Beiträge zur ersten Mannschaft des FCK.

Beitragvon Betziteufel49 » 30.08.2021, 11:10


Entschuldigung angenommen.

Hallo Mike du bist ja noch nicht lange da. Die Mannschaft und das Umfeld sind neu für dich.

Wir spielen, gewinnen und verlieren zusammen.

Wenn der Zusammenhalt der Mannschaft stimmen würde, dann hätte einer, z.B. Rene´ Klingenburg oder der Trainer dich nach dem Spiel in den Arm genommen und wäre mit dir zu den Fans gegangen.

Den nächsten Elfmeter musst du unbedingt wieder selbst schießen. Es ist ja z.Z. kein besserer da als dich. :teufel2:

In Magdeburg Brust raus und frei aufspielen, die sind auch nicht besser als ihr oder 1860. :lol:
ES LÄWE ALS BETZE-FAN IS ABSOLUT STRESSFREI UND ALTERNATIVLOS :teufel2:



Beitragvon Doppelsechs » 30.08.2021, 11:12


Ich bin ja völlig überrascht, dass zu diesem Thema hier nur positive Enträge zu lesen sind, da ist doch was faul, oder täusche ich mich :lol: :lol:



Beitragvon mibuehl » 30.08.2021, 11:19


Nicht der verschossene Elfmeter,was dem besten Superstar passieren kann, ist das Problem sondern die Gesamtleistung ist einfach eine grosse Enttäuschung.Mike Wunderlich ist bestimmt mit seinen gezeigten Leistungen selber nicht zufrieden.Alle Ehren wert das so zu sehen.



Beitragvon Joschie65 » 30.08.2021, 11:46


Ja das hoert man raus, das Mike mit seinen Leistungen nicht zufrieden ist. Aber selbstKritik ist der beste Weg zur Besserung. Ich glaube aber das Mike uns noch viel Freude macht.

Er wird der unterschiedsspieler werden, der lange gefehlt hat. Lasst den mal richtig angekommen sein.



Beitragvon SektionWestpfalz95 » 30.08.2021, 11:52


Doppelsechs hat geschrieben:Ich bin ja völlig überrascht, dass zu diesem Thema hier nur positive Enträge zu lesen sind, da ist doch was faul, oder täusche ich mich :lol: :lol:


Hab ich mir auch gedacht. So muss es aber auch sein. Es bringt nichts, auf einzelne Spieler einzudreschen und damit den Druck noch zu erhöhen. Die Mannschaft braucht nun jede Unterstützung. Leider ist unser Umfeld in den letzten Jahren immer toxischer geworden - natürlich auch bedingt durch die allgemeine Situation. Wenn man alleine sieht, wie hier neue Spieler begrüßt werden, muss man sich teilweise echt schämen.



Beitragvon Heinz Orbis » 30.08.2021, 11:55


@Betziteufel

Dass niemand direkt zu Wunderlich gegangen ist, ist KEIN Indikator für mangelnden Zusammenhalt! DIREKT nach so nem Spiel ist jeder erstmal "durch" und muss sich sortieren. Wunderlich ist sofort in die Kabine, das ist auch sein gutes Recht (!), jeder Verarbeitet anders. Man muss den Jungs dann auch mal ihre individuelle Auszeit geben... Die meisten haben doch sicher erst in der Kabine gemerkt, dass Wunderlich draussen nicht dabei war...

Unabhängig davon: Ich versteh sowieso nicht warum man sich als Spieler immer vor nen (pöbelnden) Fanhaufen stellen sollen muss. Ich persönlich hätte da massive Probleme damit und würde das ,intern, auch mit Hengen und Antwerpen besprechen. Was bringt es den (sowohl den Fans als auch den Spielern), wenn man noch 5 Minuten zusammensteht und die eine die andere Partei anschreit und beleidigt. Nein, als Spieler würde mir das total auf den Sack gehen, weil sie ja alles geben. Man kann ihnen einfach nicht mangelnden Einsatz vorwerfen- genau das passiert dann nach den Spielen aber immer...In Berlin machen sich die Fans noch über die eigene Mannschaft lustig :nachdenklich: tolle Wurst-

Ich würde als Spieler jedenfalls keine Kraft aus solchen Begegnungen mit den Fans ziehen...
Wohin soll ich denn wechseln? Ich bin doch schon beim 1.FCK!



Beitragvon Pfalzwind » 30.08.2021, 12:24


Auch nach meiner Meinung ist der nicht erfolgreiche Elfmeter zu stark negativ bewertet worden.
Natürlich muss beim Fußball vom Ergebnis her gedacht werden.
Aber bei einem Elfmeter muss man nach meiner Meinung unterscheiden, ob der Ball in die Wolken geht, zu lasch oder zu unplatziert geschossen wurde. Nichts davon war der Fall. Es hat nur knapp nicht gelangt.
Ein ander Mal. Und Qualität hat Wunderlich am Samstag :daumen: auch im übrigen aufblitzen
lassen.
Unterstützt diesen sensiblen Mentalitätsspieler!!!



Beitragvon lusn » 30.08.2021, 12:26


Doppelsechs hat geschrieben:Ich bin ja völlig überrascht, dass zu diesem Thema hier nur positive Enträge zu lesen sind, da ist doch was faul, oder täusche ich mich :lol: :lol:



ja, es besteht wirklich Hoffnung, dass ein Großteil von uns Fans sich endlich (!) gegen das Dauer-Mobbing von Spielern und auch immer mal wieder Trainern stellt. Sachliche Kritik ist o.k., aber was hier über Mike Wunderlich, Elias Huth & Co. sowie seit kurzem über MA abgelassen wird, ist keine Fankultur, auf die man ansatzweise stolz sein kann. Vielleicht erinnern sich diejenigen Fans, die meinen, es müsse alles von einem Tag auf den anderen wieder so sein wie früher, einfach mal an den verschossenen Abstiegs-Elfer von Andy Brehme 1996! Diskussionen wie ob Götze auf der IV oder auf der VI besser aufgehoben sind, sind völlig o.k., aber dieses Draufgehaue muss bei allem Verständnis für den Frust aufhören!
Zuletzt geändert von lusn am 30.08.2021, 12:27, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon BetzeDubbe » 30.08.2021, 12:26


@Heinz Orbis

Ich glaube, dass ist ja der Kern der Sache:
Es soll kein Spass machen, sich vor die Pöbelnden Fans zu stellen. Und die Spieler sollen sich auch nicht dran gewöhnen, sondern es nächstes mal besser machen. Dann gibt's auch keine pöbelden Fans mehr. :wink:
Ich schätze im übrigen mal, es ist in jedem Berufsfeld normal auch Dinge zu tun, die man nicht mag. Gehört dazu.
Der Unterschied, Fussballer zu Normalverdiener ist, dass diese bei anhaltend schlechter Leistung schneller das zeitliche segnen als ihnen lieb ist, wohin gegen beim FCK erstmal der Chef, also der Trainer in Frage gestellt wird, weil man mit dem Spielermaterial ja auskommen muss ...
Zuletzt geändert von BetzeDubbe am 30.08.2021, 12:30, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon lusn » 30.08.2021, 12:30


BetzeDubbe hat geschrieben:@Heinz Orbis

Ich glaube, dass ist ja der Kern der Sache:
Es soll kein Spass machen, sich vor die Pöbelnden Fans zu stellen. Und die Spieler sollen sich auch nicht dran gewöhnen, sondern es nächstes mal besser machen.vDann gibt's auch keine pöbelden Fans mehr. :wink:
Ich schätze im übrigen mal, es ist in jedem Berufsfeld normal auch Dinge zu tun, die man nicht mag. Gehört dazu.


Klarer Widerspruch: Schau Dir mal an, wie die Union Berlin-Fans in Krisen mit ihrer Mannschaft umgegangen sind! Das ist vorbildlich! Natürlich ist Union nicht vom Himmel gefallen wie unser FCK, aber dieses Frustpöbeln trägt eher dazu bei, dass wir noch tiefer in der Sch.... versinken!



Beitragvon Heinz Orbis » 30.08.2021, 12:38


Klar gibt es in jedem Beruf Dinge die keinen Spaß machen. Bei Fußballern ist das wohl Konditionstraining, Zirkeltraining, laaaange Busfahrten, sinnbefreite Interviews usw.. Es gibt aber kein Berufsfeld, zumindest ist mir keines bekannt, in dem man sich regelmäßig anschreien und beleidigen lassen muss. Im Prinzip könnten die Spieler die Fans anzeigen, fänds fast schon geil wenn das mal einer machen würde...
Und das alles Spaß machen muss im Berufsfeld Profifußball, habe ich eh nicht geschrieben...

Nach so einem Spiel wie am Samstag könnte man genauso gut aufmunternd klatschen oder Auswärtssieg (in Bezug auf das nächste Spiel) schreien (oder sonst was)-- aber Nein, bei uns ist am 6(!!!) Spieltag wieder Stimmung wie nach dem Magdeburg-Spiel im März/April...

Das Umfeld ist NICHT SCHULD- es hat aber seinen Anteil

Es gibt eh nicht die eine Ursache...
Wohin soll ich denn wechseln? Ich bin doch schon beim 1.FCK!



Beitragvon lusn » 30.08.2021, 12:47


@Heinz Orbis:
jetzt bin ich Dir schon näher, aber lass uns erstmal GEMEINSAM, also inkl. konstruktiver Fans, die Karre aus dem Dreck ziehen. Danach können wir gerne über Schuld und Sühne diskutieren....



Beitragvon Yogi » 30.08.2021, 13:01


Elfer kann jeder mal verschiessen, da kann man Niemand einen Vorwurf machen Viel schlimmer ist aus 5 m den Ball nicht im Tor unterzubringen. Bzw reihenweise Ballannahmen die 5 m verspringen.



Beitragvon salamander » 30.08.2021, 13:03


Doppelsechs hat geschrieben:Ich bin ja völlig überrascht, dass zu diesem Thema hier nur positive Enträge zu lesen sind, da ist doch was faul, oder täusche ich mich :lol: :lol:


Ich denke mal, jedem ist klar, dass ein verschossener Elfer nicht unser Problem ist. Sondern die weitgehend ungeordnete, ziellose und unerfolgreiche Spielweise. Zum ersten Mal seit Jahren hat man das Team mit den wesentlichen Leistungsträgern zusammen gehalten.Sogar Götze und Zimmer konnten gehalten werden, Im letzten Saisondrittel war seit Jahren erstmals so etwas wie ein Konzept, eine Handschrift und Spurenelemente attraktiven Fußballs zu sehen. Endlich schien ein Trainer mal kein Fehlgriff zu sein. Es gab sogar so etwas wie eine kleine Euphorie im Umfeld. Dazu kam die Rückkehr der Fans in die Stadien.

Und nach wenigen Spielen steht man wieder hinten drin, die Abwehr ist super wackelig, nach vorne nur lange Bälle (obwohl dort gar kein Zielspieler steht, der sie festmachen könnte), kein Selbstvertrauen, furchtbare PartienngegennAufsteiger und Abstiegskandidaten, die Fans wenden sich bereits wieder ab mit dem Ergebnis, dass selbst die verminderte Kapazität zu 2 Dritteln leer bleibt. Die Saison scheint schon fast wieder gelaufen, nicht wegen der Punktverluste, sondern wegen der Art und Weise, wie sie zustande kamen. Fazit: Schlimmer Rückfall. Kampf um den Klassenerhalt.

Da ist ein verschossener Elfmeter das kleinste Problem.



Beitragvon Strafraum » 30.08.2021, 13:05


Wenn ich an den laschen Elfmeter in Verl denke, den Pourie vergeben hat... Dann ist es mir ehrlich gesagt lieber da kommt einer wie Wunderlich und haut das Ding mit schmackes drauf. Wenn der Ball dann gehalten wird oder geht an die Latte / Pfosten ist es mir dennoch lieber als so ein laues Schüssjen.
Ruhe an der Murmel! Das muss in die Birne!



Beitragvon Bergerbetze » 30.08.2021, 13:19


Heinz Orbis hat geschrieben:Es gibt aber kein Berufsfeld, zumindest ist mir keines bekannt, in dem man sich regelmäßig anschreien und beleidigen lassen muss. Im Prinzip könnten die Spieler die Fans anzeigen, fänds fast schon geil wenn das mal einer machen würde...
Und das alles Spaß machen muss im Berufsfeld Profifußball, habe ich eh nicht geschrieben...


Es gibt aber auch kein Berufsfeld, in dem man sich - nur durch die Erfüllung seiner Aufgaben - regelmäßig abfeiern lassen kann...



Beitragvon Bergerbetze » 30.08.2021, 13:21


salamander hat geschrieben:Ich denke mal, jedem ist klar, dass ein verschossener Elfer nicht unser Problem ist.

[...]

Da ist ein verschossener Elfmeter das kleinste Problem.



Das Problem ist, dass vor dem Elfmeter mal wieder ein "Stürmer" aus bester Position das leere Tor nicht trifft, sondern freistehend, 5 Meter vor dem Tor, die Kugel 20 Meter drüber setzt. Das wohlgemerkt VOR dem Elfmeterpfiff des Schiedsrichters.



Beitragvon BetzeDubbe » 30.08.2021, 13:31


Stimmt, Union ist nicht Lautern. Könnte man erst miteinander vergleichen, wenn die Gefahr liefen, in die 3.Liga abzustürzen.

Ich habe mich längst an den Umstand 3. Liga gewöhnt und ein dickes Fell. Aber in den letzten 20 Minuten gegen Zwickau hat uns die Mannschaft wieder soviel Unvermögen, Slapstick, Pech und Fahrlässigkeit gezeigt, dass da selbst geerdete Menschen sich fragen, wie sowas sein kann.

Und ja, es gibt Berufe, bei denen es immer heiss her geht. Ich denke da nur an die gehobene Küche, oder an Service-Berufe. Gibt sicherlich noch viel mehr.

Fussball ist nicht immer konstruktiv. Und auch die Westkurve war nie immer Jubelsturm.
Der Unterschied ist, dass wir bis vor ein paar Jahren immer auch gute Phasen zwischendrin hatten, in der die West euphorisierend wirken konnte.

Mit Corona und der letzten Saison kann man sich ja kaum mehr an geile Fanunterstützung und Jubel nach einem gewonnen Heimspiel erinnern.
Da muss man sich wegen der gezeigten Leistung nun immer öfter bei den Fans entschuldigen, oder sich 5 Minuten in der Gruppe vor die bösen Fans stellen, wenn sie überhaupt mal ins Stadion gelassen werden.

Wenn ihr die Fans kritisiert, die ihren Frust nach 6 Spielen und 4 Punkte an der Mannschaft auslassen, dann müsst ihr auch die Fans kritisieren, die der Mannschaft zujubelt, wenn's mal läuft. Denn es sind die gleichen Leute.
Was sich geändert hat ist allein der kontinuierliche Misserfolg des FCK.

Auch könnte man vielleicht sagen, der Fussball hat sich verändert und Fans sind nicht mehr so gewollt, wie sie es mal waren.
Wer kann das schon beurteilen?

Die West macht jedenfalls das, was sie schon immer getan hat: Ausrasten bei Erfolg und Ausrasten bei Misserfolg...

Ich finde übrigens, dass Wunderlich ein echt feiner Kerl ist und dass es ein kluger Zug war, so ein Interview zu geben.
Das zeigt uns mal wieder, dass das alles nur Menschen sind. Denke, das war wichtig. :daumen:



Beitragvon godmK » 30.08.2021, 13:47


Bergerbetze hat geschrieben:
salamander hat geschrieben:Ich denke mal, jedem ist klar, dass ein verschossener Elfer nicht unser Problem ist.

[...]

Da ist ein verschossener Elfmeter das kleinste Problem.



Das Problem ist, dass vor dem Elfmeter mal wieder ein "Stürmer" aus bester Position das leere Tor nicht trifft, sondern freistehend, 5 Meter vor dem Tor, die Kugel 20 Meter drüber setzt. Das wohlgemerkt VOR dem Elfmeterpfiff des Schiedsrichters.


Auch hier wieder die Frage: ist Elias Huth bei uns nur besonders unkonzentriert und überhastet oder muss man langsam das Fazit ziehen, dass er es nicht besser kann.

Morabet hätte den jedenfalls aufs Tor bekommen.



Beitragvon Olamaschafubago » 30.08.2021, 14:02


Schwamm über den Elfer, das passiert den Besten und zudem war er eigentlich gut geschossen. Die Hauptprobleme am Samstag waren meiner Ansicht nach wieder die mangelnde Chancenverwertung und der schlechte Spielaufbau. Zwickau hat alle Passwege zugestellt, da kommen dann von hinten nur noch lange Bälle, die bei uns keine Abnehmer finden.
Und irgendwie hat man die Verunsicherung nach der Führung(!), die Mike anspricht, auch gemerkt. Warum? Ist doch klar, dass manche Mannschaften nachdem sie (auch noch durch ein Eigentor) in Rückstand geraten, erst mal aufbäumen. Ich hoffe, dass da in der Analyse auch mental (darf man das noch sagen?) Lösungsszenarien für solche Spielsituationen gefunden werden.

Gut zu hören, dass der Zusammenhalt in der Mannschaft trotz allem stimmt. Ich denke auch, Mike Wunderlich wird uns noch viel Freude bereiten und passt charakterlich gut in die Mannschaft.

Hoffe auch, dass dieser Unfug von wegen Wunderlich und Klingenburg hätten eine "Stammplatzgarantie weil Lieblinge von Antwerpen" bald aufhört. Diese Unterstellung taucht immer auf, wenn ein Trainer angezählt wird. Ich finde es aber ganz normal, dass Spieler verpflichtet werden, mit denen der Trainer früher schon erfolgreich zusammen gearbeitet hat. Wunderlich und Klinge kennen sich auf und neben dem Platz gut, davon können wir nur profitieren. Antwerpen betont selbst ständig, dass sich jeder im Team seine Einsätze immer wieder neu erarbeiten muss und wird wohl kaum so dumm sein, "Stammplatzgarantien" zu geben - Günstlingswirtschaft führt nirgendwo zum Erfolg.

@Heinz Orbis: Ich finde es prinzipiell gut, wenn sich jemand mal in die Spielerseite versetzt und versucht das differenziert zu betrachten. Trotzdem finde ich es okay von Hengen, die Spieler nochmal zu den Fans zu schicken und ein paar Minuten diesem Unmut auszusetzen, den man sich im Internet und Training noch einigermaßen entziehen kann. Kraft können sie daraus vielleicht erst mal keine ziehen, aber sie sehen, was es konkret bewirkt, wenn nicht jeder in der Mannschaft wirklich jeden Prozentpunkt gibt (laut aktueller Spieltagsanalyse kommt es ja auf diese paar Prozente an). Ich seh das wie BetzeDubbe, enttäuscht pfeifende und fluchende Fans gehören zum Berufsbild Fußball dazu. Auch wenn die Gesellschaft und insbesondere die jungen Generationen sensibler und vielleicht weniger dickhäutig sind als noch vor ein paar Jahr(zehnt)en.
Auf der anderen Seite können bei guter Leistung, wenn jeder auf dem Platz 100% gibt, die Fans eben auch der entscheidende Erfolgsfaktor sein. Der Grat zwischen Vergötterung und Verachtung ist im Profisport schmal, das muss man wissen und aushalten, um überhaupt dort Fuß fassen zu können.

Wenn es natürlich zu persönlichen Beleidigungen, Mobbing, Drohungen, etc. kommt, ist eine Linie überschritten. Aber dass die Leute, die ihr hart erspartes Geld für Anfahrt, Tickets, etc. ausgeben und den Verein mit am Leben halten, ihren Unmut auch mal mit wenigen Metern Entfernung bekunden dürfen, halte ich für vertretbar. Übrigens auch Null Vorwurf an Mike Wunderlich, der das Ganze sicherlich in dem Moment nicht absichtlich verpasst hat.



Beitragvon Heinz Orbis » 30.08.2021, 14:33


Klar gehört es auch mal dazu sich anschreien zu lassen... Bei uns ist es aber alle 2 Wochen so (oder sogar noch häufiger), darauf wollte ich hinaus. Das nutzt sich dann halt auch ab und bringt niemandem etwas...Das ist dann irgenwo auch nur noch pöbeln um des pöbelns willen...und so würde ich das als Spieler dann auch wahrnehmen, so nach dem Motto: "Jetzt halt noch schnell 5 Minuten zu den Assis und dann endlich unter die Dusche"...
Die Häufigkeit ist mein Problem damit...
Egal, wir sind uns ja alle (inkl. Wunderlich) einig, da muss mehr kommen...
Wohin soll ich denn wechseln? Ich bin doch schon beim 1.FCK!



Beitragvon WernerL » 30.08.2021, 14:46


Pfalzwind hat geschrieben: Es hat nur knapp nicht gelangt.
Ein ander Mal.
Unterstützt diesen sensiblen Mentalitätsspieler!!!


Als langjähriger Beobachter des Fussballs muss man immer wieder festhalten, dass zwischen Sieg und Niederlagen oft nicht viel, gar kaum ein Unterschied liegt!

Trifft der FCK jetzt den Elfmeter und gewinnt 2:1 und gewinnt auch das Spiel gegen Braunschweig verdient 1:0 stehen wir mit 9 Punkten in Schlagdistanz zu den oberen Plätzen wie geplant!
So sind wir hinten drin, erneut!

Und diesen geringen Unterschied kann bereits eine Position auf dem Platz ausmachen.
Ein Goalgetter der nur etwas besser trifft oder ein Abwehrspieler der mehr Sicherheit bringt für die Abwehr und dann dem ganzen Team.

Wenn wir uns anschauen dass unser FCB mit RB bereits einen weiteren Gegner leer gekauft hat der jetzt abgerutscht sind (Stand jetzt) sieht man was ein paar Positionen ausmachen die dann anders besetzt sind!
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]



Beitragvon Bergerbetze » 30.08.2021, 15:12


Zu den Fans die das eigene Team niederpfeifen, kann man nur das aktuelle Video von "Manu Thiele" verlinken:

https://youtu.be/sKCq7pt7cGQ?t=748

Da redet er zwar konkret über den FC Hollywood, aber was er in den 20 Sekunden (12:28 -12:48) über pfeifende Fans sagt, ist allgemeingültig und auch extrem für uns (FCK) passend...



Beitragvon Oktober1973 » 30.08.2021, 15:49


Der Vergleich hinkt. Die am Samstag übrig gebliebenen 7000 sind sicher keine Erfolgsfans. Das sind die, die sich trotz den bescheidenen Leistungen immer noch hoch schleppen.
Und die würden ja unterstützen; aber es werden ja kaum noch Anlässe geboten während des Spiels.
Spielbezogene Unterstützung ist kaum möglich, weil fast jeder 2. Ball direkt beim Gegner landet oder irgendwie vergeigt wird. Es kommt kein Fluss auf. Und der monotone Singsang würde mir als Spieler auch nicht weiterhelfen. Wir müssen anfangen noch realistischer zu werden.
In der nun 4. Saison hoffen wir auf den 2. Sieg in Folge, auf einen Sprung ins erste Tabellendrittel. Und ständig im Konjunktiv zu leben und zu hoffen, dass es besser wird oder besser wäre, wenn man Elfer versenkt,gegen Andere knapp gewonnen hätte, e.t.c generiert nicht gleichzeitig Jubelstürme.
BtW: Mir ist der verschossene Elfer komplett egal. Das passiert immer wieder. Hätte eher wieder für Verblendung gesorgt. Vielleicht besser so, dass er nicht reingegangen ist.



Beitragvon Richman » 30.08.2021, 16:02


Na klar kann man bei den gezeigten Leistungen pfeiffen, aber was erhofft man sich davon?

Glaubt ihr wirklich die Mannschaft spielt dadurch besser? Nein, die werden nur verunsichert, unzufrieden, und es läuft noch schlechter. Diesen Teufelskreis haben wir doch jetzt über Jahre zu Genüge gesehen. Ich denke das Umfeld hat einen großen Anteil daran das hier seit Jahren Mannschaften die auf dem Papier ganz gut sein sollten schlecht spielen.

Wir sind alle frustriert über die Situation, aber wenns darum geht was der Mannschaft hilft besser zu spielen, bin ich sicher das Meckern und Pfeiffen weniger positive Wirkung haben als Anfeuern...
Man kann sich drehen wie man will man hat den Arsch immer hinten!




Zurück zu Spieler

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste