Themen zum Forum und zu "Der Betze brennt".

Beitragvon Michael » 14.05.2018, 15:52


Facebook muss Fake News löschen - und DBB?

Hallo zusammen,

ich habe mir lange überlegt, ob es überhaupt Sinn macht, diese Diskussion hier anzustoßen (gerade zum aktuellen Zeitpunkt). Aber ich würde es gerne tun.

Eine gesunde Diskussionskultur halte ich hier bei DBB für das A&O. Dass die Stimmung mal zwischen positiv und negativ schwankt, finde ich völlig in Ordnung - ist in der Kurve ja auch nicht anders.

Doch es gibt auch immer wieder Leute, die scheinbar besonders gerne Öl ins Feuer kippen. Ich stelle hier jetzt mal ganz bewusst die Hypothese auf: Einige tun das, um dem FCK zu schaden! Die meisten DBB-User können hier leider mit den aktuellen Mitteln sehr schlecht differenzieren. Kaum postet mal ein User in einem Thread, dass es doch besser wäre, Frontzeck zu entlassen, schießen sich andere darauf ein und wundern sich, dass "so viele Leute den Rauswurf Frontzecks wollen."

Ich denke schon, dass DBB grundsätzlich einen gewissen Einfluss auf eine relevante Zielgruppe der FCK-Fans hat und auch als Multiplikator fungiert (dazu zähle ich auch die Kommentare, die ja irgendwo ein gewisses Stimmungsbild darstellen). Und damit ergibt sich auch eine gewisse Verantwortung.

Es muss doch irgendwie möglich sein, Beiträge zu verhindern, die dem FCK bewusst schaden. Versteht mich nicht falsch. Es gibt mir hier nicht um Zensur, da muss man schon unterscheiden. Oder zumindest darzustellen: Dieser User ist definitiv ein "echter" FCK-Fan und niemand, der sich mal eben kurz angemeldet hat, um gegen den FCK zu hetzen.

Mich würde mal interessieren:
Wie seht ihr dieses Thema? Haltet ihr es für richtig und wichtig, sich darüber Gedanken zu machen? Was sind eure Ideen, um so etwas zu unterbinden?

Ein Ansatz wäre in meinen Augen, Benutzer z. B. in Form einer Badge zu kennzeichnen, die "vertrauenswürdig" sind. Z. B. weil sie ihre richtige (nur für die Admins sichtbare) Wohnadresse angegeben haben. Die nächste Stufe könnte dann sein, dass diese Benutzer dann auch auf dem Betze bei einem FCK-Heimspiel oder bei einem Auswärtsspiel waren und sich gegenüber DBB-Admins "gezeigt" haben.

Viele Grüße
Michael
Zuletzt geändert von Thomas am 25.09.2018, 12:55, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Überschrift um einen zweiten, allgemeineren Teil ergänzt.
Auf ein Neues.



Beitragvon Thomas » 14.05.2018, 18:32


@Michael:
Ein paar interessante Gedanken und Vorschläge hast Du da, über die wir hier gerne mal allgemein diskutieren können. Über vieles davon denken auch wir vom DBB-Team immer wieder nach, manches wäre auf jeden Fall sinnvoll, anderes aus meiner Sicht nicht so, einzelne Wünsche auch einfach nicht durchführbar.

Klar muss aber von vornherein auch sein: Um zu einer allgemeinen Verbesserung des Forumsklimas und Diskussionsniveaus hier auf DBB zu kommen (was auch für uns ein großes Anliegen ist!), braucht es auch die Forumsgemeinde selbst. Einfach nur ein paar Forumsregeln oder Eingriffe von uns Moderatoren werden dafür nicht ausreichen.

Das Forum wieder mehr mit dem "realen Leben" zu verknüpfen, also mit dem Besuch im Stadion oder sonstigen FCK-Anlässen, halte ich beispielsweise für eine unterstützenswerte Idee. Das man sich eben noch mehr untereinander kennenlernt, weiß wer sich hinter manchem Nickname verbirgt, und dann automatisch respektvoller miteinander umgeht. Auf dieser persönlichen Ebene waren wir früher hier im DBB-Forum auch schon besser als heute (leider!), was beispielsweise am Austausch an der "Buzzhaltestelle" oder auch an Forumstreffen vor Heimspielen gefördert werden konnte - sowas können wir bei Interesse gerne nächste Saison mal wieder machen!

Noch kurz zu den "Fake News", was ich gar nicht so als den drückenden Punkt erachten würde, aber Du nennst es immerhin gleich in der Überschrift: Mit Facebook können wir uns natürlich schlecht vergleichen. Aber grundsätzlich gehen wir auch jetzt schon gegen derartige Forumsbeiträge vor, wenn sie uns auffallen. Leider ist es oft aber nicht so einfach, wirkliche "Fake News" zu identifizieren. Vorgestern kursierte ja beispielsweise die Behauptung, dass Hendrick Zuck eine Wohnung in Kaiserslautern suchen würde - wie soll man sowas nachprüfen? Und das wäre noch einer der einfacheren Fälle. Es ist ja sogar schon vorgekommen, dass vom Verein bzw. FCK-Offiziellen selbst "Fake News" verbreitet wurden, ich erinnere beispielsweise an "Die Betze-Anleihe wird nicht angetastet" (Dieter Rombach). Das ist dann zwar auch tatsächlich als Falschbehauptung entlarvt worden, aber eben nicht sofort, sondern erst Monate später auf der Mitgliederversammlung.

Dein Beispiel mit Michael Frontzeck sehe ich hier nicht so ganz passend, das geht eher in Richtung "Trolling" (provozierende Beiträge schreiben, um allgemein Unfrieden zu stiften) anstatt "Fake News". Aber auch das versuchen wir im Auge zu behalten und sind hier - im Gegensatz zu "Fake News" - sogar fast täglich gefordert. Aber auch hierbei ist es manchmal schwierig, eine genaue Grenze zu ziehen, denn beispielsweise Kritik am Trainer (oder jedem anderen) können und wollen wir ja gar nicht verbieten - Ausartungen wie "Trolling", "Bashing" (derbe draufhauen ohne Argumente), Intoleranz gegen andere sachliche Meinungen usw. hingegen schon.

Mit diesem Einstieg will ich mich nun aber auch gleich wieder in den Hintergrund zurückziehen und dem Rest der Forumsgemeinde die weitere Diskussion überlassen. :) Nochmals danke für das Feedback, @Michael!
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon FCK-Fan aus Essen » 14.05.2018, 20:01


Ein paar sehr gute Vorschläge und trifft bei vielen Aussagen zu 100% zu. Leider verstecken sich viele hier im Forum hinter ihrem Nicknamen und sorgen für Stunk, aber im wahren Leben bekommen sie ihre Schnauze nicht auf. So Idioten brauchen wir hier genauso wenig wie im Stadion.



Beitragvon hardy68 » 15.05.2018, 08:44


Ein ganz wichtiger Punkt wäre meiner Meinung nach die Vergabe von Lese - und Schreibrechten. Wer sich neu anmeldet, darf die ersten X Wochen nichts schreiben. Das verhindert so manchen Troll, der gerade aus einem Loch hervorkommt, wenn wir z.B. gerade Scheisse gespielt haben. Wer wirklich Interesse hat, sich hier einzubringen, der wartet dann diese Frist ab und gut ist.

Es gibt sogar Foren, da muß man sich bewerben und wird dann von den Admins freigeschaltet. Lesen kann ja trotzdem jeder, somit sind die Zugriffe bei DBB hiervon nicht dramatisch beeinflusst!
Tradition ist nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme! (Thomas Morus)



Beitragvon Seb » 15.05.2018, 10:38


Michael hat geschrieben:Es muss doch irgendwie möglich sein, Beiträge zu verhindern, die dem FCK bewusst schaden. Versteht mich nicht falsch. Es gibt mir hier nicht um Zensur, da muss man schon unterscheiden. Oder zumindest darzustellen: Dieser User ist definitiv ein "echter" FCK-Fan und niemand, der sich mal eben kurz angemeldet hat, um gegen den FCK zu hetzen.

[...]

Ein Ansatz wäre in meinen Augen, Benutzer z. B. in Form einer Badge zu kennzeichnen, die "vertrauenswürdig" sind. Z. B. weil sie ihre richtige (nur für die Admins sichtbare) Wohnadresse angegeben haben. Die nächste Stufe könnte dann sein, dass diese Benutzer dann auch auf dem Betze bei einem FCK-Heimspiel oder bei einem Auswärtsspiel waren und sich gegenüber DBB-Admins "gezeigt" haben.


Ich finde, das Forum sollte für alle Fußballfans zugänglich sein, nicht nur für solche, die ins Stadion gehen. Auch finde ich es schwierig, wenn gefordert wird, dass man nach der Anmeldung einige Zeit nur lesen und nicht schreiben darf. Ebenso das Validieren der User mit Klarnamen. Das würde neue Schreiber abschrecken. Es macht doch gerade ein Forum aus, dass "Neulinge" ihre Fragen stellen können und ihnen dann von erfahreneren Schreibern geholfen wird, die tiefer in der Materie sind. Dadurch entstehen doch erst Diskussionen, die ein Forum mit Leben füllen.

Ich denke das Problem ist eher genereller Natur. Der Umstand dass heutzutage jeder zu jedem Thema anonym seinen Kommentar abgeben darf und dies auch tut, führt zu rohen Sitten und Konflikten. Hier sehe ich das Moderatoren-Team vor allem dort in der Verantwortung, wo es in Richtung Internet-Mobbing geht (Spieler A grinst zu viel, Spieler B kümmert sich nur um seine Frisur, Spieler C hat eine zu lange Nase...).

Vergleicht man den Ton und die Themen, über die auf DBB, TM oder Facebook diskutiert wird, so gibt es zwischen den Plattformen schon deutliche Unterschiede. Ich finde hier im Forum hat sich der Ton schon deutlich gebessert, vergleicht man es mit vor 2-3 Jahren. Damals wurde wirklich ununterbrochen über alles und jeden gemeckert. Aber auch in der heutigen Zeit kann ich es absolut nicht nachvollziehen, wenn plötzlich einige User den Kopf des Trainers fordern und damit wieder alles in Frage stellen. Durch solche Kommentare werden andere dazu angestachelt ebenfalls in die selbst Kerbe zu schlagen und es werden Meinungen gebildet, die für den FCK in ganzer Linie nachteilig sind.

Klar, es ist ein Forum und da kann jeder schreiben, was er denkt, aber manche sollten wirklich mal die Füße still halten und die Verantwortlichen Personen ihre Arbeit machen lassen. Vielleicht sollte sich jeder User mal bewusst machen, dass es im Endeffekt doch Menschen sind, über die hier öffentlich geurteilt wird. Menschen, die ständig kritisiert werden und teilweise auch noch persönlich angegriffen werden (Zitat: "Valiumtablette an der Seitenlinie") werden dadurch verunsichert und bringen eine schlechtere Leistung.

Diese Meckerkultur ist genau das Problem vieler Traditionsvereine. Das Einzige, was das DBB-Team an der Stelle machen könnte, wäre zu beachten, dass die Threads nichts in Off-Topic abdriften. Aber die Inhalte kommen dann doch von den Usern selbst.



Beitragvon Schlossberg » 15.05.2018, 12:43


Es ist geradezu Mode geworden, sich über das sinkende Niveau zu beklagen. Diese Erscheinung ist beileibe nicht nur bei dbb zu beobachten.
Ich möchte dazu ganz allgemein anmerken, dass es jedem freigestellt ist, auf die Qualität seiner eigenen Beiträge zu achten.

Was kann die Forenverwaltung tun, um das Niveau anzuheben?
Ich denke, die Sache mit dem persönlich bekannt sein (siehe den Beitrag von Thomas) könnte in die richtige Richtung gehen. Natürlich kann auch jemand, der mehreren oder sogar vielen Anderen persönlich bekannt und/oder Vereinsmitglied und/oder Dauerkarteninhaber ist, Unsinn, Beleidigendes oder Unwahres schreiben, und es können Leute, auf die all dies nicht zutrifft, sinnvolle Beiträge leisten. Man sollte also hier nicht zu radikal vorgehen.
Vielleicht wäre es aber trotzdem - wenigstens bei Themen rund um die Vereinspolitik - eine Hilfe, wenn ohne viel Klicken erkennbar wäre, wer Vereinsmitglied ist.

Never give in, never give in, never, never, never, never

(Winston Churchill)



Beitragvon Michael » 15.05.2018, 13:57


Thomas hat geschrieben:Das Forum wieder mehr mit dem "realen Leben" zu verknüpfen, also mit dem Besuch im Stadion oder sonstigen FCK-Anlässen, halte ich beispielsweise für eine unterstützenswerte Idee.

Fände ich auf jeden Fall begrüßenswert.

Thomas hat geschrieben:Noch kurz zu den "Fake News", was ich gar nicht so als den drückenden Punkt erachten würde, aber Du nennst es immerhin gleich in der Überschrift: Mit Facebook können wir uns natürlich schlecht vergleichen.
...
Dein Beispiel mit Michael Frontzeck sehe ich hier nicht so ganz passend, das geht eher in Richtung "Trolling" ...

Richtig. Mir ging es erst mal darum, einen prägnanten Titel für das Thema auszuwählen. Wie gesagt: Mir geht es um sämtliche Beiträge, die dem FCK bewusst schaden. Egal ob Bashing, Trolling oder Fake News.

hardy68 hat geschrieben:Ein ganz wichtiger Punkt wäre meiner Meinung nach die Vergabe von Lese - und Schreibrechten. Wer sich neu anmeldet, darf die ersten X Wochen nichts schreiben. Das verhindert so manchen Troll, der gerade aus einem Loch hervorkommt, wenn wir z.B. gerade Scheisse gespielt haben. Wer wirklich Interesse hat, sich hier einzubringen, der wartet dann diese Frist ab und gut ist.

Ich denke auch, dass man die Anzahl der Troll-Beiträge damit reduzieren könnte. Ist die Frage, ob das einigen nicht zu radikal wäre.

Seb hat geschrieben:Ich finde, das Forum sollte für alle Fußballfans zugänglich sein, nicht nur für solche, die ins Stadion gehen. Auch finde ich es schwierig, wenn gefordert wird, dass man nach der Anmeldung einige Zeit nur lesen und nicht schreiben darf. Ebenso das Validieren der User mit Klarnamen. Das würde neue Schreiber abschrecken. Es macht doch gerade ein Forum aus, dass "Neulinge" ihre Fragen stellen können und ihnen dann von erfahreneren Schreibern geholfen wird, die tiefer in der Materie sind. Dadurch entstehen doch erst Diskussionen, die ein Forum mit Leben füllen.

Hier kann ich dir nicht ganz widersprechen.
Meine Ideen würden auch weniger in die Richtung gehen, Leute auszusperren, sondern visuell für Jedermann sichtbar zu machen, ob Beiträge von einem User kommen, der vertrauenswürdig ist oder nicht.

Kriterien könnten sein:
    - Datum der Registrierung (seit wann ist der User dabei?)
    - Anzahl der Beiträge
    - Angaben von "korrekten" Daten zur Identifizierung (ist die Frage, wie diese geprüft werden können)
    - Ist der Benutzer Mitglied beim FCK (wie kann das geprüft werden?)
    - Ist der Benutzer regelmäßig im Stadion (wie kann das geprüft werden?)
    - Ist der Benutzer (regelmäßig) bei DBB-Treffen dabei
    - ...

Damit könnten die User dann selbst entscheiden, wie viel Aufmerksamkeit ein Beitrag wert ist. Ein negativer erster Beitrag eines Users, der sich vor 5 Minuten registriert hat und nie auf dem Betze ist, schenke ich weniger Aufmerksamkeit wie einem Beitrag von z. B. Thomas.

Aktuell kann ich nicht mal auf einen (!) Blick sehen, seit wann jemand hier dabei ist. Das war früher m.E. anders.

Eine andere Richtung könnte sein, einen etwas intelligenteren Algorithmus zu implementieren, der auf Basis der "Vertrauenswürdigkeit" (nenne ich jetzt mal so) die Beiträge anzeigt. Gelegenheitsbesucher bekommen erst mal nur die relevantesten Beiträge mit der höchsten Glaubwürdigkeit angezeigt. Wer Bedarf hat, kann sich auch noch den Rest anzeigen lassen.
Auf ein Neues.



Beitragvon Seb » 15.05.2018, 17:08


Das würde dann wohl in die Richtung der Darstellung im roteteufel.de-Forum gehen:

Beispiel hat geschrieben:Username
Well-Known Member
Registriert seit: 01.01.2010
Beiträge: 100
Zustimmungen: 50
Punkte für Erfolge: 50


Ehrlich gesagt, finde ich diese Bewertung von Beiträgen anderer User und das dazugehörige Punktesystem etwas unnötig. Ebenso die Einteilung von Usern in (in vielen anderen Foren noch vermeintlich lustig klingenden) Kategorien. Aber ich finde mit der Darstellung "Username", "registriert seit" und "Anzahl der Beiträge" bekommt man sehr schnell einen Überblick, mit welchem User man es zu tun hat. Gefahr dabei ist, dass manche User sinnlos posten, um ihre Beitragszahl in die Höhe zu treiben.



Beitragvon Hellboy » 15.05.2018, 20:53


Wenn man sich nicht (neben dem Löschen von offensichtlichem gezielten Unfrieden) allein auf die Selbstregulation eines Forums verlassen möchte, entsteht ja immer das Problem, dass man irgendwen zur „moralischen Instanz“ erheben muss, die entscheidet, was in Grauzonen noch okay ist, und was nicht mehr. Und schon beginnen sich manche unwohl, kontrolliert oder halt auch mal missverstanden zu fühlen. Das ist schon sehr dünnes Eis, was man da eröffnet, bei dem man auch damit rechnen muss, dass für’s Forum bereichernde User abspringen könnten. Der Kosten-Nutzen-Faktor wäre m.E. kaum vorhersehbar. Tendenziell erlebe ich persönlich Internetforen, die eher strenger moderiert sind, als angenehmer. Ich bin z.B. parallel in einem großen Musik-Forum unterwegs, da bin ich im letzten halben Jahr deutlich öfter gelöscht worden (natürlich auch zu unrecht! :wink: ) als in meinem ganzen virtuellen dbb-Leben. Das ist aber okay, denn das garantiert auf der anderen Seite ein sehr viel entspannteres weil kompetenteres Foren-Dasein. Die Frage ist an dieser Stelle natürlich auch, wieviele Mods man braucht, um sowas dann kontinuierlich zu gewährleisten.

Beste und sofort umzusetzende Maßnahme wäre für mich eine 3-Tages-Sperre nach Anmeldung. Die gab‘s hier doch auch schonmal, oder?

Insgesamt hoffe ich aber gerade auch hier auf einen Reinigungseffekt durch Liga 3. Vielleicht verlieren einige weniger konstruktive User etwas das Interesse. Und sich die guten, alten 2008er-Zeiten zurückzuwünschen (ja, schön war‘s hier!) ist ewiggestrige Utopie. Internet, Social Media, Kommunikation... ist ja alles anders heute. Aber das ist vielleicht ein anderes Thema.

Jedenfalls bei der Gelegenheit mal wieder ein fettes Prost auf euch, dbb in holprigen wie in ruhigen Zeiten:
:prost:
Agiter le peuple avant de s'en servir.



Beitragvon d1eter » 15.05.2018, 21:07


Es gab schon Beiträge die eine Welle der Empörung ausgelöst hatten. Ich hatte schon früher den Vorschlag gemacht, Beiträge mit einem Symbol bewerten zu können, das anzeigt, dass dieser Beitrag "forumsunwürdig" ist. Bei 10 ? dieser Bewertungen, wird der Beitrag gelöscht. Das hätte eine selbstreinigende Wirkung, da das die User selbst entscheiden könnten und den Moderatoren nicht Parteinahme vorgeworfen werde könnte.
Wer positiv denkt hat mehr vom Leben und lebt länger.
www.psychotipps.com/Positives-Denken.html



Beitragvon Hephaistos » 15.05.2018, 21:12


d1eter hat geschrieben:Es gab schon Beiträge die eine Welle der Empörung ausgelöst hatten. Ich hatte schon früher den Vorschlag gemacht, Beiträge mit einem Symbol bewerten zu können, das anzeigt, dass dieser Beitrag "forumsunwürdig" ist. Bei 10 ? dieser Bewertungen, wird der Beitrag gelöscht. Das hätte eine selbstreinigende Wirkung, da das die User selbst entscheiden könnten und den Moderatoren nicht Parteinahme vorgeworfen werde könnte.


Kenne so was aus Börsenforen. Glaub mir, es wird mehr persönliche Empfindlichkeit in Vordergrund rücken und diese 10 Sterne werden innerhalb paar Minuten voll sein.

DBB sollte einfach paar ehrenamtliche Moderatoren mehr einstellen. Man findet in beinah jedem Thread etwas, was ziemlich grenzwertig ist.



Beitragvon Paladin » 15.05.2018, 23:44


Ich hab schon sehr gute, Foren mit aktiven Nutzern erlebt die regelrecht kaputt moderiert wurden und die sich davon nicht mehr erholt haben Von daher bin ich der Meinung man sollte sich sehr genau überlegen bevor man einige der Vorschläge einführt. Die Tatsache daß jemand postetdas z.b. Spieler x in KL eine Wohnung sucht, würde ich nicht direkt als Trolling oder Fake News abtun, vielleicht meint derjenige tatsächlich da glaubwürdige Info zu haben. Sowas wird auch Facebook nicht ahnden (müssen). Fake News ist wenn jemand wissentlich und wahrscheinlich boshafter Absicht Nachrichten streut um Stimmung zu machen.

Wenn jemand wirklich trollt, dann fällt das auf Dauer auf und kann von den Moderatoren hantiert werden. Ansonsten sollten "normale" Nutzer vielleicht lieber die Aussage hinterfragen und Quellen fordern.



Beitragvon d1eter » 16.05.2018, 00:02


@Heiphaistos. Das könnte man dadurch verhindern, dassc es auch einen "like" Button gibt, der die nogo-Buttens 1zu1 aufhebt. Ich möchte nur die Moderatoren aus der Verantwortung nehmen
Wer positiv denkt hat mehr vom Leben und lebt länger.
www.psychotipps.com/Positives-Denken.html



Beitragvon Lautern-Fahne » 06.12.2018, 11:42


Paladin hat geschrieben:Ich hab schon sehr gute, Foren mit aktiven Nutzern erlebt die regelrecht kaputt moderiert wurden und die sich davon nicht mehr erholt haben Von daher bin ich der Meinung man sollte sich sehr genau überlegen bevor man einige der Vorschläge einführt. Die Tatsache daß jemand postetdas z.b. Spieler x in KL eine Wohnung sucht, würde ich nicht direkt als Trolling oder Fake News abtun, vielleicht meint derjenige tatsächlich da glaubwürdige Info zu haben. Sowas wird auch Facebook nicht ahnden (müssen). Fake News ist wenn jemand wissentlich und wahrscheinlich boshafter Absicht Nachrichten streut um Stimmung zu machen.


Das obengenannte Beispiel ist n dem Fall auch das falsche. Ob Zuck eine Wohnung in KL sucht, ist egal. Aber das Gerücht um Kurz und Amedick wurde in diesem Forum losgetreten. Jemand hatte einen dummen Witz gemacht weil de Amedick nicht auflief, der nächste stimmte mit nem Smiley zu und dann hat das die Runde gemacht und Schlug auch im roteteufel forum und facebook auf. Am Schluss hatten wir das Banner in Mainz. Um so Sachen geht es.

In einer abgeschwächten Form haben wir das jetzt wieder mit Bader und der Trainersuche-irgendeiner wirft in den Raum, dass Bader sich nicht durchsetzen konnte und 10 andere plappern nach. Da wird halt auch an der Reputation gesägt. Und ich bin der festen Überzeugung, dass dieses Forum mittlerweile meinungsbildender bei der Generation bis 50 ist als die Zeitungen. Die meisten, auch älteren Fans, die ich kenne, zitieren immer nur hieraus. Sehr, sehr selten auch den Kicker.

Finde es aber witzig, dass ausgerechnet in diesem Thema ein Sportstudent/Bot eine Werbeumfrage reinwirft. Das ist dbb at it's best :D




Zurück zu Ankündigungen, Fragen, Vorschläge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast