Beiträge zur ersten Mannschaft des FCK.

Beitragvon paulgeht » 25.02.2016, 10:46


Löwe denkt über seine Zukunft nach

Chris Löwe, seit Januar 2013 beim Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern tätig, wird sich erst Ende März/Anfang April zu seiner sportlichen Zukunft äußern.

„Das habe ich den Verantwortlichen auch so mitgeteilt“, sagte der Linksverteidiger gestern in einem RHEINPFALZ-Interview. Er bestätigte, dass ihm jetzt ein Angebot des FCK zur Vertragsverlängerung vorliegt.

„Ich habe relativ lange Zeit vergeblich darauf gewartet“, sagt Löwe, der am 16. April 27 Jahre alt wird. Er erinnerte daran, „dass der Vorjahres-Sportdirektor“ ihm im Sommer das Interesse zur Vertragsverlängerung signalisiert habe. In der Tat hatte Sportdirektor Markus Schupp in einer Pressekonferenz am 22. Juli 2015 erklärt, dass der FCK mit Löwe frühzeitig verlängern wolle. Da monatelang nichts geschah, will sich Löwe nun Zeit lassen: „Ich hab’ jetzt auch keine Eile mehr. Ich muss mir das in meinem Alter, auch wenn man das nicht gerne hört, genau überlegen. Es geht nicht nur darum, dass man den Verein gut findet. Es geht auch um andere Dinge ...“ (…)

Quelle und kompletter Text: Rheinpfalz
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon mazz » 25.02.2016, 11:11


Kann ich ihm nicht übel nehmen. Ich hoffe er bleibt.

Er kämpft, gibt alles und ist für die 2. Liga absolut brauchbar!
Hajoe hat geschrieben:[...] Und zu Mugosa, wie blöd ist eigentlich dieser Kosta, daß er nicht merkt, daß dieser mehr Potenzial besitzt als Christiano und Lionel zusammen.



Beitragvon WernerL » 25.02.2016, 11:18


Hier übrigens das beste Beispiel dafür wie es dann geht würden wir unseren Etat senken.

Löwe hat doch jetzt schon vielleicht die Option nochmal Bundesliga zu spielen für mehr Geld oder bei einem anderen 2.Ligisten wenn der mehr zahlt, denn darum gehts!

Senken wir nun unseren Etat deutlich auf das was viele schon als "Vorbild Paderborn" bezeichnet haben, dann halten wir die Hälfte unseres kaders nicht!

Resultat wären sichere Mittelfeldplatzierungen mit den entsprechenden Zuschauern, also deutlich weniger wie jetzt!

Resultat: eine Spirale nach unten die der FCK nicht überleben würde!


Ich hoffe, dass damit in der Tat klar ist wie das Geschäft läuft (die Mechanismen) und nicht mehr gefordert wird, der Kader wäre zu teuer und bitte trotzdem mit 5 Millionen Etat aufsteigen.

Paderborn wird mit 5 Millionenetat demnächst absteigen, das Jahr oben hat denen sogar nocht geschadet!

In diesem Fall stimmt sogar die Aussage von SK, dass viele keine Ahnung von Wirtschaft haben!
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]



Beitragvon Hellfire_LD » 25.02.2016, 11:26


Ein weiteres Bespiel dafür, wie der derzeitige FCK-Vorstand amateurhaft und fahrlässig an unserer Zukunft sägt. Wenn man CL im Sommer schon signalisierte, dass man mit ihm weiter planen möchte, sollte man das bei einem Stammspieler und wichtigen Stütze auch frühzeitig angehen. Wer will ihm jetzt ein Zögern verübeln? Dass der FCK ihn unbedingt behalten will signalisiert man so auf jeden Fall nicht !
Mein Wunsch wäre eine stabil eingespielte Mannschaft nach dem Vorbild St. Paulis in dieser Runde: Stammspieler und wichtige Stützen wie Müller, Jenssen, Löwe, (in guter Verfassung meinetwegen auch Karl) und Zimmer halten, drum herum was aufbauen, eine vernünftige Vorbereitung machen und dann sehen wir nächste Runde weiter. Aber bitte, lieber FCK: nicht schon wieder ein Umbruch!
In die Hölle ist es überall gleich weit.



Beitragvon wkv » 25.02.2016, 11:31


WernerL hat geschrieben:[
Resultat: eine Spirale nach unten die der FCK nicht überleben würde!


Mal eine Frage:
Wie würde ein Mensch mit wirtschaftlichem Sachverstand jährliche Minusbilanzen sehen, wie lange überlebt man diese?
Wie viel Geld kann man ausgeben?

Und wenn ich in zwei JAhren mir 80.000 / 800.000 Euro Gewinn ausweise, aber 600.000 pro Jahr mir von der Stadionbetreibergesellschaft stunden lasse, wie hoch war mein Gewinn dann wirklich?

Und wie lange überlebe ich so einen "mittleren Weg", wie das Kuntz gesagt hat?
Mors certa, hora incerta.
- Der Tod ist gewiss, die Stunde nicht -



Beitragvon betzefan007 » 25.02.2016, 11:33


Ich denke, dass Löwe bleibt und dass die junge Mannschaft in ihren Leistungen konstanter wird. Die Zeit bringt Erfahrung mit sich und das Spiel wird insgesamt besser, damit nicht in den letzten Minuten ein Sieg verschenkt wird. Ich würde mich freuen, wenn alle verlängern würden, deren Verträge auslaufen! Vielleicht im Sommer max. zwei echte(!) Verstärkungen und die neue Runde kann beginnen. Leider ist diese Saison gelaufen und es wird etwa Platz sieben herausspringen. Nicht gut, aber mit diesem Etat brauchbar. Man bedenke, dass vom Abstieg niemals die Rede sein musste. Das ist doch positiv und sollte die Fans etwas milderer stimmen. Unterstützt die junge Mannschaft mit euerem Beifall und nicht mit (unnötigen) Pfiffen! Auf ein Neues...



Beitragvon 2kewl4you » 25.02.2016, 11:47


Ich hoffe doch sehr das er bleibt und man sich seiner Qualität bewusst ist. Immerhin einer der besten Verteidiger der zweiten Liga + wir haben im Moment kleinerlei Ersatzoptionen.



Beitragvon FCK-Ralle » 25.02.2016, 12:19


paulgeht hat geschrieben:Ich muss mir das in meinem Alter, auch wenn man das nicht gerne hört, genau überlegen. Es geht nicht nur darum, dass man den Verein gut findet. Es geht auch um andere Dinge ...“ (…)



Für mich einer der elementarsten Sätze dieses Interviews. Bei Löwe geht's um einiges mehr, nämlich hauptsächlich um Kohle und damit verbunden auch sportliche Perspektive! Löwe ist in einem Alter in dem mit unter die größten Verträge geschlossen werden. 27, voll im Saft, einer der statistisch besten LV's in der 2. Liga in den letzten Jahren, dazu bekleidet er eine Postition, auf der gute Alternativen rar gesät sind (auch in Liga 1) und nicht zu vergessen ablösefrei. Er wird Angebote anderer Vereine - auch höherklassige - erhalten, dessen bin ich mir ziemlich sicher, wenn er sie nicht schon hat. Und ich vermute die werden lukrativer sein, als unseren Offerte. Spontan fallen mir 5-6 Erstligisten ein, die ihn sofort brauchen könnten, dazu noch die potenten (Noch-)Zweitligisten wie Leipzig oder Freiburg. Da siehts für uns schon düster aus. Kann und will der FCK da mithalten, wenn für die nächste Saison wieder Etatkürzungen anstehen?
Ich glaube Löwe wird uns im Sommer verlassen.

Dass sich Löwe nun Zeit lässt ist völlig legitim, schließlich hat sich der FCK auch lange Zeit gelassen. Er wird sicher noch andere Angebote prüfen.
FCK 4-life
"Sieger zweifeln nicht und Zweifler siegen nicht!" (Gerry Ehrmann)



Beitragvon WernerL » 25.02.2016, 12:24


wkv hat geschrieben:
WernerL hat geschrieben:[
Resultat: eine Spirale nach unten die der FCK nicht überleben würde!


Mal eine Frage:
Wie würde ein Mensch mit wirtschaftlichem Sachverstand jährliche Minusbilanzen sehen, wie lange überlebt man diese?
Wie viel Geld kann man ausgeben?

Und wenn ich in zwei JAhren mir 80.000 / 800.000 Euro Gewinn ausweise, aber 600.000 pro Jahr mir von der Stadionbetreibergesellschaft stunden lasse, wie hoch war mein Gewinn dann wirklich?



Also deine Frage kommt natürlich aus einem anderen Verständnis heraus.
Sicher aus dem des Normalbürgers. Das ist ja ok und nicht schlimm!

SCHULDEN ist ein relativer Begriff, der erst einmal und zunächst garnichts zu sagen hat.

Du bist mit Sicherheit, um das zu verdeutlichen jetzt gerade auch verschuldet!?

Hast z B ein Handy mit Vertrag geholt, oder ein Haus gebaut.
Auch wenn du diese "Kredite" ja monatlich bedienst und im Grunde garnichts passieren kann, gilst du im Grunde als verschuldet! Und dein Nachbar hätte Recht, dich damit zu konfrontieren.

Ähnlich verhält es sich, bzw. noch deutlicher mit Unternehmen, gerade Fussballvereinen!

Wenn ein ManUtd. von einem Investor aufgekauft wird, stellt der den dafür aufgenommenen Kredit einfach in die Bilanz des Vereins.
Somit gilt ManUtd als Dauerüberschuldet mit 800 Millionen€ (damals)

Das ist aber Quatsch, denn die Gegenwerte dahinter sichern den Verein ab. Dazu der Investor der den Verein nicht pleite gehen lässt (sonst hätte er ihn nicht gekauft).
Siehe Hopp/ VW/ Bayer/ Audi, der per Einlage jegliche Minusbeträge ausgleicht und z B Hoffenheim damit nicht wirtschaftlich arbeiten muss! Der FCK aber schon weil wir auf diese Investoren keine Lust haben).

Deswegen hatte ich die "gegendenball" Beiträge gepostet, weil das alles dort erklärt ist. Und der FCK zu den Benachteiligten des Systems gehört!
Das liest aber niemand weil man es vielleicht nicht verstehen will!

Das vielleicht zum Grundverständnis.

Auch der FCK mag bilanziell Verbindlichketien haben.
Ja und???
Solange man bei der Betze-Anleihe die Zinsen z B bedienen kann besteht erst einmal kein Grund zur Sorge. Vor allem wenn ich bei der Rückzahlung massig Zeit habe.

Der Durchschnittsbürger verwendet immer den Begriff "Schulden", gerade bei Vereinen wie Real Madrid oder Juventus und vielen mehr ohne Verständnis dafür zu haben!

Das ist leider aber eine völlig falsche Denke, die auch noch gezielt z B von Bayern München unterstützt wird, die mit dem Finger auf andere zeigen um sich selbst in ein besseres Licht zu rücken.
Und jeder glaubts, gerade hier in D.

Real nimmt einen Kredit auf für ein neues Stadion und muss sich von den Bauern aus dem Süden anhören man würde Titel auf Pump kaufen.
Wie jetzt heraus kam ist Bayern selbst nicht gerade seriös, diese dummen F...

(zudem hält man absichtlich an 50+1 fest damit ja kein externer Investor einsteigen kann wie in Paris und Bayern als Nummer 1 ablöst, daran haben diese Kuhbauern kein Interesse und argumentieren entsprechend.
Alleine deswgeen gehört 50+1 schon abgeschafft um diesen reisen A... ihr Monopol zu nehmen welches man sich ergaunert hat)


Also lasst euch nicht vom Begriff Schulden ablenken!
17 Millionen hat der FCK?

Gut, nicht schön aber muss auch wirklich nichts heissen!

Reicht das ? :wayne: :p
Zuletzt geändert von WernerL am 25.02.2016, 12:45, insgesamt 2-mal geändert.
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]



Beitragvon mxhfckbetze » 25.02.2016, 12:33


Für mich hört sich das nach Trennung an.
Wäre schon sehr schade wenn Löwe geht.



Beitragvon gari » 25.02.2016, 12:45


2kewl4you hat geschrieben:Ich hoffe doch sehr das er bleibt und man sich seiner Qualität bewusst ist. Immerhin einer der besten Verteidiger der zweiten Liga + wir haben im Moment kleinerlei Ersatzoptionen.


dass wir keine ersatzoptionen haben, würde ich so nicht unterschreiben. schließlich haben wir gaus, jenssen (als notnagel) und sicherlich einen talentierten aus der u23.
wobei mir die möglichkeit gaus als LV und pich im LM durchaus sehr gefällt, sofern löwe uns verlässt.
Pfälzer in Berlin - gebabbelt werd trotzdem platt :daumen: :teufel2:



Beitragvon wkv » 25.02.2016, 12:46


SCHULDEN ist ein relativer Begriff, der erst einmal und zunächst garnichts zu sagen hat.

Das stimmt.

Sind 17,5 Mio Euro Verbindlichkeiten ein Faktor, der sich zu diskutieren lohnt?
Und würde es sich lohnen, einmal sich vorzustellen, wo wir wären, hätten wir nicht im DFB Pokal das Halbfinale erreicht, und ein paar Mios an Transfers gemacht?

Sagen wir, ca. 10 Mio mehr minus?
Welche Liquidität hätte der Verein?
Bekämen wir eine Lizenz?

Und darf ich seriöserweise so kalkulieren?
Mors certa, hora incerta.
- Der Tod ist gewiss, die Stunde nicht -



Beitragvon WernerL » 25.02.2016, 12:57


Die Fragen klingen in gewisser Weise alle berechtigt, aber auch da hat jedes seriös wirtschaftende Unternehmen natürlich einen Plan B oder C, sonst wäre es ein Harakiri-Unternehmen.

Der FCK hätte ohne Pokal eben 2-3 Spieler mehr verkauft!
Und damit dann 2-3 Millionen eingenommen.

Einkaufen tun wir ja meist umsonst und haben immer deutliche Transferüberschüsse.
Diese werden wir auch jetzt wieder brauchen!

Wir werden Müller verkaufen, haben aber bereits den nächsten vielleicht besseren Torwart doch schon billig geholt! Das ist alles gezielt passiert!

Und die Einnahmen durch Müller und evtl. Zimmer gleichen wieder andere Verluste aus.
So läufts Business

So geht das immer weiter, unter der Prämisse, dass wir weiter einen fähigen Kader haben MÜSSEN um die Chance auf den Aufstieg zu haben.

das sind aus meiner Sicht die Arbeitsweisen unter Kuntz den Verein so oben zu halten!

Ich fand diese Strategie immer richtig und logisch!
Zuletzt geändert von WernerL am 25.02.2016, 12:59, insgesamt 1-mal geändert.
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]



Beitragvon Lautern-Fahne » 25.02.2016, 12:58


Es hört sich für mich so an, als würde Löwe abwarten, wie sich die Mannschaft entwickelt. Sollten wir noch das ein oder andere gute Spiel machen, kann das das Zünglein an der Waage sein.



Beitragvon super-jogi » 25.02.2016, 12:59


Ist mir eigentlich egal ob er geht oder nicht. Mit ihm geht es weiter, ohne ihn auch. Namen sind doch eh nur noch Lull und Lall.
Ich denke er ist einer der Topverdiener in der Mannschaft von daher wär, nach der Einsparphilosophie, ein Abschied denkbar. Einen brauchbaren AV dürfte es dann wohl in der eigenen Reserve oder wegen mir auch in Liga 3 geben.
Das Leben ist wie eine Klobrille. Man macht so einiges durch !



Beitragvon TreuDemFCK » 25.02.2016, 13:15


Ich stehe Löwe (sportlich und menschlich gesehen) sehr, sehr kritisch gegenüber und würde ihm gar nicht mal wirklich nachweinen.

Aber, und das regt mich hier wirklich auf: Das ist mal wieder ein Beispiel, wie dilettantisch bei uns gearbeitet wird. Es kann doch - unabhängig von internen Prozessen wie dem Entlassen eines Sportdirektors - nicht sein, dass im Juli von Vertragsverlängerung gesprochen wird, und dann bis Februar nix kommt. Da würde ich mir an Chris Löwe's Stelle auch zweimal überlegen, ob ich so ein Angebot dann überhaupt noch durchlesen.

Wir wollen ihn scheinbar halten, wir wissen über seine statistische Klasse (was auch immer das bedeutet), aber wir schaffen es nicht vor dem Winter auch nur mal über eine Vertragsverlängerung zu reden? Sorry, aber das sind Anfängerfehler, und nach 8 Jahren im Amt kann man Kuntz vielleicht weiterhin Fehler zugestehen, aber doch nicht sowas.



Beitragvon FCK58 » 25.02.2016, 13:33


Werner L schreibt


Also deine Frage kommt natürlich aus einem anderen Verständnis heraus.
Sicher aus dem des Normalbürgers. Das ist ja ok und nicht schlimm!

SCHULDEN ist ein relativer Begriff, der erst einmal und zunächst garnichts zu sagen hat.

Du bist mit Sicherheit, um das zu verdeutlichen jetzt gerade auch verschuldet!?

Hast z B ein Handy mit Vertrag geholt, oder ein Haus gebaut.
Auch wenn du diese "Kredite" ja monatlich bedienst und im Grunde garnichts passieren kann, gilst du im Grunde als verschuldet! Und dein Nachbar hätte Recht, dich damit zu konfrontieren.

Ähnlich verhält es sich, bzw. noch deutlicher mit Unternehmen, gerade Fussballvereinen!

Wenn ein ManUtd. von einem Investor aufgekauft wird, stellt der den dafür aufgenommenen Kredit einfach in die Bilanz des Vereins.
Somit gilt ManUtd als Dauerüberschuldet mit 800 Millionen€ (damals)

Das ist aber Quatsch, denn die Gegenwerte dahinter sichern den Verein ab. Dazu der Investor der den Verein nicht pleite gehen lässt (sonst hätte er ihn nicht gekauft).
Siehe Hopp/ VW/ Bayer/ Audi, der per Einlage jegliche Minusbeträge ausgleicht und z B Hoffenheim damit nicht wirtschaftlich arbeiten muss! Der FCK aber schon weil wir auf diese Investoren keine Lust haben).

Deswegen hatte ich die "gegendenball" Beiträge gepostet, weil das alles dort erklärt ist. Und der FCK zu den Benachteiligten des Systems gehört!
Das liest aber niemand weil man es vielleicht nicht verstehen will!

Das vielleicht zum Grundverständnis.

Auch der FCK mag bilanziell Verbindlichketien haben.
Ja und???
Solange man bei der Betze-Anleihe die Zinsen z B bedienen kann besteht erst einmal kein Grund zur Sorge. Vor allem wenn ich bei der Rückzahlung massig Zeit habe.

Der Durchschnittsbürger verwendet immer den Begriff "Schulden", gerade bei Vereinen wie Real Madrid oder Juventus und vielen mehr ohne Verständnis dafür zu haben!

Das ist leider aber eine völlig falsche Denke, die auch noch gezielt z B von Bayern München unterstützt wird, die mit dem Finger auf andere zeigen um sich selbst in ein besseres Licht zu rücken.
Und jeder glaubts, gerade hier in D.

Real nimmt einen Kredit auf für ein neues Stadion und muss sich von den Bauern aus dem Süden anhören man würde Titel auf Pump kaufen.
Wie jetzt heraus kam ist Bayern selbst nicht gerade seriös, diese dummen F...

(zudem hält man absichtlich an 50+1 fest damit ja kein externer Investor einsteigen kann wie in Paris und Bayern als Nummer 1 ablöst, daran haben diese Kuhbauern kein Interesse und argumentieren entsprechend.
Alleine deswgeen gehört 50+1 schon abgeschafft um diesen reisen A... ihr Monopol zu nehmen welches man sich ergaunert hat)


Also lasst euch nicht vom Begriff Schulden ablenken!
17 Millionen hat der FCK?

Gut, nicht schön aber muss auch wirklich nichts heissen!

Reicht das ? :wayne:


unn de Achdefuffzischer saacht:

Oh Werner,
ja das reicht und zwar voll und ganz. Der Veterano ist der Normalbürger - und du? :D
Deine Aussagen zu Manu und den 800 Mio´s tun übrigens jedem Normalbürger (der du ja nicht bist :wink: ) weh. Ich erspare mir dazu jeden Kommentar. Das wäre sowieso Perlen vor die Säue geworfen.

Ich stehe übrigens auf dem Standpunkt, dass Schulden nur dann gut sind, wenn sie sich auch selbst zurückzahlen und so lebe ich auch. In dem Moment, wo du auch nur einen Euro zuschießen musst, hast du die Arschkarte gezogen. Es kann (nicht muss) nämlich schief gehen und du zahlst dann. Ob du den Zaster hast oder nicht, dass spielt dann absolut keine Rolle.
Oder im Beispiel: Du kaufst eine Wohnung, vermietest sie und dein Eigenkapital ist so groß, dass (Netto, wohlgemerkt) immer noch 3% Tilgung bleiben. Trotz Mietausfallrisiko.
Man könnte es auch mit einem Zitat des Frankfurter Bankiers Bethmann beschreiben: "Kapital kann man nur schaffen, indem man Kapital investiert und arbeiten lässt". Reine Schulden hat der clevere Herr damit aber ganz bestimmt nicht gemeint.
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon Schlossberg » 25.02.2016, 13:48


Was soll man in Löwes Aussagen schon groß hineininterpretieren, als dass er das Angebot des FCK für ziemlich knauserig hält?

Er hat sich jetzt ins Schaufenster gestellt, und wenn ein anderer (künftiger?*) Zweitligist ihm nennenswert mehr bietet, spielt er 16/17 dort.




*
Ich darf daran erinnern, dass Scheiß-Dynamo im Okt.15 einen Gewinn von 3,4 Mio vermeldet hat.



Beitragvon FCK58 » 25.02.2016, 13:52


So weit hatte ich gar nicht gedacht aber es klingt nicht unlogisch. :daumen:
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon LaOla43 » 25.02.2016, 14:01


FCK-Ralle hat geschrieben:
paulgeht hat geschrieben:Ich muss mir das in meinem Alter, auch wenn man das nicht gerne hört, genau überlegen. Es geht nicht nur darum, dass man den Verein gut findet. Es geht auch um andere Dinge ...“ (…)



Für mich einer der elementarsten Sätze dieses Interviews. Bei Löwe geht's um einiges mehr, nämlich hauptsächlich um Kohle und damit verbunden auch sportliche Perspektive! Löwe ist in einem Alter in dem mit unter die größten Verträge geschlossen werden. 27, voll im Saft, einer der statistisch besten LV's in der 2. Liga in den letzten Jahren, dazu bekleidet er eine Postition, auf der gute Alternativen rar gesät sind (auch in Liga 1) und nicht zu vergessen ablösefrei. Er wird Angebote anderer Vereine - auch höherklassige - erhalten, dessen bin ich mir ziemlich sicher, wenn er sie nicht schon hat. Und ich vermute die werden lukrativer sein, als unseren Offerte. Spontan fallen mir 5-6 Erstligisten ein, die ihn sofort brauchen könnten, dazu noch die potenten (Noch-)Zweitligisten wie Leipzig oder Freiburg. Da siehts für uns schon düster aus. Kann und will der FCK da mithalten, wenn für die nächste Saison wieder Etatkürzungen anstehen?
Ich glaube Löwe wird uns im Sommer verlassen.

Dass sich Löwe nun Zeit lässt ist völlig legitim, schließlich hat sich der FCK auch lange Zeit gelassen. Er wird sicher noch andere Angebote prüfen.



Was soll dieses Rumgeeiere ???
Kommt ein Verein der ihm wesentlich mehr zahlt dann ist er weg .... so einfach ist das
Und da kann der FCK eben finanziell nicht mithalten
siehe Orban, Heintz usw.



Beitragvon DevilDriver » 25.02.2016, 14:10


Aus der aktuellen Mannschaft ist kein Spieler unersetzlich. Egal ob derjenige Löwe, Zimmer, Müller oder sonstwie heißt.

Wenn er gehen will soll er gehen.



Beitragvon dm » 25.02.2016, 14:11


wkv hat geschrieben:Und würde es sich lohnen, einmal sich vorzustellen, wo wir wären, hätten wir nicht im DFB Pokal das Halbfinale erreicht, und ein paar Mios an Transfers gemacht?

Sagen wir, ca. 10 Mio mehr minus?
Welche Liquidität hätte der Verein?
Bekämen wir eine Lizenz?

Und darf ich seriöserweise so kalkulieren?


Dieser Punkt wird meiner Meinung nach in der Diskussion viel zu oft ignoriert. Fakt ist: Wir hatten zwei Jahre mit deutlichen, nicht planbaren (!), Mehreinnahmen und haben dennoch geradeso eine schwarze Null geschafft. Wenn man so wirtschaftet ist es nur eine Frage der Zeit bis es mal ein schlechtes Jahr gibt (z.B. Ausscheiden in der ersten Runde des DFB-Pokals und die einzigen jungen Talente haben Verletzungspech und keiner will sie) und schon ist die Kacke amd Dampfen. Nimmt man dann noch die Zukunftsbelastungen durch die Fananleihe hinzu kann man wirklich nicht guten Gewissens von einer guten wirtschaftlichen Lage reden.



Beitragvon sechszuzwei » 25.02.2016, 14:14


Glaubt wirklich einer, dass Löwe unterschrieben hätte, wenn der FCK ihm im Oktober ein Angebot vorgelegt hätte?? :lol: :lol:
Wenn CL sagt, dass er sich jetzt auch Zeit lasse, weil der FCK sich auch Zeit ließ, ist das ziemlich scheinheilig. Denn erst jetzt wird es für Kamerad Löwe und seinen Berater interessant, wer die besten Angebote auf den Tisch legt.



Beitragvon jones83 » 25.02.2016, 14:14


[quote="Schlossberg"]Was soll man in Löwes Aussagen schon groß hineininterpretieren, als dass er das Angebot des FCK für ziemlich knauserig hält?

Er hat sich jetzt ins Schaufenster gestellt, und wenn ein anderer (künftiger?*) Zweitligist ihm nennenswert mehr bietet, spielt er 16/17 dort.


Sehe ich genauso emotionslos...Löwe war nie ein Führungsspieler eben nur ein Möchtegernkapitän.
Er ist halt auch Geistig etwas limitiert, wie er ja mit seiner Aktion als Kapitän die Mannschaft gegen die eigenen Fans auszuspielen, bewiesen hat. Damit hat er den Ast angesägt auf dem er sitzt!
Die letzten Spiele war er dann besser, klar jetzt wo er im "Schaufenster steht" und um seinen letzten guten Vertrag kämpft...diese Leistungssteigerung spricht nicht gerade für seinen Charakter. Auch wenn einige das hier komplett anders sehen. Nachdem man Ihm die Binde weggenommen hat, wurde er plötzlich besser...darauf kann ich nur fragen: "Welche andere Möglichkeit hatte er, außer sich mal wieder anzustrengen?"
Nein sorry der passt nicht zum FCK - bitte lieber nicht verlängern! Für das Gehalt lieber einen guten kreativen offensiven Spieler.



Beitragvon beckenpauer » 25.02.2016, 14:30


sechszuzwei hat geschrieben:Glaubt wirklich einer, dass Löwe unterschrieben hätte, wenn der FCK ihm im Oktober ein Angebot vorgelegt hätte?? :lol: :lol:
Wenn CL sagt, dass er sich jetzt auch Zeit lasse, weil der FCK sich auch Zeit ließ, ist das ziemlich scheinheilig. Denn erst jetzt wird es für Kamerad Löwe und seinen Berater interessant, wer die besten Angebote auf den Tisch legt.


Danke für diesen Beitrag :-) Das ist typisches Kokettieren über die Presse. Löwe hätte ganz sicher nicht im Oktober unterschrieben. Es geht um seinen letzten "größeren" Vetrag, da schaut man schon mal genauer hin.

Zudem müsste man sich jetzt mal die Zeit nehmen und nach früheren Kommentaren von Leuten suchen, die jetzt schreiben "der Vorstand hat scheiße gebaut"...
Da finden sich bestimmt welche, die nach dem 24.08. den Löwe am liebsten vom Berg gejagt hätten :teufel2:




Zurück zu Spieler

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Marc222, Yahoo [Bot] und 8 Gäste