Alles rund um die Spiele des 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon KLKiss » 14.09.2020, 11:01


Klar hat das frühe 0:1 geschockt, dazu spielt man ja auch noch einen 2. Ligisten.
Aber ab Hälfte 2 war der FCK richtig gut und sogar besser im Spiel.
Dazu fand ich Pourie besser als Röser. Der fackelt bzw. wartet nicht lange und sucht den Torabschluss.
Gut, 11m-Schiessen ist immer Glücks- bzw. Nervensache, da müssen wir noch etwas üben, aber ansonsten, guter Auftritt.
Nur ohne Zuschauer hat es echt immer noch so eine Art Test- / Freundschaftsspiel Karakter
K-Town we Love you :teufel2:



Beitragvon TSV Diddi » 14.09.2020, 11:16


Kickerle hat geschrieben:Leute die das Spiel nicht gesehen haben sollten am besten ruihg sein,
Der Mannschaft hat ab der zweiten Halbzeit überhaupt nichts gefehlt,
Das war über weite Strecken erdrückende Dominanz bis weit in die Verlängerung,

Wir haben das Spiel eigentlich regulär in 90 Minuten gewonnen,
Das war sowas von kein abseits,

Hört endlich auf immer nur schlechtes aufzugreifen und das künstlich aufzubauschen,

Die Mannschaft ist grad mal 17 Tage in der Konstellation zusammen und da kommen noch neue Spieler dazu,

Spart euch eure schommers muss liefern sonst is er nach 5 spielen weg Mentalität,
Ihr schreit im forum Trainer raus und dann in der West das geht 3 Wochen und der Verein reagiert weil er von so nem inkompetenten Haufen gezwungen wird so verballert man auch knapp 30 Trainer.

Schommers liefert seid er da is ab und seine ganze Statistik seid er im Amt is auf die komplette Saison letztes jahr gerechent zzgl. Der spiele die durch hildmann gefehlt haben wäre der Aufstieg gewesen nur mal so als randnotiz.

Auch heute ist sein Plan aufgegangen aufgrund der Fitnessprobleme bei pourie waren die späten Wechsel durchaus sinnig.

Die erste Halbzeit hat quasi die Mannschaft von letzten Jahr gespielt mit jedem wechsel war eine Steigerung erkennbar,
Die Pässe kamen übrigens auch besser in der Mitte an und pourie hat angenommen und abgezogen aber euch is lieber man schlägt 5 pick haken und kommt nicht mal zum Abschluss.



Da geb Ich dir Recht habe gestern extra Heidenheim angeschaut , als Pick reinkam , das gleiche wie bei uns ins dribbling gegenagen hängengeblieben , stehen geblieben , da hatte Purie gestern wesentlich mehr positive Aktionen wesentlich akresiver als Pick und er macht den Ball viel besser fest , für mich besser als Pick , weil er gradliniger spielt
:teufel2: :teufel2:



Beitragvon TSV Diddi » 14.09.2020, 11:22


PiercerGSC04 hat geschrieben:
FCK_FAN_1971 hat geschrieben:Soweit ich weiss, nicht das erste Mal also.

War auch mein erster Gedanke. Auch bei dem schlechten Pass von Hlousek, braucht er nicht so Alibi(Angsthase) in den ZK gehen. Da muss er abliegen und den Ball abgrätschen. Da gehört ein ges
treckter rein. ER ist als IV zu scheach.[/quote

Du weißt daß ein gestrecktes Bein gegen den Spieler laut Regel zwingend rot und Elfmeter ist , laut Regel ist schon der Versuch strafbar .



Beitragvon TSV Diddi » 14.09.2020, 11:24


Also einige sollten sich mal nach den Regeln erkundigen , Gestrecktes Bein im Strafraum gegen den gegenspieler ist rot und Elmeter , da schon der Versuch als strafbare Handlung gewertet wird .



Beitragvon phibee » 14.09.2020, 11:26


Hi Leute,

habe leider nur im Ergebnis-Ticker, hier in DBB und im SWR3 Sport Abends ein bisschen was verfolgen können vom Spiel. Im Elfmeter-Schiessen gegen einen Zweitligisten auszuscheiden ist aller Ehren wert. Schade aber aus meiner Sicht, dass wir anscheinend in den ersten 60 Minuten nicht ins Spiel gekommen sind. Schade auch, dass wir danach aus unseren guten Chancen kein Kapital schlagen konnten, um das Spiel für uns zu entscheiden.

Ich denke, mit den Neuverpflichtungen bisher haben wir uns ganz gut verstärken können, zumal ja noch nicht alle Neuzugänge eingesetzt wurden bzw. eingesetzt werden konnten. Im befürchte aber, dass wir im Vergleich zu den stärksten Konkurrenten um den Aufstieg wie Dresden, Wiesbaden, Ingolstadt, noch personell zulegen müssen. Wir haben in Huth jetzt einen kopfballstarken Stürmer, der auf Flanken angewiesen ist. Wir brauchen m. M. nach im Sturm auf Außen dringendst noch einen guten Spieler, der in der Lage ist, gescheite Flanken in die Mitte zu schlagen.

Ich bin wirklich gespannt darauf, ob es uns gelingt, noch einen guten Außenspieler (Biankadi???) zu verpflichten.

Und noch mehr bin ich auf den Saisonauftakt gleich auf das Spiel gegen den TOP-Favoriten Dresden gespannt. Das Gute daran, dass wir gleich am 1. Spieltag gegen die ranmüssen, ist, dass die auch eine neue Mannschaft haben, die noch nicht eingespielt ist.
Wir müssen mit diesem schweren Auftaktprogramm gleich zu Beginn der Saison extremst aufpassen, dass wir im oberen Bereich der Tabelle mitschwimmen, obwohl ich weiß, dass die Saison mit 38 Spieltagen sehr lang sein wird und in der abgelaufenen Runde Mannschaften wie Bayern II, Würzburg, die nach der Halbserie sehr schlecht in der Tabelle standen, zum Schluss oben standen.

Aber bei unserem ungeduldigen Umfeld wäre ein Fehlstart nach einigen Spielen schon fatal, ein guter Start hingegen würde der Mannschaft Selbstbewusstsein und Ruhe im Umfeld vermitteln.

LG und Schöne Woche an alle FCK-Fans



Beitragvon Meltl » 14.09.2020, 12:01


Schlabbeflicker hat geschrieben:Wenn wir nächstes Jahr ein Auswärtsspiel bei einem Amateur in der ersten Runde haben kann ich damit leben


Werden wir so oder so nicht haben weil die 3 Liga Aufsteiger in den Amateur Topf kommen.
Dauerkarte Block 6.1



Beitragvon GerryTarzan1979 » 14.09.2020, 12:30


Habe das Spiel nicht gesehen, aber Bachmann soll ja in HZ 1 als "Winger" eingesetzt worden sein.

Hier mal ein Teil von meinem Post bezüglich des Ritters Transfers:

GerryTarzan1979 hat geschrieben:...Sehe es nicht so dramatisch, dass wir jetzt nicht nur Flügelflitzer verpflichten. Pick war auch nicht der klassische Flügelstürmer, ist viel nach Innen gezogen um den Abschluss zu suchen. Hier könnte ich mir auch Skarla vorstellen diese Lücke zu füllen. Aber vielleicht spielen wir ein anderes System, oder Schommers sieht einige Spieler auch auf anderen Positionen gut aufgehoben. Ein Bachmann als schneller Aussen?!...


Herr Schommers, das war doch nur ein Scherz!!
Bitte net uff mich heere, des war doch nur Bleedsinn! :lol:
Seh´ ich aus wie einer, der immer ´nen Plan hat?! Joker aus The Dark Knight
Es lebe K-Town!



Beitragvon Hauptstadt_Lautrer » 14.09.2020, 12:50


Als oftmals selbsternannter Pessimist will auch ich mal zwischen die teils negativen Kommentare grätschen.
Was ich nur aus der arg kurzen Zusammenfassung gesehen habe stimmt mich bereits positiv. Szene des Spiels war für mich der verschossene Elfer von Sickinger. Die Reaktion darauf zeigt was für ein eingeschworenes Kollektiv da auf dem Platz steht.

Schommers liefert und Notzon liefert!
Betze-Szene Berlin-Kreuzberg



Beitragvon screamer » 14.09.2020, 13:45


Viele haben es leider immer noch nicht verstanden.

Wir spielen im Mittelfeld mit einer engen Raute, das bedeutet, dass Bachmann gestern den rechten zentralen Mittelfeldspieler gegeben hat.
Man kann natürlich drüber diskutieren, ob Bachmann dafür geeignet ist...
Er war aber definitiv kein RM, geschweige denn ein RA.

Das ist auch ein Grund, warum wir auch kaum gelernte offensive Außenbahnspieler haben, es gibt sie in Schommers System einfach nicht.
Es ist ein 4-1-2-1-2, 4312 oder auch auch eine enge Raute, sucht euch was aus.

Je nach Gegner und Situation kann man dann auf ein klassisches 433, mit einem LA und RA umstellen.
Schommers redet ja nicht umsonst immer von einer "variablen offensiven Dreierreihe".
Peter Krawietz: "Fußball ist wie Schach, aber mit Würfeln, es geht darum ihn weniger zufallsabhängig zu machen"



Beitragvon TigerWutz » 14.09.2020, 14:11


oleola hat geschrieben:- Die Position von Hercher. Er tut mir im Moment nur noch leid. Im letzten Jahr eine Konstante auf der linken Abwehrseite und jetzt einen Hlousek vor die Nase gesetzt bekommen. Leider als Rechtsverteitiger nicht gut genug und für die Bank einfach zu schade.


Abgesehen vom Spiel gestern finde ich Hlousek bis jetzt noch nicht so gut. Hercher fand ich defensiv richtig gut und offensiv okay.



Beitragvon phil9309 » 14.09.2020, 14:38


TigerWutz hat geschrieben:
Abgesehen vom Spiel gestern finde ich Hlousek bis jetzt noch nicht so gut. Hercher fand ich defensiv richtig gut und offensiv okay.


Ich weiß nicht woher diese Negativität ggü Hlousek kommt. Ja er war in Minute 4 nicht ganz wach. Ich glaube aber auch das hätte jedem unserer Spieler zu diesem Zeitpunkt passieren können, leider waren da alle noch nicht richtig auf dem Platz.

Hlousek hat jetzt im ersten Spiel gleich einen Scorerpunkt einkassiert, mit ein bisschen Glück hätter er da sogar der Torschütze sein können. Ich empfand ihn deutlich besser als Schad auf der Gegenseite - in unserer Druckphase ab der 55. ging fast alles über Hlousek, erst mit der Einwechslung des zu diesem Zeitpunkt natürlich 100% frischen Hercher verlagerte sich das Spiel dann logischerweise nach Rechts.

Ich glaube auch, dass die Mannschaft noch 5-6 Spiele braucht um das volle Potential auszuschöpfen.

Mit Hlousek auf links und Hercher auf rechts sehe ich uns richtig gut aufgestellt. Klar tut es mir Leid für Schad, ist ein toller Junge der sich immer reinhängt, aber ich sehe die beiden einfach eine Klasse besser.



Beitragvon Miggeblädsch » 14.09.2020, 14:41


Einen Tag nach dem Spiel überwiegen bei mir auch die guten Eindrücke. Das Gesehene lässt mich durchaus hoffen, dass wir im Aufstiegsrennen mitmischen können.

Wenn Kleinsorge wieder fit und Pourie bei 100% ist, wenn Ritter als offensiver Ballverteiler funktioniert, und wenn noch ein schneller Außen (Biankadi) für die linke Seite verpflichtet wird, haben wir auf jeden Fall eine schlagkräftige Truppe auf dem Platz!

Die erste Halbzeit war übel, was wohl auch dem frühen Gegentreffer und dem aggressiven Pressing des Gegners geschuldet war. In der zweiten Halbzeit jedoch war auffällig, dass die Mannschaft plötzlich alles spielerisch gelöst hat und siehe da, sie können es! Da war plötzlich Struktur im Spiel und wir waren ab dann deutlich stärker als der Gegner. Spielerisch und wohl auch konditionell.

Als ich Bachmann in der Startelf sah, wollte ich meinen Augen nicht trauen. Zumal ich bis jetzt nicht sicher bin, welche Position genau der Junge spielen musste. Wahrscheinlich so eine Art Rechtsaußen? Was sich Schommers dabei dachte, verstehe, wer will...

Aber da ich Bachmann oft kritisiere, will ich ihn hier heute mal loben. Er hatte eine grottenschlechte erste Halbzeit und ich habe geflucht, dass Schommers ihn nicht in der Pause ausgewechselt hat. Aber Bachmann hat sich dann 'reingehauen ohne Ende, hat gekämpft, war irgendwie überall und hatte sogar mit einem Hackentrick einen echten "Skill" drin. Ich sehe ihn zwar nur als Backup in einem Aufstiegsteam, aber als einen wichtigen, den wir mit Sicherheit brauchen werden im Laufe der Saison.

Ähnlich bei Zuck. Der Junge kann was, hat Übersicht und ist erfahren. Leider ist er nicht mehr schnell genug, aber als Backup ein sehr wichtiger Spieler für unser Team.

Was Röser angeht: Ich will den Jungen echt nicht "bashen", aber irgendwie hat er keinerlei Bindung zum Spiel. Und das ist ja jetzt nicht die erste Chance, die er hatte, um sich zu beweisen. Natürlich hingen unsere Stürmer gestern in der Luft, vor allem in der ersten Halbzeit. Aber bei Huth konnte man eine ganz andere Körpersprache erkennen, höhere Laufbereitschaft, aggressiveres Pressing. Kann Bälle gut festmachen. Da hat Huth für mich klar die Nase vorn. Falls Pourie als Mittelstürmer eingeplant sein sollte, wäre der dann eh der Platzhirsch. Außerdem werden wir in der Liga wohl kaum oft mit zwei Mittelstürmern spielen. Also sehe ich Röser momentan auch nicht als wichtigen Backup. Wenn wir ihn verkaufen könnten, sollten wir es tun...

Und so bin ich am Ende bei meiner Einschätzung des Trainers:

Da bin ich ein wenig zwiegespalten. Auf der einen Seite verstehe ich oft seine Aufstellungen nicht und er hat in der letzten Saison oft Spieler auf Positionen eingesetzt, die suboptimal waren. Außerdem kann ich oft seine Wechsel nicht nachvollziehen. Ich weiß aber, dass sie ca. in der 60. Min. erfolgen werden.....

Auf der anderen Seite sehe ich aber endlich wieder ein spielerisches Konzept, ein sich einspielendes System. Und das gefällt mir. Wir suchen spielerische Lösungen, und wenn es nach oben gehen soll, ist das der einzige Weg. Seit Runjaic der erste Trainer, unter dem man wieder teilweise ansehnlichen Fußball sieht.

Und daher bin ich (Stand heute) der Meinung, dass Schommers der richtige Trainer für uns ist.

Ab jetzt können wir als Fans nur noch eines tun: Hoffen und Unterstützen.
Und das werden wir auch tun. :teufel2:
Jetzt geht's los



Beitragvon Davy Jones » 14.09.2020, 14:46


1:0 hat geschrieben:Es tut mir ja sehr Leid, wenn ich Wasser in den Selbstbeweihräucherungswein gieße.

Aber aus meiner Sicht ist dieses Spiel eine Fortsetzung der Schwächen der abgelaufenen Saison:
1. Frühes Gegentor (19/20 gesehen z.B. gg Würzburg, Braunschweig, Meppen, Jena, Duisburg, Unterhaching)
2. Eine gute Halbzeit - eine schlechte Halbzeit (19/20 in quasi jedem OK-Spiel)
3. Das Schön-Reden der Niederlage durch Spieler und Trainer (klar, macht jeder so)
4. Fehlersuche beim Schiri (klar, gehört zum guten Ton)

Mir graut vor dieser Spielzeit.


1. Das mit dem frühen Gegentor stimmt natürlich. Das kam unter Schommers aber genau zweimal in 2020 vor. Gegen Duisburg und gegen Regensburg. Der Zweiligist hat eben sofort Kapital aus unserem Fehler geschlagen. Dennoch war es danach nicht so schlecht wie es oft geredet wird und die Mannschaft war bemüht sich weiterhin spielerisch zu befreien.
Gegen Würzburg war das übrigens ein unberechtigter Elfmeter.

2. So schlecht sah ich die erste Halbzeit gar nicht. Nach etwa 15 Minuten hatten wir uns weitgehend gefangen, wobei in den ersten 45 Minuten nach vorne überhaupt nichts ging.
Regensburg hat das mit dem Pressing aber auch gut gespielt, wobei sich hochgepokert haben. Sie konnten zwar nicht nachlegen, konnten sich aber auch leider ins Elfmeterschießen retten.

3. Hier wird nichts großartig schön geredet. Das nennt man Analyse und wenn man das Spiel ganz verfolgt hat, wird man nüchtern betrachtet feststellen, dass wir ab etwa der 55. Minuten klar besser waren. Der Unterschied von den Spielanteilen war nach meinem Empfinden sogar größer als in den ersten 45 Minuten. Diese Dominanz hatte Regensburg vielleicht in den ersten 15 Minuten ausgestrahlt.

4. Der Schiedsrichter hat nun mal eine große Fehlentscheidung getroffen und selbst wenn der Platzverweis hart war (ausgelegt als taktisches Foul geht das aber grundsätzlich in Ordnung), so wiegt das Tor, das einfach regulär war, doch viel schwerer.
Also ja, in diesem konkreten Fall ist der Schiri nicht unschuldig daran, dass wir in die "Münzwurf-Entscheidung" mussten. Ein Tor hätte Regensburg wahrscheinlich den ganzen Abend nicht mehr geschossen.




Was den häufig genannten Vergleich von Huth und Röser angeht, so muss man doch festhalten, dass beide in der ersten Halbzeit nicht positiv in Erscheinung getreten sind. Ganz einfach weil sie da vorne zunächst die ärmsten Schweine waren.



Im Großen und Ganzen können wir sicherlich recht zufrieden sein mit dem Spiel. Vor allem weil Regensburgs Pressing etwas ist, was wohl die wenigstens Drittligisten so hinkriegen und wenn brechen sie auch im Laufe der zweiten Halbzeit ein. Für dieses frühe Stören haben wir tatsächlich erstaunlich wenig zwingendes gegen einen klassenhöheren Verein zugelassen.




Edit:
Etwas enorm wichtiges habe ich noch vergessen. Am Schluss als Regensburg defensiv stabil gestanden hat und eher mauerte, hatte wir wie gewohnt unsere Probleme. Allerdings haben wir gleich zwei Standardtore erzielt, wenngleich eines zu Unrecht nicht gezählt hat. Mit den beiden Toren im Pokal haben wir also vier (+1) Standardtore und zwei Tore aus dem Spiel heraus erzielt. Von den Standardtoren war eines ein Elfmeter, eines nach einem Eckball, eines ein direkter Freistoß und eines (+1) nach einem Freistoß per Kopf.
Das Standardtor als Dosenöffner scheint langsam zu funktionieren. Bedenken muss man auch noch, dass Ritter ebenfalls als Standardspezialist gilt.



Beitragvon Miggeblädsch » 14.09.2020, 15:24


Was mir noch aufgefallen ist an Pourie:

Der hat auf dem Platz eine gewisse (positive) Dominanz ausgestrahlt. Gute Körpersprache, ist entweder immer anspielbar oder zieht 2 Gegenspieler auf sich und vor Allem wirkt er extrem handlungsschnell. Ballverarbeitung erfolgt unmittelbar nach Ballannahme, da wird nicht erst lang gefackelt. Er scheint stets auf Ballhöhe zu sein und weiß sofort, was zu tun ist. Im Vergleich dazu hat Pick oft erst nach der Ballannahme den Kopf nach oben genommen und die Situation dann analysiert. Notfalls mal ins Dribbling gegangen nach dem Motto: mal sehen, was sich ergibt.

Außerdem ist auffällig, dass die Mitspieler in der Offensive ihn stets suchen, ihn also jetzt bereits nach kurzer Zeit als eine Art "Platzhirsch" in der Offensive zu akzeptieren scheinen. Es scheint ja zwischenmenschlich offenbar alles bestens zu passen im Team.

Das ist jetzt natürlich nur mein erster Eindruck, der noch bestätigt werden will. Aber dieser erste Eindruck lässt mich hoffen, dass wir seit vielen Jahren endlich mal wieder einen Zehner auf dem Platz haben könnten, vor dem die Gegner Angst haben werden.
Jetzt geht's los



Beitragvon TDFCK » 14.09.2020, 15:30


Schaut euch mal das Bild genau an.

Wie stehen die Spieler von Jahn am Mittelkreis und wie stehen die FCK Spieler am Mittelkreis....

Bin etwas verwundert....



Beitragvon Davy Jones » 14.09.2020, 15:44


TDFCK hat geschrieben:Schaut euch mal das Bild genau an.

Wie stehen die Spieler von Jahn am Mittelkreis und wie stehen die FCK Spieler am Mittelkreis....

Bin etwas verwundert....



Ich vermute mal, dass du auf fehlenden Zusammenhalt aufgrund nicht verschränkter Arme hinauswillst.
Das würde ich aber nicht so hoch hängen, da zu dem Zeitpunkt der Fehlschuss längst ersichtlich war und ein Spieler sogar enttäuscht/ungläubig die Hände vor's Gesicht schlägt.
Viel wichtiger finde ich die Reaktion im Anschluss, die mir suggeriert, dass die Teamchemie absolut zu stimmen scheint.



Beitragvon harryyy » 14.09.2020, 15:55


Hab gestern die ersten 20 Kommentare nach dem Spiel gelesen und war verwundert, wie unerwartet zahm und freundlich die ausgefallen waren. Find ich aber prinzipiell auch erstmal gut, eben das Positive (ab 60. Minute) hervorzuheben.

Trotzdem: der erste Torschuss nach 60 Minuten - das kann einfach nicht wahr sein.
Schommers forderte nach eigenen Worten in der Halbzeit mehr Mut... bitte mach das in Zukunft schon VOR dem Spiel in aller Deutlichkeit !!!
Man sieht doch, was geht, wenn die Mannschaf Gas gibt. Und der Auftrag dazu muss nun mal vom Trainer kommen. Und dazu fände ich es auch ganz gut, wenn man nicht ewig an Röser und Zuck in der Startelf festhalten würde, wenn es Alternativen gibt. Und die scheint es ja definitiv zu geben.

Insofern ärgere ich mich weniger über die Niederlage - und Elfmeterschießen ist einfach Zufall - sondern über die Art und Weise, wie zaghaft das Spiel wieder einmal angegangen und über lange Zeit geführt wurde, bevor endlich der Knoten platzte.



Beitragvon BetzePower67 » 14.09.2020, 15:58


Oracel hat geschrieben:Bis zum ersten Tor ~ 60min absolutes Totalversagen. ab der 70sten nach dem Wechsel fand ein Spiel statt das echt gut war. Dann hat der Unparteiische das Spiel verpfiffen. Elfmeter ist Glückssache da kann immer einer daneben gehen, schade fck das war ein Satz mit X. Dachte ich mir schon nach der Anfangsformation dass das in die Hosen gehen kann.

Dann trägst du ja deinen Namen zu recht. :D
Ich würde es aber nicht als Totalversagen bezeichnen, wenn man gegen einen höherklassigen Gegner erst mal nicht in die Gänge kommt. Die Jungs haben sich nach ca. 1h doch recht gut verkauft. Und ich bin davon überzeugt, hätten wir eine Kulisse wie die Rostocker hinten dran gehabt, dann hätten wir nicht ins Elfmeterschießen gehen müssen. Der 12. Mann hätte gestern den Ausschlag gegeben.
Es gibt Leute, die denken, Fußball sei eine Frage von Leben und Tod. Ich mag diese Einstellung nicht. Ich kann Ihnen versichern, dass es noch sehr viel ernster ist. (Bill Shankly, Manager)



Beitragvon Oracel » 14.09.2020, 17:06


Viele reden immer von einem höherklassigen Gegner, wenn wir sagen wir wollen aufsteigen sollen wir auch den Gegner als gleichwertigen anerkennen.
Nur wenn man 3.klassig in der Liga verbleiben will redet man von einem höherklassigen stärkeren Gegner. Ist meine Meinung. Da sollte man differenzieren und mal in diesem Sinne Mut zusprechen und nicht auf einen total unterlegenen machen und kleiner reden als man wirklich ist.



Beitragvon Betziteufel49 » 14.09.2020, 17:17


Schommers liefert und Notzon liefert!

Es wird auch Zeit für die Beiden zu liefern, das weis besonders Herr Notzon. 8-)

So wie es aussieht könnte es diesmal klappen. :nachdenklich:

Eine gewisse Zeit der Eingewöhnung müssen wir den neuen Spielern schon geben. Die sollte jedoch nicht zu lange anhalten.

Kämpfen und mutig spielen sollte man allerdings von Anfang an und nicht erst zu Ende der Party.

Auch einen Leitwolf muss sich noch finden damit es Aufwärts geht.

Sieht awwer bis jetzt gut aus das der gefunden wird. :daumen:



Beitragvon Davy Jones » 14.09.2020, 17:23


Oracel hat geschrieben:Viele reden immer von einem höherklassigen Gegner, wenn wir sagen wir wollen aufsteigen sollen wir auch den Gegner als gleichwertigen anerkennen.
Nur wenn man 3.klassig in der Liga verbleiben will redet man von einem höherklassigen stärkeren Gegner. Ist meine Meinung. Da sollte man differenzieren und mal in diesem Sinne Mut zusprechen und nicht auf einen total unterlegenen machen und kleiner reden als man wirklich ist.



Ich gebe dir beginnt Recht. Insoweit, dass wir zwingend mit schwächeren Zweitligisten mithalten müssen, um eine realistische Chance auf den Aufstieg zu haben und nicht nur vom Matchglück abhängig zu sein.
Dies haben wir aber weitgehend gezeigt. Zugegebenermaßen haben Regensburg wichtige Spieler gefehlt, uns aber auch.
Richtig ist aber natürlich auch, dass es ein höherklassiger Gegner war. Letztlich sollten einige Drittligisten (zeitweise, im Sinne eines guten Tages) auf einem vergleichbaren spielen können.



Beitragvon Betzebastion Mainz » 14.09.2020, 17:50


Herzlichen Glückwunsch FCK zum verdienten 2:1 Sieg! Leider haben die Schiedsrichter um Oberblindfisch Waschitzki mal wieder völlig daneben gelegen bei Krauses zweitem Tor.
Wie kann man nur so Depp sein....das sieht der berühmte Blinde mit dem Krückstock, dass der gleiche Höhe war. Und das verhinderte Weiterkommen hat uns somit eine ordentliche Stange Geld gekostet.

Dennoch glaube ich fest, dass wir aufsteigen werden. Es sei denn die verschissenen Schiris legen uns mit ihren Fehlentscheidungen wieder aufs Kreuz wie anno 2015.

Sickinger bitte ins DM, und sorry Lukas Röser, da hatte selbst der hier vielgescholtene Sukuta-Paso eine wesentlich bessere Körpersprache auf dem Platz. Das gibt nix.

Und noch was Herr Sickinger: Gewinner erkennt man am Start. Verlierer auch !!!
„Es ist noch keiner vom Ball erschossen worden!"
- Gerry Ehrmann -



Beitragvon Forever Betze » 14.09.2020, 18:00


Glaube wir hatten ewig nicht mehr so eine Gemeinschaft wie dieses Jahr.
Vielleicht wurden auch deshalb Hemlein, Sternberg, Jonjic, Thiele, Starke und Co aussortiert. Schommers ist nicht nur Leistung sondern auch Charakter wichtig und vielleicht stellt er grsd eine harmonische Truppe zusammen die sich gut versteht.
Mag sein das Kühlwetter, Pick oder auch Thiele fussballerisch fehlen, aber niemand weiss wie sie im Team ankamen, besonders Thiele stand bei Trainingseinheiten öfters mit Manni eher abwesend vom Team da.
Eines ist klar. Eine eingeschweißte gut harmonierende Startelf die füreinander kämpfen wird eine 11 die bessere Einzelspieler hat sich aber nicht versteht nieder kämpfen und besiegen.
Wenn man sieht wie nach dem Spiel alle zu Sickinger gehen oder auch was die Spieler posten, dass sieht sehr eingeschworen aus. Ciftci und Pourie haben heute Dinge gepostet wie Moral und Gemeinschaft und Ciftci postet eben ein Mannschaftsfoto mit dem Spruch La Familia. Ich glaube das Teamklima ist EXTREM gut. Die letzten 2 Jahre hatten wir ja eher eine Grüppchenbildung und genau dies hat Schommers nun aufgelöst.



Beitragvon Davy Jones » 14.09.2020, 18:05


Forever Betze hat geschrieben:Mag sein das Kühlwetter, Pick oder auch Thiele fussballerisch fehlen, aber niemand weiss wie sie im Team ankamen, besonders Thiele stand bei Trainingseinheiten öfters mit Manni eher abwesend vom Team da.

Sowohl Pick als auch Kühlwetter wurden aus ihrem letzten Training mit Applaus verabschiedet. So schlecht wird ihr Standing bei der Mannschaft also nicht gewesen sein.



Beitragvon ChrisW » 14.09.2020, 18:19


Teufel51 hat geschrieben:Unser Problem ist das wir in den ersten 60 Minuten den Ball einfach nicht zum Mitspieler bekommen haben.
Wenn jemand angelaufen wurde hat Er den Ball einfach nach vorn geschlagen,ins NIEMANDSLAND.
Danach wurde es besser,WARUM hat das nicht vorher geklappt.
Zuschauer im Stadion und die eigene Mannschaft schießt 60 Minuten nicht aufs Tor des Gegners.
Könnt Ihr euch dieses PFEIFKONZERT vorstellen?
Die Jungs können doch alle Fußball spielen,aber unter Druck fehlen dann die Anspielstationen oder werden nicht gesehen.
Fußball kann man nur zusammen spielen,das muß ein Trainer den Jungens vermitteln.
Dann wird nicht alles besser,aber es könnte besser werden.

Ich denke, dass einige aus der Startelf so schnell dort nicht mehr zu sehen sein werden, wenn alle Neulinge fit sind und evtl noch einer oder 2 kommen. Zuck, Bachmann und Röser sind in der momentanen Verfassung zu langsam und bringen nicht die Power mit, um einen Gegner unter Druck zu setzen. Wenn wir uns dafür Kleinsorge, Pourie und Ritter/Skarlatidis vorstellen, sind wir offensiv um einiges stärker.




Zurück zu Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Gerrit1993, Homunkoloss und 49 Gäste