Alles rund um die Spiele des 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Ingo » 04.05.2021, 20:48


Bild
Foto: Imago Images

Spielbericht: 1860 München - 1. FC Kaiserslautern 3:0
Abhaken und besser machen

Statt eines Spiels auf Augenhöhe bekommt der 1. FC Kaiserslautern bei 1860 München eine deftige Packung. Es bleibt zu hoffen, dass dieses 0:3 keine negativen Auswirkungen auf den weiteren Abstiegskampf hat.

- Fotogalerie | 35. Spieltag: 1860 München - 1. FC Kaiserslautern

Marco Antwerpen ist ohnehin ein Trainer der emotionaleren Sorte. Insofern muss man am Dienstagabend im Grünwalder Stadion auch nicht allzu genau hinschauen, um zu erkennen, wie er den Auftritt seines FCK beim TSV 1860 so findet. Fuchsteufelswild tigert Antwerpen schon früh in der ersten Halbzeit durch die Coachingzone und brüllt immer wieder Anweisungen in Richtung seiner von Beginn an überfordert wirkenden Spieler.

Die richtigen Schlüsse ziehen: Am Samstag gilt’s

Als die Mannschaften später für die zweiten 45 Minuten zurück aus den Kabinen kommen, um die Begegnung beim für die Lautrer noch glimpflichen Pausenstand von 0:1 fortzusetzen, sendet der FCK-Trainer mit zwei Wechseln - Elias Huth und Anas Ouahim für Marvin Pourié und Carlo Sickinger - das nächste deutliche Signal seiner Unzufriedenheit. Um es an dieser Stelle abzukürzen: Besser wird das Spiel der Männer in Rot nicht. Mehr als zwanzig Minuten vor dem Schlusspfiff ist die Partie beim Stand von 0:3 entschieden. Antwerpen selbst befindet sich da längst im intensiven Austausch mit seinem Assistenten Frank Döpper, um zumindest die richtigen Schlüsse aus dem blutleeren Auftritt bei einem allerdings auch sehr starken Gegner zu ziehen.

Diese Schlüsse, eine entsprechende Reaktion der Mannschaft und eine wieder überzeugende Leistung ist in den verbleibenden drei Partien bis zum Saisonschluss nun noch notwendiger als ohnehin schon. Am Samstag darf es im Heimspiel gegen den direkten Konkurrenten aus Uerdingen auf dem Betzenberg nur einen Sieg geben, um im Kampf gegen den Abstieg nicht wieder ins Hintertreffen zu geraten.

Mutmacher vor dem Spiel: Die FCK-Familie rückt zusammen

Völlig überraschend kommt die Niederlage beim Aufstiegskandidaten 1860 natürlich nicht. Angesichts der jüngsten Formkurven beider Teams hatte man im Vorfeld dennoch gehofft, dass die Roten Teufel vielleicht doch etwas Zählbares aus der bayerischen Landeshauptstadt entführen können. Dort, im Stadtteil Giesing, bereiten die Anhänger der Löwen dem Bus ihrer Mannschaft am frühen Abend einen euphorischen Empfang. Schließlich scheint die Rückkehr des Traditionsklubs in die 2. Bundesliga tatsächlich zum Greifen nah angesichts von 20 Punkten aus den letzten acht Spielen und schon vor der Partie herausragenden 62 Treffern.

Bei den Gästen aus der Pfalz muss auswärts die Unterstützung Corona-bedingt weitgehend aus der Ferne stattfinden, wobei sich in den vergangenen Tagen auch immer mehr ehemalige Spieler mit mutmachenden Botschaften zu Wort melden. Die jüngste Serie mit sechs Spielen ohne Niederlage im Anschluss an das desaströse 0:1 im März in Magdeburg zeigt Wirkung. Die FCK-Familie rückt zusammen - auch im Forum von Der Betze brennt, wo vor dem Anpfiff gute 80 Prozent an Unentschieden oder Sieg glauben. Ein Tippspiel-Ergebnis, das es vor ein paar Wochen so eher nicht gegeben hätte.

Nur der Gegner läuft hoch an: Lautern früh in Not

Pünktlich mit den ersten Eindrücken aus dem Grünwalder Stadion mischt sich dann allerdings wieder eine Portion Personalsorgen in die allgemeine Zuversicht. Stammtorwart Avdo Spahic hat es mit einem grippalen Infekt erwischt, ein Einsatz bei den Löwen ist unmöglich. Für Spahic rückt Matheo Raab für seinen dritten Profieinsatz zwischen die Pfosten, während Youngster Anas Bakhat als zweiter Neuer anstelle des überhaupt nicht berücksichtigten Kenny Redondo die Position auf der linken Außenbahn übernimmt. Im Gegensatz zu den beiden letzten Spielen geht es Antwerpen defensiv wieder mit einer Viererkette und in einer 4-3-3-Grundformation an. Mit drei Mann hoch anlaufen und die Löwen zu langen Bällen zwingen, denkt sich der an Taktik interessierte Fan. Insbesondere, wenn er die entsprechenden Vorspiel-Analysen auf DBB gelesen hat.

Tatsächlich sind es dann aber die Gastgeber, die den FCK vom Anpfiff weg derart aggressiv attackieren, dass es die Spieler in Rot phasenweise kaum aus der eigenen Hälfte schaffen. Lediglich in zwei Situationen hätte die einseitige Partei eine andere Wendung nehmen können. In der 22. Minute, als die Lautrer mit drei Mann einen Konter fahren, Bakhat beim Abschluss aber nur ein Schüsschen zustande bringt und nach einer halben Stunde, als der Münchner Semi Belkahia nach einer Nachlässigkeit seines Torwart Marco Hiller um ein Haar ein Eigentor fabriziert.

0:3 nicht gut fürs Torverhältnis: Abstiegskampf spitzt sich zu

Stattdessen resultiert aus einer folgenden Ecke das 0:1. Tim Rieder hätte mit einem taktischen Foul gegen Merveille Biankadi an der Mittellinie das Schlimmste noch verhindern können. Nach dessen Pass in die Spitze sind Nicolas Sessa als letzter Mann und Raab gegen den clever einschießenden Richard Neudecker aber chancenlos. Auch das 0:2 entsteht aus einer Umschaltsituation der Sechziger. Raab kann den vor ihm auftauchenden Sascha Mölders nur mit einem Foulspiel stoppen. Phillipp Steinhart vollstreckt zur Vorentscheidung. Das 0:3 wieder durch Steinhart ist vor allem ärgerlich für die Lautrer Tordifferenz, die im Abstiegskampf auch noch entscheidend werden könnte.

Dieser Abstiegskampf spitzt sich für den FCK nach dem verpatzten Spiel in München nun wieder unangenehm zu. Zu schauen gilt es zunächst auf die Partien der drei unmittelbar dahinter liegenden Mannschaften aus Meppen, Uerdingen und Bayern II, die allesamt am Mittwoch im Einsatz sind. Am Samstag wartet dann das unglaublich wichtige direkte Duell gegen Uerdingen im Fritz-Walter-Stadion. Die Chancen auf die Rettung sind nach wie vor deutlich höher als vor einigen Wochen. Auch die jüngsten Heimauftritte machen Mut und natürlich die Bilanz gegen den "Lieblingsgegner" aus Krefeld. Die Vorstellung bei den Löwen sollte dann aber besser das gewesen sein, was Kapitän Zimmer in seinem Nachspiel-Interview gleichzeitig klagend wie hoffend ins Mikrofon spricht: "Ein Dämpfer zur richtigen Zeit."

Quelle: Der Betze brennt / Autor: Ingo Konrad


Vorherige Meldungen ab 20:48 Uhr:

Bild

0:3 bei den Löwen: Lautern in München chancenlos

Der 1. FC Kaiserslautern hat seinen zuletzt guten Lauf nicht weiter ausbauen können. Beim Aufstiegskandidaten 1860 München waren die Lautrer chancenlos und kassierten mit 0:3 (0:1) einen Rückschlag im Abstiegskampf.

Richard Neudecker in der 31. Minute sowie Phillipp Steinhart per Doppelpack (52./Foulelfmeter, 69.) erzielten die Tore zum verdienten Heimsieg der teilweise klar überlegenen Löwen. Der FCK hatte seine beste Möglichkeit durch ein Fast-Eigentor von Semi Belkahia (30.).

Nach der folgenden Ecke konterten die Münchner, die im Gegensatz zur letzten Partie wieder mit einer Viererkette agierenden Lautrer aus und gingen durch einen Heber von Richard Neudecker in Führung (31.). Matheo Raab, der den kranken Avdo Spahic (grippaler Infekt) im Tor vertrat, war chancenlos. Schon vor dem Rückstand hatten die Lautrer mit dem hohen Pressing der Gastgeber große Probleme und schafften es in den ersten Minuten kaum aus der eigenen Hälfte.

Wenige Minuten nach Wiederbeginn kam Raab gegen den vor ihm auftauchenden Sascha Mölders zu spät und holte den Torjäger im Strafraum von den Beinen. Steinhart ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte den fälligen Foulelfmeter zum 2:0 (52.). In der 69. Minute hatte Steinhart dann auch das nötige Glück, als sein Schuss aus halblinker Position zum dritten Gegentreffer abgefälscht wurde.

In der Tabelle bleiben die Lautrer vorerst zwei Punkte über dem Strich, wobei die drei nachfolgenden Teams von Meppen, Uerdingen und Bayern II erst am Mittwoch im Einsatz sind. Am Samstag um 14 Uhr geht es im Fritz-Walter-Stadion mit dem direkten und enorm wichtigen Duell gegen Uerdingen weiter.

Wie bewertest Du die heutige Leistung der Roten Teufel? Hier geht's zur Spielerbenotung zum Auswärtsspiel bei 1860 München.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Statistik zum Spiel: 1860 München - 1. FC Kaiserslautern 3:0


Ergänzung, 21:58 Uhr:

Bild
Foto: Imago Images

Stimmen zum Spiel
Enttäuschte Teufel wollen Niederlage schnell abhaken


Der 1. FC Kaiserslautern hatte bei der 0:3-Niederlage gegen 1860 München keine Chance - dementsprechend gefrustet waren Spieler und Trainer. Der Fokus wird aber direkt auf das wichtige Heimspiel am Samstag gegen Uerdingen gelenkt.

Vor der Partie war es das Duell der beiden Mannschaften der Stunde: Der FCK fuhr in den vergangenen sechs Partien nur zwei Zähler weniger ein als das Spitzenteam aus München. Nach der Partie wollte 1860-Trainer Michael Köllner davon allerdings nichts mehr wissen. "Man hat gesehen, dass es kein Spiel auf Augenhöhe war, wie teilweise vor der Partie zu hören war", sagte der Löwen-Trainer etwas provokant am Mikrofon von "Magenta Sport" in Richtung von FCK-Trainer Marco Antwerpen.

Antwerpen rügt die Einstellung: "Die Art und Weise ist enttäuschend"

Der haderte nach Schlusspfiff vor allem mit der Einstellung seiner Mannschaft, war schon während der 90 Minuten sichtlich angesäuert ob der Darbietung seiner Roten Teufel. "Wir waren vom Start weg heute nicht bereit, gut gegen den Ball zu arbeiten und Laufwege für den Nebenmann zu machen. Dementsprechend hatten wir Probleme, das Spiel von 1860 zu stoppen. Das war unser Kernproblem. Wenn du siehst, wie wir das erste Gegentor nach einem eigenen Eckball kassieren, den wir wieder mal überschlagen und so einen Konter fangen: Das muss einfach nicht sein!" Doch der Coach gab auch direkt die Richtung vor, lange Zeit zum Grübeln bleibt nämlich nicht. "Wir müssen das Spiel relativ schnell abhaken und den Fokus auf den kommenden Samstag gegen Uerdingen richten. Da müssen wir ein ganz anderes Gesicht zeigen. Denn wie wir das Spiel heute verloren haben, ist einfach enttäuschend."

Kapitän Zimmer hofft, es war ein "Dämpfer zur richtigen Zeit"

Dem pflichtete auch Kapitän Jean Zimmer bei, der aus seinem Herzen keine Mördergrube machte. "Wir als Mannschaft sind enttäuscht. Wir sind nicht in unser gewohntes Pressing gekommen, das uns die letzten Wochen so stark gemacht hat. Als wir es dann mal geschafft haben, nutzen wir den Fehler des Gegners nicht. Danach wurden wir von 1860 ein Stück weit vorgeführt. Die Gegentore sind viel zu einfach gefallen", so der 27-Jährige nach Spielende. Doch auch Zimmer blickte nach vorne: "Es ist schon seit Wochen saumäßig eng da unten. Ich hoffe, das war ein Dämpfer zur richtigen Zeit. Am Samstag gegen Uerdingen geht es weiter, da müssen wir sehen, dass wir ein anderes Gesicht zeigen. Das Spiel müssen wir gewinnen."

» Zum Video: Pressekonferenz nach dem Auswärtsspiel bei 1860 München

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 05.05.2021:

Bild
Foto: Imago Images

Lautern durchweg schlecht: Die Noten aus München

Das war nix: Der 1. FC Kaiserslautern zeigt bei 1860 München einen trostlosen Auftritt und ist am Ende völlig chancenlos. Dementsprechend miserabel fallen die Spielernoten aus.

Kein einziger der 16 eingesetzten FCK-Profis schafft es in den Bewertungen, zumindest in den Bereich "befriedigend" zu kommen. Bei den FCK-Fans auf Der Betze brennt erhält Nicolas Sessa mit einer knappen 3,9 noch die beste Durchschnittsnote. Die Journalisten der "Rheinpfalz" sehen auch ihn wie seine Mannschaftskollegen noch etwas schlechter (4,5).

Offensivreihe komplett überfordert - Raab mit unglücklichem Auftritt

Völlig indisponiert zeigte sich gestern die zuletzt so treffsichere Offensive. Anas Bakhat, für Kenny Redondo in die Startelf gerückt, ging auf der linken Außenbahn komplett unter - mit einer Durchschnittsbewertung von 5,4 (Rheinpfalz: 5,5) wird er von Fans und Journalisten am schlechtesten bewertet. Aber auch Marvin Pourié (DBB: 4,6 / Rheinpfalz: 4,5) und Jean Zimmer (DBB: 4,7 / Rheinpfalz: 4,5) schneiden nicht viel besser ab. Unglücklich dürfte auch Torhüter Matheo Raab sein, der den kranken Avdo Spahic vertrat und in der 52. Minute einen Elfmeter verursachte, sonst aber sicher die geringste Schuld an dieser Niederlage trägt (DBB: 4,4 / Rheinpfalz: 4,5). Ein gebrauchter Abend für alle Roten Teufel!

» Zur kompletten Notenübersicht: 1860 München - 1. FC Kaiserslautern

Bild

Die DBB-Noten zum Auswärtsspiel bei den Löwen können noch bis heute, 20:45 Uhr abgegeben werden: Zur Notenabgabe 1860-FCK. Die Bewertungen des "Kicker" folgen am Donnerstag.

Quelle: Der Betze brennt



Beitragvon BetzePower67 » 04.05.2021, 20:54


Die Partie ganz schnell abhaken und volle Konzentration auf nächsten Samstag.
Ich hoffe nur, das den Löwen die 3 Punkte in der Endabrechnung auch den Aufstieg bringen. Dann war der Abend heute nicht ganz umsonst. Vorausgesetzt wir bleiben drin.
Und bevor noch einer über den Mölders lästert - der ist über 90 Minuten gegangen. Das schaffen einige bei uns nicht.
Zuletzt geändert von BetzePower67 am 04.05.2021, 20:56, insgesamt 1-mal geändert.
Es gibt Leute, die denken, Fußball sei eine Frage von Leben und Tod. Ich mag diese Einstellung nicht. Ich kann Ihnen versichern, dass es noch sehr viel ernster ist. (Bill Shankly, Manager)



Beitragvon bank24 » 04.05.2021, 20:54


Gegen 60 in dieser Form darf man verlieren. Schade! Zu Raab und dem zweiten Tor: wenn Du als Abwehrspieler Deinen jungen und unerfahrenen Torwart in eine solche Situation bringst, geht die Hauptschuld nicht an den Torwart!!

So, Die nächsten drei Spiele entscheiden! Reißt euch den Arsch auf!
"Jetzt ist es raus... Erleichterung!"
Kosta Runjaic, 01.08.2014, Pressekonferenz, nachdem das Saisonziel "oberes Drittel" ausgegeben wurde



Beitragvon schirmi86 » 04.05.2021, 20:54


Das war heute leider mal gar nix. Glückwunsch an 1860, das war ein sehr guter Auftritt. Hoffentlich steigen sie jetzt auch auf. Wir waren leider von der ersten Minute an chancenlos und kamen nie ins Spiel. Muss man auch mal anerkennen. Das 2:0 direkt nach Wiederanpfiff war heute der Todesstoß. Mit dem 3:0 sind wir heute noch gut davongekommen.

Jetzt zusammenreißen und in den nächsten Spielen alles raushauen. Lieber jetzt ein Rückschlag und gegen Uerdingen die hoffentlich richtige Antwort geben.
Zusammen packen wir das!



Beitragvon BetzebuWest » 04.05.2021, 20:55


Leider nicht das gewünschte Resultat, gegen 60 haben diese Saison aber schon ganz andere Mannschaften verloren. Wieder ein Nackenschlag, aber Schwarzmalen und gegenseitiges Niedermachen hilft jetzt überhaupt nichts. Es sind noch 3 absolutt wichtige Spiele, in denen es um alles geht, da hilft es jetzt keinem auf die Mannschaft einzudreschen und die Jungs runterzumachen.



Beitragvon Reddevil79 » 04.05.2021, 20:55


Jo, so ein Spiel mit kollektiven Totalausfall war wohl mal wieder fällig. Am Samstag gilts. Lasst den Kopf net hängen, 60 war heut einfach besser. Ich glaube auch eine Topleistung hätte heute net gereicht



Beitragvon Sheytan » 04.05.2021, 20:56


War vorhersehbar, schütteln und weiter gehts.
60 war extrem stark. Gegen Krefeld am Samstag volle Konzentration, hoffe da auf Hanslik.

60er wünsch ich nächste Saison alles gute in der 2. Liga, gute Truppe.

Wir werden die Klasse halten!

Keep on Fighting Betze!!!
Wie kann man denn nur KEIN Lautern-Fan sein?



Beitragvon ilja82 » 04.05.2021, 21:05


Auch wenn heute ein vielleicht zukünftiger Aufsteiger gegen einen vielleicht zukünftigen Absteiger gespielt haben, war der Klassenunterschied trotzdem viel zu krass und nicht zu verstehen. Um die letzten drei Spiele halbwegs erfolgreich zu meistern, müssen wir uns jetzt enorm steigern. Die heutige Leistung wird am Samstag gegen Uerdingen leider nicht reichen… :(



Beitragvon Lotwild » 04.05.2021, 21:07


Wenn man nicht absteigen will,muß man in jedem der letzten 4 Spiele nach Möglichkeit punkten.
Ob das reicht ??



Beitragvon Maici » 04.05.2021, 21:10


Weiter Jungs. Am Samstag zuhause mit voller Kraft. MA bringt sie auf Geschwindigkeit. Ich bin mir sicher, das wird was. :teufel2:
Wir spielen am Besten, wenn der Gegner nicht da ist.“
Otto Rehhagel - Erstes Spiel in der Westkurve mit 5J. 29.04.78 gegen FC Bayern / Berlin 19.05.90 / Köln 15.06.91 / Betzenberg 06.11.91 gegen Barcelona



Beitragvon FCK-Aussenstelle Zürich » 04.05.2021, 21:10


Immerhin ein Trost, dass die kleinen Bayern auch noch gegen die Löwen spielen und es denen sicher wunderbar gefallen würde, die aus der Liga zu schiessen.



Beitragvon Der Berg muss beben » 04.05.2021, 21:11


Diese Leistung war eine Nichtleistung, eine absolute Frechheit. Wie kann man sich in einem solchen wichtigen Spiel derart präsentieren. Allein das ständige riskante Hintenrumgespiele inklusive Torwart, da bekomme ich einen Hals. Nicht zum ersten Mal. Da muss ich als Trainer auch mal dazwischen hauen. Hoffentlich hat sich die Mannschaft nicht verspekuliert, alles auf die Karte Uerdingen und Heimspiele zu setzen. Wundern würde es mich nicht. Ein Arschtritt für alle FCK-Anhänger, ein Armutszeugnis unseres Vereins. Ich bin bedient. Die schaffen es nicht, mal 2 Spiele hintereinander gute Leistungen abzurufen und die Spiele zu gewinnen. Das nennt sich Leistungssportler.



Beitragvon phibee » 04.05.2021, 21:12


Hi,

ja es hatte sich schon bei Vielen nach dem letzten Spieltag (der super lief) schon so ein Gefühl von "jetzt haben wirs geschafft" breitgemacht.

Das hat sich heute total gerächt.

Antwerpen hat es richtig gesagt. Wenn man nicht die absolut notwendige Laufbereitschaft auf den Platz bringt, dann ist das viel zu wenig.

Aber okay.

Wir werden wohl bis zum Schluss zittern dürfen. Alles andere hätte ich von unserer Mannschaft ehrlich gesagt auch nicht erwartet.

Betet morgen, dass die Konkurrenz Federn lässt!!!

Wenn es ganz dumm läuft morgen, stehen wir wieder auf einem Abstiegsplatz. Das wäre gerade vor dem Uerdingen-Spiel von der Psyche her ganz ganz übel.

LG



Beitragvon Pinolino » 04.05.2021, 21:13


Bockstarke Löwen siegen absolut verdient gegen schwache Teufel.

Damit hat es sich aber auch schon.
Ich sehe überhaupt keinen Grund für die vielen Weltuntergangsstimmungskommentare im Spieltagsthread.
So Spiele hat jeder, der schonmal selbst gespielt hat, mal erlebt. Sowohl die eine als auch die andere Seite.
Is brutal ärgerlich, klar. Aber kein Grund, jetzt direkt wieder alles in Grund und Boden zu reden.

Das Einzige, was mich heute aufregt, ist das Gegentor nach eigenem Eckball. Da bin ich seit der C-Jugend damals komplett allergisch. Furchtbar!

So. Jetzt Mund abputzen, den Kopf net hängen lassen und am Samstag mit vollem Einsatz gegen Krefeld gewinnen!
Ruhig Blut, liebe Foristen, ruhig Blut 8-)



Beitragvon MonnemerTeufel » 04.05.2021, 21:13


Lotwild hat geschrieben:Wenn man nicht absteigen will,muß man in jedem der letzten 4 Spiele nach Möglichkeit punkten.
Ob das reicht ??

3 sind es nur noch. Drei. Wir müssen davon mindestens 2 gewinnen. Also am Samstag damit anfangen. Sonst gehen wir runter.
Auch in Monnem gibts FCK Fans!!
Niemals zum Waldhof!



Beitragvon wodik » 04.05.2021, 21:16


das war komplette Arbeitsverweigerung!
Alle Spieler haben die Note 6 verdient!



Beitragvon phibee » 04.05.2021, 21:17


Hi,

ich habe vor dem Spiel gesagt, wir brauchen theoretisch noch 7, besser 8 Punkte.
8 Punkte können wir nicht mehr holen. Also entweder 7 oder die vollen 9 Punkte.

Aber nochmal:

Wir brauchen so viele Punkte, um 4 hinter uns zu lassen.

Und das ist (leider) auch immer abhängig von der Konkurrenz!!!

Also morgen 3fach Daumen drücken für Zwickau, Viktoria und Duisburg.

Ich wäre aktuell froh, wenn wir morgen nur einen Platz verlieren würden.

LG

LG



Beitragvon RedPumarius » 04.05.2021, 21:17


ilja82 hat geschrieben:Auch wenn heute ein vielleicht zukünftiger Aufsteiger gegen einen vielleicht zukünftigen Absteiger gespielt haben, war der Klassenunterschied trotzdem viel zu krass und nicht zu verstehen. Um die letzten drei Spiele halbwegs erfolgreich zu meistern, müssen wir uns jetzt enorm steigern. Die heutige Leistung wird am Samstag gegen Uerdingen leider nicht reichen… :(


Ja, das sehe ich auch so.
Das war ein katastrophaler Auftritt heute.
So reicht das niemals gegen Uerdingen.
Bin regelrecht geschockt ob des blutleeren und widerstandslosen Auftritts.
Zuletzt geändert von RedPumarius am 04.05.2021, 21:18, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Rotweisrotsaar » 04.05.2021, 21:18


Also Weltuntergangsstimmung sollte man jetzt nicht verbreiten,aber realistisch sein.
Das war heute leider ein Klassenunterschied.
Morgen können wir wieder auf einem Abstiegsplatz stehen und wenn wir eine solche leistung wie heute in nur noch einem der letzten 3 Spiele zeigen gehen wir runter!

Am samstag muss gewonnen werden selbst ein Unentschieden ist viel zu wenig und das macht mir leider Angst!
Ürdingen hin oder her ,die Klasse zu halten wird verdammt schwer und wäre ein kleines Wunder.



Beitragvon phibee » 04.05.2021, 21:21


Hi,

nein die Klasse zu halten wäre kein Wunder.

Wenn wir wieder in die Leistungsbereitschaft kommen wie in den letzten Wochen, werden wir die Klasse halten.

Aber ehrlich gesagt, der Auftritt heute hat mich schon sprachlos zurückgelassen. Damit hätte ich nicht gerechnet, mit einer Niederlage schon.

Wichtig ist trotzdem, dass wir zusammenhalten und die Mannschaft am WE wieder unterstützen.

LG



Beitragvon ExilDeiwl » 04.05.2021, 21:21


Glückwunsch an die Löwen, die klar die bessere Mannschaft waren und zurecht da oben stehen. Ich wünsche den Löwen viel Erfolg und den Aufstieg! Ich denke, die Ergebnisse von Rostock und Dresden spielen den Sechzigern in die Karten.

Tja, unsere Mannschaft kst heute gar nicht zum Zuge gekommen, die Löwen waren von Beginn an die deutlich dominantere Mannschaft und diesmal hatndie Mentalität nicht ausgereicht, um gegen eine Mannschaft mit deutlichem Klassenunterschied noch einmal aufzubegehren.

Ich hake das Spiel an der Stelle auch ab, aber die Mannschaft muss am Samstag wieder ihr Gesicht der letzten Wochen zeigen und den KFC in die Regio schießen. Da gibt‘s keine Zweifel!

Hoffen wir, dass die Ergebnisse morgen nicht zu negativ für uns ausfallen...



Beitragvon Gypsy » 04.05.2021, 21:25


Uff, das muss man erstmal einen Moment sacken lassen .

Klar war 60 heute stark, aber wir waren auch sehr schlecht .

Es soll mir keiner erzählen dass er heute alles gegeben hat. Hatte das Gefühl dass die Mannschaft das heute als Bonusspiel angesehen hat. Schauen wir mal was rauskommt, wenn wir verlieren ist es auch nicht so schlimm, die anderen Spiele sind wichtiger.

Eins sollte uns doch klar sein:

Mit der Leistung von heute sowie der 2. Halbzeit gegen Haching gewinnen wir nicht am Samstag ! Antwerpen, an die Arbeit !



Beitragvon Stefan Schmidt » 04.05.2021, 21:25


Die Woche übern Strich hat unserer Truppe nicht gut getan, Überheblichkeit, Übermut wie mache hier im Forum und Umfeld vor der Spiel.

Manche hier im Forum, haben völlig die Realität verloren, dass hat man in der Abstimmung vor dem Spiel gesehen, gegen die zur Zeit beste Mannschaft der 3.Liga war die Niederlage folgerichtig vorhersehbar.
:daumen: :daumen: für morgen an Zwickau, MSV,und Köln : :!:



Beitragvon Rubert 1848 » 04.05.2021, 21:27


Ein Klassenunterschied, den ich so deutlich nicht erwartet hätte. Starke Löwen, schwache Teufel. Fazit: Der Klassenerhalt steht nach wie vor auf der Kippe, die Angst fährt weiter mit. Und wir sind doch nicht stark genug, um den Blick von den anderen Plätzen nehmen zu können. Wir sind dermaßen in der Verlosung, das wird ne ganz enge Kiste ...
Scheiß TuS Koblenz



Beitragvon Lonly Devil » 04.05.2021, 21:27


Das Ergebnis passt zum Spiel.

Der 1.FCK hatte in keiner Phase des Spiels so weit Zugriff, um die 60er ernsthaft in Verlegenheit zu bringen. :?

Wenn es dumm läuft, geht es morgen wieder unter den Strich. :shock:
https://www.youtube.com/watch?v=48grx-7 ... H-y_g9MkxO
Zitat: "Willst Du Unkraut dauerhaft vermeiden, musst Du die Wurzel ausreißen."
Gott mag gewisse Machenschaften eventuell vergeben, ICH NICHT!




Zurück zu Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 18 Gäste