » 22.04.2019, 12:44


BTZNBRG hat geschrieben:
paffebersch hat geschrieben:Auf den Schulhöfen in der Stadt laufen Kids mit Bayern-und Dortmundtrikots rum.....RIP FCK


Ich kann mich nicht daran erinnern in meiner Kindheit vor etwa 20 Jahren andere Trikots von Bundesligisten in der Stadt gesehen zu haben. Höchstens mal ein paar aus dem Ausland. Da waren noch alle fußballinteressierten Kinder im FCK-Dress. Die paar Bayern-Fans die ich kannte hätten sich nicht getraut mit Bayern-Trikot aufzulaufen. Man vergisst sehr leicht wie das früher war.


Ich kann mich nicht erinnern jemals so einen polemischen Schwachsinn gelesen zu haben. Vor 20 Jahren gehörte der FCK zur Spitze des deutschen Fussballs. Da war es nicht sonderlich schwer kein andres Trikot ausser das des FCK zu tragen. Heute ist der FCK ein mittelmäßiger Drittligist. Dass sich die Kinder da ne andere Alternative suchen wundert mich nicht. Und komm mir nicht mit "das wäre früher trotzdem nicht passiert", das kann man nicht wissen und wird es auch nie erfahren...



Beitragvon TreuDemFCK » 22.04.2019, 12:49


Zamorano erklärt gut, warum an Hildmann's Stuhl zu sägen nicht sinnvoll ist.

Weiter oben hab ich das traurige Gefühl, dass sowohl Bader als auch Notzon an sich gute Leute sind. Bader hat Erfahrung, Charakterstärke und ist ein guter "Sportkaufmann". Notzon hat ein Auge für Talente und Ahnung von modernem Fußball.

Das Problem scheint zu sein, dass beide kein Gefühl dafür haben, wie man eine gute Mannschaft zusammenstellt. Notzon hat das häufig demonstriert. Da waren immer wieder richtig gute Transfers dabei (Anderson, Bödi, Borello), aber für die sportliche Alleinverantwortung fehlt ihm zu viel. Notzon ist ein guter Scout, aber kein guter Kaderplaner.

Bader wiederum kann Linie vorgeben, verhandeln und nach außen repräsentieren. Aber er taugt nur, wenn er einen Kaderplaner hat, zum alleinigen Planen fehlt ihm zu viel.

Einer der beiden muss also weg, und durch jemanden ersetzt werden, der einen Kader planen kann. Ich würde mit dem weiter machen, der teurer ist und den anderen schnellstmöglich ersetzen.

Kurzfristig finde ich es okay, den Trainer mit rein zu nehmen in die Entscheidungen. Langfristig halte ich das aber für den falschen Weg: Der Trainer hat sich im Rahmen der clubinternen Spielidee anzupassen. Er ist - leider - das schwächste Glied bei Misserfolg, ihm zu viel Mitspracherecht einzuräumen führt zu dauerndem Neuaufbau.



Beitragvon Pinolino » 22.04.2019, 13:02


@Zamorano:

Danke für deine Antwort.

Top Beitrag! In diese Richtung hatte ich bisher nicht gedacht.
Sehr schöne Idee von dir, großes Kompliment!

Wenn ich so darüber nachdenke, ja, das könnte ich mir durchaus vorstellen.
SH dann eine "rechte Hand " zur Seite gestellt, die ihn bei Dingen unterstützen kann, die er vielleicht nicht alleine hinbekommt (Verhandlungen, kfm Planung usw usw), das wäre tatsächlich ein sehr , seeeehr interessanter Plan :daumen:



Beitragvon edeteufel » 22.04.2019, 13:08


Schmeisst diesen Oberliga-Trainer endlich raus....
Kein System erkennbar, die Mannschaft hat nach 70 Minuten keine Luft mehr...Traurig...



Beitragvon MäcDevil » 22.04.2019, 13:16


Hochwälder hat geschrieben:
MäcDevil hat geschrieben:Ich wäre mit der Insolvenz und Neuanfang in einer unteren Liga mal gaaaaanz vorsichtig. Der FCK würde sich die nächsten 20 Jahre nicht mehr erholen. Bestes Beispiel ist die Eintracht Trier die es bis heute nicht geschafft hat in die Bundesliga zurückzukehren!


Eintracht Trier, welche Bundesliga und wie erfolgreich haben sie dort gespielt. Hätte man da nicht besser andere Vereine als Beispiele aufgeführt???

Essen, Wuppertal, Oberhausen, Saarbrücken und der von vielen Fans heißgeliebte Waldhof z. B.! :D

https://de.wikipedia.org/wiki/Eintracht_Trier

Stimmt. Trier ist mir halt auf die Schnelle eingefallen.... :wink:
...und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: "Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!" ...und ich lächelte und war froh, und es kam schlimmer...!



Beitragvon lauternfieber » 22.04.2019, 13:22


Glaubt denn tatsächlich jemand hier, dass eure ehrenwerten und durchaus interessanten Ideen Einfluss auf die Personalstruktur haben?? Es wird sich nichts ändern, solange Bader und Klatt an der Spitze stehen. Weitere Experimente bzgl. Trainer und Kaderzusammenstellung verbieten sich alleine aufgrund der zuletzt gemachten Aussagen. Wenige neue Spieler und wenige Abgänge, das in Kombination mit Hildmann und einer haarscharfen Finanzpolitik, die gerade so den Klassenerhalt ermöglicht. Seit gestern bewegt sich bei Kapilendo ja nur noch minimal etwas und bei 700.000€ wird wohl Schluss sein.
Gegen Wiesbaden und Haching wird es auch nicht besser, aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Spaß macht das echt niemandem mehr und ich habe Verständnis für alle, die keinen Bock mehr auf die Durchhalteparolen haben!



Beitragvon Casper5 » 22.04.2019, 13:23


Es kann doch nicht euer Ernst sein, jetzt geht die scheiße von vorne los. So Schwachsinn kann man doch nur hier bei uns erleben. Der Hildmann wird niemals ein guter Trainer werden. Ich kann mir den scheiß nicht mehr anhören, das er keine Spieler hat. Die Spieler sind schlecht aber der SH würde auch mit anderen Spieler keinen Erfolg haben. Es gibt vielen was man den Spieler beibringen kann. Z.B. wie man den Gegenspieler beim pressing anläuft, wie man Eckbälle schießt, wie man Freistöße schießt usw. alles Dinge die ein Trainer im Training üben lässt.
Sinnbildlich die Einwechselung die er gegen Rostock getätigt hat. Alles offensive Leute aber keiner wusste was er machen soll.
Das war die Handschrift von Hildmann!
Nur weil ich 5-6 offensive Spieler auf dem Platz habe, bedeutet es nicht das ich offensiv agiere.
Ein Trainer der was kann würde auch nicht den Albaek auf die 10 stellen. Der ist auf der 6 überfordert und brauch einen guten 6 neben sich damit er halbwegs funktionieren kann



Beitragvon SEAN » 22.04.2019, 13:35


Das Problem liegt auf dem Platz und der Zusammenstellung.

Fehlende Einstellung ist er erste Punkt. Wenn ich seh, wie die gestern über den Platz geschlichen sind, wird mir ganz anders. Habs ja schon gestern geschrieben, mit der Einstellung würd ich nicht seit 5 Jahren gegen den Krebs kämpfen, ich wär schon halb verfault.

Karakter ist der nächste Punkt. 90 Minuten den Arsch aufreißen ist offensichtlich zu viel verlangt. Da kommen über 21.000 Zuschauer auf den Betze, obwohl man vorher gegen 2 Abstiegskandidaten gerade mal, und ich denke da sind wir uns einig, mit viel Glück einen Zähler geholt hat. Und was sieht man Ich möchte echt keine Fussballer beleidigen, die in der Bezirksliga oder tiefer spielen, aber mehr ist es schlichtweg nicht. Da wird ein Spieler getunnelt und kuckt dem Gegner nach. Da wär ich zu meiner aktiven Zeit persönlich beleidigt gewesen und hätt mir den Kerl geschnappt. Ein besserer Spieler kann mich ein oder zweimal vernaschen oder im schlimmsten Fall verarschen, beim dritten mal frisst er Gras! Da setzt nicht ein Kerl mal ein Zeichen, nichtmal Löh, der gestern wohl schon an den Geburtstagskuchen statt an Arbeit gedacht hat. Aber das haben alle, Totalausfall auf allen Positionen. Selbst Sickinger und Grill hatten ihre Schwierigkeiten.


Im kompletten Kader sind eklatante Führungsschwächen auf dem Rasen, da reißt keiner die Cheffunktion an sich, nicht einer. Was hätte ich gerne wieder einen Spielertypen wie Sivio Meißner, der mal ein halbes Jahr vom VFB zu uns gekommen war. Oder auch ein Martin Amedick, der die Mannschaft zumindest zusammengehalten hatte. Nix mehr da, auch ein Dick kann das nicht, weil er eben auch nur noch an 14-16 im Kader steht. Keine Führungstypen, gerade die haben wir immer in KL gehabt, und auch gebraucht. Briegel, Bongartz, Sforza, Brehme und viele andere, daran konnten sich die jungen anlehnen, bekamen wenns sein muß mal eine mit, hatten aber immer Unterstützung.
Heute? Von allem nix geblieben.

Ich mache da Hildmann nichtmal einen Vorwurf. Der ist im Dezember hier angetreten, und muß mit dem Kader zurechtkommen den er hat. Am Anfang sah das noch recht positiv aus. Neuer Trainer, da hat sich jeder versucht zusammenzureißén, was anzubieten. Mit der Zeit wurde das immer weniger, und wenn man im Kader keine Klasse hat zum wechseln, biste als Trainer fast machtlos. Was soll Hildmann machen? Einen nach dem anderen auf die Tribüne schicken? 11 Mann bräuchten ja auch auflaufen, und wir sind streng genommen noch nicht gerettet. 7 Punkte bei noch 12 zu vergebenen kann man in 4 Spielen auch schnell mal verlieren. Mit der Einstellung holen wir nich einen mehr, und dann wird es eng. Es bleibt also Sascha nix anderes übrig, als notgedrungen die vermeindlich beste Mannschaft aufzustellen, um zumindest noch einmal zu gewinnen. Man muß halt hoffen, das es einen Ausrutscher gibt, und der Gegner noch weniger anbietet als unsere Luschen.
Der Supergau wär dann, sollte man das Endspiel um den Verbandspokal verlieren. Diese Peinlichkeit würde dem Verein wohl das Genik brechen, auch weil dann mindestens eine 1/4 Million für die neue Saison fehlt.

Mein persönlicher Wunsch im Moment wäre, das man Hildmann machen lässt, aber darüber im sportlichen Bereich alles austauscht. Vielleicht sogar ein Meißner als Sportvorstand, und Axel Roos als Chef NLZ und Sportdirektor.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Rudelbildung » 22.04.2019, 13:43


Danke an @Zamorano für die konstruktiven und durchdachten Beiträge. Eine Wohltat nach so manchem geistigen Kurzschluss im bisherigen Thread.

Zamorano hat geschrieben:Außerdem kennt Hildmann die Schwächen des Kaders jetzt besser als jeder andere. Wenn einer es schafft, die richtigen Schlüsse für die Kaderplanung zu ziehen, dann er. Daher wäre die logische Konsequenz, Bader und Notzon freizustellen und Hildmann ihre Aufgaben zu übertragen.

Zamorano hat geschrieben:Bei SH wäre ich mir zu 100% sicher, dass er alles für den Verein gibt und dabei an sich zuletzt denkt.

Man könnte sich dann die Gehälter von Notzon und Bader, mindestens aber mal von einem von beiden, sparen. Hildmann weiß doch genau, wie schlecht der Kader tatsächlich zusammengestellt ist - deshalb spielen ja auch nur noch die Jungspunde; er weiß also auch, an welchen Stellen man nachbessern muss.

Er kennt außerdem die dritte Liga besser als Bader und Notzon zusammen.


Hier liegt für mich die Schlussfolgerung nahe, Notzon freizustellen bzw. mit reinen Scouting/Zuarbeiter-Aufgaben zu betrauen, die Kaderzusammenstellung Hildmann anzuvertrauen.

Dass Hildmann ..
Zamorano hat geschrieben: (..) Erfahrung im Sportmanagement hat in dem Sinne, dass er tatsächlich schon mal Verträge mit Spielerberatern ausgehandelt hat und sich im Transfergeschäft auskennt, (..)

.. kann ich mir allerdings nicht vorstellen. Zudem erscheint mir der Gedanke, Hildmann künftig gleich drei Jobs auf einmal aufzubürden, reichlich ambitioniert.

Es wäre also mit einem Sportvorstand weiter zu arbeiten, der nur dann Bader heißen sollte, falls dieser inzwischen mit Hildmann harmoniert und nicht immer noch Frontzeck nachtrauert (allein, ich traue dem Frieden nicht).

Bevorzugen würde ich hier eine Lösung mit dem in Sportfinanzfragen nicht fachfremden Andreas Buck, der womöglich mit einem nicht allzu hoch dotierten "Teilzeitvertrag" dem FCK Geld sparen helfen könnte, gleichzeitig sich seiner eigenen Agentur weiter widmen könnte, für eine Zeit nach dem Engagement beim FCK.
Rudelbildung ist auch eine Bildung.



Beitragvon Lonly Devil » 22.04.2019, 13:48


lauternfieber hat geschrieben:Glaubt denn tatsächlich jemand hier, dass eure ehrenwerten und durchaus interessanten Ideen Einfluss auf die Personalstruktur haben?? Es wird sich nichts ändern, solange Bader und Klatt an der Spitze stehen.

Dazu kommt noch Banf als Beiratsvorsitzender und somit Hauptverantwortlicher für die Besetzung der Geschäftsführerposten "unserer" GmbH&CoKGaA.

-----------------------------------

@Zamorano
Die Idee vom Trainer und SD, unabhängig von dem aktuellen Trainer, hat was.
Der Trainer hat wohl den besten Überblick, welche Spieler ihren Part erfüllen und wo nachgebessert werden sollte und kann somit als SD den Kader planen.
Fehlt dann noch ein Sportvorstand/Geschäftsführer der die Spielersuche in Auftrag gibt, das Scouting überwacht und dann die passenden Verträge abschließt.

Dazu bräuchte man jedoch das entsprechende Personal das erst einmal installiert werden müsste.
Bei der oben aufgeführten Konstellation habe ich grundsätzlich meine Bedenken dass das geschehen wird.
Aufbruch in eine neue und hoffentlich bessere Zukunft.
Gott mag gewissen Individuen eventuell vergeben, ICH NICHT!
B.Schommers, willkommen im Abstiegskampf von Liga 3



Beitragvon Teuflin1900 » 22.04.2019, 13:53


Zum Spiel gestern wurde hier ja genug gesagt, weshalb ich dazu auch nichts mehr schreibe, aber ...

es ist zum kotzen was man hier alles lesen muss.
Welch negative, teilw. hasserfüllte Stimmung hier herrscht und das spiegelt sich leider auch im Stadion wieder. :x Ich finde die Atmosphäre bei Heimspielen diese Saison fast schon erdrückend und das ziemlich von Anfang an (erstes Spiel ausgenommen). Man spürt regelrecht die negativ aufgeladene Energie, da fühle ich mich selbst als Fan schon unwohl. Widerlich was sich manche, vor allem minderbemittelte Menschen herausnehmen und über Spieler und Trainer urteilen, ohne dass es ihnen überhaupt zusteht!!

Wisst ihr überhaupt noch was die eigentliche Definition & Bedeutung von Fan ist, nein? Hier nochmal für all diejenigen, die es mittlerweile schon lange vergessen haben --> Fan = "begeisterter Anhänger, begeisterte Anhängerin von jemandem, etwas". Support, der 12 Mann, wir sind das wichtigste Glied zwischen dem Verein & Mannschaft, wir sind dafür da um unsere Mannschaft zu unterstützen, ihnen den Rücken zu stärken, eigentlich! gerade jetzt in schlechten Zeiten wie nie sind wir nicht für sie da (und damit meine ich nicht die finanzielle Unterstützung, das ist nochmal was anderes)!!! Für mich persönlich der traurigste Moment in meiner bisherigen FCK-Zeit. Ich finde das Verhalten der meisten regelrecht beschämend! Und noch im Gegenteil wir treten die Mannschaft mit Füßen, beleidigen sie, drohen ihnen, bespucken und beschimpfen sie, pfeifen sie aus und kippen noch mehr Salz in die Wunde!! das ist ekelhaft, asozial und menschlich unterirdisch! :x Es wird oft vergessen, dass die Spieler auch nur ganz normale Menschen wie du und ich sind, keine kalten Maschinen und genauso Gefühle & Emotionen haben. Glaubt ihr nicht das diese permanente Kritik und der zusätzliche Druck, jetzt auch noch durch die Fans, sogar persönliche Angriffe zu der aktuellen Leistung beiträgt?! Kein Wunder dass die Mannschaft auswärts besser spielt als zuhause. In diesem negativen Kessel von Betzenberg würde ich zur Zeit auch ungern spielen wollen, geschweige denn nach dem Spiel Richtung Westkurve laufen, wenn dir zahnlose aggressive, leider zusätzlich noch dumme Anhänger entgegen schreien und mit der Faust drohen.... Ständig im Hinterkopf bei jedem Fehler ausgepfiffen oder beschimpft zu werden! Oder was denkt ihr wieso die Jungs so verkrampft, verkopft und unsicher auftreten?! Was zur Hölle ist das bitte, wenn man nicht mehr gerne in seinem eigenen Stadion aufläuft?!

Habt ihr euch noch nie versucht in die Lage eines Spielers zu versetzen, den eigenen Egoismus und Emotionen mal auszublenden :| ?! Und mal versucht die Dinge aus der anderen Sichtweise zu sehen?!
Jeder von den Spielern gibt sein bestes! Das sind Profis, glaubt ihr nicht auch dass die natürlich erfolgreich sein wollen, ehrgeizig sind und alles dafür tun, sich auch den Arsch aufreißen?? Jeder einzelne hat sich die Saison auch sicherlich anders vorgestellt!!
Die Jungs sind von sich selbst genug enttäuscht, bleiben unter ihren Erwartungen und das wissen sie auch, da ist das wohl schlechteste was man als Fan tun kann, diese Gefühl noch zu bestärken bzw. sogar noch einen Schritt weiter zu gehen und sich als Fan gegen die Mannschaft zu stellen. Was glaubt ihr gibt das einem Spieler für ein Gefühl, wenn man ständig nur schlecht geredet wird und die eigenen Anhänger einem "Abneigung" entgegenbringen. Was glaubt ihr würde das mit euch und eurem Selbstvertrauen, Selbstwertgefühl, eurer Psyche und Auftreten tun, wenn ihr in eurem Job für euch selbst immer das beste gebt und von allen Seiten dann immer nur Feuer bekommt?!?! Wie schnell würde sich eure Körperhaltung ändern, ihr den Kopf & die Schultern hängen lassen und anfangen an euch selbst zu zweifeln?! Das sind größtenteils noch junge Menschen, mit wahnsinnig viel Druck ihren Schultern und wir als Fans bekommen es nicht hin (im Gegensatz zu manch anderen Fanszenen/Anhängern) für sie "da zu sein", gerade jetzt!!! ... Am Ostersonntag war schönes Wetter, viele, auch ich hatten gute Laune und man trifft in die West ein und hat das Gefühl gleich depressiv zu werden :-?
Ich bin der Meinung man muss auch mal versuchen hinter die Kulissen zu schauen, die Dinge von der anderen Seite zu sehen und sein Egoismus ablegen.
Ich leugne nicht die passierten Fehler, aller Parteien (Vorstand, Trainer, Mannschaft), aber es muss doch auch nicht alles noch mehr in die scheiße gezogen werden!!!

Ich unterhalte mich weit abseits vom Feld immer mal wieder mit Spielern (Lautern ist ja auch nur ein Dorf) um auch deren Sichtweise mir an zuhören und zu verstehen. Und glaubt mir, die wollen, alle!! Da ist keine Arroganz oder sonstiges zur spürn. Im Gegenteil, manche sprechen sogar recht offen und auch ehrlich mit einem (vorausgesetzt man begegnet sich mit Respekt und auf einem höheren Niveau wie es die meisten tun). Wenn man sich die Trainingseinheiten unter Hildmann anschaut ist das gar kein Vergleich zum Vorgänger, die Jungs geben 100% und haben Biss, dort klappt auch einiges besser als im Spiel, die Jungs wirken allein von ihrer Körpersprache um einiges lockerer und unbefangener, das sagen sie sogar selbst.
Viele der Spieler haben in ihrer bisherigen Laufbahn noch nie eine solch schnelle Stimmungsschwankung und Abneigung sowie Hass, gegen sie selbst und deren Leistung erfahren. Und kamen/ kommen damit auch nach wie vor nicht klar. Sind verängstigt und haben dadurch auch keinen Draht zu den Fans... wen wunderts.
Fußball ist nun mal nicht nur Talent, Technik usw. sondern, gerade in der heutigen Zeit, eben auch Kopfsache!
Und wenn der Kopf nicht frei ist, kannst du auch keinen guten, berfreiten Fußball spielen, wenn dein Unterbewusstsein dich ständig hämmt!! --> Und das ist zur Zeit mit das größte Problem dieser Mannschaft!! Denn jeder hat seine Stärken und auch Qualitäten, kann sie zur Zeit aber nur bedingt abrufen, leider... Ich glaube an die Mannschaft und hoffe, dass es die Fans auch wieder anfangen zu tun, denn nur gemeinsam, wenn man zusammensteht, gerade in der sehr sehr schlechten Zeit, kann es irgendwann wieder bergauf gehen! Das Umfeld spielt da mit eine Große Rolle!

Ich kann den angestauten Frust (gerade der letzten Jahre) auch stellenweise nachvollziehen, aber es kann nicht sein das man seine eigene Mannschaft alleine für diese Situation verantwortlich macht und nach jedem nicht gewonnen Spiel oder sogar unentschieden auspfeifft und Spieler persönlich beleidigt bzw. bedroht. das ist niveaulos und ein Armutszeugnis für die eigenen Fans!

Man sieht weltweit wie weit man mit Hass und Abneigung kommt und was es mit den Menschen macht!
Ich hoffe das viele wieder anfangen positiv zu denken und ihre Mannschaft unterstützen, so wie es sich für einen Fan mit Liebe zum Verein auch gehört! :herz:
Ich bin mir sicher, dass auch dann positives wieder zurückkommt!
Kaiserslautern 1900,
Wir sind Dein zwölfter Mann!
:doppelhalter:



Beitragvon heiko1900 » 22.04.2019, 14:05


Hallo Teuflin,
ich stimme dir in ganz vielen Dingen zu. Auch mich stört der fehlende Respekt vor dem Menschen, Kritik ist angebracht aber die Art und Weise ist wesentlich. Bitte nicht vergessen, viele von denen die du benennst sind keine Fans....
Alles Gute für dich, den FCK, uns allen...
"Der Schlüssel zum Erfolg ist Kameradschaft und der Wille alles für den anderen zu geben." Fritz Walter



Beitragvon Rubert 1848 » 22.04.2019, 14:21


Verglichen mit anderen Vereinen muss man dem 1.FC Kaiserslautern geradezu Wohlfühl Atmosphäre attestieren. Wir begleiten den Niedergang vergleichsweise lethargisch. Als leistungshemmend oder gar hasserfüllt empfinde ich die Stimmung im Stadion ganz und gar nicht. Das ist mir alles als Entschuldigung für die Verantwortlichen viel zu billig.
Scheiß TuS Koblenz



Beitragvon GerryTarzan1979 » 22.04.2019, 14:34


Weiss nicht, über was ihr euch beschwert. Habe gestern ein super Zusammenspiel gesehen. Klasse Vorstösse und eine richtige Balance zwischen Offensive und Absicherung. Mehrere schnelle Flankenläufe auf der Seite und dann mehrmals schnelles zupacken. Danach Absicherung der erbeuteten Sachen...
Also meine beiden Mädels hatten sichtlich Spass beim Ostereier suchen. Ich auch. :D

Ach, hat Lautern gespielt? :?:

Jetzt mal ernsthaft. Habe gestern nichts ausser der Zusammenfassung und die Kommentare mitbekommen. Aber es ist echt beängstigend. So langsam wird es peinlich und eine Lethargie macht sich immer mehr breit. Von Aufbruchstimmung, positiver Energie sind wir weit entfernt. Der FCK wankt gerade gewaltig... Hildmann war in der PK auch ein wenig sprachlos und angezählt. Ich denke, selbst wir Fans wissen auch nicht so recht, was nun dran ist. Die erste Reaktion ist berechtigterweise Köpfe rollen zu sehen. Aber welche? Hildmann? Bader? Notzon? Und löst das gleich unsere Probleme?
Finde hier die Beiträge von @Zamorano erfrischend. Danke dafür. Vieles deckt sich mit meinen Gefühlen.
Seh´ ich aus wie einer, der immer ´nen Plan hat?! Joker aus The Dark Knight
Es lebe K-Town!



Beitragvon lauternfieber » 22.04.2019, 14:36


Hallo Teuflin 1900: Danke für deinen Beitrag!! Wir vergessen allzu oft, dass unser Frust mit seiner destruktiven Energie auch die Köpfe der Spieler erreicht.
Ich bin nur einige Male im Jahr auf dem Betze und kann gut nachvollziehen, wie es sich auf dem Platz anfühlt, vor dem "wütenden Mob" zu spielen. Deine Erklärung für die schlechte Heimquote leuchtet mir ein, darf aber trotzdem nicht darüber hinweg täuschen, dass die Jungs Profis sind und mit dem Druck umzugehen lernen müssen.
Vielleicht müssen da ja die Sportpsychologen ran? Im sozialen Bereich wäre sicher eine Supervision anzuraten, aber das wäre wieder ein gefundenes Fressen für unsere "Versager-Rufe -Fans", die sich darüber köstlich amüsieren könnten.



Beitragvon Pinolino » 22.04.2019, 14:41


@Teuflin

RESPEKT!
Du sprichst genau das aus, was (hoffentlich) viele so sehen, aber sich nicht trauen, dies derart hart (aber in der Sache treffend) zum Ausdruck zu bringen.

Leider wird das, was du beschreibst bezüglich "wofür steht FAN und was habe ich als solcher zu tun" vom Groß der Kurve komplett gegenteilig gesehen.
Wie oft hört man, oder liest auch hier so Dinge wie "die auf dem Rasen müssen sich lautstarke Unterstützung durch Leistung verdienen"...
Sorry, aber das ist absoluter Humbug!
Wir alles Fans haben vielmehr alles dafür zu geben, die Mannschaft nach vorne zu treiben. Durch POSITIVE Aggressivität, die aus der Kurve zu kommen hat!
Und selbst wenn sie uns jedes Mal enttäuschen und es wieder nicht auf den Rasen bringen.
Wir haben trotzdem immer und immer wieder für positive Stimmung zu sorgen!
Gerade beim FCK ist doch der Fan dafür bekannt, durch anpeitschen der Mannschaft für manchen PunktGEWINN mitverantwortlich zu sein. So war es zumindest einmal.
Heutzutage hingegen muss man der Teuflin komplett recht geben, wenn sie moniert, dass die Spieler durch die Kurve teilweise nervös gemacht werden. Dass sie, auch wegen dem was aus der Kurve kommt, ängstlich agieren weil sie wissen, sie werden beim nächsten Fehler ausgepfiffen, beleidigt oder oder oder.
Dieses Problem schleicht sich seit etwa 2012 immer mehr ein.
2015, ich meine es war in der Halbzeit eines Gruselkicks gegen Fürth, hörte ich zwei ältere Herren schimpfen ob der Leistung der, ich zitiere "nutzlosen Wi**er da unten".
Ich fragte die beiden Herren, welche Leistung sie sich selbst zutrauen würden, wenn sie im Alter von knapp 20 Jahren unter höchstem Druck , ständigen Pfiffen bei Fehlern, Beleidigungen nach Niederlagen, da unten kicken müssten.
"Halt dei Fress du Mannheimer Arschloch" erwiderte einer der Herren.
Amen



Beitragvon FCK_FAN_1971 » 22.04.2019, 14:51


Ich möchte nur mal an Feldkamp und Rehhagel erinnern.
Es liegt an Hildmann, wenn die Mannschaft so rumgurkt.
Wenn es am Spielermaterial liegen würde, sollte er freiwillig hinschmeißen.



Beitragvon Betziteufel49 » 22.04.2019, 14:59


Lippeteufel1959 hat geschrieben:Seh Ich genauso mit Hildmann ; bevor der geht, müssen eine Reihe andere vor ihm den Hut nehmen.


Awwer 100% :daumen:



Beitragvon SL7:4 » 22.04.2019, 15:11


Teuflin1900 hat geschrieben:
...Ich kann den angestauten Frust (gerade der letzten Jahre) auch stellenweise nachvollziehen, aber es kann nicht sein das man seine eigene Mannschaft alleine für diese Situation verantwortlich macht und nach jedem nicht gewonnen Spiel oder sogar unentschieden auspfeifft und Spieler persönlich beleidigt bzw. bedroht. das ist niveaulos und ein Armutszeugnis für die eigenen Fans!



Vielen Dank für diesen Beitrag, er hätte eine Full Quote verdient :daumen:

Seit Ausgabe der BA2 und Kapilendo schmeisst sich fast jeden Tag einer neuer Promi mit "Nähe" zum Verein vors Mikro, die Mannschaft muss ein Video drehen für Facebook, Klatt stellt sich in der Halbzeitpause hin und bettelt um Geld.

Glaubt eigentlich irgendjemand, die Spieler bekommen das nicht mit?

Wir haben keine Lizenz für die nächste Saison!!! wenn wir die Bedingungen nicht erfüllen!

Die Spieler wissen nicht, ob ihr Vertrag in sechs Wochen noch Gültigkeit hat!

Und Hildmann hat recht mit der Aussage zum Spiel gegen Ürdingen, die waren richtig gut!

Dann fing aber der ganze Bettel-Sch... erst richtig an :x Und die Mannschaft kackte ab - mein Eindruck!




Zurück zu Archiv: Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste