Alles rund um die Spiele des 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Gerrit1993 » 12.04.2021, 16:09


Bild

Samstag, 14:00 Uhr: Derbytime auf dem Betzenberg

Jetzt geht's ans Eingemachte: Heimspiel, Derby, Abstiegskampf - viel mehr Spannung geht nicht, auch wenn leider weiterhin keine Zuschauer zugelassen sind. Gemeinsam mit "Fussball­daten.de" werfen wir einen ersten Blick aufs große Saar-Pfalz-Duell.

"Uns fehlen die zwei Punkte aus dem Heimspiel gegen Zwickau. Wir müssen unsere Heimspiele gewinnen", erklärte FCK-Trainer Marco Antwerpen einen Tag nach dem 1:1-Unentschieden in Lübeck. Heimspiele gewinnen, so wie unlängst gegen Halle. Das wäre im Derby gegen Saarbrücken am Samstag (14:00 Uhr, live im SWR) besonders wichtig. Tabellarisch - der Abstand auf das rettende Ufer beträgt nach wie vor nur drei Zähler - aber auch emotional. Gegen den ungeliebten Rivalen von der Saar wäre ein Sieg besonders schön. Die aktuelle Form des FCS ist alles andere als angsteinflößend: Nach einem fulminanten Saisonstart, in dem der Aufsteiger sogar vom dritten bis 13. Spieltag die Tabellenführung inne hatte, hat man sich aktuell zwar auf einem immer noch starken 5. Platz eingefunden. Allerdings schafften die Molschder dabei jüngst aus sechs Drittliga-Partien nur einen Sieg - am vergangenen Wochenende mit gehörigem Zittern gegen Mitaufsteiger Türkgücü (2:1). Der zuletzt dreimal ungeschlagene FCK sollte also nicht in Ehrfurcht erstarren. Erst recht nicht, wenn man bedenkt, dass der letzte Auswärtssieg der Saarbrücker am Betzenberg sage und schreibe über 57 Jahre zurückliegt - am 29. Februar 1964 lautete der Endstand 2:4. Das letzte Heimspiel der FCK-Profis gegen den FCS ist auch schon 28 Jahre her und endete ebenso wie das Hinspiel der laufenden Saison: 1:1.

Antwerpen muss puzzlen - Noch keine Entwarnung bei Rieder und Zimmer

Weniger erfreulich als die Historie ist die aktuelle Personalsituation in Kaiserslautern. Nachdem in den letzten zwei Spielen schon Kevin Kraus (Muskelfaserriss) und Adam Hlousek (krank) ausfielen, fehlt nun auch noch Alexander Winkler wegen seiner Gelb-Roten Karten aus Lübeck. Ganz schön viele neue Defensiv-Ausfälle, zu denen sich schlimmstenfalls noch zwei Mittelfeldspieler gesellen könnten: Bei den am Samstag vorzeitig ausgewechselten Tim Rieder (Hüftprellung) und Jean Zimmer (Adduktorenprobleme) ist noch keine eindeutige Prognose fürs Derby möglich, wie FCK-Sprecher Stefan Roßkopf auf DBB-Nachfrage mitteilte. Hier müsse noch die weitere Entwicklung in den nächsten Tagen abgewartet werden. Immerhin soll bald Defensiv-Allrounder Carlo Sickinger (Muskelbündelriss) zurückkehren, auch wenn es noch nicht für 90 Minuten am Samstag reichen wird.

Quelle: Der Betze brennt / Fussballdaten.de

Weitere Links zum Thema:

- Übersicht: Kompletter Team-Status des 1. FC Kaiserslautern


Ergänzung, 14.04.2021:

Bild
Foto: Neis/Eibner

Vorne Zweikämpfe suchen: So ist der FCS zu knacken

Dass einige Ex-Lautrer den 1. FC Saarbrücken stark machen, ist bekannt. Nicklas Shipnoski und Sebastian Jacob kennt nun ja wohl jeder. Doch es gibt noch einen dritten ehemaligen Pfälzer, der für die Saarländer genauso wertvoll ist.

Und das ist? Nicht Maurice Deville. Der Luxemburger, der zwischen 2015 und 2017 für den FCK insgesamt 17 Einsätze in der 2. Bundesliga bestritt, stand in dieser Saison erst sieben Mal in der Startelf des FCS. Dabei erzielte er zwar drei Treffer und nach einer seiner zwölf Einwechslungen in der Hinrunde auch den späten 1:1-Ausgleich gegen sein altes Team. An die Quoten von Jacob (zehn Tore, vier Vorlagen) und Shipnoski (elf Tore, sieben vorlagen) kommt der 28-Jährige damit jedoch nicht heran.

Scorerpunkte allein sagen aber nicht unbedingt etwas über den Wert eines Abwehrspielers aus. Steven Zellner nämlich hat in dieser Spielzeit noch keinen einzigen auf dem Konto stehen - und ist dennoch eine absolute Bank für FCS-Trainer Lukas Kwasniok. Wie "Createfootball" errechnet hat, finden exakt 89 Prozent seiner Pässe immer einen Mitspieler. Und weiter: Der 30-Jährige erobert im Schnitt pro Partie 6,63 Mal den Ball vom Gegner, spielt 15,4 Pässe erfolgreich nach vorne und 4,5 Mal erfolgreich ins Angriffsdrittel.

Saarbrücken stellt eines der spielstärksten Teams der Liga

Das sind Werte eines echten Leistungsträgers, die, davon abgesehen auch für den Rest seines Teams bezeichnend sind. Der FCK trifft in diesem Derby auf eine der spielstärksten Mannschaften der Liga. Pro Spiel gelingen den Saarbrückern 4,03 Schnittstellenpässe, nur 1860 München verzeichnet mehr. Da muss "kompakt stehen" mehr als nur eine Floskel sein.

In puncto Schussgenauigkeit weist der FCS mit 42.5 Prozent sogar den Ligabestwert auf. Kein Wunder, dass das Kwasniok-Team mit 54 Treffern die zweitmeisten Treffer der 3. Liga erzielt hat.

Die Losung: Zulangen - aber bitte ein bisschen regelkonformer

Also keine Chance für den FCK? Aber nicht doch. Jeder ist zu packen, auch der FCS. Saarbrücken führt in der Defensive pro Spiel nur 57,09 Zweikämpfe und gewinnt davon lediglich 35. Da kann das Motto nur lauten: Möglichst weit vorne "Kontakt" suchen. Denn wenn der FCK was besser kann, dann das: Das Antwerpen-Team führt in der Defensive 68,37 Zweikämpfe pro Spiel und gewinnt 41.

Ein bisschen mehr Regelkonformität täte dabei allerdings gut. Alex Winklers Gelb-Rote Karte zuletzt in Lübeck war der dritte Platzverweis in Folge für die Betze-Buben - und schon ihr siebter in dieser Spielzeit. Kein anderes Team im bezahlten deutschen Fußball hat mehr zu bieten.

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 15.04.2021:

Bild

Vor dem Derby: Saarbrücker Provokationen am Betze

Vor dem Derby des 1. FC Kaiserslautern gegen den 1. FC Saarbrücken (Samstag, 14:00 Uhr) ist es zu nächtlichen Provokationen gekommen. Im Lager der Roten Teufel dürfte die Aktion für zusätzliche Motivation sorgen.

Auf einem in der Nacht angebrachten Plakat war in der Nähe des Fritz-Walter-Stadions zu lesen: "Schutt & Asche - Fritz Walter schämt sich für eure große Klappe - Anti KL." Offensichtlich vergaßen die Saarbrücker dabei das "W" in "Fritz Walter", welches gut erkennbar erst nachträglich aufgemalt wurde. Dazu wurden einige Holzaufsteller mit dem Slogan "17.04.2021 - Tod und Hass dem FCK" sowie ein Sarg auf der Böschung neben Trainingsplatz 4 platziert. Die Symbolik ist klar: Die Saarbrücker wollen dem FCK beim Derby den symbolischen "Todesstoß" in Richtung Regionalliga-Abstieg geben - für die Roten Teufel kann das nur eine zusätzliche Motivation sein!

Am Donnerstagmorgen war die nächtliche Aktion am Betzenberg schon wieder beseitigt.

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 15.04.2021:

Bild
Foto: Eibner/Neis

Antwerpen: "Wollen auch das zweite Derby gewinnen"

In einem Derby ist immer der Sieg das Ziel, aber diesmal geht es um noch mehr: Der 1. FC Kaiserslautern braucht die drei Punkte gegen den 1. FC Saarbrücken dringend für den Klassenerhalt. Trainer Antwerpen muss noch an einigen personellen Baustellen tüfteln.

"Wir haben schon gezeigt, dass wir Derbys können, wenn wir uns an das Spiel in Mannheim erinnern (2:0-Sieg im Februar; Anm. d. Red.). Dementsprechend wollen wir das zweite Derby auch gewinnen", sagt Marco Antwerpen vor dem Saar-Pfalz-Duell gegen den Tabellen-5. aus Saarbrücken (Samstag, 14:00 Uhr, live im SWR). Der FCK-Trainer erwartet einen offensiven Gegner und möchte genau dies ausnutzen. Besonders angetan ist der 49-Jährige auch von der Unterstützung der Fans, obwohl diese beim Geisterspiel erneut nicht im Fritz-Walter-Stadion dabei sein dürfen: "In Lübeck gab es schon eine überragende Reaktion, als Fans aufgetaucht sind und sich um die Schmierereien an unserem Bus gekümmert haben. Diese Woche sind über hundert motivierende E-Mails dazu gekommen, die in unserer Kabine ausliegen und von den Spielern auch gelesen werden. Das pusht uns und gibt uns unheimlich viel Energie und Kraft, wie die Fans an uns glauben."

Winkler gesperrt - Kraus und Hlousek fallen aus - Zimmer noch fraglich

Personell muss das Trainerteam tüfteln: Neben den Langzeitverletzten fehlen definitiv auch Alexander Winkler, Anil Gözütok (beide gesperrt), Kevin Kraus (Muskelfaserriss) und Adam Hlousek (krank). Darüber hinaus ist Kapitän Jean Zimmer (Adduktorenprobleme) noch fraglich, und auch Tim Rieder, Felix Götze sowie Marvin Senger hatten am letzten Spieltag in Lübeck mit Blessuren zu kämpfen. Wieder im Training ist derweil Carlo Sickinger, der in den Spieltagskader zurückkehren könnte, aber für volle 90 Minuten wohl noch nicht fit ist. "Wir gehen davon aus, dass wir auf jeden Fall zwei Innenverteidiger auf dem Platz haben werden", erklärt Antwerpen augenzwinkernd mit Blick auf die prekäre Situation im Abwehrzentrum. Eine Umstellung auf eine Dreierkette ist für den Coach hingegen eher keine Option.

Alle weiteren Informationen rund ums Derby gegen den FCS folgen am morgigen Freitag im ausführlichen Vorbericht auf Der Betze brennt.

» Zum Video: Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen den 1. FC Saarbrücken

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 15.04.2021:

Bild

Wichtige Hinweise zum Heimspiel gegen Saarbrücken

Am Samstag, 17. April 2021, erwartet der 1. FC Kaiserslautern den 1. FC Saarbrücken zum Saar-Pfalz-Derby auf dem Betzenberg. Ein wichtiges Spiel für die Roten Teufel, welches traditionell viele Emotionen unter den Fans hervorruft.

In den sozialen Netzwerken kam es in den vergangenen Tagen zu Aufrufen, die Mannschaft bei diesem Spiel vor Ort am Stadion zu unterstützen. Der FCK ist überwältigt von der bedingungslosen Unterstützung durch die Fans, möchte aber, vor allem vor dem Hintergrund der aktuellen Situation und den damit verbundenen verschärften Maßnahmen im Rahmen der Corona-Bekämpfungsverordnung für das Land Rheinland-Pfalz und der Allgemeinverfügung für die Stadt Kaiserslautern, nochmals alle FCK-Fans dafür sensibilisieren, stets auch die geltenden Bestimmungen und Verordnungen zu beachten und einzuhalten. Die Ordnungsbehörde und die Polizei werden an diesem Tag auf die Einhaltung aller Vorschriften achten und Verstöße gegen die Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz und die Allgemeinverfügung der Stadt Kaiserslautern (insbesondere vom 14. April 2021) entsprechend ahnden und nachverfolgen.

"Wir sind beeindruckt, wie unsere Fans trotz der momentan schwierigen Situationen hinter dem FCK stehen und gemeinsam mit dem Verein und der Mannschaft alles für den Klassenerhalt geben wollen. Wir freuen uns über jede Form der Unterstützung, befinden uns aber leider noch immer inmitten einer Pandemie und möchten daher in diesem Zusammenhang nochmals darauf hinweisen, dass trotz aller Emotionen die aktuell gültigen Corona-Maßnahmen zwingend eingehalten werden müssen", erklärt FCK-Geschäftsführer Soeren Oliver Voigt.

Die aktuellen Corona-Bestimmungen für das Land Rheinland-Pfalz und die Stadt bzw. den Kreis Kaiserslautern findet ihr nochmal hier.

Quelle: fck.de



Beitragvon SEAN » 12.04.2021, 16:39


Bild
Scheint die Sonne so warm, trag ich Papier unterm Arm,
scheint die Sonne so heiß, setz ich mich hin und.........



Beitragvon bagaasch 54 » 12.04.2021, 16:59


DERBYTIME auf dem Betzenberg! Ein Tippspiel erübrigt sich in unserer Situation. Für unsere Mannschaft kann nur noch zählen,Sieg oder Untergang!

Der neuste Trend beim FCK scheint zu sein,das Spiel mit 9 Feldspielern zu beenden.
Vielleicht sollten wir von vornherein mit 9 Feldspieler beginnen(Satire-damit es keiner in den falschen Hals bekommt). Wobei man feststellen muss,dass wir in Unterzahl sogar besser aussahen. Egal wie man es sieht,wir müssen umgehend die verloren gegangenen Punkte zurückholen. Darum,nur ein Heimsieg gegen Saarbrücken muss die Zielstellung sein. Auch wenn unsere Situation sehr schwierig ist,es ist noch nicht alles verloren.

Zu beachten: Obere Tabellehälfte will scheinbar keiner aufsteigen (Sieg von Magdeburg in Rostock nunmehr noch Sieg von Unterhaching gegen Dresden)und unten keiner absteigen. Das macht es für uns nicht leichter!



Beitragvon Oktober1973 » 12.04.2021, 17:06


Was mich gerade motiviert hat, gar nicht über Gegner oder den eigenen Kader nachzudenken, sondern nur über Wille, Einsatzbereitschaft, Motivation und Identifikation, war der folgende Artikel aus 11 Freunde:

Sascha Mölders: Mister Schwer­fall­zieher
https://11freunde.de/artikel/mister-sch ... er/3622641

Jungs, nehmt Euch ein Beispiel. Haut die letzten 7 Spiele alles raus. Alles was nur geht....



Beitragvon Solingerteufel » 12.04.2021, 17:14


wenn ich bei beiden mannschaften die aktuelle sportliche situation sowie die historie zu rate nehme dann riechts doch extrem stark nach unentschieden :nachdenklich:
streite dich nie mit einem dummkopf, es könnte sein das die zuschauer den unterschied nicht bemerken (mark twain)



Beitragvon Doppelsechs » 12.04.2021, 17:16


Meiner Meinung nach, können die Saarbrücker nix, sind völlig überbewertet. Schipnoski wäre viel lieber noch bei uns, das hört man in seinen Interviews heraus. Jacob ist sehr hüftsteif, an den muss einer hart ran. Zellner ist Bruder Leichtfuss, der spielt hinten als letzter Mann die Gegner aus, immer draufgehen. Batz beim rauslaufen schlecht. Perdedaj ist wie Ribery, ein paar schöne Worte geflüstert und er flippt aus. Gouras ist sehr schnell und fällt sehr gerne. Jännicke hätte in unserer Mannschaft wohl keinen Einsatz, Barylla mal hopp mal Flop, ebenso Sverko, der hatte Probleme bei Mainz II.
Angst gegen FCS wäre völlig fehl am Platz



Beitragvon RedPumarius » 12.04.2021, 17:18


Solingerteufel hat geschrieben:wenn ich bei beiden mannschaften die aktuelle sportliche situation sowie die historie zu rate nehme dann riechts doch extrem stark nach unentschieden :nachdenklich:



Ja, wahrscheinlich, wobei die Saarlänner uns sicher in die Amateurklasse schießen wollen.
Eine Niederlage wäre eine absolute Blamage für uns.



Beitragvon BlackSunday » 12.04.2021, 17:18


ich will sie kämpfen sehen bis blut kotzen :kampf: :kampf:



Beitragvon Doppelsechs » 12.04.2021, 17:22


Bei unserem ``Team Status´´ steht bei Kraus: Muskelfaserriss, evt Rückkehr gegen Saarbrücken ?? Wunderheilung bei Faserriss nach 7 Tagen, gab es bei uns aber noch nie...!!!



Beitragvon Thomas » 12.04.2021, 17:37


@Doppelsechs:
Es sind bei Kraus keine sieben Tage, sondern bis Samstag bald zwei Wochen. Dass er fürs Derby fit wird, ist zwar tatsächlich unwahrscheinlich, deshalb ist er oben in der DBB-Meldung ja auch aufgelistet. Aber zumindest hat er nur einen "leichten Muskelfaserriss" (im Gegensatz zum "schweren Muskelfaserriss" bei Sessa oder dem "Muskelbündelriss" bei Sickinger und Ciftci).
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Lonly Devil » 12.04.2021, 17:55


Doppelsechs hat geschrieben:... ...
Angst gegen FCS wäre völlig fehl am Platz


Richtig.
Warum vor denen Angst haben, wo sie doch unerreichbar am anderen Ende der Tabelle stehen.
Die können uns nix anhaben. :lol: :lol: :lol:
https://www.youtube.com/watch?v=48grx-7 ... H-y_g9MkxO
Zitat: "Willst Du Unkraut dauerhaft vermeiden, musst Du die Wurzel ausreißen."
Gott mag gewisse Machenschaften eventuell vergeben, ICH NICHT!



Beitragvon shaka v.d.heide » 12.04.2021, 18:08


Doppelsechs hat geschrieben:Meiner Meinung nach, können die Saarbrücker nix, sind völlig überbewertet. Schipnoski wäre viel lieber noch bei uns, das hört man in seinen Interviews heraus. Jacob ist sehr hüftsteif, an den muss einer hart ran. Zellner ist Bruder Leichtfuss, der spielt hinten als letzter Mann die Gegner aus, immer draufgehen. Batz beim rauslaufen schlecht. Perdedaj ist wie Ribery, ein paar schöne Worte geflüstert und er flippt aus. Gouras ist sehr schnell und fällt sehr gerne. Jännicke hätte in unserer Mannschaft wohl keinen Einsatz, Barylla mal hopp mal Flop, ebenso Sverko, der hatte Probleme bei Mainz II.
Angst gegen FCS wäre völlig fehl am Platz


Das sind echt voll die Lauschen.
Unsere Elf ist viiiiiieeeeel besser.
:D

Ich weiß bloß nicht warum die 18? Punkte mehrhaben als/wie wir.
Wenn ich auf die Tabelle schaue muss ich lange suchen bis ich FCS finde.
Wir haben die in allen Belangen sowas von abgehängt.



Beitragvon Doppelsechs » 12.04.2021, 18:09


Thomas hat geschrieben:@Doppelsechs:
Es sind bei Kraus keine sieben Tage, sondern bis Samstag bald zwei Wochen. Dass er fürs Derby fit wird, ist zwar tatsächlich unwahrscheinlich, deshalb ist er oben in der DBB-Meldung ja auch aufgelistet. Aber zumindest hat er nur einen "leichten Muskelfaserriss" (im Gegensatz zum "schweren Muskelfaserriss" bei Sessa oder dem "Muskelbündelriss" bei Sickinger und Ciftci).

Kraus hat sich doch Freitag beim Abschlusstraining in Lübeck verletzt, dann sind es doch 7 Tage.....? habe gerade nachgeschaut, die Meldung kam bei DBB am Samstag früh, also müsste ich recht haben....



Beitragvon Olamaschafubago » 12.04.2021, 18:20


SEAN hat geschrieben:[ Bild ]


Das wäre auch meine Aufstellung, falls Rieder und Götze einsatzbereit sind. Falls nicht könnte Hainault in der IV aushelfen. Kann mich noch dran, wie er im Hinspiel auch in der Abwehr aushelfen musste, allerdings auf der für ihn ungewohnten RV-Position. Da hat er sich dann irgendwann gefangen, jedoch hatte er damals auch mehr Spielpraxis, da die Oberliga noch im Spielbetrieb war.
Götze ist schwer zu ersetzen, aber wenn dann bleibt ja nur Bakhat auf der Position übrig. Sickinger reicht ja angeblich nur für 15 Minuten.

Hoffe, dass vor dem Spiel irgendeine besondere Art von Unterstützung kommt, außer den Bannern. Hämische Kommentare ins Internet setzen kann jeder, aber das bringt uns nicht weiter.



Beitragvon SEAN » 12.04.2021, 19:05


Olamaschafubago hat geschrieben:Falls nicht könnte Hainault in der IV aushelfen.

Hainault wird für den FCK nur dann noch ein Spiel machen, wenn man den Vertrag verlängert. Laut TM Daten hat er sich am 22.02. die Achillessehne gerissen, das dauert meines Wissens vorneweg 3-6 Monate.
Scheint die Sonne so warm, trag ich Papier unterm Arm,
scheint die Sonne so heiß, setz ich mich hin und.........



Beitragvon Datenleak » 12.04.2021, 20:07


Was wurde sich hier im Forum vorab schon ins Hemd gemacht, wie wir von Mannheim, Ingolstadt, Dresden oder Rostock abgeschossen werden.....

Hoffe daher auf klare 3 Punkte am Samstag



Beitragvon Lonly Devil » 12.04.2021, 20:17


Ist echt eine schwierige Sache, mit dieser Ironie. :wink:
https://www.youtube.com/watch?v=48grx-7 ... H-y_g9MkxO
Zitat: "Willst Du Unkraut dauerhaft vermeiden, musst Du die Wurzel ausreißen."
Gott mag gewisse Machenschaften eventuell vergeben, ICH NICHT!



Beitragvon Blaumann » 12.04.2021, 20:41


Obacht! Sogar 1860 hat beide Spiele gegn diese Säcke verloren!

Übrigens: warum sagt Friedhelm Funkel dem 1.FC Köln zu ?
Vor einigen Wochen wurde der hier als Trainer gefordert , aber alle sagten: das macht der nimmer, der hat sich zur Ruhe gesetzt.
Und jetzt auf einmal geht er ausgerechnet nach Düsseldorf zu den Kölnern? Sehr merkwürdig!



Beitragvon Kohlmeyer » 14.04.2021, 18:17


Hier kommt unser Blick auf den Gegner - So kann der FCK das Derby am Samstag gewinnen:

Bild
Foto: Neis/Eibner

Vorne Zweikämpfe suchen: So ist der FCS zu knacken

Dass einige Ex-Lautrer den 1. FC Saarbrücken stark machen, ist bekannt. Nicklas Shipnoski und Sebastian Jacob kennt nun ja wohl jeder. Doch es gibt noch einen dritten ehemaligen Pfälzer, der für die Saarländer genauso wertvoll ist.

Und das ist? Nicht Maurice Deville. Der Luxemburger, der zwischen 2015 und 2017 für den FCK insgesamt 17 Einsätze in der 2. Bundesliga bestritt, stand in dieser Saison erst sieben Mal in der Startelf des FCS. Dabei erzielte er zwar drei Treffer und nach einer seiner zwölf Einwechslungen in der Hinrunde auch den späten 1:1-Ausgleich gegen sein altes Team. An die Quoten von Jacob (zehn Tore, vier Vorlagen) und Shipnoski (elf Tore, sieben vorlagen) kommt der 28-Jährige damit jedoch nicht heran.

Scorerpunkte allein sagen aber nicht unbedingt etwas über den Wert eines Abwehrspielers aus. Steven Zellner nämlich hat in dieser Spielzeit noch keinen einzigen auf dem Konto stehen - und ist dennoch eine absolute Bank für FCS-Trainer Lukas Kwasniok. Wie "Createfootball" errechnet hat, finden exakt 89 Prozent seiner Pässe immer einen Mitspieler. Und weiter: Der 30-Jährige erobert im Schnitt pro Partie 6,63 Mal den Ball vom Gegner, spielt 15,4 Pässe erfolgreich nach vorne und 4,5 Mal erfolgreich ins Angriffsdrittel.

Saarbrücken stellt eines der spielstärksten Teams der Liga

Das sind Werte eines echten Leistungsträgers, die, davon abgesehen auch für den Rest seines Teams bezeichnend sind. Der FCK trifft in diesem Derby auf eine der spielstärksten Mannschaften der Liga. Pro Spiel gelingen den Saarbrückern 4,03 Schnittstellenpässe, nur 1860 München verzeichnet mehr. Da muss "kompakt stehen" mehr als nur eine Floskel sein.

In puncto Schussgenauigkeit weist der FCS mit 42.5 Prozent sogar den Ligabestwert auf. Kein Wunder, dass das Kwasniok-Team mit 54 Treffern die zweitmeisten Treffer der 3. Liga erzielt hat.

Die Losung: Zulangen - aber bitte ein bisschen regelkonformer

Also keine Chance für den FCK? Aber nicht doch. Jeder ist zu packen, auch der FCS. Saarbrücken führt in der Defensive pro Spiel nur 57,09 Zweikämpfe und gewinnt davon lediglich 35. Da kann das Motto nur lauten: Möglichst weit vorne "Kontakt" suchen. Denn wenn der FCK was besser kann, dann das: Das Antwerpen-Team führt in der Defensive 68,37 Zweikämpfe pro Spiel und gewinnt 41.

Ein bisschen mehr Regelkonformität täte dabei allerdings gut. Alex Winklers Gelb-Rote Karte zuletzt in Lübeck war der dritte Platzverweis in Folge für die Betze-Buben - und schon ihr siebter in dieser Spielzeit. Kein anderes Team im bezahlten deutschen Fußball hat mehr zu bieten.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Samstag, 14:00 Uhr. Derbytime auf dem Betzenberg (Der Betze brennt)



Beitragvon SEAN » 14.04.2021, 19:30


Wie die Rheinpfalz heute berichtet, drohen nun auch noch Kapitän Jean Zimmer (Adduktorenprobleme), Felix Götze und Marvin Senger (beide muskuläre Probleme) sowie Tim Rieder (Hüftprellung) auszufallen.
Sollten neben Kraus und Winkler also auch noch Rieder, Götze und Senger ausfallen, stünde Marco Antwerpen kein einziger nomineller Innenverteidiger zur Verfügung.
Scheint die Sonne so warm, trag ich Papier unterm Arm,
scheint die Sonne so heiß, setz ich mich hin und.........



Beitragvon ExilDeiwl » 14.04.2021, 19:54


Dann hilft bloß eines: 10 Offensivspieler aufstellen unn druff unn dewerre! :teufel2:

Und wenn man es ernsthaft betrachtet: :shock:

Da wird der gute Maggo sich was einfallen lassen müssen...



Beitragvon SEAN » 14.04.2021, 19:58


ExilDeiwl hat geschrieben:Dann hilft bloß eines: 10 Offensivspieler aufstellen unn druff unn dewerre! :teufel2:

Und wenn man es ernsthaft betrachtet: :shock:

Da wird der gute Maggo sich was einfallen lassen müssen...


Ich muß gestehen, ich hatte tatsächlich im Hinterkopf, das uns jetzt 2-3 Corona-Fälle helfen könnte, um abzusagen. Aber ich wage zu bezweifeln, das uns das sportlich helfen würde. Und wenn man jetzt 2-3 Spiele verschieben würde, dann könnte es auf einmal so sein, das man 6-7 Punkte wieder hintendran ist, und das macht die Sache trotz Nachholspielen nicht einfacher........
Scheint die Sonne so warm, trag ich Papier unterm Arm,
scheint die Sonne so heiß, setz ich mich hin und.........



Beitragvon ExilDeiwl » 14.04.2021, 20:07


Ist denn nicht zufällig ein mächtiges Unwetter angesagt? Der Platz ist doch sicherlich ganz spontan am Samstag nicht bespielbar... 8-)



Beitragvon Rheinteufel2222 » 14.04.2021, 20:36


SEAN hat geschrieben:Wie die Rheinpfalz heute berichtet, drohen nun auch noch Kapitän Jean Zimmer (Adduktorenprobleme), Felix Götze und Marvin Senger (beide muskuläre Probleme) sowie Tim Rieder (Hüftprellung) auszufallen.
Sollten neben Kraus und Winkler also auch noch Rieder, Götze und Senger ausfallen, stünde Marco Antwerpen kein einziger nomineller Innenverteidiger zur Verfügung


Drei Möglichkeiten:

1. Unser Kader besteht nur aus zerbrechlichen Zuckerpüppchen.

2. Die haben keine Lust mehr und simulieren, so wie ich damals immer bei der Bundeswehr. "Autsch, Herr Feldwebel, jetzt hab ich mir den Oberschenkel verrenkt. Wo ist der Sani mit dem Auto?"

3. Irgendetwas läuft bei uns gewaltig falsch.
- Frosch Walter -



Beitragvon Red_Devil » 14.04.2021, 22:09


SEAN hat geschrieben:Wie die Rheinpfalz heute berichtet, drohen nun auch noch Kapitän Jean Zimmer (Adduktorenprobleme), Felix Götze und Marvin Senger (beide muskuläre Probleme) sowie Tim Rieder (Hüftprellung) auszufallen.
Sollten neben Kraus und Winkler also auch noch Rieder, Götze und Senger ausfallen, stünde Marco Antwerpen kein einziger nomineller Innenverteidiger zur Verfügung.


Selbst wenn es hier und da noch so gerade reichen sollte, befürchte ich bei der bevorstehenden, evtl. entscheidenen engl. Woche, das Schlimmste.




Zurück zu Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: FCK_FFM, flonline, magic4you, nuff, tegribogen und 72 Gäste