Archiv für Threads zu nicht mehr aktuellen Spielen.

Beitragvon GerryTarzan1979 » 14.11.2018, 13:33


Denke, dass es weiterhin eine knifflige Geschichte ist. Die Einen sagen "Foul", die Anderen "kein Foul". Selbst ein Ex-Schiri sagt das.
natürlich muss man auch bewetrten, dass wir hier alle eine Zeitlupe haben und uns das paarmal anschauen können.
Ich denke, dass es eher kein Foul war, aber man in "Real" hätte pfeifen können.
Für mich war das jetzt auch keine eindeutige Sache, wie sie gemacht worden ist. Aber dennoch muss man seine Emotionen im Griff haben, bzw. souveräner umgehen, da sie nicht so glasklar wie der Elfmeter in Zwickau war.
Eine "Unverschämtheit" wie es unser Trainer behauptet war das somit nicht. Es war für mich eine "kann" Entscheidung mit Tendenz zu "kein Foul". Und selbst wenn der Schiri hier gepfiffen hätte, wer sagt, dass wir nicht dennoch verloren hätten? Diese Entscheidung gab es in der 1. HZ und nicht in der Nachspielzeit. Ein Tor darf die Mannschaft nicht so durchrütteln.
Seh´ ich aus wie einer, der immer ´nen Plan hat?! Joker aus The Dark Knight

AOMV jetzt!

https://www.fck-jetzt.de/
Warum? Vielleicht bekommen wir die Gräben doch irgendwann zugeschüttet?!



Beitragvon roterteufel81 » 14.11.2018, 13:35


@Bericht von Rafati: Erstens ist es völlig egal im Nachhinein. Es ist, wie es ist. Tor und zählte.

Foul ist, wenn der Schiedsrichter es pfeift.

Ich werfe dann nochmal ein paar Euros in das Phrasenschwein.

Haben wir doch schon öfter am eigenen Leib gegen uns, als auch zu unseren Gunsten erfahren.

Das vermeintliche Foul (das in meinen Augen ebenfalls keins war) war aber nur ein Punkt in einer größeren Fehlerkette, die vor dem Zweikampf begann und danach in schlechtem Stellungsspiel von Gottwalt und Hesl endete.

Schad hätte den Ball einfach ins Aus zum Eckball klären sollen - wie man es normal macht - und dann wäre (erst Mal) alles Tutti gewesen.

Zusehen, dass man das heute Abend anständig macht und gegen Wehen Wiesbaden mit allen Mitteln einen Sieg einfährt.

FCH-FCK liegt in der Vergangenheit und außer Lehren, wie man es besser macht, gibt es hier nichts mehr mitzunehmen.
Zuletzt geändert von roterteufel81 am 14.11.2018, 13:38, insgesamt 2-mal geändert.
"... denn Kellogg's Frosties schmecken sooo, die wecken den Tiger in dir (UND DIR!)"



Beitragvon paulgeht » 14.11.2018, 13:36


GerryTarzan1979 hat geschrieben:(...)
Eine "Unverschämtheit" wie es unser Trainer behauptet war das somit nicht.(...)

So wie ich das verstehe, bezieht sich dieser Einwurf von Frontzeck nicht nur auf Auslegung der Szene, sondern vor allem auf die angebliche Aussage des Referees in der Halbzeit, dass es sich um eine Schwalbe gehandelt habe.

Ansonsten stimme ich deinem Beitrag soweit zu. Schad geht irgendwie auch im falschen Moment zu Boden (und dann noch recht theatralisch mit ausgestreckten Armen). Es ist knifflig, meiner Meinung nach kann man den Zweikampf aber eher laufen lassen. Wenn ich mir vorstelle, dass das gegen den FCK gepfiffen wird, würde ich mich schon ärgern.
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon godmK » 14.11.2018, 13:38


Es geht nicht primär um Foul oder nicht Foul. Für mich war es eines. Aber Frontzeck hat viel mehr mit der Aussage recht, dass es in 9 9 von 100 Fällen gepfiffen wird und nur an diesem Samstag in Rostock nicht. DAS STIMMT ZU 100%.

Wie oft blockt ein iv den ms vor der West um den Ball abzuschirmen und geht dabei schneller zu Boden als Heiko herrlich? Andauernd. Und wie oft gibt es Freistoß? In 9 9 von 100 Fällen. Und das ist allemal lächerlicher als das straucheln nach einem tatsächlichen Kontakt wie bei Schad.

Als Trainer würde ich auch ausflippen. Frontzeck 100% im Recht. Da kann Rafati und auch Buck noch soviel erzählen. Die Cornflakes Zähler leben es in der Praxis als Foul
#Legendenbildung made by DBB! Mach dir die Welt, wie sie dir gefällt!

Dritte Liga ist Kerngeschäft. Im Kerngeschäft sind wir ziemlich schlecht. Willkommen Abstiegskampf. Bastion Betzenberg - längst Geschichte.



Beitragvon lauternfieber » 14.11.2018, 13:39


Das "Unverschämtheit" von MF bezog sich auch vielmehr auf die angebliche "Schwalbe", die der Schiri so gesehen haben will.
Aber Schwamm drüber!



Beitragvon fck'ler » 14.11.2018, 13:40


Definitiv knifflig... Es ist auch keine 100% Entscheidung.
Allerdings war es für mich ein Halten (sprich Foul) (Sekunden 6/7 im Telekom Video), wonach Schad zwar noch weiterlaufen konnte, was ihn aber im weiteren (dann fairen) Verlauf des Zweikampfs aus dem Tritt bringt.

Wenn man den Zweikampf im Ganzen betrachtet war es in meinen Augen daher eher ein Foul!

Aber egal ob Foul oder nicht. Der Schiri hat nicht gepfiffen, wir haben keine Punkte mitgenommen. Ob wir welche mitgenommen hätte, wenn der Schiri gepfiffen hätte, bleibt auch nur Spekulation.

Es bringt auch nichts über vergangenes bzw. Unumkehrbares zu diskutieren. Blick nach vorne!!!



Beitragvon Master of Puppets » 14.11.2018, 13:53


Wollen wir jetzt echt drüber diskutieren, ob es ein Foul war? Hätte hätte Fahrradkette. Vielleicht hätten wir dann 6:1 verloren...
Ein Armutszeugnis unseres Trainers, jetzt die Schuld beim Schiri zu suchen. Er hat fertig, meine Meinung!!

Das Spiel zuhause war schon ein Offenbarungseid.

Die Mannschaft ist nicht so schlecht wie sie spielt, aber wenn ich unsere taktische Ausrichtung sehe, bekomme ich Brechreiz. Wir spielen nicht das System, für das wir die Spieler im Team haben und das ist ein Problem unseres Trainers, ganz einfach. Aber nicht nur von MF sondern auch den Trainern davor.

Mmn haben wir ein Team das ein 3:4:3 ode die falsche neun spielen müsste, von den Anlagen und den Spielertypen her. Aber was weis ich schon..

Heut abend gehts nach Worms und dann sehen wir weiter!! :teufel2:



Beitragvon eye of the tiger » 14.11.2018, 13:57


War kein Foul und fertig.

Unsere Jungs sollen endlich aufhören mit diesen scheiß Schwalben. Keiner hier will das sehen. Ich hasse das schon bei anderen Vereinen, weils einfach peinlich ist. Beim FCK will ich das erst recht nicht sehen.



Beitragvon roterteufel81 » 14.11.2018, 13:58


godmK hat geschrieben: Da kann Rafati und auch Buck noch soviel erzählen. Die Cornflakes Zähler leben es in der Praxis als Foul


Man sollte vielleicht nicht ganz vergessen, dass Rafati bei seinen Analysen bislang gut lag und auch vermeintliche Fouls, die gegen uns gepfiffen wurden, deutlich als Fehlentscheidung gegen seine Schiedsrichterkollegen gewertet hat.

Von da aus finde ich es nicht korrekt jeden Schiri / Ex-Schiri pauschal als "Cornflakes-Zähler" zu verurteilen.

Die Diskussion Foul/Nicht Foul lenkt einfach nur von den restlichen Defiziten dieser und den folgenden Szenen zu den weiteren Gegentoren ab (welche, hab ich weiter oben genauer beschrieben).

Noch mal: Foul ist wenn der Schiedsrichter pfeift.

Von da aus: Nicht auf einen Pfiff verlassen, sondern auf dem Platz arbeiten (nicht hinfallen, sondern den Ball einfach ins Aus spielen).
"... denn Kellogg's Frosties schmecken sooo, die wecken den Tiger in dir (UND DIR!)"



Beitragvon Osterhase » 14.11.2018, 14:01


Haha, in 99% wird also Foul gepfiffen obwohl es keins war. Die Statistik soll mir mal jemand zeigen. Was ein dummes Gesabbel, nur wieder ablenkung von der eigenen Unfähigkeit.
Der 12. Mann hat geschrieben:Nach dem ich mir jetzt immer mal wieder Beiträge durchgelesen habe, auf der Suche nach nützlichen Informationen und fundierten Meinungen, die mich weiterbringen,... bin ich zu dem Schluss gekommen, dass dieses Forum ein ernsthaftes Problem mit Gesocks hat.



Beitragvon 4everfck » 14.11.2018, 14:01


wir können eher froh sein das es keinen Handelfer bei der Szene von Gottwald gab. Hätte er dafür rot sehen können regeltechnisch?
Für immer Fritz-Walter-Stadion! Kategorie KL Jung-treu-laut



Beitragvon teldix » 14.11.2018, 14:15


Ist es aber nicht doch so, dass Halten / Arbeiten mit dem Arm ein Foul darstellt? Die Situation beim Fallen von Schad ist klar kein Foul, sondern das Verschaffen eines Vorteils davor, er kommt ja schon da aus dem Tritt. Damit beurteile ich die Szene nämlich anders, habe das schon beim Live-Bild, der Pfiff hätte früher kommen und Schad den Ball (spätestens nach Nicht-Pfeifen) ins Aus, ggfs. auf Kosten eines Eckballs, spielen müssen... Hätte, Wenn und Aber - Aufstehen, Weitermachen, Kämpfen und Siegen!



Beitragvon DerRealist » 14.11.2018, 14:22


Über all dem steht doch aber eigentlich die Entstehung einer solchen Szene.
Wie kann man als Verteidiger in ein Laufduell Richtung eigenes Tor gehen? Der Ball gehört vorher deutlichst geklärt und sonst nix.
Und selbst wenn man am Ball bleibt, Körper rein und behaupten. Das ist 3.Liga. Die stehen einem auf den Socken. Das scheint einigen unserer Spieler in Zweikämpfen immer wieder aufs Neue nicht wirklich bewusst zu sein. Da wird auch seltenst "Hintermann" gebrüllt, um dem Mitspieler zu sensibilisieren.
Sowas verstehe ich Null, ehrlich gesagt.
Dass andere Mannschaften Gras fressen ist ja nix Neues und will man erfolgreich sein, muss man den Ticken mehr Gras fressen und in jeder scheiss Situation zeigen, dass man sich wehrt, dagegengeht und präsent ist.

Das sind die Gründe, wieso wir ein Auswärtsspiel, in das wir eigentlich gut starteten, völlig ohne Not abschenkten.



Beitragvon Ahnbassa » 14.11.2018, 14:37


DerRealist hat geschrieben:Über all dem steht doch aber eigentlich die Entstehung einer solchen Szene.
Wie kann man als Verteidiger in ein Laufduell Richtung eigenes Tor gehen? Der Ball gehört vorher deutlichst geklärt und sonst nix.
Und selbst wenn man am Ball bleibt, Körper rein und behaupten. Das ist 3.Liga. Die stehen einem auf den Socken. Das scheint einigen unserer Spieler in Zweikämpfen immer wieder aufs Neue nicht wirklich bewusst zu sein. Da wird auch seltenst "Hintermann" gebrüllt, um dem Mitspieler zu sensibilisieren.
Sowas verstehe ich Null, ehrlich gesagt.
Dass andere Mannschaften Gras fressen ist ja nix Neues und will man erfolgreich sein, muss man den Ticken mehr Gras fressen und in jeder scheiss Situation zeigen, dass man sich wehrt, dagegengeht und präsent ist.

Das sind die Gründe, wieso wir ein Auswärtsspiel, in das wir eigentlich gut starteten, völlig ohne Not abschenkten.

In das Laufduell ist er von Lö geschickt worden, wie kann der nen Steilpass auf nen gegnerischen Stürmer spielen ? So nen guten Steilpass wünsche ich mir mal auf unsere Stürmer....



Beitragvon Betziteufel49 » 14.11.2018, 15:38


teldix hat geschrieben:Ist es aber nicht doch so, dass Halten / Arbeiten mit dem Arm ein Foul darstellt? Die Situation beim Fallen von Schad ist klar kein Foul, sondern das Verschaffen eines Vorteils davor, er kommt ja schon da aus dem Tritt. Damit beurteile ich die Szene nämlich anders, habe das schon beim Live-Bild, der Pfiff hätte früher kommen und Schad den Ball (spätestens nach Nicht-Pfeifen) ins Aus, ggfs. auf Kosten eines Eckballs, spielen müssen... Hätte, Wenn und Aber - Aufstehen, Weitermachen, Kämpfen und Siegen!


Ganz genau erkannt ich bin voll bei deiner Erklärung :!:
Schad ist ein junger Spieler, man soll ihn nicht verurteilen. Nur hätte er nach dem halten den Ball ins aus spielen müssen.Deshalb auch für
mich eine Fehleinschätzung des Schiedsrichters und unser Trainer hat recht. :teufel2: :nachdenklich:
Wenn ich noch könnte, würde ich meine Fußballstiefel
noch einmal anziehen, um zu helfen.Horst Eckel :daumen:



Beitragvon mastawilli » 14.11.2018, 16:11


Ach der Rafati... sah so einige Fouls nicht in seiner Karriere...

https://www.youtube.com/watch?v=g2V1rDb0OLU


:nachdenklich:
Zuletzt geändert von mastawilli am 14.11.2018, 16:30, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon roterteufel81 » 14.11.2018, 16:25


mastawilli hat geschrieben:Ach der Rafati... sahso einige Fouls nicht in seiner Karriere...

https://www.youtube.com/watch?v=g2V1rDb0OLU


:nachdenklich:


1. Gegentor: Sippel viel zu früh raus. Regulärer Treffer.

2. Gegentor: Kein Elfmeter (war klar vor der Linie), Freistoß kein Muss, gepennt bei der Gegenbewegung von Stuttgart. Treffer an sich regulär.

3. Gegentor: Klarer Elfmeter. Regulärer Treffer.

Ich sehe hier keine großen Fehltaten von Rafati, sorry.

------------------

Man sollte übrigens auch solche Dinge nicht außer Acht lassen:

3. Liga - Strittige Szenen am 6. Spieltag: Die Analyse von Babak Rafati

Szene 1: Dominik Schad (1. FC Kaiserslautern) geht im Strafraum nach einem Kontakt von Davy Frick (FSV Zwickau) zu Boden und fordert Elfmeter, Schiedsrichter Markus Wollenweber lässt das Spiel weiterlaufen. [TV-Bilder – ab Minute 2:30]

Babak Rafati: Schad wird im Strafraum von Frick durch Beinstellen am Fuß getroffen und kommt dadurch zu Fall. In dieser Szene braucht der Schiedsrichter auch die Hilfe des Assistenten, denn dieser hat von der Seite einen besseren Blick auf den Zweikampf. Hier hätte es einen Strafstoß für Kaiserslautern geben müssen. Somit liegt eine Fehlentscheidung vor.

Szene 2: Nach einem abgewehrten Schuss von Keeper Jan-Ole Sievers kommt es zum Duell zwischen Jan Löhmannsröben und Ronny König. Der Zwickauer Stürmer will den Ball per Volley auf das Tor bringen, trifft den FCK-Mittelfeldspieler dabei jedoch mit dem Ellenbogen im Gesicht. Löhmannsröben kommt aus dem Gleichgewicht, reißt die Arme nach oben und berührt den Ball im Fallen mit der Hand. Wollenweber zeigt auf den Punkt. [TV-Bilder – ab Minute 2:45]

Babak Rafati: Der Schiedsrichter steht eigentlich sehr gut und hat freie Sicht auf das Geschehen. Löhmannsröben geht zum Ball, wird jedoch von König mit dem Ellenbogen im Gesicht getroffen und kommt dadurch zu Fall. Beim Fallen reißt er die Arme hoch und spielt den Ball mit den Händen. Ursache des Handspiels ist allerdings das vorangegangene Foulspiel von König, wenngleich dies keine Absicht war – doch ist nicht relevant. Es liegt ein Stürmerfoul vor, es somit hätte Freistoß für Kaiserslautern geben müssen. Hier einen Strafstoß für Zwickau zu geben, ist eine klare Fehlentscheidung.


Quelle: https://www.liga3-online.de/strittige-s ... -rafati-4/
"... denn Kellogg's Frosties schmecken sooo, die wecken den Tiger in dir (UND DIR!)"



Beitragvon DerRealist » 14.11.2018, 16:59


Einer der Kommentare aus dem Vorberichtsthread von diesem Spiel Lautern-Stuttgart, während der HZ:

"Das ist nicht nur peinlich das ist schon so was von
Erbärmlich.Gegen wen soll der Verein noch Punkten ? :shock:
Und das im eigenen Stadion.
Steingt mich - aber das war´s wohl mit liga 1.
Für jeden Drecksverein der richtige Aufbaugegner.
Ihr glaubt doch nicht wirklich das gegen Wolfsburg
oder Schalke mit der Gurkentruppe in diesem Zustand
was zu holen ist.Aber dann will jeder Spieler die da
auf dem Platz stehen erste liga spielen und liefern so
ne Kacke ab - ich schmeiss mich weg :shock:"


Emotionen waren ja schon immer da. Und die Tonlage hat sich irgendwie nicht geändert.
Wenn man sich überlegt, wie die Jungs dieses Spiel dann fast noch drehten und wie diese Saison überhaupt noch verlief...nur mal so.
Wir hatten vor dem Spiel gegen Stuttgart glaub 5 Niederlagen am Stück.



Beitragvon eye of the tiger » 14.11.2018, 17:41


mastawilli hat geschrieben:Ach der Rafati... sah so einige Fouls nicht in seiner Karriere...

https://www.youtube.com/watch?v=g2V1rDb0OLU


:nachdenklich:


Ja Rafati war schon immer ne Lachnummer. Mal abgesehen von seinem "persönlichen Schicksal" danach, dieser Mensch hatte als SR im Profifußball nix zu suchen. Hochbefördert durch persönliche Beziehungen, wie auch heute noch bei so vielen...

Trotzdem danke für den Link. Das Spiel ist bei mir noch voll präsent, werde das nie vergessen :D Zusammen mit dem 2:0 gegen Bayern und dem 5:0 gegen Schalke in der Saison unvergessen... Good old times...



Beitragvon wernerg1958 » 14.11.2018, 18:28


Was will dann der Rafati jetzt, hat der nix sonst zu tun? Es war 50 50 fertisch. Aber dass man dann auseinanderfällt wie ne zu lange gekochte Weihnachtsganz das soll mal einer erklären, das Herr Frontzeck war das einzige was lächerlich war jawohl lächerlich!



Beitragvon godmK » 14.11.2018, 20:14


Osterhase hat geschrieben:Haha, in 99% wird also Foul gepfiffen obwohl es keins war. Die Statistik soll mir mal jemand zeigen. Was ein dummes Gesabbel, nur wieder ablenkung von der eigenen Unfähigkeit.


du schaust also keine fck spiele. viel spaß noch im forum.
#Legendenbildung made by DBB! Mach dir die Welt, wie sie dir gefällt!

Dritte Liga ist Kerngeschäft. Im Kerngeschäft sind wir ziemlich schlecht. Willkommen Abstiegskampf. Bastion Betzenberg - längst Geschichte.



Beitragvon Dickidick » 14.11.2018, 22:49


Dieses ständige Herumhacken auf den Schiedsrichtern, nun selbst bei vertretbaren Entscheidungen, geht mir mächtig auf den Senkel. So weit ist es, dass selbst vertretbare Entscheidungen nun als Ausrede für Nichtleistungen herhalten. Peinlich so etwas.



Beitragvon SuperMario » 16.11.2018, 11:45


paulgeht hat geschrieben:Ansonsten stimme ich deinem Beitrag soweit zu. Schad geht irgendwie auch im falschen Moment zu Boden (und dann noch recht theatralisch mit ausgestreckten Armen). Es ist knifflig, meiner Meinung nach kann man den Zweikampf aber eher laufen lassen. Wenn ich mir vorstelle, dass das gegen den FCK gepfiffen wird, würde ich mich schon ärgern.


Ein Verhalten, das ich bei Schad auch schon häufiger beobachtet habe. Der lässt sich leider nur allzu leicht und theatralisch fallen. So hat er schon einen Elfer nicht erhalten (gegen Lotte?), der einer gewesen wäre ob der Berührung, der Theatralik wegen aber nicht gegeben wurde vermutlich. So hat er gegen Cottbus ziemlich erbärmlich versucht, einen Elfer zu schinden. Und in Rostock strauchelt er noch sekundenlang und macht sich lieber lang, anstatt den Ball "tot zu klären", zur Not auf Kosten einer Ecke. Das war dilettantisch, in jeder Hinsicht. Erst mal klären, dann kann man immer noch auf Foul reklamieren!

Das gleiche gilt m.E. auch für Löhmannsröben. Beide sehe ich auch bei weitem nicht so stark wie viele hier.
Cogito, ergo sum!




Zurück zu Archiv: Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste