Archiv für Threads zu nicht mehr aktuellen Spielen.

Beitragvon kh-eufel » 28.04.2018, 20:23


Südpälzer hat geschrieben:Das wirkungsvollste wären schweigende 85 Minuten. Keine Fahnen. Keine Banner. Höchstens ein langer schwarzer vor der Kurve. Danach ein ewiglanges, lautes, emotionales You'll never walk alone.


Wie wäre es mit We'll never Walk alone? Verstehen die aber nicht, die Künstler.



Beitragvon kh-eufel » 28.04.2018, 20:28


Wie wäre es mit folgender Choreographie:
Riesenbanner: Kein Endspiel
Tabelle hochziehen und zeigen
Dann ausblenden ( ganz im Sinne unseres Trainers)



Beitragvon Südpälzer » 28.04.2018, 20:30


kh-eufel hat geschrieben:Wie wäre es mit folgender Choreographie:
Riesenbanner: Kein Endspiel
Tabelle hochziehen und zeigen
Dann ausblenden ( ganz im Sinne unseres Trainers)

Immer noch kein Endspiel
Lieber C-Klasse statt FC Becca!



Beitragvon RedPumarius » 28.04.2018, 20:31


kh-eufel hat geschrieben:Wie wäre es mit folgender Choreographie:
Riesenbanner: Kein Endspiel
Tabelle hochziehen und zeigen
Dann ausblenden ( ganz im Sinne unseres Trainers)



Sehr guter Vorschlag.
Aber da machen viele im heutigen Zeitgeist nicht mit, denn die wollen ja nur feiern.



Beitragvon kh-eufel » 28.04.2018, 20:34


RedPumarius hat geschrieben:
kh-eufel hat geschrieben:Wie wäre es mit folgender Choreographie:
Riesenbanner: Kein Endspiel
Tabelle hochziehen und zeigen
Dann ausblenden ( ganz im Sinne unseres Trainers)



Sehr guter Vorschlag.
Aber da machen viele im heutigen Zeitgeist nicht mit, denn die wollen ja nur feiern.


alle dürfen noch grinsen wie "unsere" Grinsekatze



Beitragvon Südpälzer » 28.04.2018, 20:41


FW 1920 hat geschrieben:Du stellst sehr gute Fragen - und es lohnt sich, darüber nachzudenken.
Ich versuche folgende Antworten:
Der FCK sind nicht "die" Spieler, sondern Spieler, die bei dem Verein nicht nur gutes Geld verdienen, sondern sich mit Verein und Fans identifizieren. Dass dies heute fast total fehlt, muss nicht diskutiert werden.
Der oder die Trainer sind es auch nicht, sondern Trainer, die sich total mit diesem Verein und seinen Fans identifizieren. Ich bin ein Oldie - und da fällt mir ein Kalli ein. Es gab sicher auch andere.
Der FCK ist auch nicht der Betonklotz, sondern der Betzenberg über den Dächern von KL, der schon unglaubliche Spiele gesehen hat. Insoweit ist der FCK nicht das Stadion, sondern der Mythos.
Und jetzt zu den schönen Erinnerungen. Ja, der FCK ist Tradition und Erinnerung. Für mich als Oldie an die Walter-Elf und an die glorreichen 90-er Jahre, aber ohne Geschichte ist jedes Gemeinwesen nichts!!!
Deine Fragen sind berechtigt - und sie lassen sich immer schwerer beantworten. Aber ich gebe nicht auf!!! :teufel2:

Sehr schön gesagt.
Der FCK ist sehr vieles. Von Schulhoferinnerungen, über das erste mal Betze. Der FCK ist Pfalz, wie Rieslingschorle und Saumagen.
Jedes Heimspiel eine schöne "Versammlung" aller südwestdeutschen Dialekte.

Was er aber nicht ist hat man gestern gesehen.
Mir will dieses winkende, trikotbettelnde Dummvolk nicht aus dem Kopf. Eigentlich ein Schlag ins Gesicht für jeden der dort war und wie ein Schlosshund geheult hat.
Lieber C-Klasse statt FC Becca!



Beitragvon kh-eufel » 28.04.2018, 20:45


Südpälzer hat geschrieben:
FW 1920 hat geschrieben:Du stellst sehr gute Fragen - und es lohnt sich, darüber nachzudenken.
Ich versuche folgende Antworten:
Der FCK sind nicht "die" Spieler, sondern Spieler, die bei dem Verein nicht nur gutes Geld verdienen, sondern sich mit Verein und Fans identifizieren. Dass dies heute fast total fehlt, muss nicht diskutiert werden.
Der oder die Trainer sind es auch nicht, sondern Trainer, die sich total mit diesem Verein und seinen Fans identifizieren. Ich bin ein Oldie - und da fällt mir ein Kalli ein. Es gab sicher auch andere.
Der FCK ist auch nicht der Betonklotz, sondern der Betzenberg über den Dächern von KL, der schon unglaubliche Spiele gesehen hat. Insoweit ist der FCK nicht das Stadion, sondern der Mythos.
Und jetzt zu den schönen Erinnerungen. Ja, der FCK ist Tradition und Erinnerung. Für mich als Oldie an die Walter-Elf und an die glorreichen 90-er Jahre, aber ohne Geschichte ist jedes Gemeinwesen nichts!!!
Deine Fragen sind berechtigt - und sie lassen sich immer schwerer beantworten. Aber ich gebe nicht auf!!! :teufel2:

Sehr schön gesagt.
Der FCK ist sehr vieles. Von Schulhoferinnerungen, über das erste mal Betze. Der FCK ist Pfalz, wie Rieslingschorle und Saumagen.
Jedes Heimspiel eine schöne "Versammlung" aller südwestdeutschen Dialekte.

Was er aber nicht ist hat man gestern gesehen.
Mir will dieses winkende, trikotbettelnde Dummvolk nicht aus dem Kopf. Eigentlich ein Schlag ins Gesicht für jeden der dort war und wie ein Schlosshund geheult hat.


...aber schön für die Spieler. Goenn denen doch auch Mal was.



Beitragvon super-jogi » 28.04.2018, 20:47


Ich werd hochfahren gegen Heidenheim. Weiss aber noch nicht was ich mach währnd des Spiels, aber anfeuern und feiern bestimmt nicht. Entweder bleib ich stumm, oder ich mach die unterste Schublade auf, wenn die wieder nen Murks kicken.
Auf jeden Fall hab ich von dem Haufen die Schnauze voll.
Das Leben ist wie eine Klobrille. Man macht so einiges durch !



Beitragvon jj73 » 28.04.2018, 21:06


Wisst ihr, was mich wirklich nervt? Auf der einen Seite der Mythos von den besten Fans und dann das Verhalten wie bei jedem anderen Verein. Läufts schlecht wird über Trainer und Spieler geschimpft.Schon seit Jahren. Waren natürlich alle schlecht und alles Söldner und Heuchler.
Der Betze brennt, wenn wir 3:0 führen. Da brennt sogar ne Dose.
Sponsoren wie Layenberger gehen zu UNION wegen der Fans.
Ich wollte nach Ingolstadt fahren, um der Liga zu zeigen, was für Fans sie verlieren. Aber wenn ich die Kommentare so lese, verliert die Liga 08/15 Anhänger.
Und ich werde trotzdem fahren, nicht wegen der Party sondern wegen rot weiß rot ein Leben lang.
Und ich bin der Meinung, dass wir Fans an der Situation mit schuld sind, mit schuld, dass sich Spieler mit diesem Verein nicht identifizieren, dass Sponsoren nicht kommen.
Lasst uns die Situation nutze und zu besonderen Fans werden.
Emotionen, Treue und Respekt sind die höchsten Tugenden eines Fußballfans"



Beitragvon SEAN » 28.04.2018, 21:16


jj73 hat geschrieben:Wisst ihr, was mich wirklich nervt? Auf der einen Seite der Mythos von den besten Fans und dann das Verhalten wie bei jedem anderen Verein. Läufts schlecht wird über Trainer und Spieler geschimpft.Schon seit Jahren. Waren natürlich alle schlecht und alles Söldner und Heuchler.
Der Betze brennt, wenn wir 3:0 führen. Da brennt sogar ne Dose.
Sponsoren wie Layenberger gehen zu UNION wegen der Fans.
Ich wollte nach Ingolstadt fahren, um der Liga zu zeigen, was für Fans sie verlieren. Aber wenn ich die Kommentare so lese, verliert die Liga 08/15 Anhänger.
Und ich werde trotzdem fahren, nicht wegen der Party sondern wegen rot weiß rot ein Leben lang.
Und ich bin der Meinung, dass wir Fans an der Situation mit schuld sind, mit schuld, dass sich Spieler mit diesem Verein nicht identifizieren, dass Sponsoren nicht kommen.
Lasst uns die Situation nutze und zu besonderen Fans werden.

Damit Du nicht so alleine mit deiner Meinung stehst, ich seh das ähnlich. Das sieht man auch an den Spieltags-Threads. Wird gut gespielt, ist kaum was zu lesen. Wird verloren, wird die Keule rausgeholt, der dicke Otto raushängen gelassen und auf alles eingeprügelt.
Das Kind ist jetzt im Brunnen abgesoffen. Statt auf den Eltern (Trainerteam und Vorstand mit dem Aufsichtsrat) rumzukeulen, sollte man sie unterstützen, damit es wieder aufwärts geht. Zumal es ja nicht die wirklichen Eltern sind sondern die Pflegeeltern, den wirklichen hat man vor kurzem das Sorgerecht entzogen.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon super-jogi » 28.04.2018, 21:34


SEAN hat geschrieben:
jj73 hat geschrieben:Wisst ihr, was mich wirklich nervt? Auf der einen Seite der Mythos von den besten Fans und dann das Verhalten wie bei jedem anderen Verein. Läufts schlecht wird über Trainer und Spieler geschimpft.Schon seit Jahren. Waren natürlich alle schlecht und alles Söldner und Heuchler.
Der Betze brennt, wenn wir 3:0 führen. Da brennt sogar ne Dose.
Sponsoren wie Layenberger gehen zu UNION wegen der Fans.
Ich wollte nach Ingolstadt fahren, um der Liga zu zeigen, was für Fans sie verlieren. Aber wenn ich die Kommentare so lese, verliert die Liga 08/15 Anhänger.
Und ich werde trotzdem fahren, nicht wegen der Party sondern wegen rot weiß rot ein Leben lang.
Und ich bin der Meinung, dass wir Fans an der Situation mit schuld sind, mit schuld, dass sich Spieler mit diesem Verein nicht identifizieren, dass Sponsoren nicht kommen.
Lasst uns die Situation nutze und zu besonderen Fans werden.

Damit Du nicht so alleine mit deiner Meinung stehst, ich seh das ähnlich. Das sieht man auch an den Spieltags-Threads. Wird gut gespielt, ist kaum was zu lesen. Wird verloren, wird die Keule rausgeholt, der dicke Otto raushängen gelassen und auf alles eingeprügelt.
Das Kind ist jetzt im Brunnen abgesoffen. Statt auf den Eltern (Trainerteam und Vorstand mit dem Aufsichtsrat) rumzukeulen, sollte man sie unterstützen, damit es wieder aufwärts geht. Zumal es ja nicht die wirklichen Eltern sind sondern die Pflegeeltern, den wirklichen hat man vor kurzem das Sorgerecht entzogen.


Seh ich prinzipiell genauso. Ich bin zwar von Frontzeck (schreibt er sich so ?) nicht unbedingt überzeugt, aber um endlich mal Ruhe und Konstanz in den Laden zu bringen kann ich mich mit ihm abfinden.
Das Leben ist wie eine Klobrille. Man macht so einiges durch !



Beitragvon steppenwolf » 28.04.2018, 21:41


SEAN hat geschrieben:
jj73 hat geschrieben:Wisst ihr, was mich wirklich nervt? Auf der einen Seite der Mythos von den besten Fans und dann das Verhalten wie bei jedem anderen Verein. Läufts schlecht wird über Trainer und Spieler geschimpft.Schon seit Jahren. Waren natürlich alle schlecht und alles Söldner und Heuchler.
Der Betze brennt, wenn wir 3:0 führen. Da brennt sogar ne Dose.
Sponsoren wie Layenberger gehen zu UNION wegen der Fans.
Ich wollte nach Ingolstadt fahren, um der Liga zu zeigen, was für Fans sie verlieren. Aber wenn ich die Kommentare so lese, verliert die Liga 08/15 Anhänger.
Und ich werde trotzdem fahren, nicht wegen der Party sondern wegen rot weiß rot ein Leben lang.
Und ich bin der Meinung, dass wir Fans an der Situation mit schuld sind, mit schuld, dass sich Spieler mit diesem Verein nicht identifizieren, dass Sponsoren nicht kommen.
Lasst uns die Situation nutze und zu besonderen Fans werden.

Damit Du nicht so alleine mit deiner Meinung stehst, ich seh das ähnlich. Das sieht man auch an den Spieltags-Threads. Wird gut gespielt, ist kaum was zu lesen. Wird verloren, wird die Keule rausgeholt, der dicke Otto raushängen gelassen und auf alles eingeprügelt.
Das Kind ist jetzt im Brunnen abgesoffen. Statt auf den Eltern (Trainerteam und Vorstand mit dem Aufsichtsrat) rumzukeulen, sollte man sie unterstützen, damit es wieder aufwärts geht. Zumal es ja nicht die wirklichen Eltern sind sondern die Pflegeeltern, den wirklichen hat man vor kurzem das Sorgerecht entzogen.


Stimme euch voll und ganz zu. Für viele gilt, „only bad news are good news.“ Anstatt endlich mal wieder Ruhe in den Verein zu bekommen, wird bei jeder Gelegenheit nur rumgepöpelt. Echt nervig! Und dann ständig dieses Vergleiche mit früher. Das hilft uns doch auch nicht weiter. Nur wenn wir alle zusammenhalten, werden wir die Situation wieder zum besseren wenden können.
Kontinuität - Ruhe bewahren - Geduld haben - habe ich mir verordnet und versuche mich daran zu halten.
FORZA FCK :teufel2:



Beitragvon SEAN » 28.04.2018, 21:50


super-jogi hat geschrieben:Seh ich prinzipiell genauso. Ich bin zwar von Frontzeck (schreibt er sich so ?) nicht unbedingt überzeugt, aber um endlich mal Ruhe und Konstanz in den Laden zu bringen kann ich mich mit ihm abfinden.

Es geht nicht nur um Ruhe und Konstanz, es geht auch ein Stück weit um Mechanismen. Nicht auf dem Platz, sondern daneben. Bader hat vertrauen in Frontzeck und weiß vor allem auch, was der sportlich im Sinn hat. Genau daran sind doch meistens unsere Kaderzusammenstellungen gescheitert. Trainer A spielt System A, Trainer B seines, Trainer C wieder ein anderes. Neuer Trainer, neue Ideen, neues Spielkonzept, neue Taktik. Aber was immer gleich bleibt ist in der Saison der Kader. Bader MUSS jetzt mit Notzon ein Konzept entwickeln und auf den Tisch bringen, wie es auf dem Rasen aussehen soll. Eine Vereinsphilosophie. Und danach muß der Kader zusammengestellt werden, und der entsprechende Trainer für geholt werden. Ich geh mal stark davon aus, das Frontzeck bei den angedachten Ideen mit Bader und Notzon auf einer Welle liegt. Sonst würde Bader ja nicht mit ihm weitermachen wollen. Stand JETZT.
Die entgültige Entscheidung dürfte noch nicht gefallen sein, aber ich denke schon, das es Frontzeck bleiben wird. Die Aussagen, das Spieler früh wissen wollen, wer der Trainer ist, sprechen doch sehr dafür. Und das müssen wir unterstützen, oder wir schneiden uns ins eigene Bein.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Hephaistos » 28.04.2018, 22:00


SEAN hat geschrieben:Es geht nicht nur um Ruhe und Konstanz, es geht auch ein Stück weit um Mechanismen. Nicht auf dem Platz, sondern daneben. Bader hat vertrauen in Frontzeck und weiß vor allem auch, was der sportlich im Sinn hat. Genau daran sind doch meistens unsere Kaderzusammenstellungen gescheitert. Trainer A spielt System A, Trainer B seines, Trainer C wieder ein anderes. Neuer Trainer, neue Ideen, neues Spielkonzept, neue Taktik. Aber was immer gleich bleibt ist in der Saison der Kader.


Tja.. Das habe ich noch unter K5 geschrieben. Unser damalige Chef hat bei jedem Trainer wohl nur auf den Namen geachtet. Jeder neue Trainer kam mit anderen Taktiken und deswegen kam es immer wieder zu Kaderumbrüchen.
Aber die Situation jetzt ist komplett eine andere, wir haben kein Kader mehr. Wenn Bader Frontzeck zutraut in der 3. Liga erfolgreich zu sein, dann ist es halt so. Ich werde ihn unterstützen. Aber nach zuletzt gezeigten Leistungen habe ich viele Zweifel bekommen. Treueschwüre von Bader sind aber auch fehl am Platz. Er garantiert quasi Frontzeck einen bis dato festen Arbeitsplatz. Ich würde als SV nach der Saison erstmals alles ganz nüchtern analysieren und abwägen, bevor ich solche Aussagen tätige.



Beitragvon SEAN » 28.04.2018, 22:16


Hephaistos hat geschrieben:Tja.. Das habe ich noch unter K5 geschrieben. Unser damalige Chef hat bei jedem Trainer wohl nur auf den Namen geachtet. Jeder neue Trainer kam mit anderen Taktiken und deswegen kam es immer wieder zu Kaderumbrüchen.
Aber die Situation jetzt ist komplett eine andere, wir haben kein Kader mehr. Wenn Bader Frontzeck zutraut in der 3. Liga erfolgreich zu sein, dann ist es halt so. Ich werde ihn unterstützen. Aber nach zuletzt gezeigten Leistungen habe ich viele Zweifel bekommen. Treueschwüre von Bader sind aber auch fehl am Platz. Er garantiert quasi Frontzeck einen bis dato festen Arbeitsplatz. Ich würde als SV nach der Saison erstmals alles ganz nüchtern analysieren und abwägen, bevor ich solche Aussagen tätige.

Ja, wir haben keinen Kader mehr. Aber ob die Situation eine komplett andere ist, wissen wir nicht. Frontzeck könnte ja trotzdem der Trainer sein, der die Philosophie des Vereins verinnerlicht.
Ich denke das Bader bei der Verpflichtung von Frontzeck schon dick mitgeredet hat, und das man deswegen auch schon einen Vertrag für Liga 3 mitgemacht hat. Ich glaub nicht, das MF darauf bestanden hat. Zumal ja Strasser vertraglich noch gebunden gewesen wäre. Nein, ich bin überzeugt, das man von anfang an vor hatte, mit Frontzeck einen Neuanfang in Liga 3 zu starten, wenn man runter muss.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Hephaistos » 28.04.2018, 22:22


SEAN hat geschrieben:Ja, wir haben keinen Kader mehr. Aber ob die Situation eine komplett andere ist, wissen wir nicht. Frontzeck könnte ja trotzdem der Trainer sein, der die Philosophie des Vereins verinnerlicht.
Ich denke das Bader bei der Verpflichtung von Frontzeck schon dick mitgeredet hat, und das man deswegen auch schon einen Vertrag für Liga 3 mitgemacht hat. Ich glaub nicht, das MF darauf bestanden hat. Zumal ja Strasser vertraglich noch gebunden gewesen wäre. Nein, ich bin überzeugt, das man von anfang an vor hatte, mit Frontzeck einen Neuanfang in Liga 3 zu starten, wenn man runter muss.


Natürlich hat Bader was dabei gedacht. Wir wissen aber nicht was Bader in der Halbrunde vom Frontzeck erwartet hat und wie er jetzt denkt. Es sind nämlich schon paar Monate vergangen.
Wie dem auch sei. Ich bin auch nä. Saison dabei, egal wer Trainer wird.



Beitragvon Lonly Devil » 28.04.2018, 22:30


Hephaistos hat geschrieben:... ...
Wie dem auch sei. Ich bin auch nä. Saison dabei, egal wer Trainer wird.

So wird es sein.
Die Spieler gehen - die Trainer gehen - die Vorstände gehen

WIR FANS WERDEN BLEIBEN! :teufel2:
Hat die Demontage von "Team Merk" schon begonnen?
Zitat, von wem auch immmer: "Willst Du Unkraut dauerhaft vermeiden, musst Du die Wurzel ausreißen." Gott mag gewissen Individuen eventuell vergeben, ICH NICHT!



Beitragvon Ketaun » 28.04.2018, 22:49


Ich bleibe zuhause! Werde erst nächste Saison wieder ins Stadion gehen. Diese Truppe hat meine Zeit nicht verdient.



Beitragvon MarcoReichGott » 28.04.2018, 23:03


Wenn man die Mannschaft bestragen will, dann muss es ja irgendwelche Spieler geben, die man bestrafen will - aber wen?

Seufert, Fechner und Abu Hanna, die ihre erste Fußballsaison spielen?

Die Winter-Neuzugänge Jenssen, CB und Altintop, die sich den FCK in dieser schweren Situation angetan haben?

Albaek, Halfar und Correia, die dauernd verletzte waren?

Kessel mit seinen dicken Patzern, der den FCK aber mehr im Herzen trägtals so mancher Fan?

Moritz, der mehrere Spiele hintereinander die beste Laufleistung hatte?

Mwene und Borello können es ja auch eigentlich nicht sein. Andersson hat auch immerhin 10 Tore in seiner ersten Saison geschossen.

Kastaneer - jo der war meine große Hoffnung und hat mich wahnsinnig enttäuscht. Atik? Der ist ja schon wieder weg. Spalvis, hatte ich mir mehr von erhofft, aber der ist auch eh wieder weg. Müller? Hat so gespielt wie ich es wartet habe - mal überragend und mal mit riesigen Patzern drinnen.

Also meine Frage an alle, die mal kräftig draufhauen wollen: Auf wen wollt ihr denn draufhauen?

Es hat diese Saison einfach nix gepasst. Wir hatten 4(!) Trainer diese Saison. Eine Mannschaft, die spielerisch lange Zeit überhaupt nicht zusammengepasst hat. Spieler von denen man sich individuell mehr erhofft hat, haben einfach ihre Leistung nicht bringen können, aber nicht weil sie es nicht wollten. Andere hatten totale Anpassungsprobleme an die zweite Liga (Borello, Albeck) bis zur Verletzung).

Was wir diese Saison erlebt haben ist die logische Folge der Entwicklung der letzten Jahre gewesen. Und es gibt wirklich kaum einen Spieler, dem ich groß individuell einen Vorwurf machen kann. Unser sportliches Konzept hat als ganzes einfach komplett versagt. Und die Spieler leiden da zum Teil genauso drunter wie die Fans. Ein Abstieg aus der zweiten Liga ist auch nicht das beste Bewerbungsschreiben für die weitere Karriere.

Es gab Jahre, da konnte man auf die Mannschaft draufhauen, auf Stieber und Co. zum Beispiel. Diese Saison war es einfach nur ein totales Trauerspiel.



Beitragvon Hephaistos » 28.04.2018, 23:07


MarcoReichGott hat geschrieben: ... ...



Ich hätte paar für dich. Vucur und Halfar :D



Beitragvon babsack » 28.04.2018, 23:11


FW 1920 hat geschrieben:
lauternfieber hat geschrieben:Ich frage mich gerade: Wer oder was ist denn eigentlich der FCK? Viele von euch behaupten, die Spieler sind es nicht, die haben eh kein Interesse und wollen nur gutes Geld verdienen. Der oder die Tainer sind es auch nicht, denn sie blenden die Tatsachen aus. Das Stadion kann es auch nicht sein, das ist doch bloß ein Klotz am Bein!
Die schönen Erinnerungen an die guten alten Zeiten? Aber die sind längst vorbei! Die vielen Fans vielleicht, die ewige Treue schwören? Aber wem? Und die Katze beißt sich in den Schwanz...
Ist der FCK am Ende nur noch eine Fata Morgana, eine blasse Vorstellung, ein längst gelebter Traum von glorreichen Zeiten, ein Mythos?

Du stellst sehr gute Fragen - und es lohnt sich, darüber nachzudenken.
Ich versuche folgende Antworten:
Der FCK sind nicht "die" Spieler, sondern Spieler, die bei dem Verein nicht nur gutes Geld verdienen, sondern sich mit Verein und Fans identifizieren. Dass dies heute fast total fehlt, muss nicht diskutiert werden.
Der oder die Trainer sind es auch nicht, sondern Trainer, die sich total mit diesem Verein und seinen Fans identifizieren. Ich bin ein Oldie - und da fällt mir ein Kalli ein. Es gab sicher auch andere.
Der FCK ist auch nicht der Betonklotz, sondern der Betzenberg über den Dächern von KL, der schon unglaubliche Spiele gesehen hat. Insoweit ist der FCK nicht das Stadion, sondern der Mythos.
Und jetzt zu den schönen Erinnerungen. Ja, der FCK ist Tradition und Erinnerung. Für mich als Oldie an die Walter-Elf und an die glorreichen 90-er Jahre, aber ohne Geschichte ist jedes Gemeinwesen nichts!!!
Deine Fragen sind berechtigt - und sie lassen sich immer schwerer beantworten. Aber ich gebe nicht auf!!! :teufel2:



Das alles ist nicht der FCK, der FCK ist eine Lebenseinstellung, der FCK ist der Geist des David gegen Goliath, der FCK steht für Ehrlichkeit, immer versuchen das Beste zu geben und wenn es sch.. gelaufen ist dann jetzt erst recht. Mann sah sich immer mehrmals.

Der FCK hat in den 90er auch nicht immer super gespielt, aber man lies es nicht zu, das der Gegner Punkte ohne wirklich alles in die Waagschaale geworfen zu haben mit nimmt vom Berg.
Wie oft lag der FCK 1:0 oder 2:0 zurück und es wurde gespielt bis der FCK gewonnen hatte?
Da war aber auch noch Dampf in der Mannschaft, die Jungs konnten auch 100 min ohne Krämpfe gehen.

FCK ist etwas das kann man nicht erklären, es ist der Respekt der anderen 1. Liga Vereine den man inne hatte, es ist der Stolz der Fans, die wussten das es was besonders ist.
Es ist die Verlässlichkeit, das die Spieler immer bereit waren bis zum bitteren Ende alles zu geben.

Was der FCK aber sicher nicht ist, eine Fangemeinde die eine Mannschaft bei Nichtleistung im Abstiegskampf noch feiert, gerade gegen Dresden hätte es früher geraucht.


Die 2. Liga war früher immer ein Tabu Thema, 96 war ein dummer Unfall aber seit 2008 hat man sich mit der 2. Liga die immer undenkbar war arrangiert.

Jetzt wird es auch mit der 3. Liga so kommen, absolut undenkbar für ältere FCK Fans aber wir werden eventuell mehr Zeit in den nächsten Jahren verbringen wie wir jetzt gerade denken.

Und irgendwann ist auch dies normal.

Und zu guter Schluss ich lebe und arbeite nach dem alten FCK - Geist, ich gebe immer mein Bestes, manchmal ist auch ein Fehler dabei aber wenn das dann so ist, dann steck ich nicht den Kopf in den Sand, dann wird sich besonders angestrengt um nochmals besser zu sein wie Andere, Aufgeben ist keine Option.



Beitragvon Mosel90teufel » 28.04.2018, 23:26


was kann ein Verein ... was können Fans dafür , wenn ehrgeizlose , scheintote Möchtegern-profis mit ihrem emotionslosen Gegurke einen ganzen Verein kaputt machen ...?
DAS kommt dabei raus , wenn weltfremde Traumtänzer unter Spielern UND Fans mit hohlen Phrasen , Durchhalteparolen , dem dümmlichen Geschwätz über Fussballgötter und Wunder , den Sinn für die Realität verloren haben ....
Ohne was zu leisten , gibt es sowas nicht , dass habt ihr mit eurem naiven Realitätsverlust - und Alles-wird-gut Geschwätz davon ....

Danke für Nichts , ihr fussballerischen Hartz 4 - Penner .... :daumen: :daumen:



Beitragvon Troglauer » 28.04.2018, 23:30


Nur so am Rande, für die diversen Spezialisten hier im Forum, die ja immer alles wissen. Robin Koch hat heute die Freiburger in der Bundesliga gehalten.



Beitragvon jürgen.rische1998 » 28.04.2018, 23:42


Troglauer hat geschrieben:Nur so am Rande, für die diversen Spezialisten hier im Forum, die ja immer alles wissen. Robin Koch hat heute die Freiburger in der Bundesliga gehalten.


Der hat das unter Streich wirklich gut gemacht. Aber die sind noch nicht safe :wink:
Omnia vincit amor



Beitragvon babsack » 28.04.2018, 23:49


Mir wäre es lieber gewesen wenn Koch den FCK in der 2. Liga gehalten hätte.




Zurück zu Archiv: Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste