Alles rund um die Spiele des 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Flo » 15.05.2021, 16:04


Bild
Foto: Daniel Krämer

Spielbericht: Viktoria Köln - 1. FC Kaiserslautern 3:3
Moral gezeigt, Punkt ergattert

Der 1. FC Kaiserslautern nimmt beim wilden 3:3 bei Viktoria Köln am Ende einen verdienten Punkt mit nach Hause. Mit Schützenhilfe der befreundeten Löwen könnte am Sonntag der Klassenerhalt auch rechnerisch feststehen.

- Fotogalerie | 37. Spieltag: Viktoria Köln - 1. FC Kaiserslautern

Heimspiel in Köln!? Etwa 200 FCK-Fans hatten sich 90 Minuten vor dem Anpfiff am Sportpark Höhenberg eingefunden, um den roten Mannschaftsbus wie schon in den vergangenen Partien - vor allem zuhause in Lautern - zu empfangen und dem Team von Marco Antwerpen bei der bereits länger geretteten Viktoria Köln den womöglich entscheidenden Push zu versetzen. Im Anschluss verfolgen die Anhänger die Partie hinter dem Gästeblock auf der Gegengerade, wo sie sich im Wald immer mal wieder lautstark bemerkbar machten.

Hanslik erzielt frühe Führung - FCK danach völlig von der Rolle

Und die Unterstützung tat den Roten Teufeln zunächst gut. Sie waren von Beginn an voll in der Partie und Daniel Hanslik schien das Abstiegsgespenst nach 14 Minuten endgültig verscheucht zu haben. Sein Schuss aus 18 Metern schlug unhaltbar für Kölns Keeper Sebastian Mielitz im rechten unteren Toreck ein. Doch danach wollte der FCK irgendwie zu viel des Guten und machte zwischen Minute 18 und 32 drei eklatante Abwehrfehler. Erst verlor Kevin Kraus in der Vorwärtsbewegung den Ball, Mike Wunderlich passte zu Timmy Thiele und der ließ Avdo Spahic mit einem Lupfer keine Chance - 1:1, der schnelle Ausgleich für die Gastgeber. Und als der FCK-Fan zuhause vor dem Fernseher gerade "Ausgerechnet Thiele" gesagt hatte, tauchte der ehemalige Lautrer schon wieder frei vor Spahic auf und ließ diesem erneut keine Chance. Binnen 83 Sekunden hatten die Kölner die Partie gedreht, im Vorfeld des zweiten Gegentreffers half Tim Rieder mit einem viel zu kurzen Rückpass mit. Thiele schnappte sich den Ball, ließ Felix Götze aussteigen und hob die Kugel erneut über den heraus eilenden Spahic zum 2:1 ins Tor. Dabei müsste Spahic als ehemaliger Mitspieler doch eigentlich wissen, dass Thiele den Ball gerne über den Keeper lupft - stehen bleiben wäre die bessere Alternative gewesen.  

1:3 zur Pause: Auch Spahic spielt den Fehlerteufel

Die Viktoria war im Anschluss das spielbestimmende Team und rund eine Viertelstunde später sahen die wenigen zugelassenen Zuschauer auf der Haupttribüne den nächsten Patzer: Auch dieses Mal hatte Spahic seine Aktien. Der FCK-Torhüter spielte dem Kölner Kai Klefisch einen Abschlag direkt in die Beine, der passte zu Wunderlich, und Klefisch stand nur Sekunden später völlig frei im Strafraum und konnte zum 3:1 einköpfen. Mit diesem Spielstand ging es auch in die Pause. Nicht nur die FCK-Spieler gingen mit einem Kopfschütteln in die Kabine, auch die kleine mitgereiste Delegation um den Beiratsvorsitzenden Markus Merk zeigte sich im Halbzeitgespräch ratlos ob der eklatanten Defensivschwächen. 

Marco Antwerpen drückte seine Unzufriedenheit über die Leistung in den ersten 45 Minuten in Form dreier Wechsel aus. Der Coach nahm Marvin Pourié, Carlo Sickinger und Rieder vom Feld und brachte zum Wiederbeginn Elias Huth, Nicolas Sessa und Marvin Senger in die Partie

Antwerpen dreht die richtigen Stellschrauben - FCK zeigt tolle Moral

Und auf einmal waren die Betze-Buben zurück im Spiel, hatten mehr Zugriff und zeigten vereinzelt auch ihre spielerische Klasse. Zwar hätte Wunderlich kurz nach der Pause den vierten Kölner Treffer erzielen können, doch danach spielte nur noch der FCK. Mielitz konnte zwei Abschlüsse von Sessa noch parieren, doch in der 72. Minute gelang dem FCK der verdiente Anschlusstreffer. Huth verwandelte eine Hereingabe von Anas Ouahim zum 2:3. Fast parallel traf Konkurrent Uerdingen zum 1:0 gegen Magdeburg, der FCK brauchte also mindestens noch ein Tor, um seine gute Ausgangsposition zu wahren. 

Zehn Minuten vor Abpfiff verwehrte Schiedsrichter Florian Lechner dem FCK dann einen klaren Elfmeter, als Kölns Patrick Koronkiewicz Hanslik den Ellenbogen ins Gesicht schlug. Große Proteste der Lautrer blieben dabei ungehört, obwohl der Angreifer mit einer blutenden Wunde behandelt werden musste. Allgemein hatte Lechner keinen guten Tag erwischt. Erst zeigte er gar keine Karten, im Verlaufe der zweiten Halbzeit flogen dann die Verwarnungen geradezu aus seiner Brusttasche. Auch vor der Aktion an Hanslik hätte es gut und gerne schon ein oder zwei Mal Strafstoß für die Roten Teufel geben können. Zudem zählte im ersten Abschnitt ein Treffer von Hanslik nicht, obwohl der Ball vorher vom Gegner kam. Doch auch von der Minusleistung Lechners ließ sich der FCK nicht beirren und machte weiter Druck.

Der FCK ist ganz jetzt nah am Ziel Klassenerhalt

Und er wurde belohnt: Nachdem eine Doppelchance von Felix Götze und Philipp Herchers von einem Kölner noch kurz vor der Linie geklärt werden konnte, flankte Marlon Ritter zwei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit nochmal in den Strafraum der Gastgeber und fand wieder Hanslik. Kopfball, 3:3, was für ein Spiel! Die Roten Teufel wussten jetzt: Erzielen sie noch den Siegtreffer, sind sie aus eigener Kraft gerettet. Doch dieser wollte leider nicht mehr gelingen.

Trotzdem könnte der FCK bereits am Sonntagnachmittag ohne eigenes Zutun sein Ziel erreicht haben. Denn gewinnt Bayern II das Münchner Derby bei 1860 nicht, dann fahren die Roten Teufel den Klassenverbleib auf der Couch ein. Morgen sind also alle Lautrer Löwen! 57, 58, 59, Sechzig!

Quelle: Der Betze brennt / Autor: Florian Reis


Vorherige Meldungen ab 16:03 Uhr:

Bild

3:3 nach 1:3: FCK punktet, aber Klassenerhalt vertagt

Krimi in Kölle: Der 1. FC Kaiserslautern liegt bei Viktoria Köln schon fast aussichtslos zurück, holt dann aber doch noch ein verdientes 3:3-Unentschieden. Zum vorzeitigen Klassenerhalt reicht dieses Ergebnis allerdings noch nicht.

Der FCK startete eigentlich gut und ging durch einen Fernschuss von Daniel Hanslik mit 1:0 in Führung (14., Vorlage Marvin Pourié). Aber ausgerechnet der Ex-Lautrer Timmy Thiele (18., 19.) sowie Kai Klefisch (32.) drehten den Spielstand gegen nun stark wackelnde Rote Teufel noch vor der Pause auf 3:1 für Köln. Einen weiteren wohl regulären Treffer von Hanslik erkannte der Schiedsrichter wegen Abseits nicht an - dabei kam der Ball eigentlich vom gegnerischen Spieler (42.).

Doppel-Torschütze Hanslik markiert den verdienten Ausgleich für den FCK

Im zweiten Abschnitt begann das Team von Marco Antwerpen wieder etwas mutiger, lassen die ersten Chancen aber ungenutzt, etwa einen Freistoß durch den eingewechselten Nicolas Sessa (53.). Aber auch die nun konternden Kölner blieben weiter gefährlich. Dennoch wurde es nochmal spannend: Nach Vorlage von Anas Ouahim gelang dem ebenfalls eingewechselten Elias Huth der Anschlusstreffer zum 2:3 (72.). Und wenig später hatte der FCK erneut Pech mit dem Schiedsrichter, der nach Foul an Hanslik den fälligen Elfmeterpfiff für die Gäste verweigerte (80.). Auch Felix Götze und Philipp Hercher scheiterten in einer nun vogelwilden Schlussphase vor dem gegnerischen Kasten (85.), ehe doch noch der nun auch verdiente Ausgleichstreffer gelang: Nach Flanke von Marlon Ritter war erneut Hanslik zur Stelle und markierte das 3:3 (88.).

Klassenerhalt auf Sonntag oder kommenden Samstag vertagt

Weil im Parallelspiel der KFC Uerdingen gegen den 1. FC Magdeburg mit 1:0 gewann, hat der FCK den Klassenerhalt noch nicht vorzeitig gesichert. Aber die Chancen stehen weiterhin sehr gut: Sollte Bayern München II am morgigen Sonntag nicht gegen 1860 München gewinnen, dann wären die Roten Teufel durch. Ansonsten wäre die Entscheidung bei guter Ausgangsposition auf kommenden Samstag vertagt, wenn der SC Verl zum letzten Geisterspiel dieser Saison im Fritz-Walter-Stadion gastiert.

Wie bewertest Du die heutige Leistung der Roten Teufel? Hier geht's zur Spielerbenotung zum Auswärtsspiel bei Viktoria Köln.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Statistik zum Spiel: Viktoria Köln - 1. FC Kaiserslautern 3:3


Ergänzung, 17:58 Uhr:

Bild
Foto: Daniel Krämer

Stimmen zum Spiel
"Gute Moral": FCK mit blutiger Lippe, aber nicht k.o.


90 Minuten als Spiegelbild einer ganzen Saison: Beim 1. FC Kaiserslautern ärgert man sich nach dem 3:3 (1:3) bei Viktoria Köln über eigene Fehler und den Schiri, lobt aber auch die gezeigte Moral. Der Klassenerhalt bleibt greifbar, ist aber noch nicht sicher.

"Sehr gemischte Gefühle", bekannte Mittelfeldspieler Anas Ouahim nach dem wilden Spiel im Sportpark Höhenberg. Trotz 1:0-Führung stand es zur Halbzeit zunächst 1:3 gegen den FCK, ehe es am Schluss doch noch zu einem 3:3 reichte - und mit etwas mehr Matchglück wäre sogar der rettende Sieg drin gewesen. Ouahim weiter: "Wir schießen uns die Tore fast selber rein, das darf auf diesem Niveau und in dieser Situation einfach nicht passieren. Aber mit Moral haben wir dann in der zweiten Halbzeit gezeigt, was bei uns möglich ist. Das beeindruckt mich auf eine gewisse Art und Weise, da bin ich stolz auf die Truppe, aber trotzdem ist es heute insgesamt eher enttäuschend."

Ouahim stolz und enttäuscht: "Schießen uns die Tore fast selber rein"

Dass der FCK trotz zeitweise sichtbar zitternder Knie noch den Punkt rettete, verdankte er vor allem Doppeltorschütze Daniel Hanslik: "In der zweiten Halbzeit hat die Mannschaft Moral bewiesen, indem sie nochmal so zurückgekommen ist. Das, was wir in der ersten Halbzeit verbockt haben, konnten wir dann noch gerade rücken und hätten am Schluss den Sieg vielleicht sogar eher verdient als Köln." Hanslik hätte im Duell gegen Kölns Ex-Lautrer Timmy Thiele (ebenfalls zwei Treffer) sogar noch zum absoluten Matchwinner werden können: Vor der Halbzeit wurde ihm ein Tor wegen Abseits aberkannt, obwohl der Ball vom Gegner gekommen war. Und eine Viertelstunde vor Schluss verweigerte der schwache Schiedsrichter Florian Lechner dem FCK einen klaren Elfmeter: Nach einem Ellbogencheck seines Gegners blutete Hanslik sogar an der Lippe. Die Fehlentscheidungen des Unparteiischen sorgten so einmal mehr für Unmut bei den Roten Teufeln, denn die Szenen gegen Hanslik waren nicht die einzigen umstrittenen.

Antwerpen: "... dann liegen wir 1:3 hinten ohne zu wissen wieso"

"Wir hätten drei Elfmeter kriegen können oder zumindest mal einen ganz klaren kriegen müssen", hatte dementsprechend auch Marco Antwerpen nach dem Spiel völlig berechtigten Grund zum Klagen. Dennoch war der FCK-Trainer nach den aufwühlenden 90 Minuten unterm Strich zufrieden: "Das frühe 1:0 hätte uns eigentlich in die Karten spielen müssen. Aber dann haben wir drei Geschenke verteilt und liegen 1:3 hinten ohne zu wissen wieso. Solche individuellen Fehler dürfen uns nicht passieren. In der Halbzeit haben wir nachjustiert und die Jungs sind dann mit einer ganz anderen Mentalität auf dem Platz gewesen. Unterm Strich haben wir dann noch hochverdient diesen Punkt geholt, das war unser Minimalziel, und damit müssen wir heute zufrieden sein."

Lautern schaut nach München: Bayern II sechs Punkte und fünf Tore zurück

Der Klassenerhalt ist somit vertagt, weil Uerdingen zeitgleich gegen Magdeburg gewonnen hat, aber die Ausgangsposition für den FCK bleibt weiterhin sehr gut. Morgen richten sich die Augen der Roten Teufel nach München, wo der vorzeitige Klassenerhalt gelingen könnte, wenn Bayern II einen Derbysieg gegen 1860 verpasst. Das weiß auch Abwehrchef Felix Götze: "Natürlich hätte ich es gerne heute schon entschieden gesehen. Jetzt werden wir uns morgen anschauen, was die Bayern machen, und ansonsten haben wir nächste Woche ja auch noch ein eigenes Spiel. Wir haben Bock zu spielen und dann machen wir es halt gegen Verl fix." An einem Erfolg, falls es nächste Woche wirklich drauf ankommen sollte, hat auch der zum Saisonende richtig in Fahrt kommende Torjäger Hanslik keinen Zweifel: "Wir haben zuletzt eine sehr gute Heimbilanz aufgebaut, an die wir natürlich nächste Woche anknüpfen wollen. Jedes Spiel ist dazu da, um es zu gewinnen. Und das werden wir auch im letzten Heimspiel der Saison versuchen."

» Zum Video: Pressekonferenz nach dem Auswärtsspiel bei Viktoria Köln

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 16.05.2021:

Bild
Foto: Daniel Krämer

Hanslik und die Fehlerteufel: Die Noten aus Köln

So ein Spiel sieht man nicht alle Tage: Die Roten Teufel waren beim 3:3 in Köln erst gut, dann grottenschlecht und dann wieder klasse. Die turbulente Leistung spiegelt sich auch in den Spielerbewertungen wider - die Notenspanne reicht von 1,5 bis 5,1.

Bereits nach 14 Minuten brachte Daniel Hanslik den 1. FC Kaiserslautern in Führung und ließ damit die Fans hoffen, früh auf die Siegerstraße zum Klassenerhalt einzubiegen. Auch wenn das nicht gelang, so war es wieder die Leihgabe von Holstein Kiel, der per Kopf in der 88. Minute zumindest noch 3:3-Ausgleich erzielte. Hinzu kommen noch ein nicht gegebener Elfmeter, als der 24-Jährige nach einem Ellbogenschlag eine blutige Lippe davontrug, und ein zu Unrecht aberkanntes Abseitstor. Nichtsdestotrotz kommt Hanslik jetzt schon auf sieben Rückrunden-Treffer und markierte in Köln seinen zweiten Doppelpack der Saison. Hierfür bekommt er von den FCK-Fans bei Der Betze brennt die Auszeichnung als "Teufel des Tages" (Durchschnittsnote 1,8). Und auch von den Journalisten der "Rheinpfalz" erhält er die Bestnote (1,5).

Auch Huth und Sessa gut - Kraus, Rieder und Spahic abgestraft

Ebenfalls gut benotet werden die eingewechselten Elias Huth (DBB: 2,5 / Rheinpfalz: 2,5), der den 2:3-Anschlusstreffer markierte, und Nicolas Sessa (2,3 / 2,5). Deutlich schlechter schneiden hingegen die drei Abwehrspieler ab, die als Hauptbeteiligte an den Gegentoren ausgemacht wurden: Kevin Kraus (DBB: 4,5 / Rheinpfalz: 4,0), Tim Rieder (5,2 / 5,0) und Avdo Spahic (4,1 / 4,0) haben definitiv schon bessere Tage gesehen als in Köln. Das Gleiche gilt für Carlo Sickinger (4,6 / 4,5).

» Zur kompletten Notenübersicht: Viktoria Köln - 1. FC Kaiserslautern

Bild

Die DBB-Noten zum Auswärtsspiel in Köln können noch bis heute, 15:45 Uhr abgegeben werden: Zur Notenabgabe Köln-FCK. Die Bewertungen des "Kicker" folgen am Montag.

Quelle: Der Betze brennt / Rheinpfalz



Beitragvon Willofser Teufel » 15.05.2021, 16:05


Die Sechziger machen das morgen klar und wir feiern gemeinsam.



Beitragvon Rotten78 » 15.05.2021, 16:07


Noch gut gekämpft aber warum soooooo spät. Wenn morgen Bayern verliert sind wir durch.



Beitragvon MonnemerTeufel » 15.05.2021, 16:07


Katastrophale erste Halbzeit. Katastrophaler Schiedsrichter. Katastrophale Ausfälle in der Abwehr.
Aber Moral gezeigt. Hanslik trifft. Huth trifft. Und am Schluss dann noch gekämpft.

Ein extrem wichtiger Punkt. Aber noch ist nichts durch.
Auch in Monnem gibts FCK Fans!!
Niemals zum Waldhof!



Beitragvon Ultradeiweil » 15.05.2021, 16:07


Puh was ein Spiel..

Bis zum 0:1 sehr ordentlich danach einfach nicht mehr bei der Sache zu viele Fehler das ging auf die eigene kappe..

2 Hz immer stärker und verdienter Punkt..

Schiri leider wieder nicht gut wie so oft in der Saison würden wir benachteiligt...

Mindestens 2 elfer für uns (OK pinolino ;) )


Und auch hier wieder ein Wort.. würde die Mannschaft die Moral haben wie einige Spezialisten hier wären wir schon vor der Saison abgestiegen..bei allem verständlich Ärger dieses Spieler gebashe geht einem auf die Eier haltet doch einfach den Rand..

Und ich meine damit nicht sachliche Kritik an unserem Spiel..so das darf sich nun jeder selbst aussuchen..denke die 60er Gewinnen dann sind wir durch
Zuletzt geändert von Ultradeiweil am 15.05.2021, 16:10, insgesamt 1-mal geändert.
Fankultur erhalten

Olé Rot Weiß so laaft die Geschicht



Beitragvon zabernd » 15.05.2021, 16:10


Das war heute ein Sieg der Moral.
Die eklatanten Fehler der 1.Halbzeit konnten noch mal ausgebügelt werden.
Wir haben es immer noch selbst in der Hand.
Selbst wenn Bayern gewinnt, brauchen wir nur einen Punkt gegen Verl.
Wenn Bayern morgen nicht gewinnt, sind wir durch.
Ein Leben ohne FCK ist möglich, aber sinnlos.



Beitragvon Hatschongelb » 15.05.2021, 16:12


Als es früher die legendären Aufholjagden gegeben hat, von denen heute jeder schwärmt, hat der FCK natürlich auch schon die erste Halbzeit überragend gespielt und lag nur durch Zufall 0:2 hinten.

Aber was die heute in der 1. Hälfte spielen … Furschbar!



Beitragvon Gypsy » 15.05.2021, 16:13


Die 1. Halbzeit macht einen immer noch sprachlos.
Solche Unkonzentriertheiten...

Letztendlich bringt uns das Unentschieden heute die Ausgangslage, dass ein Punkt gegen Verl reicht, 7:0 wird Uerdingen nämlich nicht gegen den Waldhof gewinnen.

Für 60 ist das Spiel morgen jetzt gar nicht mal sooo wichtig.

Verlieren sie oder holen einen Punkt, brauchen sie ein Sieg gegen Ingolstadt.

Gewinnen sie, reicht ein Unentschieden für den 3. Platz. Der direkte Aufstieg ist fast schon abgehakt.

Beim Stand von Unentschieden, was für uns ja reichen würde, werden sie also morgen "aufmachen" müssen, alles andere macht keinen Sinn
Zuletzt geändert von Gypsy am 15.05.2021, 16:16, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Olamaschafubago » 15.05.2021, 16:16


Es waren individuelle Fehler, die so ähnlich diese Saison leider viel zu oft passiert sind. Z.B. den Außenstürmer mit 2m Abstand Flanken lassen, dann darf der Gegenspieler frei einköpfen.. Ob das Kopfsache war und wenn ja, ob Schludrigkeit/Überheblichkeit oder Nervosität, können wir von außen nur spekulieren. Klar ist, dass wir gegen Mannschaften, die früh und aggressiv anlaufen zu solchen Fehlern neigen. Daher sehe ich auch die Verteidigung als größte Baustelle bis zur nächsten Saison.

Zum Glück wurde dann aber gegen ausgepowerte Kölner doch noch Moral gezeigt. Der Punkt könnte Gold wert sein.

Bin gespannt, was Antwerpen heute zum Schiri sagt... Ich weiß, dass Babak Rafatis Analysen hier nicht so beliebt sind, aber nach seinen Einschätzungen hat der FCK die meisten Fehlentscheidungen, Viktoria Köln die meisten Bevorteilungen der Saison bekommen https://www.liga3-online.de/fehlentscheidungen-wer-am-haeufigsten-benachteiligt-wurde-2021/ (Stand heute +2 auf beiden Seiten). Bin nicht der Typ für krude Verschwörungstheorien, aber auffällig ist das schon.



Beitragvon Chrisss » 15.05.2021, 16:18


Für die erste HZ gibt es keine Worte. Das war bodenlos. Unfassbar. Kein Wille, kein Kampf, fast wieder Klassenunterschied. Zweite HZ komplett aufgedreht und alles reingeballert... so, wie ich mir das eigentlich von Anfang gewünscht hätte. Egal, positiv sehen: Noch einen Punkt geholt und heute auch benachteiligt vom Schiri.



Beitragvon sacred » 15.05.2021, 16:20


3 Individuelle Fehler zeigen ganz klar wo unser Problem liegt, nämlich in der IV!!!

Dann kommt noch dazu dass der Ball beim 2:3 vom Gegner kam und nicht von uns, also regulärer Treffer nicht bekommen.

Dann bekommst du zusätzlich noch 2 klare Elfmeter nicht, ja dann muss ich sagen ist ein 3:3 das Maximale was heute drin war.

Respekt.

60 verliert morgen nicht und wir haben vielleicht mal einen entspannten letzten Spieltag.



Beitragvon kh-eufel » 15.05.2021, 16:23


zabernd hat geschrieben:Das war heute ein Sieg der Moral.
Die eklatanten Fehler der 1.Halbzeit konnten noch mal ausgebügelt werden.
Wir haben es immer noch selbst in der Hand.
Selbst wenn Bayern gewinnt, brauchen wir nur einen Punkt gegen Verl.
Wenn Bayern morgen nicht gewinnt, sind wir durch.


Für die eigenen, ärgerlichen Fehler hat es noch gereicht, die des Schiris konnten wir nicht mehr aufarbeiten. Klasse gekämpft! Anhand der heutigen Aussetzer konnte die individuelle Ligatauglichkeit (oder Untauglichkeit) deutlich nachgewiesen werden.
Schon in den letzten auch erfolgreichen Spielen störten mich die gefährlichen Rückpässe. Leider hatten die den Thiele, den ich auch gern noch bei uns sehen würde.



Beitragvon woinem77 » 15.05.2021, 16:24


Ich finde die generelle Kritik an Rieder heute absolut übertrieben. Vielleicht spielt er zu oft nach hinten, und ja: es war ein dicker dicker Bock.
Ihm aber die 3 Liga Tauglichkeit abzusprechen ist totaler Käse. Er hat in der Rückrunde und seit dem Aufschwung Ende März bis auf wenige Aktionen sehr zuverlässig gespielt.
Er hatte einen scheiss Tag-thats it. Den hatte jeder der Leistungssport gemacht hat ein paar Mal. Selbst in den wichtigsten Spielen.
My 5 cents!
Zuletzt geändert von woinem77 am 15.05.2021, 16:27, insgesamt 2-mal geändert.



Beitragvon BetzePower67 » 15.05.2021, 16:26


Nach der 1. Halbzeit hab ich echt nicht mehr mit einem Punkt gerechnet. Letztendlich waren nach der 2. Halbzeit sogar 3 Punkte drin, wenn da nicht so ein Blinder gepfiffen hätte. 1 Elfer hätte uns mindestens zugestanden.
Tausend Dank an die unentwegten die unsere Jungs im Regen angefeuert haben. Ihr habt den Punkt herbei geschrien.
Ich bin froh das nächste Woche Zuck wieder mitwirken kann. Man hat heute gesehen wie wichtig er für uns ist. Sickinger und Rieder für mich heute die Enttäuschungen des Spiels. Beide zur Halbzeit zu Recht vom Feld genommen.
Es gibt Leute, die denken, Fußball sei eine Frage von Leben und Tod. Ich mag diese Einstellung nicht. Ich kann Ihnen versichern, dass es noch sehr viel ernster ist. (Bill Shankly, Manager)



Beitragvon Hothew » 15.05.2021, 16:27


Auch der Schiri konnte heute den Punkt nicht verhindern. Wird ihn sicherlich ärgern, er hat ja alles dafür getan. Tor aberkannt, zwei Elfer nicht gegeben. Ich bin fassungslos.
Die Truppe hat sich davon nicht unterkriegen lassen. Wirklich stark.
Lautrer geben niemals auf! NIEMALS!
@Hothew: (...) Damit bist du ein Paradebeispiel für all die Leute beim FCK der letzte Jahrzehnte. Groß maulen aber nichts auf der Pfanne haben in eine bessere Lösung zu liefern.
:applaus:



Beitragvon Talteufel59 » 15.05.2021, 16:28


Warum können wir eigentlich nur eine Halbzeit Fußball spielen? Bei so einem Spiel in dem es mehr als 100 Prozent geht muss man von Anfang an konzentriert sein und keine solche Anfängerfehler machen. Die gesamte Mannschaft einschließlich Götze in der 1.Halbzeit eine Katastrophe.



Beitragvon Ktown2Xberg » 15.05.2021, 16:29


BetzebuWest hat geschrieben:Die Frage ist aber, warum war man - bei allem um was es geht - nicht von Anfang an mit 100% auf dem Platz? Wieso wieder solche eklatanten Einzelfehler und Unkonzentriertheiten?


Selbst zitieren geht eigentlich gar nicht. Weil ich das aber vollkommen ernst gemeint habe und die Diskussion hier sicher auch noch ne Weile geführt wird hier mein Halbzeitkommentar aus dem Spieltagsthread:

Ktown2Xberg hat geschrieben:Ganz ernst gemeint:

Das hat mit Arroganz nichts zu tun. Dass es Persönlichkeitsstrukturen gibt die unbewusst dann zu Selbstsabotage neigen wenn alles zu harmonisch ist ist ein psychologischer Allgemeinplatz. Dass Leute mit instabilen Persönlichkeitsstrukturen im Leistungssport häufiger (und nicht seltener) vertreten sind ebenso. Und dass ein Verein zu dessen Transferpolitik es gehört Leute abzugreifen die schonmal was gezeigt haben aber auf dem Weg nach oben gestolpert sind dieses Problem verstärkt haben könnte ist auch nicht überraschend.

Lange Rede, kurzer Sinn (und nüchtern-pragmatisch gemeint, nicht im geringsten polemisch):

Wird Zeit bei uns nen guten Sportpsychologen fest einzustellen.

[…]

Zum Spiel:

Denke die 2. Halbzeit wird deutlich unspektakulärer. Jetzt haben sie sich wieder in die heißgeliebte Shice geritten, jetzt werden die Aussetzer zauberhaft verschwinden.

Tut mir ehrlich gesagt leid für die Jungs. Sie haben in den letzten Wochen teils großes geleistet. Absteigen werden wir nicht mehr — aber statt dem seltenen, dringend mal wieder nötigen Zuckerbrot gibt’s jetzt halt wieder die Peitsche weil einige im Umfeld den Klassenerhalt ohne eigenen Sieg wieder als Demütigung erfahren werden.

My 2 cents: Schön dass es so gelaufen ist wie es gelaufen ist. Die letzten Wochen sind ein sehr, sehr großer Glücksfall für diesen Verein gewesen — auch ohne die große emotionale Katharsis.


Da würde ich tatsächlich als Geschäftsführer und/oder Investor etwas in professionelle Betreuung investieren…
Zuletzt geändert von Ktown2Xberg am 15.05.2021, 16:30, insgesamt 1-mal geändert.
oskarwend hat geschrieben: Wenn die schon länger hier mitlesen [...] wissen sie, dass @ktownXberg nicht gerade als die hellste Kerze auf der Taktiktorte bekannt ist.



Beitragvon BetzeMonk » 15.05.2021, 16:30


Ich bete, das 1860 das Ding moorigen gewinnt. Sollte nämlich Bayern das Ding holen, haben die soviel Aufwind, dass sie das letzte Spiel auch gewinnen werden. Und ich halte das nervlich nicht aus. Verl ist auch nicht leicht, daher sollte das Ding bitte bitte morgen durch sein. Das geht sonst böse in die Hose. Rieder und Redondo eine Frechheit, was die heute gespielt haben. Vor allem Redondo, total lustlos, kaum Körpersprache, wie Starke letztes Jahr, in jedem Zweikampf kraftlos. Von dem würde ich mich bei Klassenerhalt trennen, der spielt wie am Ende in Fürth. Kommt wohl nicht so gut damit zurecht, wenn man kein Stammspieler ist.



Beitragvon Stefan Schmidt » 15.05.2021, 16:30


Puchheim.., blaues Auge nochmal.

Aber was sich hier speziell in der 1.Halbzeiz 2-3 Spieler erlaubt und angeboten haben war Vereinsschädigend :!:

Die gemeinten Spieler kennt Ihr spätestens nach der Benotung.

Und jetzt 60 ? Oder noch eine Woche zittern, dass wünscht man nicht den schlimmsten Feind.



Beitragvon Ultradeiweil » 15.05.2021, 16:31


woinem77 hat geschrieben:Ich finde die generelle Kritik an Rieder heute absolut übertrieben. Vielleicht spielt er zu oft nach hinten, und ja: es war ein dicker dicker Bock.
Ihm aber die 3 Liga Tauglichkeit abzusprechen ist totaler Käse. Er hat in der Rückrunde und seit dem Aufschwung Ende März bis auf wenige Aktionen sehr zuverlässig gespielt.
Er hatte einen scheiss Tag-thats it. Den hatte jeder der Leistungssport gemacht hat ein paar Mal. Selbst in den wichtigsten Spielen.
My 5 cents!



So sieht es aus ..dieses Spieler gebashe geht einfach nicht mag sein daß er heute nicht gut war aber er hat auch mitgeholfen uns zu stabilisieren in den letzten Wochen..

Das ist mir hier zu einfach immer wird einschuldiger gesucht..

Das ist eines der Dinge die uns von einem erfolgreicheren Verein trennen ..Ruhe bewahren an die eigene Stärke glaube ..
Das ist nunmal das einzige was wir Fans beisteuern können der Rest muss natürlich vom Verein kommen


Und nochmal ein riesen Dank an die Fans vor Ort einfach Klasse euer Support bei bestem Fritz Walter Wetter
Fankultur erhalten

Olé Rot Weiß so laaft die Geschicht



Beitragvon Osterhase » 15.05.2021, 16:33


wird schon reichen auch wenn 60 morgen verliert, spielen wir am letzten Spieltag halt das was wir am Besten können, nämlich Unendschieden und gut ist :oops:
Der 12. Mann hat geschrieben:Nach dem ich mir jetzt immer mal wieder Beiträge durchgelesen habe, auf der Suche nach nützlichen Informationen und fundierten Meinungen, die mich weiterbringen,... bin ich zu dem Schluss gekommen, dass dieses Forum ein ernsthaftes Problem mit Gesocks hat.



Beitragvon zabernd » 15.05.2021, 16:37


BetzeMonk hat geschrieben:Ich bete, das 1860 das Ding moorigen gewinnt. Sollte nämlich Bayern das Ding holen, haben die soviel Aufwind, dass sie das letzte Spiel auch gewinnen werden. Und ich halte das nervlich nicht aus. Verl ist auch nicht leicht, daher sollte das Ding bitte bitte morgen durch sein. Das geht sonst böse in die Hose. Rieder und Redondo eine Frechheit, was die heute gespielt haben. Vor allem Redondo, total lustlos, kaum Körpersprache, wie Starke letztes Jahr, in jedem Zweikampf kraftlos. Von dem würde ich mich bei Klassenerhalt trennen, der spielt wie am Ende in Fürth. Kommt wohl nicht so gut damit zurecht, wenn man kein Stammspieler ist.

Redondo hat das 2:3 vorbereitet!
Nicht alles ist schlecht........
Ein Leben ohne FCK ist möglich, aber sinnlos.



Beitragvon Talteufel59 » 15.05.2021, 16:37


Kann man solchen Schiedsrichtern nicht auch mal die rote Karte zeigen, d.h. nicht mehr pfeifen lassen? Dass was manche von denen pfeifen ist eine ganz große Sauerei. Der heutige taugt noch nicht mal für Kreisliga.



Beitragvon MrXYZ777 » 15.05.2021, 16:39


Verlieren morgen die 60-er, können die, die Magenta nicht aboniert haben das Spiel gg. Verl bei SWR sehen. Was mich angeht, weiß ich nich ob mein Herz und mein das noch mitmacht. Also hoffentlich holen die 60-er morgen mindestens einen Sieg.
Zuletzt geändert von MrXYZ777 am 15.05.2021, 16:53, insgesamt 3-mal geändert.



Beitragvon Hunsbuggel » 15.05.2021, 16:41


Ich möchte heute mal jemanden hervorheben, der hier häufig nicht gut genug weg kommt: OUAHIM!

Der Junge hat eine unfassbare Körperbeherrschung (ähnlich wie Pick letztes Jahr). Zudem arbeitet er auch richtig gut nach hinten und haut sich in jeden Kopfball und jede Grätsche rein (trotz seiner Größe).

Mal wieder ein starkes Spiel Anas!




Zurück zu Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste