Alles rund um die Spiele des 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Gerrit1993 » 22.05.2021, 15:23


Bild
Foto: Neis/Eibner

Spielbericht: 1. FC Kaiserslautern - SC Verl 1:1
Schlusspunkt einer Höllenfahrt

Schluss, Aus, Ende. Der 1. FC Kaiserslautern hat seine schlimmste Seuchensaison mit Platz 14 beendet. Die Fans zeigen derweil einmal mehr, was in diesem Verein eigentlich möglich wäre.

- Fotogalerie | 38. Spieltag: 1. FC Kaiserslautern - SC Verl

Beim Gang auf den Betzenberg konnte man meinen, man sei in einer falschen Zeit gelandet. Schon am Elf-Freunde-Kreisel standen Fans mit rot-weißen Schals, je näher man der Spielereinfahrt an der Nordtribüne kam, desto mehr wurden es. Auf den Mannschaftsbus warteten die Anhänger dort allerdings vergeblich - der kam heute nämlich nicht. Dafür wurden die Profis in ihren Privatautos empfangen, Feuerwerk und Bengalos wurden gezündet. Die schon angekommenen Spieler feuerten die Mannschaftskollegen zusätzlich an und filmten mit ihren Handys - die Stimmung war wieder gewaltig. Bis nach der Partie versammelten sich mehr als tausend Fans nicht immer ganz coronakonform rund um das Fritz-Walter-Stadion - die Sehnsucht nach der Rückkehr auf die Tribünen ist einfach gewaltig. Nach dem geglückten Klassenerhalt mehr denn je.

Munteres Spiel ohne sportliche Bedeutung: Zimmer marschiert voran

Marco Antwerpen nutzte das sportlich bedeutungslose Spiel und veränderte seine Startelf auf fünf Positionen - unter anderem durfte sich Keeper Matheo Raab beweisen, auch Hendrick Zuck, Marvin Senger, Nicolas Sessa und Marlon Ritter bekamen ihre Chance. Nicht im Kader war dagegen Top-Torjäger Marvin Pourié - liest man zwischen den Zeilen, deutet vieles auf einen Abschied der 30-Jährigen hin. Die Roten Teufel formierten sich zunächst wieder in einer Dreierkette und legten durchaus munter los, doch man merkte beiden Mannschaften auch an, dass es um nichts mehr ging. Ohne den ganz großen Druck bekamen die Beobachter sogar akrobatische Einlagen geboten: Nach 24 Minuten verarbeitete Jean Zimmer einen Doppelpass mit Ritter kunstvoll, drehte sich im Strafraum um die eigene Achse, doch Verls Keeper Till Brinkmann war einen Schritt schneller. Überhaupt Zimmer: Zusammen mit Philipp Hercher und Felix Götze belebte er auch heute wieder die Offensive, ohne dieses Trio wäre der Klassenerhalt wohl niemals möglich gewesen.

Doch auch Verl kam hier und da zu Gelegenheiten, scheiterte aber am meist souveränen und Sicherheit ausstrahlenden Raab. Als nach knapp einer Stunde Nicolas Sessa mit Gelb-Rot vom Platz flog drohte sich das Spiel jedoch in die Verler Richtung zu entwickeln - nicht auszudenken, man hätte noch bangend auf die Tabelle blicken müssen. Doch heute wurden die Nerven geschont.

Lautern zeigt noch einmal Moral: Hier regiert nur einer ...

Verl nutzte seine Überzahl und ging tatsächlich in der 64. Minute in Führung, zuvor vergab aber der für den angeschlagenen Felix Götze eingewechselten Elias Huth noch eine riesige Gelegenheit zum 1:0 für den FCK. Dem Jungen ist zu wünschen, dass er solche Dinger nächstes Jahr einfach macht und diese - auch für ihn persönlich - Seuchensaison schnell ad acta legen kann.

Doch wie bereits in den vorangegangen Spielen trotzte der FCK diesem Rückstand, in der 71. Minute vollstreckte der ebenfalls herein gekommene Kenny Redondo nach schöner Vorarbeit von Anas Bakhat. Für mehr sollte es heute nicht mehr reichen. Nicht der vierte Heimsieg in Folge, vielmehr das 19. Remis in dieser Spielzeit - alleiniger Drittliga-Rekord! Viel passender hätten die Roten Teufel diese Saison auch nicht abschließen können. Die Mannschaft erklomm nach Schlusspfiff die Tribüne und grüßte durch Plexiglas die unten wartenden Anhänger, die danach lechzen, wieder in ihr Wohnzimmer zu können. Die Stimmung heute rund um den Betzenberg machte wieder einmal deutlich, mit welcher Wucht der FCK in dieser Liga unterwegs sein könnte. Als FCK-Familie, und der Leistung der vergangenen Wochen - auf allen Ebenen - hat sie es tatsächlich geschafft und Siege erzwungen! Wenn die richtigen Lehren aus dieser Saison gezogen werden, dann kann und muss die Devise in Zukunft wieder in jedem Heimspiel heißen: Hier regiert nur einer, Lautern und sonst keiner!

Quelle: Der Betze brennt / Autor: Gerrit Schnabel


Vorherige Meldungen ab 15:23 Uhr:

Bild

Remis gegen Verl: FCK beendet Saison auf Platz 14

Deckel drauf: Der 1. FC Kaiserslautern hat sich mit 1:1 (0:0) vom SC Verl getrennt und beendet die Saison 2021/21 auf Tabellenplatz 14. Für die Roten Teufel traf zum Abschluss Kenny Redondo.

Die auf fünf Positionen veränderten Lautrer lieferten sich im ersten Durchgang mit dem Gast aus Verl eine muntere Partie, in der beide Seiten Gelegenheiten zur Führung vergaben. Die beste FCK-Chanc hatte Jean Zimmer in der 24. Minute, der trotz akrobatischer Drehung im Strafraum aber an Verls Keeper Till Brinkmann scheiterte.

Nach gut einer Stunde geriet der FCK in Unterzahl, Nicolas Sessa hatte die Gelb-Rote Karte gesehen. Die Lautrer hatten in Form von Philipp Hercher und Elias Huth dennoch beste Chancen in Führung zu gehen, mussten in der 64. Minute aber nach einem Konter das 0:1 durch Kasim Rabihic hinnehmen. Nur wenige Minuten später gelang dem eingewechselten Kenny Redondo jedoch noch der Ausgleich, sodass dem FCK zum Saisonabschluss eine Heimniederlage erspart blieb.

Damit beenden die Roten Teufeln die Saison auf dem 14. Tabellenplatz. Für die FCK-Profis geht es nun zunächst in den Urlaub, ehe Marco Antwerpen seine Mannen voraussichtlich am 14. Juni zum Vorbereitungsstart an den Betzenberg bitten wird. Die neue Drittliga-Spielzeit 2021/22 beginnt dann rund sechs Wochen später am Wochenende des 23. Juli.

Wie bewertest Du die heutige Leistung der Roten Teufel? Hier geht's zur Spielerbenotung zum Heimspiel gegen den SC Verl.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Statistik zum Spiel: 1. FC Kaiserslautern - SC Verl 1:1


Ergänzung, 19:07 Uhr:

Bild
Foto: Neis / Eibner

Stimmen zum Spiel
"Nicht lange feiern": Rote Teufel wollen angreifen


Eine schlechte Saison ist für den 1. FC Kaiserslautern mit einem blauen Auge zu Ende gegangen. Nach dem 1:1-Unentschieden gegen den SC Verl geht der Blick nach vorne - so ein Jahr soll sich nicht wiederholen.

Noch weit nach Abpfiff bedankte sich die Mannschaft von der Tribüne aus bei ihren Fans, die wieder in Scharen zum Geisterspiel vor das Fritz-Walter-Stadion gezogen waren - zum Ende einer Spielzeit, die nur knapp an einer Katastrophe vorbeigeschrammt ist. Marco Antwerpen fand lobende Worte für die unbändige Unterstützung, will sich aber nicht zu sehr auf das Feiern einlassen. "Wir kennen das ja aus den vergangenen Wochen. Unsere Fans sind einfach außergewöhnlich. Ich bin aber nicht so der Typ, der lange den Klassenerhalt feiert. Ich wünsche mir, dass unsere nächste Saison anders ausschaut", richtet der FCK-Trainer schon den Blick auf die Zukunft. Leichte Entwarnung gibt es in Bezug auf Felix Götze, der verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste. Antwerpen: "Wir haben noch keine genaue Diagnose, aber es war eine Verletzung des Innenbandes." Beim Feiern war Götze schon wieder in vorderster Front mit von der Partie, eine schlimmere Blessur dürfte damit unwahrscheinlich sein.

Spieler loben ihre Moral danken den "wahnsinnigen Fans"

Das letzte FCK-Tor dieser Saison erzielte Kenny Redondo, der kurz nach seiner Einwechslung den 1:1-Endstand markierte. "Mir war klar, dass ich der Mannschaft helfen muss, wenn ich reinkomme. Es war ein schwieriges Spiel, vor allem in der ersten Halbzeit. Dass das Gegentor fällt, war irgendwie abzusehen, weil wir unsere eigenen Chancen nicht nutzen konnten. Wir haben aber nach der Gelb-Roten Karte (nach 60 Minuten gegen Nicolas Sessa; Anm. d. Red.) super dagegen gehalten und wieder in die Partie zurückgefunden, da hat man mal wieder gesehen, welche Mentalität wir haben."

Das Sportliche rückte - nachdem der Klassenerhalt schon seit vergangener Woche in trockenen Tüchern war - jedoch ohnehin fast in den Hintergrund. Hendrick Zuck, nach seiner Gelb-Sperre heute wieder in der Startelf, hob vor allem die Moral der Mannschaft hervor, die in Unterzahl einen 0:1-Rückstand noch ausgeglichen hatte. "Wir hatten viele Höhen und Tiefen im Spiel. Wir haben uns gute Chancen und ordentliche Kontermöglichkeiten herausgespielt, die wir nicht gut zu Ende gespielt haben, sonst hätten wir zur Halbzeit eigentlich mit zwei oder drei Toren führen müssen. Nach der Roten Karte und dem Gegentor haben wir, wie in den ganzen vergangenen Wochen, Moral bewiesen und wenigstens noch das 1:1 gemacht." Der 30-Jährige, dessen Vertrag ausläuft und wohl verlängert wird, richtete aber auch schon den Blick nach vorne: "Wir sind froh, dass wir drin geblieben sind. Die ganze Stadt ist glücklich, dass wir in der Liga geblieben sind, weil hier unglaublich viele an diesem Verein hängen. Die Saison müssen wir abhaken und nächstes Jahr wollen wir wieder angreifen."

Heimkehrer Zimmer bereut nichts: "Ich würde es immer wieder machen"

In das Loblied an die Fans stimmte auch die sonstige Nummer 2 Matheo Raab ein, der heute nochmal das Tor der Roten Teufel hüten durfte. "Die Fans sind Wahnsinn, die können sich auf die Schulter klopfen, so sehr wie sie für uns da waren, als es um den Klassenerhalt ging. Chapeau, was die hier abziehen." Zu seiner eigenen Leistung sagte Raab: "Ich habe mich riesig gefreut, dass ich heute nochmal spielen durfte und habe versucht, mein bestes zu geben. Ich konnte mich ein paar mal auszeichnen. Persönlich bin ich eigentlich sehr zufrieden mit der Partie."

Großen Anteil an der sportlichen Rettung hat FCK-Kapitän Jean Zimmer. Im Winter von Zweitligist Fortuna Düsseldorf leihweise zurückgekehrt, gab der 26-Jährige nach Spielende gegenüber dem SWR nochmal Einblick in sein Seelenleben. "Jeder andere, der diese Liebe zum Verein nicht so in sich hat wie ich, hätte den Wechsel wohl nicht gemacht. Ich bereue aber nichts und würde es jederzeit wieder machen. Ich bin einfach glücklich, dass wir mit dem Verein die Regionalliga oder noch schlimmeres abgewendet haben."

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 23.05.2021:

BildFoto: Neis / Eibner

DBB-Noten: Das sind die FCK-Spieler der Saison

Der 1. FC Kaiserslautern hat die Saison standesgemäß mit einem Unentschieden beendet. Und so fällt auch der letzte Notenspiegel gegen den SC Verl durchwachsen aus - nicht schlecht, aber auch nicht überbordend gut.

Sportlich ging es um nichts mehr, und so gewährte Marco Antwerpen Matheo Raab seinen dritten Drittliga-Einsatz im Tor der Roten Teufel. Insgesamt wirkte der 22-Jährige - bis auf einen schweren Fehlpass in der zweiten Halbzeit - sehr souverän und rettete den FCK mehrmals in höchster Not. Von den FCK-Fans wird das mit einem Notenschnitt von 2,3 und damit der besten Bewertung an diesem Spieltag honoriert. Auch die Journalisten der "Rheinpfalz" goutieren ihn mit dem Prädikat "gut". Die besten Feldspieler auf dem Platz sind diesmal Marvin Senger, Hendrick Zuck und Kenny Redondo, der mit seinem fünften Saisontor für den Ausgleich sorgte. Alle erhalten im DBB-Forum eine Durchschnittsnote von 2,7.

Saisonfazit: Spahic, Götze, Sessa und Hercher waren die Besten

Betrachtet man die DBB-Spielernoten der Saison, schneidet mit einer Durchschnittsbewertung von 2,7 Torhüter Avdo Spahic am besten ab. Dazu muss man sagen, dass ein Torhüter natürlich auch immer davon profitiert oder darunter leidet, wie viel seine Vorderleute zulassen. Bei den Feldspielern wird deutlich, wann der FCK seine gute Phase dieser Saison hatte, nämlich im Endspurt: Die erst ab Ende März regelmäßig zum Einsatz gekommenen Felix Götze und Nicolas Sessa rangieren knapp hinter Spahic mit einer Durchschnittsnote von jeweils 2,8. Während Götze erst im Winter zur Mannschaft stieß (elf Einsätze), konnte Sessa aufgrund seiner Verletzung nur in sechs Partien länger als 45 Minuten auf dem Platz stehen. Philipp Hercher, in den letzten Wochen einer der Männer der Stunde beim FCK, schafft es dagegen insgesamt nur zu einer 3,1. Er gehörte er zu Saisonbeginn lange Zeit nicht einmal dem Kader an, wurde erst durch die schlimme Verletzung von Dominik Schad zur Stammkraft und letztendlich zu einem der Garanten für den Klassenerhalt. Knapp dahinter landet Herchers kongenialer Partner und FCK-Kapitän Jean Zimmer (3,2).

Über 86.000 abgegebene Noten: Danke an alle Fans fürs Mitmachen!

Zum Abschluss der Saison möchten wir allen FCK-Fans ein großes Dankeschön aussprechen, die auch dieses Jahr wieder zu einem aussagekräftigen Meinungsbild beigetragen haben. Über 86.000 Einzelnoten wurden an den 38 Drittliga-Spieltagen abgegeben. Danke fürs Mitmachen!

» Zur kompletten Notenübersicht: 1. FC Kaiserslautern - SC Verl

Bild

Die DBB-Noten zum Heimspiel gegen Verl können noch bis heute, 15:15 Uhr abgegeben werden: Zur Notenabgabe FCK-SCV. Die Bewertungen des "Kicker" folgen am Dienstag.

Quelle: Der Betze brennt / Rheinpfalz


Ergänzung, 23.06.2021:

Bild
Foto: Imago Images

Stadt verhängt Bußgelder gegen rund 100 FCK-Fans

Bis zu 400 Euro kostet es FCK-Fans, dass sie den Klassenerhalt am 22. Mai am Fritz-Walter-Stadion gefeiert haben. Denn: Sie haben sich nicht an die Corona-Regeln gehalten.

Wochenlang hatte das Ordnungsamt der Stadt Kaiserslautern Foto- und Videomaterial der Polizei gesichtet. Ergebnis: Rund 120 Fans des 1. FC Kaiserslautern wurden identifiziert, gegen etwa 100 von ihnen wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Begründung der Stadt: Die Fans hatten beim Feiern des Klassenerhalts ihrer Mannschaft gegen Corona-Regeln verstoßen. (…)

Quelle und kompletter Text: SWR



Beitragvon BetzePower67 » 22.05.2021, 15:28


Die Löwen haben es vergeigt und Hansa im Glück. Sch... Audistadt scheitert hoffentlich in der Relegation.
Wir haben den Remisrekord. Auf ein Neues in der Saison 2021/22.
Es gibt Leute, die denken, Fußball sei eine Frage von Leben und Tod. Ich mag diese Einstellung nicht. Ich kann Ihnen versichern, dass es noch sehr viel ernster ist. (Bill Shankly, Manager)



Beitragvon Olamaschafubago » 22.05.2021, 15:30


Jo, war in Ordnung. Die Verler Angriffe noch gut verteidigt, aber irgendwie das Spiel typisch für die ganze Saison. Verletzungs- und Schiedsrichterpech, versemmelte Chancen, Gegentor nach schlecht verteidigtem Konter, Moral bewiesen durch den Ausgleich. REMIS.

Huth und Bakhat stachen für mich heute positiv hervor, vielleicht wollten sie sich nochmal empfehlen. Raab auch solide und beim Gegentor machtlos.
Interessanter ist wohl eh, was neben dem Platz noch passiert.. hoffe, dass es bei Götze nichts schlimmes ist, sah aber nicht gut aus :nachdenklich:
Ob das auch im Fall Pourie schon eine Entscheidung war, bleibt wohl auch die nächsten Tage Thema. Ich hoffe, man findet noch einen Weg zur Einigung, aber sah heute nicht danach aus.



Beitragvon Roggi2021 » 22.05.2021, 15:32


Remisrekord, juhu! Ich denke, das Ergebnis geht in Ordnung wegen der Unterzahl. Glückwunsch an Uerdingen, das freut mich echt. 60 hat es schon letzte Woche gegen Bayern 2 vergeigt. Schade!



Beitragvon ilja82 » 22.05.2021, 15:38


Endlich ist diese furchtbare Saison vorbei. Hoffentlich haben wir nun endlich den absoluten Tiefpunkt erreicht und es geht jetzt nur noch aufwärts. :teufel2:



Beitragvon Ultradeiweil » 22.05.2021, 15:41


Mundabputzen das Spiel war wirklich ein Spiegel der sasion ..

Schiri Leistung war wieder im Focus..man hätte durchaus Gewinnen können aber auch verlieren ..am Ende zeigt man wieder Moral

Jetzt mit vereinten Kräften etwas aufbauen hoffe auf gute Nachrichten was unsere Leibspieler angeht ..ich vertraute voll auf hengen und Antwerpen +Team freue mich auf nächste sasion
Fankultur erhalten

Olé Rot Weiß so laaft die Geschicht



Beitragvon SUPERDACKEL » 22.05.2021, 15:42


Es kann jetzt nur noch besser werden.
:teufel2:
:schild: :beer: :applaus: :teufel1: :pyro: :doppelhalter: :teufel3



Beitragvon MH85 » 22.05.2021, 15:46


Naja.. Wenigstens einen Rekord gebrochen. Saison abhaken. Jetzt wartet richtig viel Arbeit oben auf dem Berg



Beitragvon LDH » 22.05.2021, 15:46


Das Spiel passt zur Saison. Keine gute Leistung wird mit einem Unentschieden belohnt. Das Saisonfazit:
- Platz 14 mit 43 Punkten
- 28 Punkte hinter dem erklärten Saisonziel !!
- Keine zwei Spiele hintereinander gewonnen
- negative Tordifferenz
- unfairstes Team der Liga
- 2 Trainerentlassungen in einer Saison
- eV knapp vor der Insolvenz
- kein Ankerinvestor der die Zukunft des FCK sichert
- völliges Chaos im Verein während dem Großteil der Saison


Um noch etwas positives zu nennen:
- Es gab genug Mannschaften die sich noch schlechter dran gestellt haben
- Trainer und SV lassen hoffen auf eine ruhigere Saison 21/22
Marlon Ritter: „Anscheinend sind wir doch schlechter als wir denken“.



Beitragvon Mephistopheles » 22.05.2021, 15:48


ilja82 hat geschrieben:Endlich ist diese furchtbare Saison vorbei. Hoffentlich haben wir nun endlich den absoluten Tiefpunkt erreicht und es geht jetzt nur noch aufwärts. :teufel2:


Der Tiefpunkt war die Heimniederlage gegen Wehen-Wiesbaden. Vielleicht das schlechteste Spiel einer FCK-Mannschaft seit Jahren. Danach ging es aufwärts.

Nochmals ein Danke an die Adresse des Trainerteams! Ich bin verhalten optimistisch! 8-)



Beitragvon reklov » 22.05.2021, 15:48


Ärgerlich, dass Sessa mit der Gelb-Roten den Saison-Auftakt verpasst. Da fehlte beim Schiedsrichter das berühmte Fingerspitzengefühl.

Ansonsten: Saison abhaken und volle Kraft für die neue Saison.



Beitragvon fckmatze » 22.05.2021, 15:57


Dieses Spiel war ein Spiegelbild der kompletten Saison...

- unnötige Rote Karte
- vorne die Chancen nicht verwertet
und danach das Gegentor.
- Abwehr alles andere als Sattelfest
- die meisten Schiri Entscheidungen
gegen uns
- Unentschieden



Beitragvon Hardl » 22.05.2021, 15:58


Wie anders als mit einem Unentschieden nach Rückstand und in Unterzahl hätte das Finale dieser Saison enden können?
War auch leistungsgerecht, wie ich finde.
Jetzt geht die Kadergestaltung los, das wird spannend. Ich traue dem Trainerteam und Hengen zu, eine gute Truppe zusammenzustellen und den richtigen Spirit zu entfachen.
Heute fand ich wieder klar zu erkennen, dass es nur über Einsatz und Wille geht. Das war nicht ausreichend vorhanden.



Beitragvon zabernd » 22.05.2021, 15:59


Jetzt nach vorne blicken.
Ich hoffe man bringt bis Trainingsbeginn eine gute Mannschaft zusammen.
Bin sehr gespannt, wer bleibt und wer neu kommt.
Zu Beginn der Saison war ich sehr optimistisch und dann so eine Sch...!
Es hätte leicht schiefgehen können. Am Ende waren es nur 3 Punkte überm Strich.
Den Satz „es kann nur besser werden“ muss man sich verkneifen, denn in den letzten 10 Jahren wurde es von Jahr zu Jahr schlechter.
Meine Hoffnung ist, dass Antwerpen und Hengen einen guten Matchplan haben und mit ihren Personalentscheidungen ein gutes Händchen haben.
Ein Leben ohne FCK ist möglich, aber sinnlos.



Beitragvon BetzePower67 » 22.05.2021, 16:00


Nach der miesesten Saison der Vereinsgeschichte bin ich jetzt nur noch froh, mal ein paar ruhige Wochenenden verbringen zu können.
Ich denke, das wir es ohne die Leihspieler nicht geschafft hätten. Daher einen ganz speziellen Dank an diese Jungs, egal wo sie nächste Saison kicken.
Danke auch an das neue Trainerteam und an Thomas Hengen, die sicherlich auch ihren Anteil daran haben.
Jetzt ein paar Wochen die Nerven beruhigen. Hoffentlich läuft es nächste Saison besser. Erwartungen habe ich schon seit dem letzten Abstieg keine mehr. Für positive Überraschungen bin ich jederzeit empfänglich.
Ich erwarte nichts - macht was draus.
Es gibt Leute, die denken, Fußball sei eine Frage von Leben und Tod. Ich mag diese Einstellung nicht. Ich kann Ihnen versichern, dass es noch sehr viel ernster ist. (Bill Shankly, Manager)



Beitragvon Betzegandalf » 22.05.2021, 16:01


Die gelbe Karte bzw. dann gelb-rot war in der Situation m.E. überzogen. In dem Moment hätte auch die letzte Ermahnung gereicht und er wäre direkt ausgewechselt worden.....
Ansonsten: versöhnliches Ende einer üblen Saison un es kann in Summe nur besser werden.. oder halt so wie die letzten 10 Spiele :love:



Beitragvon Stefan Schmidt » 22.05.2021, 16:05


Ende gut alles gut - auf ein Neues :daumen:

Man hat aber auch gesehen die 2 Reihe konnte nicht oder die Konzentration bzw. ANSPANNUNG
fehlte :!:



Beitragvon Miggeblädsch » 22.05.2021, 16:06


Mephistopheles hat geschrieben:...Der Tiefpunkt war die Heimniederlage gegen Wehen-Wiesbaden. Vielleicht das schlechteste Spiel einer FCK-Mannschaft seit Jahren. Danach ging es aufwärts.

Nochmals ein Danke an die Adresse des Trainerteams! Ich bin verhalten optimistisch! 8-)


Der Tiefpunkt bei mir persönlich war das Magdeburg-Spiel. Heute rückblickend muss ich sagen, dass wir zu diesem Zeitpunkt fast schon abgestiegen waren...

Von mir auch ein dickes Dankeschön an das Trainerteam, ich denke, mit Antwerpen und Döppner waren die richtigen Leute zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

Das war mehr als eng, das war ein Ritt auf der Rasierklinge :nachdenklich:

Deinen verhaltenen Optimismus teile ich dahingehend, dass wir mit einem nicht angezählten Trainer in die nächste Runde gehen werden.

Bezüglich des Kaders teile ich deinen Optimismus nicht, da uns wohl (mal wieder) ein riesiger Kaderumbruch ins Haus stehen wird...

Jetzt erstmal durchatmen :prost:
Jetzt geht's los :teufel2:



Beitragvon FCK-Aussenstelle Zürich » 22.05.2021, 16:13


Nur gut, dass diese Jahr 41 Punkte + eingermassen normales Torverhältnis gereicht hätten. Chemnitz ist letztes Jahr mit 44 und Cottbus vor zwei Jahren mit 45 Punkten abgestiegen.



Beitragvon Mephistopheles » 22.05.2021, 16:19


@ Miggeblädsch

Antwerpen - in Zusammenarbeit mit Hengen - wird es gelingen, einen starken Kader zu präsentieren. Kannte einer vor der Winterpause Felix Götze und Marvin Senger? Wohl kaum einer. Antwerpen holte beide zum FCK.

Der Trainer ist gut! Vor allem: Er identifiziert sich mit dem FCK.



Beitragvon Homo Palatinus » 22.05.2021, 16:22


Sommerpause - Klasse gehalten - nächste Saison bitte besser machen!
Remismeister - ja gaaanz toll! Waren wir schon 1995/1996, seitdem hasse ich Unentschieden.
Meine FCK-Allstar-Elf: Hellström - Briegel, Brehme, Neues, Wagner - Kadlec - F. Walter, Eckel - Sandberg, Toppmöller, O. Walter
Reserve: Ehrmann, Stabel - Ramzy, Pirrung, Friedrich - Marschall, Kuntz



Beitragvon Chrisss » 22.05.2021, 16:33


Na ja. Ich will, dass nächstes Jahr der Rasen brennt. HOFFENTLICH kriegen wir ENDLICH eine Truppe, die das von der ersten Sekunde bis zur 95. Minuten maximal verkörpert und hier eine brutale Leidenschaft an den Tag legt. Ich komme wirklich mit (fast) allem klar, aber diese stellenweise ganz üble Lethargie, die man sich SEIT JAHREN (!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!) reinziehen muss und die in dieser Saison ihren traurigen Höhepunkt fand, will ich NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIE WIEDER HIER SEHEN.

Ok, abreagiert.

Schönes Wochenende euch und bis bald.
Zuletzt geändert von Chrisss am 22.05.2021, 16:33, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon LDH » 22.05.2021, 16:33


Mephistopheles hat geschrieben:@ Miggeblädsch

Antwerpen - in Zusammenarbeit mit Hengen - wird es gelingen, einen starken Kader zu präsentieren. Kannte einer vor der Winterpause Felix Götze und Marvin Senger? Wohl kaum einer. Antwerpen holte beide zum FCK.

Der Trainer ist gut! Vor allem: Er identifiziert sich mit dem FCK.

Abwarten! Da hängt sehr viel vom Willen anderer und von der Kohle ab. Letztere hat der FCK nicht. Antwerpen kam als Retter und hat seine Sache gut gemacht. Und ja er scheint zum FCK zu passen. Aber in der neuen Saison sind das andere Voraussetzungen. Er und Hengen sind dann für den Kader alleine verantwortlich. Wenn dann die Ergebnisse nicht stimmen und die Leistung mau ist, wer wird wohl an den Pranger gestellt?
Marlon Ritter: „Anscheinend sind wir doch schlechter als wir denken“.



Beitragvon PiercerGSC04 » 22.05.2021, 17:08


Miesepeterforum hier??? Schade drum... :-(...noch paar Zeichen



Beitragvon Devil's Answer » 22.05.2021, 17:31


LDH hat geschrieben:Abwarten! Da hängt sehr viel vom Willen anderer und von der Kohle ab. Letztere hat der FCK nicht. Antwerpen kam als Retter und hat seine Sache gut gemacht. Und ja er scheint zum FCK zu passen. Aber in der neuen Saison sind das andere Voraussetzungen. Er und Hengen sind dann für den Kader alleine verantwortlich. Wenn dann die Ergebnisse nicht stimmen und die Leistung mau ist, wer wird wohl an den Pranger gestellt?


Andere machen schon lange viel mehr aus viel weniger Kohle. Warum in :teufel2: :teufel2: :teufel2: 's Namen soll das hier nicht auch endlich gelingen?
Oooooh, Baby, Baby, it's a wild world




Zurück zu Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: GoNzO87 und 4 Gäste