Alles rund um die Spiele des 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon woinem77 » 05.09.2020, 21:08


ChrisW hat geschrieben:
LDH hat geschrieben:Leute regt euch doch nicht immer so über negative Kommentare nach den Spielen auf!! Ihr stürzt euch auf einen Hansel der offenbar mit Sport und insbesondere dieser Sportart nicht viel zu tun hat. Oder es einfach nicht versteht. Aber wenn sich immer zig User auf diese unnötigen Kommentare stürzen entsteht schnell der Eindruck es ginge hier nur um dieses negative Geschreibsel. Lasst die schreiben und ignoriert die. Dann stehen hier 80% Kommentare die entweder positiv sind oder sich durch sachliche Kritik ausweisen. Aber einige Kommentare sollte man einfach ignorieren. Wenn schon 3 User geantwortet haben wie daneben das war wissen es doch alle.

Die Generalprobe ist geglückt. Gut fürs Selbstvertrauen. Fertig.
Ich finde den Kader nicht gut genug für den Aufstieg und kann manchen Abgang nicht verstehen. Aber dazu kann die Mannschaft nichts.

Kein Team dieser Liga hat mehr Druck und Chaos um sich herum. Also unterstützt die Spieler. Sie können echt nichts für die Situation des Vereins. Ich sehe da aktuell keinen im Kader der so ein Drecksack ist und gegen die eigene Mannschaft spielt.

Die Jungs im roten Trikot mit dem hässlichen Aufdruck haben unsere volle Unterstützung verdient. Alles andere belastet vllt. den ein oder anderen Spieler. Sollte aber davon getrennt werden!

Ich finde den Kader gut genug. Es wird auch noch ein Guter kommen. BS hat ihm zusammengestellt und kann ihn hoffentlich auch lenken.


Ich sehe den Kader auch stärker als letztes Jahr. Erwarte aber auch wieder eine knappe Liga und kann ehrlich gesagt die Konkurrenz nicht wirklich einordnen.
Wenn das Team weitgehend verletzungsfrei bleibt und wir gut in die Saison starten ist einiges drin. Aber ich schliesse mich hier einem vorigen Kommentar an...wir müssen einen Weg finden die Spiele zu gewinnen in denen gemauert wird. Das waren letzte Saison echt Spiele zum abgewöhnen...



Beitragvon Betzegeist » 05.09.2020, 21:24


Wir kriegen vorne hoffentlich noch Qualität dazu. Im Defensivbereich sieht das meiner Meinung nach deutlich besser als letztes Jahr aus.

Von daher bin ich ganz guter Dinge.
Becca bleib fort!



Beitragvon sandman » 05.09.2020, 21:26


Wer hart arbeitet, der erntet auch :daumen: !

Freut mich saumäßig fürs Trainerteam+Mannschaft :teufel2:
...früher verdunkelten fliegende Feuerzeuge und Kleingeld den Himmel überm Fritz-Walter-Stadion...

„Das ist das einzige Stadion, in dem ich wirklich Angst hatte.“ (Gerd Müller)



Beitragvon Betze_FUX » 05.09.2020, 21:27


Betzegeist hat geschrieben:@ooolaff

Ich seh das in Bezug auf die Gegner ähnlich. Es wird darum gehen, ob wir Lösungen gegen die Maurermeister finden.


Könnt ihr jetzt endlich Mal aufhören immer und überall diesen Becca zu vermuten.
Das ist ja schon krankhaft!


:lol: :lol:
Der FCK steht für die DNA des deutschen Fussballs
Dirk Eichelbaum, 15.06.2020
COVIDIOT ist keine Beleidigung



Beitragvon Betzegeist » 05.09.2020, 21:37


Betze_FUX hat geschrieben:
Betzegeist hat geschrieben:@ooolaff

Ich seh das in Bezug auf die Gegner ähnlich. Es wird darum gehen, ob wir Lösungen gegen die Maurermeister finden.


Könnt ihr jetzt endlich Mal aufhören immer und überall diesen Becca zu vermuten.
Das ist ja schon krankhaft!


:lol: :lol:


:D Ich hab's mir noch gedacht, als ich geschrieben hab.
Becca bleib fort!



Beitragvon Forever Betze » 05.09.2020, 21:53


Unser großes Problem und weshalb wir letztes Jahr so viele Punkte verloren haben, war die katastrophale Abwehr bis zur Corona Pause. Dann war sehr lange Pause und nach der Pause hatten wir die beste Abwehr der 2. Liga in der „Corona Tabelle.“
Jetzt wurde sie weiter verstärkt mit Rieder, Hlousek und Winkler. Mit einer felsenfesten Abwehr steht die Chance gut, dass man aufsteigt. Hinten die 0 halten, vorne kullert immer mal irgendwie ein Ding rein und wenn es nicht klappt, nimmt man ein 0:0 mit und im nächsten Spiel holt man wieder den Sieg.
Wir haben vergangene Saison vor der Corona Pause defensiv zu schlecht gespielt und sind zu oft in Rückstand geraten, danach war es schwer Tore zu machen. Mit einer sicheren Abwehr werden wir insgesamt auch im Spiel sicherer. Dazu haben wir jetzt sehr viele Führungsspieler im Kader und vor allem Persönlichkeiten wie Rieder, Pourie oder auch ein Boyd wenn er kommt, die dem Gegner mal ne Ansage machen oder sich nichts vom Schiri gefallen lassen.
Dieses Team sollte einfach kompakt stehen. Osnabrück und Karlsruhe sind mit grauenhaftem Fußball aufgestiegen. Die haben die meisten Spiele 1:0 oder 2:0 gewonnen. Aber in Liga 3 gewinnst du keinen Schönheitswettbewerb denn jeder will nur aus dieser kack Liga raus.

Am meisten Hoffnung macht mir diese Riesen Breite im Kader. Viele haben sicher eine ähnlich gute Startelf wie wir, aber bis auf Dynamo hat keiner diese Breite die wir haben. Andere haben auch Verbandspokal, eventuell DFB Pokal wenn sie weiter kommen, haben englische Wochen und keine wirkliche Winterpause. Man merkte schon mach der Corona Pause das den Gegnern die Luft aus ging, während wir fleißig rotieren konnten.

Wir können auf den Außenverteidiger Positionen rotieren ohne Qualität zu verlieren zwischen Schad, Hercher und Hlousek. In der Innenverteidigung können Kraus, Winkler, Sickinger und Rieder spielen. Im ZM haben wir Ciftci, Bachmann, Rieder, Bakhat, Sickinger. Offensiv haben wir Sessa, Skarlatidis, Pourie, Morabet, Starke, Zuck, Huth, Röser, Aydin und eventuell bald Biankadi und Boyd.

Da kannst du zwei Startaufstellungen aufstellen so breit sind wir aufgestellt und die werden wir auch alle brauchen. Während die anderen gegen Ende auf dem Zahnfleisch gehen werden (nur 2 Wochen Winterpause und viele Englische Wochen plus Verbandspokal gegen Ende der Saison) können wir fleißig rotieren.



Beitragvon MonnemerTeufel » 05.09.2020, 22:21


Forever Betze hat geschrieben:und nach der Pause hatten wir die beste Abwehr der 2. Liga in der „Corona Tabelle.“.

Da hätte ich mich sehr gefreut, wenn wir die beste Abwehr der 2. Liga gehabt hätten.....aber ansonsten kann ich mich deiner Einschätzung durchaus anschließen.
Auch in Monnem gibts FCK Fans!!
Niemals zum Waldhof!



Beitragvon Betziteufel49 » 05.09.2020, 22:41


BetzeBoss hat geschrieben:Die Vorlagen von Zuck und besonders Manni Starke waren ja mal richtig stark. Ohne die beiden Pässe, gäbe es auch kein Grund den Kleinsorge zu bejubeln. Das sollte, mit Blick auf die immer wiederkehrende Kritik an den Beiden, nicht vergessen werden.


Kleinsorge hat die zwei Vorlagen genutzt und die Tore gemacht. :teufel2:
Bei T.Thiele wäre ich mir nicht so sicher ob er die Dinger rein gemacht hätte. :nachdenklich:



Beitragvon jürgen.rische1998 » 05.09.2020, 22:52


Betziteufel49 hat geschrieben:Kleinsorge hat die zwei Vorlagen genutzt und die Tore gemacht. :teufel2:
Bei T.Thiele wäre ich mir nicht so sicher ob er die Dinger rein gemacht hätte. :nachdenklich:


Gaaaanz wichtig. Jede Gelegenheit zum Nachtreten gegenüber einem Spieler nutzen der sich immer den Arsch aufgerissen hat und unheimlich wichtig für die Mannschaft war. :nachdenklich:
Omnia vincit amor



Beitragvon BetzeBoss » 05.09.2020, 23:11


Betziteufel49 hat geschrieben:
BetzeBoss hat geschrieben:Die Vorlagen von Zuck und besonders Manni Starke waren ja mal richtig stark. Ohne die beiden Pässe, gäbe es auch kein Grund den Kleinsorge zu bejubeln. Das sollte, mit Blick auf die immer wiederkehrende Kritik an den Beiden, nicht vergessen werden.


Kleinsorge hat die zwei Vorlagen genutzt und die Tore gemacht. :teufel2:
Bei T.Thiele wäre ich mir nicht so sicher ob er die Dinger rein gemacht hätte. :nachdenklich:


Das war beim besten Willen auch keine Kritik an Kleinsorge, sondern an denen, die ihn nach den 2 Toren als Messias gefeiert haben und sich gleichzeitig Starke und Zuck aus dem Verein wünschen. Zudem wollte ich deren Leistung (beurteilt anhand der wenigen Infos, die wir zu dem Spiel erhalten haben) nochmal hervorheben.
Erfahrene Spieler im Team zu haben (und damit meine ich nicht in der ersten Elf) ist enorm wichtig, um eine Führung über die Zeit zu retten, um sich von einem Negativ-Lauf zu erholen oder in den Pokalspielen die jungen Spieler zu führen. Das wird meist unterschätzt. Eine Mannschaft mit 20 entwicklungsfähigen Talenten gewinnt garantiert auch Spiele, aber sicherlich keine Meisterschaft oder das Rennen um die Aufstiegsplätze. Deshalb bin ich zwar immernoch kein Fan von Zuck und Manni in der Startelf, anhand meiner persönlichen Einschätzung aus den Spielen der letzten Saison, jedoch sind das absolute Sportsmänner, die unserem Team viel Stabilität und wichtige Erfahrungswerte weitergeben.

Den Kommentar zu Thiele kann man sich mMn sparen.



Beitragvon Heinz Orbis » 05.09.2020, 23:24


Das hat nichts mit nachtreten zu tun, man darf bzw. sollte aber durchaus Spieler und deren Fähigkeiten gegenüberstellen. Thiele ist mMn. deshalb aus der Startelf raus, weil er zuviel Aufwand und zu wenig Ertrag hat. Jetzt kann man seine Tore und Vorlagen ins Feld führen, jeder weiß aber dass es hätte wesentlich mehr sein MÜSSEN, bei den Gelegenheiten die sich ihm geboten haben. Durch seinen Aufwand fehlt ihm dann auch noch die Kraft für Vorchecking und Laufarbeit (nach Schommers Prinzip)...
Thiele kann auf engestem Raum kaum was ausrichten und spielt sau uneffektiv, beide Eigenschaften sind aber bei uns wesentlich mehr gefragt als bei anderen Teams, weil wir oft gegen mauernde Gegner spielen, dann muss man mal 1gegen1 gewinnen und die wenigen Chancen nutzen...
Thiele is en guter Junge, Köln kann froh sein ihn zu haben! Bei uns hätte er auch noch Einsätze gehabt, für die neue Grundausrichtung ist er aber halt nicht optimal...Das ist schon alles in Ordnung so
Wohin soll ich denn wechseln? Ich bin doch schon beim 1.FCK!



Beitragvon Alltagsbegleiter » 06.09.2020, 05:50


Der Spielbericht aus der Sicht des Gegners

Spielbericht entnommen von der Homepage des SV Sandhausen.

https://svs1916.de/aktuelles/news/detai ... nberg.html

SVS mit 0:3-Niederlage auf dem Betzenberg

05.09.2020

Mit einer deutlichen 0:3-Niederlage endet das Vorbereitungsspiel des SV Sandhausen beim 1.FC Kaiserslautern. Vor allem in der zweiten Hälfte tat sich der Zweitligist gegen die Pfälzer sehr schwer.

Start mit drei Stürmern

Offensiv geht der SV Sandhausen das Vorbereitungsspiel beim 1.FC Kaiserslautern im Fritz-Walter-Stadion auf dem Betzenberg an. Mit Aziz Bouhaddouz, Mario Engels und Enrique Pena Zauner beginnen drei Stürmer auf vorderster Front. Dahinter agiert Neuzugang Anas Ouahim im zentralen Mittelfeld neben Denis Linsmayer. Philipp Klingmann und Diego Contento besetzen die Außenseiten. In der Dreierabwehrkette agieren neben Tim Kister Nils Röseler und Aleksandr Zhirov, in Abwesenheit von Dennis Diekmeier heute Kapitän der Schwarz-Weißen.

Viele Zweikämpfe

Die Partie beginnt intensiv, beide Mannschaften sind sofort im Spiel. Viele Zweikämpfe bestimmen die Anfangsphase, die Teams sind bestrebt den Gegner nicht ins Spiel kommen zu lassen. Die erste Chance hat der FCK nach sechs Minuten, allerdings vergibt Ciftci nach einer Ecke von der linken Seite.

SVS erspielt sich Gelegenheiten

Beide Mannschaften stehen sehr kompakt, Torchancen sind Mangelware. So dauert es bis zur 30. Minute, ehe eine gelungene Kombination von Linsmayer und Bouhaddouz über die linke Seite für Gefahr sorgt. Die Hereingabe von Linsmayer kann die FCK-Abwehr aber mit vereinten Kräften in höchster Not klären. Kurz vor der Pause die bis dahin beste Chance der Partie, als Ouahim nach einem erzwungenen Ballgewinn Pena Zauner Richtung Tor schickt. Dessen Abschluss ist allerdings kein Problem für den K’lauterer Schlussmann. So bleibt es beim 0:0 zur Pause.

Zerfahrener Beginn, Führung für den FCK

Die zweite Hälfte beginnt sehr unruhig. Das Spiel beider Mannschaften ist geprägt von vielen Fehlpässen. Als erstes findet der FCK den Faden wieder und erarbeitet sich ein Übergewicht. In der 58. Spielminute die Belohnung für den Aufwand des Heimteams. Kapitän Carlo Sickinger schlenzt einen Freistoß aus 18 Metern über die Mauer zur 1:0-Führung ins Netz. Die Pfälzer haben auch in der Folgezeit die besseren Chancen: Sickinger hat in der 67. Minute eine zweite Freistoßchance aus identischer Position, bleibt diesmal aber an der Mauer hängen. Beim anschließenden Eckball kommt der Kapitän frei zum Kopfball, drüber. Nur zwei Minuten später setzt sich der eingewechselte Kleinsorge auf der rechten Seite durch, sein Pass in die Mitte ist zum Glück für den SVS zu ungenau.

SVS um Spielkontrolle bemüht

Der SVS strahlt nach 71 Minuten im zweiten Durchgang erstmals wieder Torgefahr aus. Nach einem Freistoß von der linken Seite durch Contento köpft Kister übers Tor. Die Mannschaft von Uwe Koschinat gestaltet die Partie jetzt wieder ausgeglichener und kommt zu Torchancen. Nach einem Foul an Ouahim gibt es Freistoß aus 17 Metern, halblinke Position. Engels bleibt mit seinem halbhohen Versuch aber in der Mauer hängen. Der SVS wechselt: Paurevic ersetzt Kister, Türpitz, der hinter den Spitzen agiert, Pena Zauner.

FCK baut Führung aus

Wenig später baut der FCK seine Führung aus. Nach einem Fehler in der SVS-Defensive nutzt der agiele Kleinsorge einen Querpass zum 2:0 (79.). Nur eine Minute später ist erneut der Rechtsaußen des FCK zur Stelle und erzielt mit einem Schuss an den linken Innenpfosten das 3:0. Kleinsorge bleibt weiterhin der FCK-Unruheherd, erst Fraisl kann ihn in der 86. Minute stoppen.

Zweite Niederlage im vierten Vorbereitungsspiel

Am Ende steht eine vom Ergebnis her deutliche 3:0-Niederlage für den SVS. Das zweite Testspiel an diesem Wochenende findet am morgigen Sonntag beim SC Freiburg statt. Anpfiff ist dann um 16:15 Uhr.

Aufstellung SV Sandhausen:

Fraisl – Röseler, Kister (78. Paurevic), Zhirov – Klingmann, Ouahim, Linsmayer, Contento – Pena Zauner (78. Türpitz), Bouhaddouz, Engels

Tore: 1:0 Sickinger (58.);2:0; 3:0 Kleinsorge (79./ 80.)

Zwei Stimmen von Sandhausen zum Spiel:

„Das Spiel kann für uns ein Warnzeichen sein“

05.09.2020

Die Stimmen zum Spiel 1. FC Kaiserslautern gegen SV Sandhausen (3:0)

Mikayil Kabaca: Unsere erste Halbzeit war ordentlich, wir hatten das Spiel im Griff und hätten das ein oder andere Tor erzielen können. In der zweiten Halbzeit ist bei uns dann komplett der Faden gerissen, warum auch immer. Wir haben jeden 50:50-Ball verloren, sind nicht mehr in die Zweikämpfe gekommen. Man muss fast schon sagen, dass das Ergebnis von 0:3 noch schmeichelhaft für uns war. So wie wir in der zweiten Halbzeit aufgetreten sind, dürfen wir uns nicht präsentieren. Das Spiel kann für uns ein Warnzeichen sein. Wir hoffen, dass gegen Freiburg über 90 Minuten ein besserer Auftritt zustande kommt.

Uwe Koschinat: Wir haben zwei sehr unterschiedliche Halbzeiten gesehen. Wir haben in der ersten Hälfte all jene Dinge auf den Platz gebracht, die mir wichtig sind. Wir hatten eine enorme körperliche Dominanz und haben wenig nach hinten zugelassen. Die Durchschlagskraft nach vorne hat leider gefehlt, aber eigentlich hat alles für uns gesprochen. In der zweiten Halbzeit haben wir dann nicht mehr den Druck auf die vorderste Linie bekommen. Einige Spieler haben dem hohen Tempo der ersten Halbzeit Tribut gezollt. Wir haben am Ende verdient verloren.



Beitragvon Olamaschafubago » 06.09.2020, 06:03


SEAN hat geschrieben:
Dannyzk hat geschrieben:Hier ne kleine Zusammenfassung der Tore

https://www.facebook.com/watch/?v=779347902876453

Wer drauf haut, muß auch mal loben. Der Pass von Starke zum 3-0 kann man einfach nicht perfekter spielen. Respekt!
Ansonsten kann man aus den kurzen Ausschnitten nicht viel interpretieren, aber wenn Schmidt vom SWR sagt, das man vor allem spielerisch dem Zweitligisten überlegen war, macht das doch schon Mut zur Hoffnung.


Auch mein Gedanke, nicht schlecht wie Starke den Ball da weitergespielt hat. Wie auch beim 2-0 super herausgespielt, den Ball schnell mit wenigen Aktionen aus der Abwehrreihe in den gegnerischen Strafraum gebracht. Sickinger links mit schönen Pässen, beim 2-0 ist es glaub ich Zuck mit der Hereingabe und Kleinsorge verwertet ohne Bedrängnis. Bei Kleinsorge gefiel mir auch der erste Ausschnitt mit dem Zusammenspiel rechts mit Ciftci, der dann schön mit links flankt... das macht Lust auf mehr :daumen:

Natürlich sind das nur Ausschnitte, die man nicht überinterpretieren sollte. Aber allein, dass beim 3-0 mal die Unkonzentriertheit des Gegners ausgenutzt wurde und man innerhalb von Minuten auf gleiche Weise nachgelegt hat. Das passiert sonst gefühlt nur gegen uns. Beim 3-0 ist der Sack zu. Bitte in der Liga mehr davon...



Beitragvon Solingerteufel » 06.09.2020, 07:42


nur weil es hier einige geposted hatten:
laut kicker aufstellung war biankadi gar nicht im kader und pick sowie kühlwetter sind in der 60.min eingewechselt worden ^^
streite dich nie mit einem dummkopf, es könnte sein das die zuschauer den unterschied nicht bemerken (mark twain)



Beitragvon Oracel » 06.09.2020, 08:56


Wieviel Anteil hatte Pick sowie Kühlwetter am Spiel selbst?
Denn diese sind ja bald sofern der Wechsel stattfinden sollte Geschichte?



Beitragvon elfusca » 06.09.2020, 09:10


Oracel hat geschrieben:Wieviel Anteil hatte Pick sowie Kühlwetter am Spiel selbst?
Denn diese sind ja bald sofern der Wechsel stattfinden sollte Geschichte?


Sie glänzten durch Abwesenheit und haben dadurch offenbar zum Erfolg beigetragen. :lol:



Beitragvon Davy Jones » 06.09.2020, 09:11


Oracel hat geschrieben:Wieviel Anteil hatte Pick sowie Kühlwetter am Spiel selbst?
Denn diese sind ja bald sofern der Wechsel stattfinden sollte Geschichte?



Ähh, der Wechsel weg von Heidenheim? :lol:
Hast du verpasst, dass beide längst dort sind? Wurden gestern auch beide bereits gegen St. Gallen eingesetzt.



Beitragvon Oracel » 06.09.2020, 09:13


Habe den Beitrag über mir gelesen war selbst eben etwas verwirrt, dachte die kamen nochmal zum Einsatz, danke.



Beitragvon Solingerteufel » 06.09.2020, 09:36


sorry, mein fehler. gehört in den thread "wechselgerücht biankadi".
man sollte wohl besser nicht vor dem aufstehen schreiben :wink:
streite dich nie mit einem dummkopf, es könnte sein das die zuschauer den unterschied nicht bemerken (mark twain)



Beitragvon pFAeLZer72 » 06.09.2020, 10:10


LDH hat geschrieben:...
Die Generalprobe ist geglückt. Gut fürs Selbstvertrauen. Fertig.
Ich finde den Kader nicht gut genug für den Aufstieg und kann manchen Abgang nicht verstehen. Aber dazu kann die Mannschaft nichts....


Achja? Ab wann ist denn die Mannschaft gut genug für den Aufstieg? Noch kein Pflichtspiel gespielt, aber hier kommen Statements zur Qualität der Mannschaft, in Bezug auf die Aufstiegschancen. Echt jetzt? Für mich hat das was von Glaskugelweißheiten und Orakelbefragungen. Mehr aber nicht. :lol:
Bild



Beitragvon pFAeLZer72 » 06.09.2020, 10:16


Alltagsbegleiter hat geschrieben:Der Spielbericht aus der Sicht des Gegners

https://svs1916.de/aktuelles/news/detai ... nberg.html

Den Spielbericht habe ich schon weiter vorne verlinkt. :lol:
Bild



Beitragvon Kohlmeyer » 06.09.2020, 10:47


Wir konnten gestern die Generalprobe im Stadion beobachten und haben sie für Euch etwas genauer analysiert:

Bild
Foto: Imago Images

Spielbericht: 1. FC Kaiserslautern - SV Sandhausen 3:0
Noch keine Startelf, aber viele Mutmacher


3:0 gegen Zweitligist Sandhausen. Und das eine Woche vor dem Saisonstart gegen Zweitligist Regensburg, der die vergangene Spielzeit punktgleich mit Sandhausen abschloss. Das macht Mut. Dennoch: An ein paar Stellschrauben muss der 1. FC Kaiserslautern noch drehen. Die Analyse einer Generalprobe.

Generalprobe - da lässt der Trainer normalerweise doch die Elf starten, mit der er auch zur Pflichtspielpremiere plant. Auch wenn er das auf Nachfrage nicht zugibt, sondern darauf verweist, dass die Trainingsleistungen der kommenden Woche noch zur ein oder anderen Änderung führen können. Oder?

Nicht bei Boris Schommers, nicht nach dieser Saisonvorbereitung, die, wie so vieles in diesem Jahr, anders ablief als alle bisherigen. Die Startelf fürs DFB-Pokalspiel gegen Jahn Regensburg zu finden, mit dem der FCK am Sonntag, 13. September, um 15:30 Uhr in die offizielle Spielzeit startet, sei heute nicht das Hauptthema gewesen, erklärte der Cheftrainer hinterher. "Ich wollte einigen Spielern nochmal Gelegenheit geben, sich zu zeigen." An erster Stelle stand dabei Janik Bachmann, der sich beim vorangegangenen Testspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden (0:1) beim Aufwärmen verletzt hatte.

Fingerzeige auf die Startelf für Regensburg? Kaum

Bachmann zählte neben Avdo Spahic, Kevin Kraus, Carlo Sickinger und Adam Hlousek zu den FCK-Spielern, die 90 Minuten durchspielen durften. Ein Fingerzeig, das diese Fünf gegen Regensburg bereits gesetzt sind? Kaum. Alex Winkler, den Schommers nicht einsetzte, weil der Neuzugang unter der Woche geheiratet und zwei Tage frei bekommen hatte, wird wohl für Kraus in die Startelf rutschen. Und dass Schommers mit Marius Kleinsorge und Tim Rieder auf der Bank beginnt, ist ebenfalls nicht sehr wahrscheinlich - jedenfalls nicht nach dem, was die beiden in der zweiten Hälfte gegen Sandhausen zeigten.

Überhaupt stand in der Startelf zu dieser Generalprobe mit Hlousek nur ein Neuzugang. Doch Neue werden gebraucht, um dem Spiel nach vorne Schwung zu verleihen, das war in den ersten 45 Minuten deutlich zu sehen. Eine von Hikmet Ciftci überraschenderweise flach in den Strafraum gespielte Freistoßflanke auf Bachmann markierte so ziemlich die einzige Einschussmöglichkeit für den FCK.

Skarlatidis in der Pick-Rolle: Noch ausbaufähig

Das Schommers-Team präsentierte sich diesmal wieder mit einer variablen Dreier-Reihe in der Offensive, nachdem es am Dienstag, im Test gegen Wehen, noch ein flaches 4-4-2 bevorzugte. Wie man diese Anordnung eigentlich nennen soll - 4-3-3, 4-3-1-2 oder 4-4-2 mit Raute? "Das bleibt euch überlassen", erklärt Boris Schommers auf Anfrage. "Ich nenne das ein variables Offensivsystem."

In der Rolle des zentralen Offensiven, der sich immer wieder aus dem Zentrum hinausbewegt, um seinen Nebenleuten den Weg in die Mitte freizumachen, versuchte sich gegen Sandhausen eine Stunde lang Simon Skarlatidis.

Fazit: Es war noch lange nicht das, was Florian Pick in der vergangenen Rückrunde aus dieser Rolle machte, und auch nicht das, was ein Simon Skarlatidis daraus machen könnte. Der 29-Jährige, der nach diversen Verletzungen ein unglückliches erstes Jahr in der Pfalz erlebte, muss da noch hineinwachsen. Die Anlagen dafür bringt er auf jeden Fall mit.

Belebende Elemente: Kleinsorge, der Pfeil, und Rieder, das Alphamännchen

Gegen Sandhausen wurde Skarlatidis in der letzten halbe Stunde von Manfred Starke abgelöst - und der hatte einen genialen Moment: In der 80. Minute setzt er mit einem Diagonalpass Kleinsorge ein, der prompt zum 3:0 vollstreckt.

Überhaupt Kleinsorge: Er war zur Pause für den abermals blassen Lucas Röser gekommen - und verlieh dem FCK-Spiel das Tempo, das bis dahin gefehlt hatte. Und Tim Rieder, den allein schon seine Körpersprache als Alphamännchen ausweist, sorgte für mehr Präsenz im zentralen Mittelfeld.

Mit den beiden auf dem Platz begann der FCK, den eine Klasse höher spielenden Gegner zunehmend in die eigene Hälfte zu drängen, auch wenn zunächst nicht mehr als eine etwas halbgare Kopfballchance durch Skarlatidis nach einer Flanke von Hikmet Ciftci zu verzeichnen war.

Der Führungstreffer: Schön für Sickinger, schade für Huth

In der 58. Minute aber ist es soweit. Kapitän Carlo Sickinger markiert einen direkten Freistoßtreffer, wie er heutzutage am Betzenberg nur selten zu sehen ist.

Allerdings: Noch schöner wär’s gewesen, die Sandhäuser hätten an der Strafraumgrenze nicht gefoult und Ciftcis vertikaler Steckpass auf den durchstartenden Elias Huth wäre durchgekommen. Huth hätte sicher enorm Selbstvertrauen getankt, hätte er mal einen Treffer aus einer echten Mittelstürmerposition erzielen dürfen. So bleibt der Rückkehrer, der vergangene Saison für den FSV Zwickau immerhin 14-mal traf, in der Vorbereitung ohne Erfolgserlebnis -und es ist ihm leider nicht mehr zu attestieren als ein undankbares "Er hat sich bemüht".

Pourié: Auch einer für die Pick-Rolle

Huth wurde nach einer Stunde durch Marvin Pourié ersetzt, der sich beweglich und mit guter Ballbehauptung präsentierte - ob die Leihgabe aus Karlsruhe allerdings schon in acht Tagen bei den für einen Startelfeinsatz geforderten "100 Prozent" ist, muss sich noch weisen. Wenn man den vor Selbstbewusstsein strotzenden 29-Jährigen fragt, ist das natürlich keine Frage, vielleicht schon für den Pokal gegen Regensburg, aber spätestens danach in der Liga gegen Dresden. Pourié jedenfalls wäre auch ein Kandidat für die einstige Pick-Rolle des zentralen Offensiven.

Aufschlussreich auch, wie das 2:0 in der 79. Minute fällt: Sickinger schlägt aus der letzten Linie einen weiten Pass auf die linke Seite, wo der ebenfalls eingewechselte Hendrick Zuck startet und geistesgegenwärtig in die Mitte spielt, so dass Kleinsorge nur noch einschieben muss.

Halt so ein typischer Zuck-Pass: Gescheit, gut getimt und präzise - und dennoch sieht er so unscheinbar aus, dass ihn niemand als "genial" bezeichnen würde. Obendrein zeigt die Szene: Sickinger dürfte in dieser Saison zunächst als Innenverteidiger auflaufen. Ganz hinten einen spielstarken Mann für den ersten Pass zu haben, tut dem FCK-Spiel einfach gut.

Fazit: Defensive stark, am Offensivtriangel muss noch gefeilt werden

Zumal es auch an seiner Defensivleistung nichts auszusetzen gibt. Wie auch generell das Spiel gegen den Ball gut funktionierte: Der Zweitligist kam erst in der 89. Minute zu einer wirklich guten Einschusschance. Bemerkenswert dabei: Der FCK behielt diesmal seine 4-3-3-Anordnung auch bei gegnerischem Ballbesitz bei. In der vergangenen Rückrunde stand er meistens erst stabil, wenn er auf 4-4-2 umstellte.

Insgesamt also ein wirklich Mut machender letzter Test vor der Pflichtspielpremiere im DFB-Pokal gegen Regensburg. Die exakte Besetzung seines Offensivtriangels wird Boris Schommers bis dahin allerdings noch einiges Kopfzerbrechen bereiten.

Quelle: Der Betze brennt / Autor: Eric Scherer



Beitragvon Newtrial » 06.09.2020, 11:45


Schöner Service, @kohlmeyer, Danke dafür! Nachdem es Rossi & Co ja nicht schaffen, für so ein Spiel mal einen Live Stream auf die Beine zu stellen - oder diesbezüglich wenigstens die Fans ran zu lassen. Ich glaube auch nicht, dass das bei einem Freundschaftsspiel etwas mit Magenta-Verträgen zu tun hat; auch der Verbandspokal durfte z. B. ja übertragen werden.

Unabhängig vom Ergebnis ist das stabile Spiel gegen den Ball für mich das größte Hoffnungszeichen! Wenn dann zusätzlich noch der Spielaufbau aus der letzten Reihe heraus funktioniert, hat man eine vernünftige Grundordnung und kann mit der vorne befindlichen individuellen Qualität erst einmal auf den lieben Gott vertrauen. In dieser Hinsicht halte ich den Test auch nicht für aussagekräftig, da Sandhausen ja vermutlich nicht tief und massiert gestanden ist. Für das geduldige Bespielen des vom Gegner im Strafraum geparkten Busses bekommen wir dann ja - hoffentlich zeitnah - noch mehr gehobene Qualität; erst dann kann man sich da vernünftig einspielen. Umso wichtiger, dass bis dahin die Standards als "Dosenöffner" funktionieren.

Ich versuche - gerade auch nach den gestrigen Assists von Zuck und Starke - jetzt wieder jedem Spieler unvoreingenommen zu begegnen; das gilt neben den Genannten auch für Bachmann und Röser. Fußball ist ein Mannschaftssport, bei dem andere Mitspieler sich schon sehr auf die eigene Leistung auswirken können. Und Fußball beginnt im Kopf - und da kann eine neue Saison mit neuer Vorbereitung für die eigene Leistung ebenfalls einen Einschnitt markieren. Ich erinnere mich an ein Interview mit Starke, wo er durchaus selbstkritisch auf seine Leistungen geblickt hat. Und die Phrasenschwein-Binsenweisheit, dass manche Spieler erst in der zweiten Saison richtig "ankommen", gibt es ja auch noch, was dann im Falle Röser zu hoffen bleibt.

@kohlmeyer, weder hier noch bei tm hat vor Spielbeginn auch nur ein einziger User verstanden, wie diese Startaufstellung in einem 4-3-3 funktionieren konnte; dachten alle, ihr hättet euch vertan. Schommers scheint da ja die sehr eigenwillige Idee eines "variablen Offensivsystems" zu verfolgen, die sich nicht in die etablierten Spielsysteme einordnen lässt. Wäre hilfreich, wenn Du das als Taktikexperte mal weiterverfolgen könntest, auch was die Tauglichkeit und Flexibilität der einzelnen Kaderspieler dafür betrifft.

Ansonsten: Schommers wurde von seinem Timer nach exakt 60 Minuten wieder daran erinnert, dass er seine Tabletten nehmen muss. Und hat bei dieser Gelegenheit, wie immer, dann auch gleich mal gewechselt. Das wirkt zwar etwas autistisch oder zwangsneurotisch, aber solange er dann immer den Sieg einwechselt, soll es denn so sein. :teufel2:



Beitragvon screamer » 06.09.2020, 13:16


Ich habe das Spiel zwar nicht gesehen, werde aber dennoch versuchen das ganze mal taktisch aufzudröseln.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass das ganze gestern so aussah:
Bild

Wie angeführt kann man sich jetzt drüber streiten ob das ganze ein: 433, 4312 oder ein 442 mit Raute ist.

Das ist auch nicht wichtig, Guardiola bezeichnet Formationen auch als Telefonnummern, weil sie nicht aussagekräftig sind. Es besteht ja leider immer noch der Irrglaube, dass Formationen mit 2 oder 3 Stürmern immer offensiv sind, dabei ist die Interpretation der Position das entscheidende.

Was Abwehr und Mittelfeld angeht, erklärt sich das ganze ja von selbst. Ich denke da wird sich in der Saison auch nicht sehr viel ändern. Eine 4er Kette, davor ein 6er und zwei 8er.

Im Sturm wird das ganze dann sehr interessant, gestern waren es zwei klassische Stürmer und eine falsche 9 oder auch 10er.
Es gibt aber auch ganz andere Möglichkeiten, zb mit einem klassischen Mittelstürmer und 2 Außenstürmern. Hier hängt alles der Vorgabe des Trainers und der Interpretation der Spieler ab.
Peter Krawietz: "Fußball ist wie Schach, aber mit Würfeln, es geht darum ihn weniger zufallsabhängig zu machen"



Beitragvon Betze_FUX » 06.09.2020, 13:43


Mir ist das alles noch zu digital...im Pokal war das alles noch grausam anzusehen. Klar, zum Großteil standen die mit dem Bus vorm Tor.
Gestern solls dann der große Aufbruch gewesen sein weil man gegen den 2 ligist gewonnen hat.
Ja mich freut es, und ja, sowas kann n Schub geben.
Aber auch da kann der Gegner einfach nur n Scheiss Tag erwischt haben und wir Glück.

Mal sehen wie es im Pokal aussieht und dann die ersten paar Spiele...

Von mir aus können wir die alle mit 3:0 gewinnen :D
Der FCK steht für die DNA des deutschen Fussballs
Dirk Eichelbaum, 15.06.2020
COVIDIOT ist keine Beleidigung




Zurück zu Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: RamsteinerTeufel und 23 Gäste