Archiv für Threads zu nicht mehr aktuellen Spielen.

Beitragvon Westkurvenalex » 14.03.2019, 10:28


Zum Spiel ist ja schon alles gesagt worden. Leider nehmen wir immer dann die Geschenke nicht an, wenn wir auf die Konkurrenz Boden gutmachen könnten.
Aber die Saison ist eh gelaufen, für mich geht es nur noch darum, so weit wie möglich oben zu landen.

Was aber von einigen Foristen die Schelte auf die Ultras soll, verstehe ich nicht.
Das 4 Säulen Modell war der Grund, warum ich für die Ausgliederung gestimmt habe. Es wurde beworben und fast in jedem Satz erwähnt. Natürlich kann man sich jetzt hinstellen und sagen "wir waren zu naiv, wir finden niemanden", für mich hätte das aber einen sehr bitteren Beigeschmack. Entweder man zieht das Modell wie geplant durch, oder man muss in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung etwas anderes beschließen. Alles andere wäre meiner Meinung nach ein Vertrauensbruch, den ich nicht hinnehmen würde.



Beitragvon DerScheintrügt » 14.03.2019, 10:32


Also natürlich war ich auch erst enttäuscht bzgl der wenig herausgespielten Chancen gegen 10 Mann udn heute eigentlich hätte gewonnen werden müssen.
Aber es wurde gekämpft und versucht. Vom gegner nahezu nichts mehr zugelassen, was nicht selbstverständlich. Die letzten 20 min(auf die ich gesetzt habe, weil man die Braunschweiger hat schön laufen lassen) war der Platz unbespielbar. Mit ein bisschen Glück geht der von Thiele, bzw der 11er rein und dann ist das Ding sowas von durch. Und was ich noch gar nicht gelesen hab ist: die Braunschweiger haben zu zehnt einfach mega stark verteidigt.
Normalerweise verlierst du so ein Spiel am Ende noch - dementsprechend souveräne Leistung, alles in ihren Möglichkeiten mögliche versucht und am Ende nicht die Nerven verloren. Passiert und Glückwunsch an Braunschweig für diese defensiv Leistung.
Gegen 11 hätte man es evtl einfacher gehabt, aber auch mit einem getroffenen Strafstoß hätte man es einfacher gehabt. So bleiben wir im Mittelfeld und sind die letzten der 38/39 pkt Fraktion. Da ist die nächsten Wochen nach oben und unten bisschen was möglich



Beitragvon SL7:4 » 14.03.2019, 10:33


Hellboy hat geschrieben:
DerRealist hat geschrieben:Aber ja. Die Ultras wurden infiltriert, das Banner eine gesteuerte Maßnahme. Bestimmt ist es so.

Auch nicht unrealistischer, als dass sie von sich aus "4-Säulen-Modell" fehlerfrei geschrieben und auch noch einen Genitiv verwendet haben. :wink:


Schön auch das Komma, das die Anrede vom übrigen Satz trennt :wink:



Beitragvon super-jogi » 14.03.2019, 10:38


Was soll man sagen so nen halben Tag nach dem Spiel. Enttäuscht: Ja.
Aber ich kann den Jungs keinen Vorwurf machen. Sie haben alles versucht. Es ist halt limitiert, dafür sind wir Liga 3.
Ich hab meinen Frfieden für diese Saison geschlossen und setz die Hoffnung auf die neue Saison.
Das Leben ist wie eine Klobrille. Man macht so einiges durch !



Beitragvon Troglauer » 14.03.2019, 10:39


Jetzt ist das Umfeld auf einmal also doch wieder problematisch? Das ist ja seltsam. Womöglich hängt das "Problematisch sein" unmittelbar damit zusammen, ob das Umfeld gerade den eigenen Positionen anhängt oder sich erdreistet, eigene Überlegungen anzustellen.

In dem Fall ist das Umfeld dann übrigens nicht nur problematisch, sondern offensichtlich auch zu doof um sich die Schuhe zuzubinden, wie wir aus einigen Beiträgen gelernt haben.

Man kann ja zu den Ultras stehen wie man will und ich sehe da auch einiges kritisch aber diese drei Gruppen und vor allem das sie unmittelbar umgebende Unterstützerumfeld, bilden den harten Kern der Leute, die die Mannschaft immer und überall bedingungslos unterstützt. Da wäre ich als Sesselfurzer (und dazu zähle mich inzwischen auch :wink:) , mal etwas vorsichtiger mit meinen Urteilen.



Beitragvon Hochwälder » 14.03.2019, 10:41


Marki hat geschrieben:
roterteufel1879 hat geschrieben:Wenn SH das schon wieder so runterspielt , dann zeigt er was Er als Trainer drauf hat.

SH hat es drauf, die Abwehr zu festigen, das hat er zweifelsfrei bewiesen. Aber nach vorne tut sich nichts, sine Taktik ist halt sehr defensiv geprägt getreu dem Motto "Die 0 muß stehen". Schöne Spiele werden wir unter SH kaum zu sehen bekommen, in Großaspach gab es ja auch etliche 0:0 Spiele unter ihm.



Sollte man bei Kaiserslautern keine anderen Ansprüche haben als bei Großaspach oder gibt der vor der Saison so hochgelobte Kader doch nicht mehr her??
Ich kann in die Jubelarien die in KL bei der Kaderzusammenstellung immer wieder herrschen nicht nachvollziehen. Da wurden Leute aus Liga 2 verpflichtet die bei ihren abgebenden Vereinen abkömmlich waren sonst hätte man diese nicht abgegeben! Kamen überragende Spieler aus welcher Liga überhaupt, ich sehe keine! Das die Mannschaften selbst in Liga 3 vor dem (einstmals) großen 1 FC Kaiserslautern nicht vor Ehrfurcht erstarren, sondern denen vielmehr beweisen wollen, dass bei ihren Clubs auch gekickt wird hat man doch während der laufenden Spielzeit hinlänglich festellen können!



Beitragvon Ke07111978 » 14.03.2019, 10:42


Westkurvenalex hat geschrieben:Zum Spiel ist ja schon alles gesagt worden. Leider nehmen wir immer dann die Geschenke nicht an, wenn wir auf die Konkurrenz Boden gutmachen könnten.
Aber die Saison ist eh gelaufen, für mich geht es nur noch darum, so weit wie möglich oben zu landen.

Was aber von einigen Foristen die Schelte auf die Ultras soll, verstehe ich nicht.
Das 4 Säulen Modell war der Grund, warum ich für die Ausgliederung gestimmt habe. Es wurde beworben und fast in jedem Satz erwähnt. Natürlich kann man sich jetzt hinstellen und sagen "wir waren zu naiv, wir finden niemanden", für mich hätte das aber einen sehr bitteren Beigeschmack. Entweder man zieht das Modell wie geplant durch, oder man muss in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung etwas anderes beschließen. Alles andere wäre meiner Meinung nach ein Vertrauensbruch, den ich nicht hinnehmen würde.


Dann erkläre doch einfach mal kurz, was Du unter dem 4-Säulen-Modell verstanden hast. Wo wird es denn deiner Meinung nach gerade verletzt. Oder durch einen Ankerinvestor verletzt? Es wird dadurch verletzt, dass wir für keine einzige Säule einen Investor gefunden haben. Kleinanleger können nicht investieren. Mittlere Anleger werden kaum angesprochen oder wollen nur investieren, wenn es schon einen Ankerinvestor gibt und der Ankerinvestor soll nicht soviel Macht haben (was die Ausgliederung aber durchaus zulassen würde und mit dem Vier-Säulenmodell nicht die Bohne zu tun hat).

Aber nochmal: Erkläre mal genau, wo das Vier-Säulen-Modell aktuell verletzt wird.



Beitragvon kh-eufel » 14.03.2019, 10:42


Cornflakes-Sprüche-Fehlpässe-Selbstüberschätzung:
Ich hoffe, dass dem sichtlichen optischen Fingezeig des Trainers nach dem unangemessenen Verhalten nach der verständlichen Auswechslung ein weiterer Fingerzeig folgt. Ich sag nur: Ey Digga, geh beim DFB Corflakes zählen.



Beitragvon daachdieb » 14.03.2019, 10:48


DerRealist hat geschrieben:Jetzt sind es wieder die verblendeten Fans, die nix blicken.

Nein, es sind organisierte Fangruppierungen, die konzertierte Aktionen durchführen (Choreos, Spruchbänder) und Vorzugsbehandlungen von Vereinsseite genießen. Denen braucht man nur zu flüstern, dass sie diese Vorzüge mit einem Ankerinvestor beim FCK nicht mehr hätten. Die fänden eine Insolvenz bestimmt auch nicht so schlecht. Denn der FCK e.V. fängt dann ganz romantisch ganz unten, auf Stahlrohrtribünen am Fröhnerhof an. Das ist das Narrativ nach dem die tanzen und singen.

Wie FCK Anhänger, die nicht organisiert sind, ticken?
Geh einfach mal an einem Dienstag, oder besser Samstag, auf den Markt am Stiftsplatz. Stell die an die Fress- und Saufbuden uns mach die Ohren auf. Die Leute die den FCK ihr Leben lang im Herzen tragen und in der Stadt Kaiserslautern wohnen haben die Schnauze voll von immer mehr Schulden und Mietnachlässen auf Kosten der Stadt.

Und die Rolle des "Perspektive e.V." sollte man bei solchen Ultra-Aktionen nicht unter den Tisch fallen lassen.
Oderint, dum metuant



Beitragvon Seb » 14.03.2019, 10:52


Löhmannsröben ist im Mittelfeld derzeit der einzige mit Übersicht und der in der Lage ist, vernünftige Diagonalpässe zu spielen. Daher hoffe ich, dass der verweigerte Handschlag nicht zu hoch gehängt wird. Dennoch hätte er sich die Aktion sparen können, aber hinterher ist man immer schlauer.



Beitragvon DerRealist » 14.03.2019, 10:53


Right.
Zumal das entsetzliche Lagerdenken vor allem hier ständig und alle 3 Tage aufgemacht wird.

"Nur zusammen", also von dbb und seinen teilweise Foristen-Kings geht das sicherlich nicht aus.

Und ja ich hänge so einiges in den Wind, wenn er gut bläst. Auch mein FCK-Fähnlein.
Im übrigen haben es hier einige immer noch nicht kapiert in ihrem damaligen und bis heute andauernden Frontzeck-Wahn. Es geht garnicht darum, dass die Ablöse vonnöten war (wobei man ja immer wirklich sachlich analysieren muss, an was es denn wirklich liegt/lag) und man kein Prophet sein musste, um zu ahnen, dass es nicht unbedingt besser werden würde. Und darum ging es ja vielen, die sämtliche Züge abfahren sahen.
Es geht hier immer um das sezierende Geätze, welches im Deckmantel der Kritik verkauft wird. Und das sich einen drauf hobeln, wer denn mal wieder die Deutungshoheit hat.

Aber es war schon immer so, dass es den großen kleinen Geister hilft/half Umstände/Menschen/Dinge in Schubladen zu packen, um besser schwarzweiss zielgerichtet draufschlagen zu können.

Und was Volkes Stimme zu Frontzeck anging:
Die Kurve war lange still, was die Trainerpersonalie anging. Das war das Forum, welches hier chronisch Stimmung machte.

Und was Martin Sester, Jürgen Kind, Paul Wüst, Michael Littig, Harald Layenberger angeht und ihre Meinung zu den Dingen - ja so ist das eben, wenn man aus einem Lager kommt (wenn wie hier so üblich in Lagerdenken gedacht wird). Deswegen wird es aber nicht richtiger und automatisch die beste Entscheidung für den Verein. Zumal sich diese Herren selbst weissgott nicht mit Ruhm bekleckert haben in dieser Angelegenheit.



Beitragvon Hellboy » 14.03.2019, 10:54


Troglauer hat geschrieben:Man kann ja zu den Ultras stehen wie man will und ich sehe da auch einiges kritisch aber diese drei Gruppen und vor allem das sie unmittelbar umgebende Unterstützerumfeld, bilden den harten Kern der Leute, die die Mannschaft immer und überall bedingungslos unterstützt. Da wäre ich als Sesselfurzer (und dazu zähle mich inzwischen auch :wink:) , mal etwas vorsichtiger mit meinen Urteilen.

Von Sesselfurzer zu Sesselfurzer: :wink:
Vor allem unterstützen die Ultras halt auch bedingungslos ihre eigenen Interessen und die ihrer Unterstützer. Dass dann im Zweifel auch mal das Wohl des Verein zweitrangig werden kann, könnte man ja durchaus an einigen Stellen monieren (ohne jetzt das böse P-Wort zu sagen oder eine solche Diskussion vom Zaun brechen zu wollen). Und dann ist es in der aktuellen Sache halt schon ein nicht ganz abwegiger Gedanke, dass es sich bei den Plakaten primär um eine Positionierung zu Personen als zu Inhalten handeln könnte.
"it‘s been a long time comin‘..."



Beitragvon EchterLautrer » 14.03.2019, 11:02


Wieder eine Nullnummer!


Trotz der Hoffnungsträger Grill, Sickinger, Jonjic, Kühlwetter, Schad und vielleicht noch Pick sowie dem
Routinier Kraus ist jedem Stadionbesucher klar, dass die Mannschaft dringendst Verstärkungen benötigt -- auch wenn dies Herr Bader vor der "Flutlicht" - Kamera
wortreich verneint hat. Ohne Verstärkungen können wir
die Aufstiegsambitionen für 2019/20 getrost vergessen. :!:
Ich teile die Sorge und Auffassung von Michael Littig
absolut. Wenigstens einer, der sich um die wirklichen
Belange kümmert.
EL



Beitragvon daachdieb » 14.03.2019, 11:02


DerRealist hat geschrieben:Zumal sich diese Herren selbst weissgott nicht mit Ruhm bekleckert haben in dieser Angelegenheit.

Äh, das interessiert mich jetzt aber. Also Wüst mit der Südpfalzinitiative und Layenberger beim F-W-Nachlass ... das ist in den Dreck zu ziehen. Und die Ultras bekleckern sich mit Ruhm, wenn sie wieder Pyrostrafen einfahren?

OK, ich habs. Neusprech nennt man sowas seit George Orwells "1984".
Oderint, dum metuant



Beitragvon Troglauer » 14.03.2019, 11:07


Ke07111978 hat geschrieben:Dann erkläre doch einfach mal kurz, was Du unter dem 4-Säulen-Modell verstanden hast. Wo wird es denn deiner Meinung nach gerade verletzt. Oder durch einen Ankerinvestor verletzt?


Littig im Interview mit der Rheinpfalz, zusammengefasst hier bei DBB am 21.1.2019:

"Ganz grundsätzlich stellte Littig allerdings den Status quo des bei der Ausgliederung beschlossenen Vier-Säulen-Modells infrage: "Was mir in Gesprächen mit potenziellen Investoren zunehmend gespiegelt wird, ist, dass unser Lautrer Modell zwar einen Top-Schutz für die Interessen des FCK bietet, aber Investoren zum Teil die aus deren Sicht notwendigen Zugänge verhindert, um eigene Investitionen in großer Höhe verantwortlich begleiten zu können." Littig weiter: "Eventuell muss hier perspektivisch noch nachjustiert werden und mit aller Sensibilität gestaltet werden."



Beitragvon Westkurvenalex » 14.03.2019, 11:11


Ke07111978 hat geschrieben:
Westkurvenalex hat geschrieben:Zum Spiel ist ja schon alles gesagt worden. Leider nehmen wir immer dann die Geschenke nicht an, wenn wir auf die Konkurrenz Boden gutmachen könnten.
Aber die Saison ist eh gelaufen, für mich geht es nur noch darum, so weit wie möglich oben zu landen.

Was aber von einigen Foristen die Schelte auf die Ultras soll, verstehe ich nicht.
Das 4 Säulen Modell war der Grund, warum ich für die Ausgliederung gestimmt habe. Es wurde beworben und fast in jedem Satz erwähnt. Natürlich kann man sich jetzt hinstellen und sagen "wir waren zu naiv, wir finden niemanden", für mich hätte das aber einen sehr bitteren Beigeschmack. Entweder man zieht das Modell wie geplant durch, oder man muss in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung etwas anderes beschließen. Alles andere wäre meiner Meinung nach ein Vertrauensbruch, den ich nicht hinnehmen würde.


Dann erkläre doch einfach mal kurz, was Du unter dem 4-Säulen-Modell verstanden hast. Wo wird es denn deiner Meinung nach gerade verletzt. Oder durch einen Ankerinvestor verletzt? Es wird dadurch verletzt, dass wir für keine einzige Säule einen Investor gefunden haben. Kleinanleger können nicht investieren. Mittlere Anleger werden kaum angesprochen oder wollen nur investieren, wenn es schon einen Ankerinvestor gibt und der Ankerinvestor soll nicht soviel Macht haben (was die Ausgliederung aber durchaus zulassen würde und mit dem Vier-Säulenmodell nicht die Bohne zu tun hat).

Aber nochmal: Erkläre mal genau, wo das Vier-Säulen-Modell aktuell verletzt wird.


Ich behaupte ja nicht, dass das 4 Säulen Modell "verletzt" wird. Ich spreche davon, dass ich unter diesen Voraussetzungen mit "ja" gestimmt habe.
Sollte es in Zukunft umgestellt werden (müssen), verlange ich nicht mehr, als die Mitglieder zu beteiligen. Siehe hierzu auch den Post von Troglauer.



Beitragvon JohnDoe » 14.03.2019, 11:11


Hellboy hat geschrieben:Und dann ist es in der aktuellen Sache halt schon ein nicht ganz abwegiger Gedanke, dass es sich bei den Plakaten primär um eine Positionierung zu Personen als zu Inhalten handeln könnte.

Es ist eine Option, welche man denken könnte, allerdings hat die Vergangenheit gezeigt, dass die Ultra Kritiker hier es bis jetzt noch jedes Mal geschafft haben völlig falsch zu liegen mit ihren Prognosen.
Wieviel Monate stand hier auf DBB, dass die Ultras ja für die Ausgliederung stimmen würden, weil Personen im AR bzw. Vorstand ihnen dies befehlen würden. Wer bei der AOMV im Stadion war und die Reaktion mancher gesehen hat bei denen, weiß das dem nicht so war. Wenn man mit ihnen ab und zu redet, weiß mans sogar sicher. Aber das wäre ja für die Forumspöbler dann wirklich zu viel des guten, im echten Leben reden und diskutieren, wo kommen wir denn da hin?
Und das wurde hier monatelang von manchen als Wahrheit verkauft, das könnte man sich einfach mal als warnendes Beispiel nehmen, Spekulationen ob der Beweggründe der Ultras sein zu lassen.


Ich bin als Mitglied, welches sich enthalten hatte entgegen der Überzeugung nein zur Ausgliederung zu stimmen, übrigens durchaus froh, dass ans 4 Säulen Modell erinnert wird und Gedanken jenes aufzuweichen kritisiert werden, weil ich nur diesem Umstand geschuldet nicht dagegen gestimmt hatte. Ich jedenfalls habe keine Lust auf einen Scheich Ismaik oder einen Ponomarev.



Beitragvon Mörserknecht » 14.03.2019, 11:15


DerRealist hat geschrieben:Und was Martin Sester, Jürgen Kind, Paul Wüst, Michael Littig, Harald Layenberger angeht und ihre Meinung zu den Dingen - ja so ist das eben, wenn man aus einem Lager kommt (wenn wie hier so üblich in Lagerdenken gedacht wird). Deswegen wird es aber nicht richtiger und automatisch die beste Entscheidung für den Verein. Zumal sich diese Herren selbst weissgott nicht mit Ruhm bekleckert haben in dieser Angelegenheit.


Erklär doch mal. Wer kommt denn hier aus welchem Lager?

Und von welcher "Angelegenheit" reden wir hier?
Bild



Beitragvon Troglauer » 14.03.2019, 11:17


Hellboy hat geschrieben:Von Sesselfurzer zu Sesselfurzer: :wink:
Vor allem unterstützen die Ultras halt auch bedingungslos ihre eigenen Interessen und die ihrer Unterstützer. Dass dann im Zweifel auch mal das Wohl des Verein zweitrangig werden kann, könnte man ja durchaus an einigen Stellen monieren (ohne jetzt das böse P-Wort zu sagen oder eine solche Diskussion vom Zaun brechen zu wollen). Und dann ist es in der aktuellen Sache halt schon ein nicht ganz abwegiger Gedanke, dass es sich bei den Plakaten primär um eine Positionierung zu Personen als zu Inhalten handeln könnte.


Das ist doch gar keine Frage, lieber Mitsesselfurzer :wink: und da stimme ich dir auch zu. Aber hier kocht doch jeder sein eigenes Süppchen, auch, bzw. gerade diejenigen, die angeblich kein eigenes Süppchen kochen. Da fällt es mir schwer, ausgerechnet diejenigen hart zu verurteilen, die außer ein paar Räumchen für ihre Fanutensilien und eine Lautsprecheranlage kaum etwas fordern, dem Verein dafür aber bindungslose Unterstützung zurückgeben.



Beitragvon Fck1976* » 14.03.2019, 11:23


WENN ES BREI REGNET HAT DIESE TRUPPE KEINEN LÖFFEL DABEI


Ich empfinde es wie der Esel dem man eine Karotte an der Angel vorhält. Die Konkurrenz lässt Punkte liegen aber wir kommen nicht ran. Dran schnuppern aber nicht mehr.
Wenn man solche Chancen den Anschluss zu bekommen liegen lässt hat man es nicht verdient. Das Fünkchen Hoffnung , nochmal Anschluss zu bekommen hab ich für diese Saison verloren. Zum wievielten mal eigentlich? Jetzt endgültig



Beitragvon Hellboy » 14.03.2019, 11:29


@Troglauer & @JohnDoe:
Mir geht es gar nicht um die Ultras. Die machen halt, was sie machen. Da sind gute und schlechte Dinge dabei. Und ich habe eine persönliche Meinunge, Erfahrungen und Einschätzungen, was solche kollektivistischen Gruppierungen und ihre Handlungsmuster angeht. In der eigenen Handlungslogik der Ultras machen sie das, was in ihren Augen "richtig" ist, und in ihrem Selbstverständnis halten sie das auch für "richtig" für den Verein.

Mir geht es aber eigentlich darum, dass der "Burgfrieden im AR" schon gebrochen war, bevor man das Wort "Schlammschlacht" aussprechen konnte. Und da bekleckert sich aus meiner Sicht keine Seite mit Ruhm. Es wäre einfach Zeit für Ruhe um Karton - stattdessen wird scheinbar keine Bühne ausgelassen, die Gegenseite zu diskreditieren. Und mit jeder dieser Aktionen rücken alle Beteiligten - im Hintergrund wie im Vordergrund - weg von einem konstruktiven gemeinsamen Agieren für den FCK. Und ich will gar nicht wissen, wer von den handelnden Personen bereit wäre, den Verein vor die Wand fahren zu lassen, wenn er damit öffentlich die vermeintliche Unfähigkeit der Gegenseite demonstrieren könnte.
"it‘s been a long time comin‘..."



Beitragvon Ke07111978 » 14.03.2019, 11:54


@realist
Nochmal ganz konkret. Wer will hier spalten? Die Leute, die die Mitgliederbeschlüsse umsetzten wollen und damit auch die Mehrheit im AR haben? erkläre mir kurz wie die spalten könnten. Sie haben Patrick Banf ja gerade nicht abgesetzt, obwohl sie es hätten tun können. Weil sie vielleicht gerade das Chaos verhindern wollten, was wir jetzt schon ein paarmal hatten - nämlich das es keine funktionierende Führung mehr gibt in der Saisonvorbereitung. Der @Hellboy hat das sehr gut auf den Punkt gebracht. Jedes der drei Banner ist falsch:

Keiner will das Viersäulen Modell aufweichen. Ganz im Gegenteil: Jeder der von mir angesprochenen Herren (soweit ich das weis)wäre froh, wenn es endlich umgesetzt wird. Was Littig in seinem Rheinpfalz-Interview anspricht, ist ja lediglich, dass Investoren mehr Mitbestimmung haben wollen. Das hat null, null mit den Vier-Säulen zu tun. Wenn ein Investor sagt: Ich will 30 Mio. investieren, auf einer Bewertungsbasis von 60 Mio. dann hat er danach 50% der Anteile stellt zwei Beiratsmitglieder, bestimmt ggf. einen dritten Geschäftsführer und wenn er ganz dreist ist, sagt er noch, dass er bei Investitionen über EUR 1 Mio. ein Vetorecht haben will. Das dies einigen Leuten nicht passt steht auf einem ganz anderen Stück Papier.

Keiner will einen Schnellschuß beim Investor. Ganz im Gegenteil. Wir hatten zweieinhalb Jahre Zeit und hatten nur Rohrkrepierer. Wir werfen nichtmal mit Wattetüpferchen nach Investoren. Wenn man die Energie, die man in die Abwehr des bösen Russen und anderer Kontakte steckt mal dafür nutzen würde ernsthaft einen Investor oder auch nur Sponsor zu finden, wäre das mal ein Anfang. Aber da kommt null.

Und Littig soll sich nicht um seinen scheiß kümmern, sondern er soll sich als AR darum kümmern, dass die Mitgliederinteressen umgesetzt werden. Das ist seine Aufgabe und das macht er.

Und by the way habe ich gleich zwei Dauerkarten für diese Saison. Die habe ich aber gespendet. Und immerhin habe ich diese Saison schon des Öfteren, insbesondere auswärts nicht in den Sessel gefurzt - und am Sonntag hat keiner der Leute mit denen ich an der Buzz oder danach im zwölften Mann gesprochen habe auch nur annährend die Meinung dieser Banner geteilt. Und die stehen alle in der West. Wir sollten also nicht so tun, als wäre das die Meinung der kompletten Westkurve gewesen. Mit Sicherheit nicht. Nicht annähernd.



Beitragvon alaska94 » 14.03.2019, 11:56


Was mich noch viel schlimmer als das Spiel wurmt ist der Anspruch und die Wirklichkeit.

Hildmann redet auf der PK von Mut, von hohem Risiko, von Selbstvertrauen. Und im SPiel sieht man rein garnix davon.

Klar man kann alles positiv ehen, dass man hinten nix zugelassen hat. Aber mal ehrlich, nach der Roten Karte hat Braunschweig ja nicht mal den Versuch unternommen, überhaupt in die Nähe unseres Tores zu kommen.

Wir mussten das Spiel machen und wir haben meiner Meinung nach das größte Problem unserer Mannschaft gesehen. Extrem technische Schwächen im Passspiel, Ballmitnahme und Ballannahme. Und nein, ich lasse den Regen nicht gelten. Das geht die ganze Saison schon so. Und gestern, trotz viel viel Zeit bei den Pässen, sind die Spieler nicht in der Lage einen Ball so zu spielen, dass er dem MITSPIELER in den Fuß geht. Entweder zu lang zu kurz oder zum Gegner. Meine Frau meinte nur, sind die Farbenblind, schon wieder zum Gegner. Schau mall, da passt unser Dorfclub (Kreisliga) besser als die.

Noch dazu sid die Standarts eine Katastrophe. Hildmann sagt wir trainieren und trainieren, er weiß nicht mehr was man tun soll. Vielleicht mal den Freistossschützen austauschen??? Es schißen immer die selben Leute die Ecke und immer kommt keine Gefahr ins Spiel. Beispielt. Da wollten sie was neues ausprobieren. 5-6 Lauterer im 5er des Gegners. Der Ball schafft es aber nicht mal bis zum 1. Pfosten. Meiner Meinung nach, müsste man die nächsten 2,3 Wochen nur Pässe und Flanken üben, es war erbärmlich. Und die Leute die sagen wir sind nur am meckern und sie haben wenigstens gekämpft. In der heutigen Fussballwelt gewinnst Du nur mit Kämpfen keinen Blumentopf mehr. Und kommt mir nicht mit, dass ist in der 3. Liga so. Nein in der Kreisliga vielleicht, dass sind trotzdm Profis die jeden Tag trainieren. Und andere Mannschaften sind technisch nicht so limitiert wie unsere.
94 ist nicht mein Geburtsdatum´, damit ich es nicht immer wieder erwähnen muss.

Suche nette Kontakte im Raum Nürnberg/ Lauf



Beitragvon Hellboy » 14.03.2019, 12:03


alaska94 hat geschrieben:Klar man kann alles positiv ehen, dass man hinten nix zugelassen hat. Aber mal ehrlich, nach der Roten Karte hat Braunschweig ja nicht mal den Versuch unternommen, überhaupt in die Nähe unseres Tores zu kommen.

Das ist für mich die ganze Krux des gestrigen Spiels. In Folge dessen standen sie nämlich mit 10 Mann hinten drin. Und dann fehlen uns die spielerischen Mittel, das zu knacken. Soweit ist die Mannschaft noch nicht. Das dürfte nicht überraschen. Wir knacken ja aktuell oft genug nicht mal Mannschaften, die Räume bieten.
"it‘s been a long time comin‘..."



Beitragvon roterteufel1879 » 14.03.2019, 12:05


Seb hat geschrieben:Löhmannsröben ist im Mittelfeld derzeit der einzige mit Übersicht und der in der Lage ist, vernünftige Diagonalpässe zu spielen. Daher hoffe ich, dass der verweigerte Handschlag nicht zu hoch gehängt wird. Dennoch hätte er sich die Aktion sparen können, aber hinterher ist man immer schlauer.



spricht da die Ironie oder meinst du das echt ??Meiner Meinung nach ist die Position die Löh spielt eine der wichtigsten in einem Team. Und er schafft es eben nicht dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken. und die 2 langen Bälle die dann mal ankommen trösten dann auch nicht drüber weg. Er macht so viele stolperfehler, Fehlpässe usw .

bestes Beispiel ist das Spiel gestern von Liverpool - München ...auf der wichtigen Position war gestern Martinez komplett überfordert. da seine Kämpfertugenden gestern nicht gefragt waren! Er hätte spielerische Mittel anwenden sollen. die kann er nicht, ebenso wie unser Löh. von daher kann ich deine Meinung leider nicht teilen .
Mein Anspruch von Fusball ist eben mehr als nur am Mikro die Klappe aufzumachen




Zurück zu Archiv: Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste