Alles rund um die Spiele des 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon 4everfck » 06.08.2019, 20:32


Alleine wegen den Verschmähungen gegen Fritz Walter, dem immer groß Fresse aufreißen im Vorfeld aber sich dann wenn’s soweit ist verstecken hasse ich die drecks Mainzer bis aufs Blut! Die sind wie Hämorrhoiden. Braucht einfach kein Mensch das Dreckspack. Deswegen hoffe ich und bete ich das wir uns sportlich nicht blamieren. Ich hab echt keine Lust noch im eigenen Stadion von 6.000 idioten dumme Gesänge mir anhören müssen.
Also Jungs macht die platt schießt sie aus der Stadt!
Für immer Fritz-Walter-Stadion! Kategorie KL Jung-treu-laut



Beitragvon Oktober1973 » 06.08.2019, 20:35


Hefeweizen hat geschrieben:Finde es gerade bei Mainz immer wieder trollig, wenn sie uns Bauern nennen. Bei einem Stadion, das von Kartoffeläckern regelrecht umgeben ist.


:lol: wo Du Recht hast, hast Du Recht
https://www.directupload.net/file/d/553 ... w9_jpg.htm



Beitragvon exilfckler » 06.08.2019, 21:01


Das Motto vom Depp, irgendwie falsch auf dem Flyer wiedergegeben, meinten doch „Alle in (...) „ :D
Zuletzt geändert von exilfckler am 06.08.2019, 21:11, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Block7 » 06.08.2019, 21:03


Schade dass erst selbst einem etwas schlimmes passieren muss, um überhaupt mal zu verstehen, dass es nicht cool ist über Tote Schmähgesänge, Witze oder sonst was von sich zu geben.

Naja, vielleicht was dabei gelernt ...



Beitragvon Eori » 06.08.2019, 21:28


Hi, kurze Frage. Wartet auch noch jemand auf seine VIP Tickets ? Ich habe sie am 17.7 bestellt und bisher noch nichts erhalten. Werde morgen mal anrufen.

Danke

Gruß Flo
"Der Schlüssel zum Erfolg ist Kameradschaft und der Wille, alles für den anderen zu geben." (Fritz Walter) :teufel2:



Beitragvon hierregiertderfck » 06.08.2019, 21:31


Ich würde jede Wette eingehen, dass der FCK mehr Fans hat, die in Großstädten leben, als diese Witzfiguren aus Mainz. :lol:

Diese große Ansagen jedes mal, decken sich einfach nicht mit dem Bild, welches man bei denen im Stadion sieht. Immer wieder amüsant, wie man nach Toren der Mainzer die ganzen Milchgesichter mit Hühnerbrust in deren Ultrablock sieht, die den Spielern ihre Fäuste entgegenstrecken. :lol:

Ich lese da auch mehr Angst und versuchte Beschwichtigung heraus, als alles andere. Hauptsache noch notgedrungen ein paar alberne Beleidigungen eingebaut, um das zu retuschieren.

Aber kommt mal schön alle in weiß, liebe Mainzer. Gute Idee. So erkennen euch die richtigen wenigstens gleich. :daumen: :D



Beitragvon TimFW » 06.08.2019, 21:35


Schön, dass den Mainzern nun aufgefallen ist, dass man die Totenruhe wahren sollte - ob Vereinslegende oder nicht. Die Entschuldigung kommt Jahre zu spät.

Ob neben dem Platz etwas passiert, sei mal dahingestellt, da das eigentliche Derby ja erst gegen den Waldhof stattfindet. Hoffen wir mal, dass es friedlich bleibt, und Mainz von unseren Fans nicht als Aufwärmen gesehen wird :D Vielleicht kommt die Entschuldigung auch nur aus reinem Selbstschutz vor dem Duell gegen Lautern, weß mers...

Sportlich wird es höchstens interessant, wenn wir an die Leistungen des Spiels gegen die Schanzer anknüpfen können. Diese Leistungen verknüpft mit dem richtigen Riecher vor dem Tor und ein Quäntchen Pokalglück könnte es sogar richtig spannend werden!

Große Erwartungen habe ich jedoch keine, hoffe einfach nur auf eine ähnlich gute Betzestimmung im Nachbarschaftsduell gegen Mainz wie im Spiel gegen die Schanzer.

hierregiertderfck hat geschrieben:Ich würde jede Wette eingehen, dass der FCK mehr Fans hat, die in Großstädten leben, als diese Witzfiguren aus Mainz. :lol:


Sich einerseits "Rheinhessen" nennen und die Spiele im Ackerstadion austragen, dann jedoch über die Pälzer Bauern schimpfen. Wir spielen dagegen aufm Betze, welcher hoch über der Stadt thront. Herrlich :D
Sollen sie halt weiter ihre Paninisticker im Rheinhessen-Umland verteilen.
Der Schlüssel zum Erfolg ist Kameradschaft und der Wille, alles für den anderen zu geben.



Beitragvon salamander » 06.08.2019, 22:01


Angesichts des Spiels lohnt noch mal ein Rückblick. Niemals im Leben hätte ich in den 90ern gedacht, dass die Mainzer jemals auf Augenhöhe mit uns kommen könnten. Krebsten immer am unteren Rand der zweiten Liga rum, ohne gescheites Stadion, ohne Fanbasis, ohne Geld, ohne Perspektive, ohne Tradition, ohne Mythen und Legenden, eingequetscht zwischen Frankfurt und Lautern. Hoffnungslos. Man kannte kaum einen Spieler von denen.

Und jetzt haben sie uns nicht nur eingeholt und überholt, sondern es liegen Welten zwischen uns. Auf der einen Seite ein etablierter Bundesligaclub mit neuem Stadion, finanziell gesund, sportlich erfolgreich über viele Jahre. Ein Verein, auf den seine Fans stolz sein können, denn sie haben es mit guter Arbeit geschafft, den Geld- und Sponsorenclubs die Stirn zu bieten. Auf der anderen Seite ein sportlich und finanziell ruinierter Verein, der im Niemandsland der dritten Liga angekommen ist, dessen Stadion bröckelt, und der schließlich seine Werte verkauft hat an einen mutmaßlichen Geldwäscher - für eine Bürgschaft. Man brauchte halt das Geld. Ein Verein, für den man sich schämt.

Ja, es ist die klassische Partie des Underdogs gegen die von „Oben“. Der Normalfall ist ein hoher Sieg der Mainzer. Schon das tut weh, es hinzuschreiben. Vielleicht haben wir eine winzige Chance und nutzen Sie. Schön wärs, für nen Abend oder so. Ändern würde es gar nichts. Die Schere ist längst zu weit geöffnet. Mainz holen wir nicht mehr ein. Mannheim ist unsere Kragenweite. Noch.



Beitragvon schlau » 06.08.2019, 22:29


Leider ist es genau so wie Salamander schreibt. Und man kann Mainz oder auch Freiburg nur gratulieren wie sie als kleine Vereine mit bescheidenen Anfängen sich kontinuierlich durch intelligente Transfer hoch gearbeitet haben. Halt anders als Hoffenheim oder Leipzig. Auch anders als wir, die statt in junge hoffnungsvolle Spieler in Absahner wie Djorkaef oder Taribo West investiert haben. Traurig aber wahr.



Beitragvon hierregiertderfck » 06.08.2019, 22:44


TimFW hat geschrieben:
hierregiertderfck hat geschrieben:Ich würde jede Wette eingehen, dass der FCK mehr Fans hat, die in Großstädten leben, als diese Witzfiguren aus Mainz. :lol:


Sich einerseits "Rheinhessen" nennen und die Spiele im Ackerstadion austragen, dann jedoch über die Pälzer Bauern schimpfen. Wir spielen dagegen aufm Betze, welcher hoch über der Stadt thront. Herrlich :D
Sollen sie halt weiter ihre Paninisticker im Rheinhessen-Umland verteilen.

Eben. Das ist wie bei den Karlsruhern, die ähnlich reden, aber deren Fans selbst zu 97% in der tiefsten badischen Provinz wohnen.

Oder bei den Mannheimern, die immer etwas von Inzucht reden, aber sich beim Sprühen und Sachen beschädigen Nachts erwischen lassen, die keine 10 Anhänger haben, die einen korrekten deutschen Satz schreiben können und auf ihren Facebookbildern immer aussehen wie frisch vom Dreh einer RTL-Mittagsprogramm Sendung vor die Kamera gezogen. :lol:

Auch schon oft gesehen: Die Saarbrücker, die Sprüche darüber reißen, dass wir bald kein Stadion mehr hätten, aber selbst momentan auf dem Dorfacker in Völklingen spielen müssen.

Irgendwie scheinen da immer gerade die richtigen die entsprechenden Sachen von sich zu geben. Finde ich sogar recht unterhaltsam.



Beitragvon Comu6 » 06.08.2019, 22:54


@Salamander:

Du magst mit einigem recht haben, wenn mir auch "Werte verkauft" und "schämen" deutlich zu hart formuliert sind.
Eins ist aber klar: Wären die Rollen vertauscht, wäre der FCK-Anhang, der jetzt unzufrieden ist, auch dann unzufrieden. Dann wäre es die Vereinsführung und der Trainer, die es einfach nicht auf die Reihe bekommen mal in die Euro-League zu kommen.

Beim Vorrundenaus in der Euro-League würde die Mannschaft gelyncht.

Hier wäre keiner stolz, hier würde draufgehauen, wie immer.

Und das ist der letztendliche Grund, warum wir da stehen, wo wir stehen.


Kleines Beispiel:
Habe mir das erste Spiel der 3. Liga von 60 gegen Preußen angeguckt. Was da eine hundsmiserable Qualität beider Mannschaften (vor allem 60) in den ersten 30 Minuten geboten wurde... Das Stadion hat nicht einmal gepfiffen, oder bei Stoppfehlern mit Ballverlust an der Außenlinie aufgestöhnt.
Das ist bei uns Usus und auch ein entscheidender Grund warum das Selbstvertrauen, vor allem in der letzten Saison, gerade zuhause so schlecht war.

BEI UNS WÄRE NIEMAND STOLZ!
FCK seit 1993



Beitragvon Es_war_Einmal... » 06.08.2019, 23:04


hierregiertderfck hat geschrieben:Ich würde jede Wette eingehen, dass der FCK mehr Fans hat, die in Großstädten leben, als diese Witzfiguren aus Mainz. :lol:

Diese große Ansagen jedes mal, decken sich einfach nicht mit dem Bild, welches man bei denen im Stadion sieht. Immer wieder amüsant, wie man nach Toren der Mainzer die ganzen Milchgesichter mit Hühnerbrust in deren Ultrablock sieht, die den Spielern ihre Fäuste entgegenstrecken. :lol:

Ich lese da auch mehr Angst und versuchte Beschwichtigung heraus, als alles andere. Hauptsache noch notgedrungen ein paar alberne Beleidigungen eingebaut, um das zu retuschieren.

Aber kommt mal schön alle in weiß, liebe Mainzer. Gute Idee. So erkennen euch die richtigen wenigstens gleich. :daumen: :D

HaHaHa , geiler Spruch :daumen: .
Die "Richtigen werden sie erkennen :teufel2:



Beitragvon OTempora » 06.08.2019, 23:17


schlau hat geschrieben:Leider ist es genau so wie Salamander schreibt. Und man kann Mainz oder auch Freiburg nur gratulieren wie sie als kleine Vereine mit bescheidenen Anfängen sich kontinuierlich durch intelligente Transfer hoch gearbeitet haben. Halt anders als Hoffenheim oder Leipzig. Auch anders als wir, die statt in junge hoffnungsvolle Spieler in Absahner wie Djorkaef oder Taribo West investiert haben. Traurig aber wahr.


Schon richtig. Aber der Vergleich zwischen West und Djorkaeff ist unfair. West hat immer scheiße gespielt, Djorkaeff hat einige Spiele für uns entschieden. Remember Tottenham? Der technisch beste Spieler, den ich je auf dem Berg gesehen habe. In der Kicker-Rangliste immer weit vorne, erinnere mich noch an die Schlagzeile „Der Hexer“. Für seine durchblicklose Finanzierung konnte er ja nichts... wollten doch alle auf Augenhöhe mit Bayern sein.
Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß. (Andreas Brehme, Fußballphilosoph)



Beitragvon Steffbert » 06.08.2019, 23:19


Comu6 hat geschrieben:BEI UNS WÄRE NIEMAND STOLZ!


Was habe ich für Abstiegskämpfe erlebt. Hat das wehgetan!! Ich war stolz wie Bolle!
Stop living in the past



Beitragvon SEAN » 06.08.2019, 23:29


Comu6 hat geschrieben:Eins ist aber klar: Wären die Rollen vertauscht, wäre der FCK-Anhang, der jetzt unzufrieden ist, auch dann unzufrieden. Dann wäre es die Vereinsführung und der Trainer, die es einfach nicht auf die Reihe bekommen mal in die Euro-League zu kommen.

Beim Vorrundenaus in der Euro-League würde die Mannschaft gelyncht.

Hier wäre keiner stolz, hier würde draufgehauen, wie immer.

Und das ist der letztendliche Grund, warum wir da stehen, wo wir stehen.

Das seh ich leider auch so. Wir haben uns über viele Jahre sehr schwer getan, sportlich wurde nie das erreicht, was man sich erhofft hat. Vor allem von Fanseite her. Für mich bestes Beispiel, der rauswurf von Runjaic. Knapp den Aufstieg verpasst, und anstatt die Mannschaft nach vorne zu puschen, wurde so lang (wie Steini sagen würde) geknoddert und gemeckert, bis der Trainer abgesägt war. Mit ihm hat man eigentlich nach langer Zeit wieder Fussball gespielt, war auf gutem Weg. Das die Mannschaft in den letzten Spielen so versagt, kann man nicht am Trainer festmachen. Spieler haben auch unter Sasic vorher versagt, nur hatten wir da beim Spiel gegen Köln 08 das Glück, das Helmes den Pfosten trifft. Ich würd heut noch drauf wetten, geht der Ball rein, hätte auch der viel zitierte "Regen vom Fritz" nix mehr geholfen, und wir wären schon da runter in die dritte Liga. So wurde Sasic gefeiert für das Glück das er hatte, und Runjaic gefeuert für das Glück, das ihm fehlte. Wie es richtig gut funktioniert, sieht man an Freiburg. Wie oft sind die hoch und runter, aber so schlammschlachten wie bei uns hab ich dort noch nicht erlebt. Das würde auch diesem Verein das Genick brechen.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Lonly Devil » 06.08.2019, 23:42


Steffbert hat geschrieben:
Was habe ich für Abstiegskämpfe erlebt. Hat das wehgetan!! Ich war stolz wie Bolle!

So sieht es aus.
Dem Abstiegsgespenst oft genug auf den Kopf gesch...n und mit der Zeit in bessere Fahrwasser hochgekämpft.

Dann führte der Weg über Liga 2, wo man sich kuschelig einrichtete , weiter in die Wohlfühloase von Liga 3.

Am Samstag kehrt wieder etwas der "alten Zeit" auf unseren Berg zurück.
Aber leider unter verdrehten Vorzeichen.

Bild

Mögen sie uns am Samstag ein Stück unseres einstigen Stolzes wieder bringen.
Der größte Schuft im Land, ist und bleibt der Intrigant.
https://www.youtube.com/watch?v=VYpd-2buQc0
B.Schommers, willkommen im Abstiegskampf von Liga 3



Beitragvon jojo » 06.08.2019, 23:51


Sorry fürs OT.
Hätte mal ne allgemeine Frage in die Runde , hatte da ne Diskussion mit Freunden drüber.
Gab es denn auf dem Betze bei Derbys oder Risikospielen schon mal ein Alkoholverbot ?
Bei unserem letzten Gastspiel in Karlsruhe gab es nämlich nicht nur im Gästeblock sondern auch auf der Haupttribüne keinen Alkoholausschank.
Die Leute dort meinten, dass das eine Auflage vom DfB sei. Kann der Veband da denn einfach so in die Gastronomie des Vereins eingreifen ?

Zum Spiel:
Wir brauchen deutlich mehr Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor und nen Sahnetag der Abwehr, dann kann vielleicht was gehen.



Beitragvon krassimier » 06.08.2019, 23:58


Schön, dass Mainz nun endlich etwas Einsicht zeigt.

Aber diese Einsicht, die die Mainzer sogar fast versehentlich als Entschuldigung formuliert hätten, mindern den Hass, den ich seit dem gegen sie schüre, nur im aller geringsten Maße.


Nennt mich nachtragend, aber es ist nach wie vor ein tiefdunkles Gefühl von Abscheu und Verachtung, das ich dabei spüre.
Beziehungsstauts: [_] vergeben [_] Single [_] verliebt [_]verwitwet [x]1.FC Kaiserslautern



Beitragvon deBuzz » 07.08.2019, 00:11


jojo hat geschrieben:Sorry fürs OT.
Hätte mal ne allgemeine Frage in die Runde , hatte da ne Diskussion mit Freunden drüber.
Gab es denn auf dem Betze bei Derbys oder Risikospielen schon mal ein Alkoholverbot ?
Bei unserem letzten Gastspiel in Karlsruhe gab es nämlich nicht nur im Gästeblock sondern auch auf der Haupttribüne keinen Alkoholausschank.
Die Leute dort meinten, dass das eine Auflage vom DfB sei. Kann der Veband da denn einfach so in die Gastronomie des Vereins eingreifen ?

Zum Spiel:
Wir brauchen deutlich mehr Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor und nen Sahnetag der Abwehr, dann kann vielleicht was gehen.

Zu UEFA Cup Zeiten gab es Alkoholverbot im gesamten Stadion! In der West gabs dann nur Schorle! :lol:
My lovely Mister Singing Club



Beitragvon ExilDeiwl » 07.08.2019, 00:19


@jojo: ich hab‘s schon gegen Union erlebt, dass dort nur kastriertes Bier ausgeschenkt wurde, da es angeblich Hochrisikospiel eingestuft worden war. Also ja, solche Vorgaben scheint es immer wieder zu geben. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass das bei Heimspielen nicht auch schon so gewesen wäre.

Und mal abseits des kindischen Gehabes der Mänzer auf‘s Sportliche geschaut: ich bin gespannt, wie Hildmann spielen lässt. Ob es das von @Lonly Devil propagierte und seit dem zweiten Saisonspiel schon fast gesetzte 4-1-4-1 mit körper- und kampfbetontem Einsatz ist, oder ob Hildmann eher zum 4-4-2 zurückkehrt, um hinten kompakter zu stehen, was uns aber möglicherweise auch zu sehr hinten einschnüren könnte.

Der Punkt ist: Mz ist Erstligist, da wird i.d.R. nicht so robust wie in der dritten Liga gespielt. Ich weiß nicht, ob unser 4-1-4-1 da so wirken kann, oder ob man es da nicht etwas "spielerischer" angehen lässt. Andererseits könnte genau diese Körperlichkeit unser Mittel sein, noch nicht eingespielten und ersatzgeschwächten Mainzer in die rheinhessische Plörre zu spucken (um mich dann doch mal auf Niveau zu begeben) und den Deppen zu zeigen, wozu die Pfälzer Rumpelbauern dann doch in der Lage sind. :teufel2: Hart in den Zweikampf gehen und immer wieder Nadelstiche setzen. Ich bin sehr gespannt, ob Pick in seinen 1:1 Situationen gegen einen Erstligisten so gut durchkommt, wie gegen Drittligamannschaften. Wenn er da bestehen kann und sich durchsetzt, dann macht er allemal auf sich aufmerksam.
Pro AOMV!
fck-jetzt.de



Beitragvon LDH » 07.08.2019, 00:43


salamander hat geschrieben:Angesichts des Spiels lohnt noch mal ein Rückblick. Niemals im Leben hätte ich in den 90ern gedacht, dass die Mainzer jemals auf Augenhöhe mit uns kommen könnten. Krebsten immer am unteren Rand der zweiten Liga rum, ohne gescheites Stadion, ohne Fanbasis, ohne Geld, ohne Perspektive, ohne Tradition, ohne Mythen und Legenden, eingequetscht zwischen Frankfurt und Lautern. Hoffnungslos. Man kannte kaum einen Spieler von denen.

Und jetzt haben sie uns nicht nur eingeholt und überholt, sondern es liegen Welten zwischen uns. Auf der einen Seite ein etablierter Bundesligaclub mit neuem Stadion, finanziell gesund, sportlich erfolgreich über viele Jahre. Ein Verein, auf den seine Fans stolz sein können, denn sie haben es mit guter Arbeit geschafft, den Geld- und Sponsorenclubs die Stirn zu bieten. Auf der anderen Seite ein sportlich und finanziell ruinierter Verein, der im Niemandsland der dritten Liga angekommen ist, dessen Stadion bröckelt, und der schließlich seine Werte verkauft hat an einen mutmaßlichen Geldwäscher - für eine Bürgschaft. Man brauchte halt das Geld. Ein Verein, für den man sich schämt.

Ja, es ist die klassische Partie des Underdogs gegen die von „Oben“. Der Normalfall ist ein hoher Sieg der Mainzer. Schon das tut weh, es hinzuschreiben. Vielleicht haben wir eine winzige Chance und nutzen Sie. Schön wärs, für nen Abend oder so. Ändern würde es gar nichts. Die Schere ist längst zu weit geöffnet. Mainz holen wir nicht mehr ein. Mannheim ist unsere Kragenweite. Noch.

Leider stimmt der Post zu 100%!
Uns bleibt aktuell nur die Vergangenheit. Und wer in der Vergangenheit lebt..

Das Statement der Mainzer Ultras ist lächerlich. Drohungen seitens des Vereins und vom DFB machen schon eher Sinn. Die geben sich immer wie die fairste Mannschaft in Deutschland dabei ist das Gegenteil der Fall.
Meine mich zu erinnern dass MZ sogar mal in den Europacup kam über die FairPlay-Wertung und das obwohl sie garnicht das fairste Team waren. Und genau das haben sie durch solche Pseudo-Aktionen erreicht.
„Das beginnt bei den Erwartungen des Umfelds, das den Klub immer noch im historischen Kontext von Fritz Walter, Otto Rehhagel und vier Meistertiteln sieht. Das setzt sich fort bei der Vereinnahmung des Vereins durch die Politik und bei den vielen Fraktionen, die um Einfluss rangeln.“ (SZ)



Beitragvon Betzebastion Mainz » 07.08.2019, 02:39


Oktober1973 hat geschrieben:
Hefeweizen hat geschrieben:Finde es gerade bei Mainz immer wieder trollig, wenn sie uns Bauern nennen. Bei einem Stadion, das von Kartoffeläckern regelrecht umgeben ist.


:lol: wo Du Recht hast, hast Du Recht
https://www.directupload.net/file/d/553 ... w9_jpg.htm


Hat er nicht. Die Äcker dort sind mehr Wert als die teuerste Grundstücklage in KL. Zum Glück haben wir dort welche....
:D
„Es ist noch keiner vom Ball erschossen worden!"
- Gerry Ehrmann -



Beitragvon Platoon2018 » 07.08.2019, 04:02


Moin,

nach längerer Abwesenheit im Forum, wollte ich nur an etwas erinnern, das der Mannschaft und uns am Samstag Mut machen sollte. Erinnern möchte ich an die vielen Erfolge unterklassiger Südwestclubs (wie wir zur Zeit) gegen Bundesligisten im DFB Pokal. Der FC Homburg in Saison 95/96 gegen 60 (damals noch Bundesliga, wenn ich richtig erinnere) oder die Eintracht aus Trier gleich zweimal, zum einen 1:0 gegen Schalke (ich glaube 1997) und einige Jahre später die 96er aus Hannover rausgeschossen. Hannover flog noch mal raus gegen Elversberg - ich glaube 2010. Der FKP schoß 2006 Werder ab. Die Wormatia aus Worms die Hertha 2012. Und an der Saar beim FCS erwischt es gleich zwei - Werder (2013) und unsere special friends aus Moguntia (Die D.....) einige Jahre zuvor 2006. Also was der FC Saarbrücken kann, können auch WIR, Mainz im DFB-Pokal abkochen, wenn unsere Jungs so engagiert und konzentriert spielen wie gegen die Schanzer. Das Team hat die Qualität, es zu schaffen und sich in die Liste der Südwestclubs einzureihen, was auch Pirmasens, Elversberg, Worms, Homburg, Saarbrücken und Trier sogar zweimal geschafft haben - und einem hochnäsigen Bundesligisten eine Blamage zuzufügen. Abgesehen davon würde uns ein Einzug in die zweite DFB Runde auch finanziell gut tun und die Jungs könnten sich zweimal auf nationaler Bühne "zeigen". Also hängt Euch rein, dann kann eine Überraschung drin sein und Ihr seid das Team der Stunde !! In 90 Minuten alles abrufen was geht !!! Rennt, kämpft um Euer "Leben" - dann seid Ihr die Könige ! Auf geht's Lautern :schild:



Beitragvon yakuza » 07.08.2019, 04:23


Wird das Pokalspiel irgendwo live uebertragen? Kann leider nicht Stadion dabei sein.



Beitragvon ExilDeiwl » 07.08.2019, 05:59


Nur auf Sky. Ggf. ein Tagesticket für nen 10er lösen oder als Neukunde ein Monatsticket (als Aktion ebenfalls für nen 10er) buchen. Alternativ ne Kneipe finden, die die Übertragung zeigt.
Pro AOMV!
fck-jetzt.de




Zurück zu Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste