Alles rund um die Spiele des 1. FC Kaiserslautern.

Wie endet das FCK-Spiel bei Türkgücü München?

Die Roten Teufel nehmen alle drei Punkte mit
105
85%
Die Partie endet Remis
11
9%
Türkgücü gewinnt
8
6%
 
Abstimmungen insgesamt : 124

Beitragvon Gerrit1993 » 06.12.2021, 23:44


Bild

Vorbericht: Türkgücü München - 1. FC Kaiserslautern
Ohne Fans und Trainer an altbekannter Spielstätte

Der 1. FC Kaiserslautern eröffnet mit seinem ersten Geisterspiel seit Mai den letzten Spieltag der Hinrunde. Bei Türkgücü München soll der gute Lauf bestätigt und die Konkurrenz im oberen Tabellendrittel unter Druck gesetzt werden.

Wird vor der Saison ein Spielplan veröffentlicht, pickt sich der Fußballfan gerne bestimmte Spiele raus: Gegen wen spielen wir zuerst? Wann sind die Derbys? Wo spielen wir am letzten Spieltag? Auch das Auswärtsspiel bei Türkgücü dürfte im Sommer bei einigen FCK-Fans hoch im Kurs gestanden haben. Aber nicht, weil der Gegner so mega-attraktiv ist, sondern weil der letztjährige Aufsteiger diese Saison den Großteil seiner Heimspiele in einer historischen Spielstätte austrägt: Dem Olympiastadion in München. Wer erinnert sich bei diesem Stadion bitte nicht gleich an Michael Schjönbergs legendären Siegtreffer per Kopf im August 1997 gegen die Bayern? Oder an Klaus Toppmöllers Dreierpack beim 4:3-Sieg nach 1:3-Rückstand im April 1976?

Neben dem Ground, der vielen jüngeren Fans aufgrund der 17-jährigen Abstinenz seit dem letzten FCK-Auftritt dort noch fehlt, wäre in der bayerischen Landeshauptstadt sicher noch einiges geboten gewesen. Auf Weihnachtsmärkten, in Brauhäusern und in Hotels hätte man an diesem Wochenende bestimmt viele Schlachtenbummler getroffen. Wäre da nicht immer noch diese verflixte Corona-Pandemie, weshalb Weihnachtsmärkte in München schon länger abgesagt sind und das FCK-Spiel bei Türkgücü wie alle anderen Sportveranstaltungen in Bayern ohne Zuschauer ausgetragen werden muss. So bleibt für die Anhänger am Freitagabend mal wieder nur der Fernseher. Anstoß im Olympiastadion ist um 19:00 Uhr.

Was muss man zum FCK-Gastspiel in München wissen? Hier kommen die wichtigsten Vorab-Informationen zum 19. Spieltag:

Der FCK: Ausgangslage und Personal

Bereits zum zweiten Mal in seiner Amtszeit muss Marco Antwerpen am Freitag ein Spiel seiner Mannschaft von der Tribüne aus verfolgen. Der Trainer des 1. FC Kaiserslautern sah beim 4:0 gegen Köln seine vierte Gelbe Karte und darf deshalb im Olympiastadion nicht an der Seitenlinie stehen, darf ab 18:30 Uhr keinen Kontakt mehr zur Mannschaft haben. Diese Auflage gilt bis eine halbe Stunde nach Abpfiff. Wie schon im März in Magdeburg (0:1), als Antwerpen wegen einer Roten Karte in Rostock ein Spiel Innenraumverbot erhielt, wird Co-Trainer Frank Döpper das Coaching am Spielfeldrand übernehmen. Das Fehlen des Cheftrainers sollte das zuletzt formstarke FCK-Team aber nicht von seinem guten Weg abbringen: Sieben der vergangenen zehn Partien gestalteten die Roten Teufel siegreich. In diesem Zeitraum gab es nur eine Niederlage, so dass mit einem weiteren Dreier zum Abschluss der Hinrunde beim weiter kriselnden Türkgücü für mindestens eine Nacht sogar ein Aufstiegsplatz winkt. 

Felix Götze wird bei diesem Vorhaben nicht mithelfen können. Er fällt wegen anhaltender Rückenprobleme weiter aus. Boris Tomiaks Gelb-Sperre ist dagegen abgelaufen, der Innenverteidiger dürfte auch gleich wieder in der Startelf stehen.

Der Gegner: Ausgangslage und Personal

Der Begriff "Chaos-Verein" wird im Fußball gerne überstrapaziert, auf Türkgücü München trifft er aber auch in dieser Saison wieder zu. Mit Petr Ruman und Peter Hyballa hat der von Investor Hasan Kivran in die 3. Liga gehievte Klub bereits erneut zwei Trainer verschlissen. Seit dem Aufstieg im Sommer 2020 war Hyballa nach Ruman, Serdar Dayat und Alexander Schmidt bereits der vierte (!) Übungsleiter, der vorzeitig seine Koffer packen musste. Gegen die Lautrer wird wohl noch einmal Interimstrainer Alper Kayabunar an der Seitenlinie stehen, bevor in der Rückrunde dann der insgesamt vierte Coach in dieser Spielzeit übernehmen wird. Die mit Aufstiegsambitionen und jeder Menge hochkarätiger Neuverpflichtungen gestarteten Münchner stehen nach 18 Spielen mit nur 20 Punkten auf Tabellenplatz 16. Das Ziel 2. Bundesliga dürfte auch in diesem Jahr kaum mehr zu realisieren sein. Nur eins der letzten sieben Liga-Spiele konnte Türkgücü gewinnen und wartet seit fünf Partien auf einen Sieg.

Im Kader steht mit Tim Rieder auch ein Spieler, der in der vergangenen Saison noch das FCK-Trikot trug. Er wird zusammen mit Kapitän Mergim Mavraj wohl die Innenverteidigung bilden. Kayabunar kann in seinem letzten Spiel als Interimscoach auf seine Bestbesetzung vertrauen. Franco Flückiger, der letzte Woche beim 0:0 in Berlin überraschend im Tor stand, dürfte erneut den Vorzug gegenüber Routinier René Vollath erhalten.

Frühere Duelle

Erst zwei Spiele zwischen Türkgücü und dem FCK stehen in der Statistik. In beiden Partien der vergangenen Saison blieben die Roten Teufel ohne eigenen Treffer: Das 0:3 an der Grünwalder Straße im September 2020 war das letzte Spiel von Boris Schommers als Lautern-Coach. Unter Jeff Saibene gab es dann Rückspiel im Januar ein grottiges 0:0, auch der Luxemburger musste kurz darauf gehen.

Fan-Infos

Das Geisterspiel aus München wird wie alle Freitagsspiele nicht live im Free-TV gezeigt und ist somit nur im kostenpflichtigen Stream von "Magenta Sport" zu sehen. Die Übertragung beginnt dort bereits um 18:30 Uhr. Ausführliche Highlights der Begegnung sind nach Abpfiff auf dem YouTube-Kanal von "SWR Sport" abrufbar.

O-Töne

FCK-Torhüter Matheo Raab: "Wir treffen auf einen Gegner, der zu Beginn sicherlich erst einmal defensiv gut stehen will. Wir müssen aber an unsere Stärken glauben, dann haben wir gute Karten, die Begegnung für uns zu entscheiden. Ein Trumpf könnte unsere Gefahr bei Standards sein. Diese Stärke haben wir schon in den zurückliegenden Partien unter Beweis gestellt."

Türkgücü-Geschäftsführer Max Kothny: "Ich habe in letzter Zeit viele Einzelgespräche geführt. Jeder soll sich mal auskotzen können. Wir müssen alle noch mehr zusammenwachsen, nicht nur die Spieler untereinander, sondern alle. Wenn das passiert, kommt auch der Erfolg. Da bin ich überzeugt."

Daten und Fakten

Voraussichtliche Aufstellung:

Türkgücü München: Flückiger - Kusic, Rieder, Mavraj, Römling - Chato, Irving - Barry, Sararer, Türpitz - Sliskovic

Es fehlen: Scintu (Meniskusriss), Zorba (Sehnenabriss)

1. FC Kaiserslautern: Raab - Tomiak, Kraus, Hippe - Ritter - Hercher, Klingenburg, Wunderlich, Zuck - Redondo - Hanslik

Es fehlen: Trainer Antwerpen (Gelb-Sperre), Bakhat (Kniebinnenschaden), Götze (Rückenprobleme), Gözütok (Bänderverletzung), Röser (Kreuzbandriss), Stehle (Innenbandanriss)

Quelle: Der Betze brennt / Autor: Florian Reis


Vorherige Meldungen ab 06.12.2021:

Bild

Freitag, 19:00 Uhr: Geisterspiel im Olympiastadion

Der 1. FC Kaiserslautern gastiert am Freitagabend erstmals seit 17 Jahren wieder zu einem Pflichtspiel im Münchner Olympiastadion. Gemeinsam mit "Fussballdaten.de" schauen wir auf die Statistiken zum Hinrunden-Finale bei Türkgücü München.

Am 20. November 2004 war es, da traten die Roten Teufel letztmals zu einem Pflichtspiel in dem Stadion an, wo unter anderem das WM-Endspiel 1974 stattgefunden hatte. In der Bundesliga hieß es damals vor 40.000 Zuschauern 3:1 für Bayern München, die zwischenzeitliche FCK-Führung erzielte Thomas Riedl. Über 17 Jahre später dürfte man sich in Kaiserslautern nicht unbedingt auf die Rückkehr ins "Oly" freuen. Das liegt zum einen am Gegner, der nicht Bayern oder 1860 heißt, sondern das unattraktivere Türkgücü ist. Zum anderen sorgt die pandemische Lage im Freistaat dafür, dass sich die Landespolitik kurzfristig wieder für die Austragung von Geisterspielen im Profisport entschieden hat. Damit wartet zwar ein historischer Spielort, bei winterlichen Temperaturen und leeren Rängen dürfte es aber kein Abend sein, auf den man im Vorfeld sonderlich hinfiebert. Sportlich soll es für den FCK, der nach dem 4:0-Erfolg gegen Köln in Schlagdistanz zu den Aufstiegsplätzen lauert, dagegen erfreulich weitergehen. Türkgücü steckt anders als der FCK in der Krise: Vor zwei Wochen musste mit Peter Hyballa bereits der zweite Übungsleiter der Saison gehen. Unter Interimstrainer Alper Kayabunar wurde zuletzt gegen Zwickau (2:2) und Berlin (0:0) zwar die Niederlagen-Serie gebrochen, ein Sieg sprang für den Tabellen-16. aber in beiden Spielen nicht heraus. Gute Voraussetzungen also für den FCK, um am Freitag den ersten Dreier gegen Türkgücü in Angriff zu nehmen, nachdem vergangene Saison nach einer 0:3-Klatsche im Grünwalder Stadion der damalige Trainer Boris Schommers seinen Hut nehmen musste und im Rückspiel auch dessen Nachfolger Jeff Saibene nur ein trostloses 0:0 im Fritz-Walter-Stadion zu sehen bekam.

Trainer Antwerpen fehlt gesperrt - Verteidiger Tomiak kehrt zurück

Personell hat sich die Lage bei den Roten Teufeln deutlich entspannt: Einzig Spielmacher Felix Götze ist noch etwas angeschlagen, aber auch er könnte nach seiner Pause gegen Köln in den Kader zurückkehren. Definitiv wieder zur Verfügung stehen wird Innenverteidiger Boris Tomiak, der seine Gelb-Sperre verbüßt hat. Dagegen wird Marco Antwerpen genau diese im Olympiastadion zum Verhängnis: Der FCK-Trainer sah am Samstag seine vierte Verwarnung und darf am Freitagabend nicht auf der Bank Platz nehmen. Ihn wird Co-Trainer Frank Döpper vertreten. Antwerpen wird aber trotzdem die Reise nach München antreten und sich mit seinem Trainerstab auch vor Ort austauschen. Bei Türkgücü fehlen Verteidiger Furkan Zorba (Sehnenabriss) und Stürmer Yomi Scintu (Meniskusriss). Mit dem Ex-Lautrer Tim Rieder wird es dagegen voraussichtlich ein Wiedersehen geben. Der 28-Jährige war im Sommer nach nur einer Spielzeit von der Pfalz zurück in seine bayerische Heimat gewechselt, läuft aber wie zuvor schon beim FCK bislang seiner Form hinterher.

Quelle: Der Betze brennt / Fussballdaten.de

Weitere Links zum Thema:

- Übersicht: Kompletter Team-Status des 1. FC Kaiserslautern


Ergänzung, 09.12.2021:

Bild

Gesperrter Antwerpen: "Nehmen die Bedingungen an"

Der 1. FC Kaiserslautern muss im Freitagabendspiel bei Türkgücü München neben seinen Fans auch auf Marco Antwerpen verzichten. Der gesperrte Coach hofft trotz erschwerten Umständen auf einen erfolgreichen Hinrunden-Abschluss.

"Mein Co-Trainer Frank Döpper wird mich auf der Bank natürlich vertreten. Der Ablauf wird so sein, dass ich, glaube ich, bis eine halbe Stunde vor Spielbeginn Kontakt zur Mannschaft haben darf und nach Schlusspfiff eine halbe Stunde warten muss, bis ich wieder mit den Spielern und dem Trainerstab sprechen darf. Insgesamt ist das natürlich keine schöne Sache", erklärt Antwerpen die etwas andere Vorbereitung auf das Freitagabendspiel in München (Anpfiff: 19:00 Uhr). Der 50-Jährige hatte beim Heimspiel gegen Viktoria Köln (4:0) seine vierte Gelbe Karte gesehen, was eine Innenraumsperre für die Partie bei Türkgücü nach sich zieht. Nichtsdestotrotz soll für die Roten Teufel gegen den Tabellen-16. ein erfolgreiches Spiel herausspringen: "Wir sind recht zufrieden, dass noch kein neuer Trainer bei Türkgücü verpflichtet wurde und wir uns auf den Gegner einstellen konnten. Wir konzentrieren uns auf uns, wollen defensiv gut stehen und effektiv bei den Torchancen sein. Wir wollen wieder unser gutes Gesicht zeigen und an unser Limit gehen."

Geisterspiel in München: Volle Auswahl in der Defensive, Götze fällt aus

Bei der Auswahl des Personals kann das Lautrer Trainerteam wieder nahezu aus dem Vollen schöpfen. Vor allem in der Defensive kann Antwerpen zwischen etlichen Alternativen auswählen, nachdem Innenverteidiger Boris Tomiak seine Gelb-Sperre abgesessen hat und wieder in die Mannschaft zurückkehrt. Neben den Langzeitverletzten fehlt lediglich Felix Götze aufgrund von Rückenbeschwerden, die laut Antwerpen etwas komplizierter sind. Er soll nach weiteren Untersuchungen eventuell in der kommenden Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.

Im traditionsreichen Münchner Olympiastadion werden die Roten Teufel erstmals in dieser Spielzeit coronabedingt wieder vor komplett leeren Rängen antreten müssen. "Es ist sehr schade, dass unsere Fans nicht ins Stadion kommen dürfen, weil wir sicher das nächste Heimspiel gehabt hätten. Die Bedingungen werden völlig andere sein, aber wir nehmen sie an und haben ein Ziel: Wir wollen die drei Punkte in München holen!", möchte Antwerpen den daheimgebliebenen Anhängern im vorletzten Spiel des Jahres dennoch drei Punkte mit in die Pfalz zurückbringen.

Alle weiteren Informationen rund um das Auswärtsspiel in München folgen im Laufe des Nachmittages im ausführlichen Vorbericht auf Der Betze brennt.

» Zum Video: Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel bei Türkgücü München

Quelle: Der Betze brennt



Beitragvon deBärwillerer » 07.12.2021, 10:42


Auswärts-Süüüg, bai Türgütschü-Münschün üst
Pflücht sonscht nüx. Wür müssen da pünkten und die drei Pünkte mütnühmen, while die andüren vor üntz in der Tabülle ja auch immer güt pünkten.
Alsü, spülen, wü die letzte Zeit ümmer ünd dann würd das auch in Münchün ein Triümpf für üntz..
Alles Güte Jüngens, ihr pückt das :teufel2:



Beitragvon Miggeblädsch » 07.12.2021, 11:03


Alle Mann an Bord? Dann haben wir ja schon Luxusprobleme bei der Aufstellung :D

Wenn Götze wieder spielen sollte, bedeutet das automatisch, dass von den 3 Spielern Klingenburg-Zimmer-Redondo 2 Spieler zunächst auf der Bank sitzen werden. Auch Hippe und Ciftci werden evtl. wieder auf der Bank sitzen müssen, trotz guter Leistungen.

Wir können also unser Wechselpotential voll ausschöpfen, da wir jederzeit ohne Qualitätsverlust von der Bank nachlegen können, um über 90+ Minuten Vollgas geben zu können. Das ist schon ein Pfund!

Ich bin optimistisch, dass wir in München den Dreier holen. Und das sollten wir auch, wenn wir uns nachhaltig in der Spitzengruppe festbeißen wollen.
Jetzt geht's los :teufel2:



Beitragvon DevilDriver » 07.12.2021, 11:05


Scheiß Corona! Scheiß Geisterspiele!

Die Auswärtsfahrt ins Olypiastadion hätte ich gerne gemacht... Soll halt nicht sein.

Hauptsache die 3 Punkte werden mit die Pfalz genommen.



Beitragvon Ultradeiweil » 07.12.2021, 11:11


Schweres Spiel wie immer unberechenbar dann noch evtl mit neuem Trainer auf Münchner Seite ..

Aber das Vertrauen in Trainerteam und Mannschaft ist groß spielt das was ihr bis jetzt gezeigt hat dann fahren wir dort auch 3 Punkte ein :daumen:
Fankultur erhalten

Olé Rot Weiß so laaft die Geschicht



Beitragvon Allievi89 » 07.12.2021, 11:22


Es macht Freude zu sehen, wie hoch das Einsatzlevel bei allen ist, alle sind füreinander da und man spürt auch immer wieder die Gier auf Tore. Es läuft einfach momentan. Immer von Spiel zu Spiel neu angreifen. Taktisch ist das ja auch scheinbar richtig ausgefeilt was das Trainerteam da macht wenn ich höre/sehe, dass während des Spiels gegen Viktoria drei mal umgestellt wurde und so. Geht ab!



Beitragvon Betze-Chris » 07.12.2021, 13:24


Hat jemand eine Idee, wo man das Spiel in München schauen könnte? Bahn und Hotel sind nicht zu stornieren, auf dem Handy im Hotel schauen klingt nach einer bescheidenen Option...



Beitragvon Lautrer69 » 07.12.2021, 13:51


Der Lautern Fanclub Teufelskerle Süd aus München schaut das Spiel in der Fußballkneipe "STADION" in der Schleißheimer Strasse, vielleicht is des was für dich.



Beitragvon Mephistopheles » 07.12.2021, 14:47


Allievi89 hat geschrieben:Es macht Freude zu sehen, wie hoch das Einsatzlevel bei allen ist, alle sind füreinander da und man spürt auch immer wieder die Gier auf Tore. Es läuft einfach momentan. Immer von Spiel zu Spiel neu angreifen. Taktisch ist das ja auch scheinbar richtig ausgefeilt was das Trainerteam da macht wenn ich höre/sehe, dass während des Spiels gegen Viktoria drei mal umgestellt wurde und so. Geht ab!


Sehr schön! Von Spiel zu Spiel denken! Ich bin zufrieden, wenn man immer das nächste Spiel gewinnt. :wink: Mehr braucht man nicht! Und nicht abheben!



Beitragvon BierBetzi18 » 07.12.2021, 15:01


Betze-Chris hat geschrieben:Hat jemand eine Idee, wo man das Spiel in München schauen könnte? Bahn und Hotel sind nicht zu stornieren, auf dem Handy im Hotel schauen klingt nach einer bescheidenen Option...



Geh ins ,,Stadion" (Name der Kneipe)

Dort ist sogar ein FCK Fanclub ansässig!!!!!! Richtig geiler Lade.
Fußball pur



Beitragvon Weschdpälzer » 07.12.2021, 15:21


Mephistopheles hat geschrieben:
Allievi89 hat geschrieben:Es macht Freude zu sehen, wie hoch das Einsatzlevel bei allen ist, alle sind füreinander da und man spürt auch immer wieder die Gier auf Tore. Es läuft einfach momentan. Immer von Spiel zu Spiel neu angreifen. Taktisch ist das ja auch scheinbar richtig ausgefeilt was das Trainerteam da macht wenn ich höre/sehe, dass während des Spiels gegen Viktoria drei mal umgestellt wurde und so. Geht ab!


Sehr schön! Von Spiel zu Spiel denken! Ich bin zufrieden, wenn man immer das nächste Spiel gewinnt. :wink: Mehr braucht man nicht! Und nicht abheben!


Genau! Wir sind mit Platz 6 und Schlagdistanz von 3 Punkten auf einen direkten Aufstiegsplatz in einer sehr guten Situation. Die Jungs wissen, worauf es ankommt. Nämlich dranbleiben, gallig sein, gierig in den Zweikämpfen, bereit Fehler der anderen auszubügeln....das was uns zur Zeit einfach aus macht. Die Buwe werden bis zur Winterpause die Spannung hochhalten, da bin ich mir sicher!



Beitragvon Betze-Chris » 07.12.2021, 15:29


BierBetzi18 hat geschrieben:
Betze-Chris hat geschrieben:Hat jemand eine Idee, wo man das Spiel in München schauen könnte? Bahn und Hotel sind nicht zu stornieren, auf dem Handy im Hotel schauen klingt nach einer bescheidenen Option...



Geh ins ,,Stadion" (Name der Kneipe)

Dort ist sogar ein FCK Fanclub ansässig!!!!!! Richtig geiler Lade.
Fußball pur


Danke :)



Beitragvon diago » 07.12.2021, 17:16


Wir stehen vor einem sehr schwerem Auswärtsspiel, schwerer als man auf den ersten Blick meint. Dafür gibt es 2 Gründe.
1) Mit Marco Antwerpen ist unser Cheftrainer gesperrt. Das ist das letzte Mal in der letzten Rückrunde in Magdeburg der Fall gewesen. Dieses Spiel war bekanntlich der Tiefpunkt der vergangenen Saison. Mir läuft es eiskalt den Rücken runter wenn ich nur daran denke. Aber das Fehlen Antwerpens lässt diese unschönen Erinnerungen automatisch wieder hochkochen.
2) Wir haben es in unserer gesamten Vereinsgeschichte nie geschafft Türkücü München zu besiegen. Letzte Saison sind wir in München nach einer sehr schlechten Leistung gnadenlos untergegangen. Dieses Spiel war ebenfalls ein Geisterspiel. Gegen solche vermeintlich kleine (Angst?)Gegner haben wir in der jüngeren Vergangenheit speziell auswärts sehr schlecht ausgesehen (die letzten 3 Auswärtsspiele in Meppen, Viktoria Berlin, 2x Unterhaching, diverse Male in Sandhausen und Aue und zuletzt Mechtersheim)

Trotzdem hat man das Gefühl, dass nun alles anders ist. Warum? Die Mannschaft steht defensiv bombenfest, jeder haut sich für jeden rein, ein funktionierendes Spielsystem ist erkennbar, Leistungsträger oder Stammspieler werden ohne Qualitätsverlust ersetzt, fehlende Mentalität ist seit dem Skandal-Derby nicht mal ansatzweise zu erkennen, die Liga wird voll angenommen, die Mannschaft spielt befreit auf und hat den ständigen negativen Druck, der in Traditionsvereinen und speziell bei uns lähmend wirken kann abgeschüttelt.
Kurz: Alles was für den Erfolg nötig ist und was in den letzten Jahren schmerzlich vermisst wurde ist nun vorhanden. Hoffen wir, dass wir nicht in alte Muster verfallen.



Beitragvon Yogi » 07.12.2021, 19:23


3. Liga ist zwar unberechenbar, tippen tue ich wie jetzt immer nicht mehr, schon klappt's mit den Punkten :)
Ein Sieg sollte eingefahren werden, TG ist schlagbar erst Recht wenn wir so spielen wie zu letzt. Da sollte nix anbrennen.
Volle Konzentration und 3 Pkt mitnehmen.
Zum Vorschreiber, hab TG gegen Berlin gesehen, waren vorne völlig harmlos und hinten auch ziemlich offen. Haben Probleme wenn die das Spiel machen müssen. TG macht mir jetzt keine Kopfschmerzen, können uns nur selbst schlagen, aber auch vermeiden überheblich zu agieren



Beitragvon Glotterteufel » 07.12.2021, 20:35


mir ist schleierhaft, was solche Vereine im Profifußball verloren haben. Für wen oder was spielen die? Keine Fans, kein Stadion, was soll das? Dann kicken die im riesigen Olympiastadion vor den engsten Familienangehörigen. Das Spiel am Freitag könnte man auch vor den Toren Münchens auf einem Dorfplatz austragen. Was die Fans betrifft, leiden unter der Pandemie und den Einschränkungen nur die FCK Fans.

Dort müssen wir gewinnen, und das werden wir auch. Und schnell wieder nach Hause und den skurrilen Ausflug abhaken.



Beitragvon Alex76 » 07.12.2021, 22:00


Ich schätze mal, dass 2.000 bis 4.000 Auswärtsfans nach München ins Olympiastadion mitangereist wären. Schade, dass es dazu leider nicht kommt.

Dazu kommen widrige Verhältnisse im Olympiastadion, denen man entgegen treten muss. Kälte, Wind und die Sperre von Marco Antwerpen. Mit ähnlichen Problemen müssen auch die anderen Mannschaften umgehen. Was kann man von den Olympischen Spielen oder dem Olympiastadion noch mitnehmen? Zum einen das Windschattenfahren an der Tabellenspitze.

Im nächsten Jahr kommt es dann zu zehn Bergetappen und acht schweren Abfahrten. Wichtig ist, dass die positive Entwicklung der Mannschaft weitergeht. Die Brust sollte nach den letzten Spielen breit genug sein, um auch in München gegen eine starke Offensive erfolgreich bestehen zu können.



Beitragvon Roggi2021 » 07.12.2021, 23:53


@Alex76: Kälte, Wind, Sperre von M.A.?? Das ist doch kein Problem für die Betze Buben! Wir können mit breiter Brust auftreten. Wir haben ja auch noch einen Frank Döpper und außerdem hat M.A. Kontakt "nach unten". Ich mache mir keine großen Sorgen. Natürlich ist es Schade, dass keine Fans dabei sein dürfen, aber das schaffen wir auch so. Selbstvertrauen ist genug da nach dem Auftreten in der letzten Zeit und dem klaren Sieg am Samstag! Forza FCK!



Beitragvon ExilDeiwl » 08.12.2021, 00:20


@diago: ich will zu Deinen ersten beiden Punkten mit Deinem letztn Absatz dagegen halten. :wink: Die Mannschaft ist zwischenzeitlich deutlich gereift. Denen muss Antwerpen in der Kabine nicht mehr sagen, wozu sie imstande sind, wenn sie für einander kämpfen. Das wissen die schon. Da ist es auch unerheblich, ob das ein Geisterspiel wird oder nicht. Sag ich jetzt mal so. :wink: Und Türkgücü ist sowieso mal fällig, wenn ich mich recht entsinne. Also warum nicht gleich am Freitag? Ich vertraue der Mannschaft und ich vertraue, Döpper, dass er Antwerpen gut vertreten wird. Wird schon. Sicher kein Selbstläufer, aber mit Konzentration und Einsatzwille schaffen die das schon. Ich bin optimistisch.



Beitragvon phibee » 08.12.2021, 00:38


Hi, ja ich sehe es auch als Problem, dass unsere Fans nicht dabei sind. Geisterspiel eben..... Und ich hoffe, dass uns die "Geister der Vergangenheit" nicht einholen...... Ich schrieb vor dem Dortmund II-Spiel Folgendes: "Ich hoffe, dass wir in den 4 lettzen Spielen dieses Jahres noch 8 Punkte holen trotz der 3 Auswärts- und nur einem Heimspiel" 4 Punkte haben wir bereits geholt. Es wäre Bombe, wenn wir in München 3 Punkte holen und dann wäre ich in Braunschweig auf jeden Fall mit einem Zähler zufrieden. Dann hätten wir die 8 Punkte geschafft. LG



Beitragvon Laumersheim » 08.12.2021, 09:27


Betze-Chris hat geschrieben:Hat jemand eine Idee, wo man das Spiel in München schauen könnte? Bahn und Hotel sind nicht zu stornieren, auf dem Handy im Hotel schauen klingt nach einer bescheidenen Option...


Sorry zu spät gesehen, dass schon einige das Stadion kennen. :teufel2:



Beitragvon Miggeblädsch » 08.12.2021, 10:04


Wahrscheinlich werde ich jetzt ausgelacht, aber falls Götze fit ist, würde ich wieder mit Viererkette starten und bei Bedarf dann während des Spiels auf Dreierkette umschalten. Wenn wir diese taktische Variabilität perfektionieren, gibt uns das nochmal richtig viele Möglichkeiten. Das würde dann zunächst so aussehen:
Bild

Falls wir bereits mit Dreierkette starten, dann käme wohl Winkler noch hinten in die Kette und vorne müsste dann entweder Klingenburg oder Zimmer zunächst auf der Bank Platz nehmen...

... wir haben Luxusprobleme :teufel2:
Jetzt geht's los :teufel2:



Beitragvon Kaiserslautern1900 » 08.12.2021, 11:45


Ich habe mir mal die Zusammenfassungen der letzten Türkgücü Spiele angeschaut. Ich hätte nicht gedacht, dass das so Aussagekräftig wird, wie es mir dann doch aufgefallen ist. Spannend war für mich zu sehen, dass Türkgücü in der Abwehr eine eklatante Schwäche hat und nahezu alle Chancen, Gegentreffer auf mehr oder minder die selbe Art gefallen sind. Was extrem ausfällt, ist das in deren Abwehrreihen, sich alle Verteidiger zum kurzen Pfosten orientieren. Der lange Pfosten wird kaum abgedeckt. Weder bei Ecken, noch bei Angriffsaktionen über Außen.

https://www.youtube.com/watch?v=7g4Gb2WJ7zU Hier zu sehen beim 2:0 z.B. auch bei der Braunschweiger Großchance danach. Keiner deckt lang.

https://www.youtube.com/watch?v=XkOTQLrPG-Y Auch hier beim 1:0 - Im Moment der Flanke bei 1:17 orientieren sich 5 Spieler an die vordere Strafraumkante.

https://www.youtube.com/watch?v=kkRQmM1Jjaw Auch hier bei Sekunde 42 - wird der Ball verlängert, wie etwa bei unserem 2:0 gegen Köln steht jemand Blank.

https://www.youtube.com/watch?v=8W3v2-epkMg Nächstes Beispiel vom letzten Wochenende. Ging zwar 0:0 aus aber der Eckball bei Sekunde 33. Auch die Großchance bei 1:45. Der hintere Pfosten wieder Blank!

Ich denke, wir sehen am Freitag also entweder ein Hercher Tor oder ein Tor aus dem Rückraum von Ritter.
Wenn die Mannschaften der Bundesliga über Spiele gegen Kaiserslautern am Betzenberg berichten, klingt das immer so, als hätten sie gerade ein Sibirisches Straflager überstanden. (Sport-Bild)



Beitragvon MonnemerTeufel » 08.12.2021, 14:26


Kaiserslautern1900 hat geschrieben:
Ich denke, wir sehen am Freitag also entweder ein Hercher Tor oder ein Tor aus dem Rückraum von Ritter.


Am liebsten beides :D
Auch in Monnem gibts FCK Fans!!
Niemals zum Waldhof!



Beitragvon Ironmaiden » 08.12.2021, 15:46


Miggeblädsch hat geschrieben:Das würde dann zunächst so aussehen:
[ Bild ]

Sieht soweit recht ordentlich aus. Einzig Redondo hat einen Einsatz von Anfang an verdient. Absolut aufsteigende Form und mit Hanslik laufstärkste Angriffsreihe in der 3. Liga.



Beitragvon d1eter » 08.12.2021, 20:38


Ich werde am Freitag 72 und ich kann mich nicht erinnern, dass wir in letzten 60 Jahren an meinem Geburtstag verloren hätten. :p :teufel2:
Wer positiv denkt hat mehr vom Leben und lebt länger.
www.psychotipps.com/Positives-Denken.html




Zurück zu Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste