Diskussionen zu fanpolitischen Themen, wie z.B. von ProFans oder dem B.A.F.F.

Beitragvon basdri » 20.02.2009, 10:59


Satanische Ferse hat geschrieben:Ein Spiel vor Geisterkulisse ist gedacht als Strafe für Verein und Fans. Dies müsste ich dann passiv erleiden. Klar, eine solche Maßnahme erfolgt nicht ohne Grund. Daher würde ich sie auch, wenn gut begründet, akzeptieren.

Wenn ich aber selbst aktiv einen ähnlichen 'Geisterzustand' herbeiführe, schade ich damit mir und unserem Anliegen. Ich fahre jedenfalls die Tage jetzt nicht über 700km, um dann die ersten 20 Minuten zu schweigen. Könnte ich auch ungeknebelt gar nicht durchhalten...

In dem Interview äußert der Pressesprecher von DSF, dass ihm ein stummer Protest lieber ist. Warum?

Das ganze Stadion vollhängen mit Protest-Transparenten ist nämlich effektiver, da die Kameras diese nicht ignorieren können.


Da kann ich mich vorbehaltlos anschließen.
In Fürth blieben 2 Blöcke der Heimfans leer, als wir montags dort gastierten, die Nürnberger schwiegen bei uns 20 Minuten, warum wurde da nicht zur Solidarität aufgerufen?
Vielleicht weil deren Fans nicht schon vorab Bekanntmachungen rausposaunten und dazu aufriefen?
Schon ein nettes Spielchen, dass die Paulianer da treiben, aber sie sind ja auch die vom DSF gekrönten Könige des Protests...
Der Satz des DSF-Menschen zum Thema stiller Protest spricht im übrigen Bände... lauter und sichtbarer Protest bleibt vielleicht erfolglos, aber nicht ungehört und ungesehen.
Stillen Protest hört dagegen niemand.
Bin für Protestaktionen jeglicher Art zu haben, seien das nun Postkarten, Mottofahrten wie nach Fürth, Briefe, Plakate oder Gesänge.
Aber ganz bestimmt nicht für eine 20minütige Schweigeaktion bei einem Spiel, zu dem die meisten von uns 600-700km anreisen, um die Mannschaft zu unterstützen.
Wobei, da kommt mir die Idee, bleiben wir doch alle zu Hause und veranstalten einen 90minütigen Boykott, tragen es noch in die Presse und setzen so die Paulianer unter Druck, sich solidarisch zu zeigen :nachdenklich:
NOrange!



Beitragvon betzebub2 » 20.02.2009, 11:22


Ich finde das mit 20 min. stille halten besser wie lautstark rumzuschreien. Wenn irgendwelche Sprüche wie scheiss DSL oder DFB oder sonst was kommt wird der Ton vom Sender eh runtergedreht das es im TV niemand mehr hört. Ist aber 20 min stille , muss der reporter ja irgendwie reagieren und den Leuten am TV was erklären. Oder lieg ich da ganz falsch :?:
Trotz allem. Auswärtssieg :!: :teufel2:
http://www.flash-sound.com
Dein Radio im Netz



Beitragvon treuerFan » 20.02.2009, 11:35


basdri hat geschrieben:
Satanische Ferse hat geschrieben:Ein Spiel vor Geisterkulisse ist gedacht als Strafe für Verein und Fans. Dies müsste ich dann passiv erleiden. Klar, eine solche Maßnahme erfolgt nicht ohne Grund. Daher würde ich sie auch, wenn gut begründet, akzeptieren.

Wenn ich aber selbst aktiv einen ähnlichen 'Geisterzustand' herbeiführe, schade ich damit mir und unserem Anliegen. Ich fahre jedenfalls die Tage jetzt nicht über 700km, um dann die ersten 20 Minuten zu schweigen. Könnte ich auch ungeknebelt gar nicht durchhalten...

In dem Interview äußert der Pressesprecher von DSF, dass ihm ein stummer Protest lieber ist. Warum?

Das ganze Stadion vollhängen mit Protest-Transparenten ist nämlich effektiver, da die Kameras diese nicht ignorieren können.


Da kann ich mich vorbehaltlos anschließen.
In Fürth blieben 2 Blöcke der Heimfans leer, als wir montags dort gastierten, die Nürnberger schwiegen bei uns 20 Minuten, warum wurde da nicht zur Solidarität aufgerufen?
Vielleicht weil deren Fans nicht schon vorab Bekanntmachungen rausposaunten und dazu aufriefen?
Schon ein nettes Spielchen, dass die Paulianer da treiben, aber sie sind ja auch die vom DSF gekrönten Könige des Protests...
Der Satz des DSF-Menschen zum Thema stiller Protest spricht im übrigen Bände... lauter und sichtbarer Protest bleibt vielleicht erfolglos, aber nicht ungehört und ungesehen.
Stillen Protest hört dagegen niemand.
Bin für Protestaktionen jeglicher Art zu haben, seien das nun Postkarten, Mottofahrten wie nach Fürth, Briefe, Plakate oder Gesänge.
Aber ganz bestimmt nicht für eine 20minütige Schweigeaktion bei einem Spiel, zu dem die meisten von uns 600-700km anreisen, um die Mannschaft zu unterstützen.
Wobei, da kommt mir die Idee, bleiben wir doch alle zu Hause und veranstalten einen 90minütigen Boykott, tragen es noch in die Presse und setzen so die Paulianer unter Druck, sich solidarisch zu zeigen :nachdenklich:


Ein stiller Protest bringt natürlich nur etwas, wenn wirklich ALLE im Stadion mitmachen und absolute Ruhe herrscht. Was glaubt ihr denn, wie es sich anhört, wenn man im TV dann nur die Zwischenrufe der Tainer hören kann - das fällt JEDEM Zuschauer auf. Wenn eine Fanseite 20min schweigt, oder später ins Stadion kommt, bringt das natürlich garnichts, bzw. so wenig, wie wenn man scheiss DSF ruft und die Leute vorm TV es nicht raushören können. Eine wirklich totale Stille ist das Beste, was man im TV tun kann (wenn der "Gegner" am Regiepult sitzt und Plakate ausblenden oder Sprechchöre runterdrehen kann, denn das fällt nicht auf!). Einzige Möglichkeit die Stille zu kaschieren, wäre das Einspielen von gefälschten Stadiongeräuschen, was extremst unwahrscheinlich ist und falls durchgeführt zu einem riesen Skandal führen würde.

Zum Interview des DSF-Sprechers - was würde ich an seiner Stelle sagen, wenn ich einen "Stimmungs-Boykott" in meiner nächsten Livübertragung verhindern wollte? Das aller Geschickteste wäre sowas wie "mir ist ein stiller Protest immer noch lieber als...", denn dann würden garantiert ein paar meiner Gegner (die das Potential des stillen Protests nicht erkenne) die angedrohte Ruhe boykottieren und sie somit unwirksam machen. Einfacher kann man einen Protest garnicht verhindern!!!

Lasst uns am Montag also gemeinsam mit unseren Mitstreitern aus Pauli 20min schweigen, denn sonst verlieren nur wir alle. Danach können wir immer noch unsere Mannschaft zum Sieg brüllen!



Beitragvon angeldust » 20.02.2009, 11:46


Also ich kann beide Seiten verstehen, diejenigen die hunderte Kilometer zum Spiel fahren und dann natürlich lautstark die Jungs unterstützen wollen, als auch diejenigen die ein Zeichen setzen wollen und der Meinung sind die gewählte Form wird was bewegen können......

NUR: Unsere Jungs sind heiß auswärts mal zu gewinnen und kennen dieses Gefühl auf Pauli. Nur mal angenommen wir starten gut und hauen denen gleich mal ein, zwei Buden rein und dann??? Erzähl mir doch keiner er schafft es da ruhig zu bleiben und nicht lautstark auszuflippen!! Also ich weiß nicht, ob das so sinnvoll ist!
In Lautre geboren zu sein verpflichtet zu ewiger Treue!
Fritz Walter blieb seinem FCK treu obwohl Racing Paris kurz nach Kriegsende 250.000 Mark Handgeld bot…Fritz lapidar „Dehäm is Dehäm“!!



Beitragvon kepptn » 20.02.2009, 11:52


treuerFan hat geschrieben:...

Zum Interview des DSF-Sprechers - was würde ich an seiner Stelle sagen, wenn ich einen "Stimmungs-Boykott" in meiner nächsten Livübertragung verhindern wollte? Das aller Geschickteste wäre sowas wie "mir ist ein stiller Protest immer noch lieber als...", denn dann würden garantiert ein paar meiner Gegner (die das Potential des stillen Protests nicht erkenne) die angedrohte Ruhe boykottieren und sie somit unwirksam machen.
...


Aber ein wirklich gefuchster Trickser würde sagen, dass er einen stillen Protest lieber ist damit der "Gegner" denkt das sei ein Trick und dann aus Protest gerade erst recht die Stimmung boykottiert.
Es gibt immer was zu lachen.



Beitragvon treuerFan » 20.02.2009, 11:57


kepptn hat geschrieben:
treuerFan hat geschrieben:...

Zum Interview des DSF-Sprechers - was würde ich an seiner Stelle sagen, wenn ich einen "Stimmungs-Boykott" in meiner nächsten Livübertragung verhindern wollte? Das aller Geschickteste wäre sowas wie "mir ist ein stiller Protest immer noch lieber als...", denn dann würden garantiert ein paar meiner Gegner (die das Potential des stillen Protests nicht erkenne) die angedrohte Ruhe boykottieren und sie somit unwirksam machen.
...


Aber ein wirklich gefuchster Trickser würde sagen, dass er einen stillen Protest lieber ist damit der "Gegner" denkt das sei ein Trick und dann aus Protest gerade erst recht die Stimmung boykottiert.


Das das bei einem DSF-Sprecher aber definitiv nicht der Fall sein kann - so schlau sind die dann doch ned - ist das in diesem Fall nicht unser Problem ;-)



Beitragvon basdri » 20.02.2009, 12:08


Genau, schließlich sind beim DSF alle dumm und die Mehrheit der Menschen schaut Fußball im TV wegen der Stimmung von den Rängen an.
Ich fahre jedenfalls nicht nach Hamburg, um die Mannschaft für die Spielansetzungen der DFL zu bestrafen, sondern um sie zu unterstützen.
90 Minuten + Nachspielzeit, sofern es die Begelitumstände ermöglichen.
Und, wie gesagt fände ich es weit eindrucksvoller als 20 Minuten zu schweigen das ganze für 90 Minuten durchzuziehen und das Stadion leer zu lassen.
DAS wäre eine medienwirksame Protestaktion!
NOrange!



Beitragvon Suu* » 20.02.2009, 12:22


basdri hat geschrieben:Genau, schließlich sind beim DSF alle dumm und die Mehrheit der Menschen schaut Fußball im TV wegen der Stimmung von den Rängen an.
Ich fahre jedenfalls nicht nach Hamburg, um die Mannschaft für die Spielansetzungen der DFL zu bestrafen, sondern um sie zu unterstützen.
90 Minuten + Nachspielzeit, sofern es die Begelitumstände ermöglichen.
Und, wie gesagt fände ich es weit eindrucksvoller als 20 Minuten zu schweigen das ganze für 90 Minuten durchzuziehen und das Stadion leer zu lassen.
DAS wäre eine medienwirksame Protestaktion!


Klar wäre das wirksam keine Frage. Aber der Heimverein hat somit die Arschkarte gezogen. Das reist schon ein ganz schönes Loch in die Finanzkasse. Stell dir mal vor bei einem Heimspiel von uns bleiben 30000 - 35000 Leute weg.... Da gehen schonmal 300000 Eur verloren. Geschweige denn das die DK Besitzer (mich ein bezogen) daheim bleiben. (Schließlich habe ich auch Geld für die Karte bezahlt....)
Und natürlich leidet auch die Manschaft darunter (und die können am aller wenigsten dafür)

Wenn wirklich alle 20 Minuten ruhig sind, dann könnte sowas auffallen... bzw wird auch Thema nach dem Spiel sein. Aber ich denke eher das es der Manschaft schaden wird, was ich sehr schade finde... Am Montag haben wir mal wieder ein Big Point Spiel... (und wir alle wissen, wie wir in Big Point spielen die letze Zeit abgeschnitten haben (mal abgesehen vom wichtigsten Spiel aller Zeiten gegen Köln)



Beitragvon kepptn » 20.02.2009, 12:31


Cool, auf einmal werden die Nachteile für Verein und Manschaft interessant.
Es gibt immer was zu lachen.



Beitragvon carpenoctem » 20.02.2009, 13:26


Schön, dann kann man sich ja mal über die Nachteile unterhalten wenn es das Montagslive-Spiel nicht gäbe. Sprich Sponsoren etc. die sicher gerne mehr zahlen wenn sie im Free-TV zu sehen sind, als nur ein paar Minuten mal im DSF oder beim Premiere, das ja doch sehr wenige nur sehen.



Beitragvon kepptn » 20.02.2009, 13:32


carpenoctem hat geschrieben:Schön, dann kann man sich ja mal über die Nachteile unterhalten wenn es das Montagslive-Spiel nicht gäbe. Sprich Sponsoren etc. die sicher gerne mehr zahlen wenn sie im Free-TV zu sehen sind, als nur ein paar Minuten mal im DSF oder beim Premiere, das ja doch sehr wenige nur sehen.


Das fehlt eigentlich noch. Diese Diskussion ist ebenso alt wie die Stimmungsdiskussion nach jedem Spiel. Problematisch ist das es jeweils zwei Fronten mit fundamentalen Meinungen gibt und beide aus ihrer jeweiligen Sicht recht haben.
Pervers wird es wenn, wie hier, der "Gegner" anfängt den Anderen auch noch zu instrumentalisieren. Wenn Depp:SF anfängt Berichte über Proteste gegen sich zu bringen und den Protestler somit für sein Programm nutzt wird's surreal.
Es gibt immer was zu lachen.



Beitragvon Wachter90 » 20.02.2009, 13:47


Habe gerade dies auf der FCK Homepage gefunden !!!

Was dürfen FCK-Fans mitbringen?
Achtung: Zum Spiel des FCK beim FC St.Pauli dürfen KEINE FANUTENSILIEN mitgenommen werden. Aufgrund des Einsatzes von Pyrotechnik beim vergangenen Spiel des FCK am Millerntor ist die Mitnahme sämtlicher Fanutensilien verboten. Dies bezieht sich auf Schwenkfahnen, Zaunfahnen, Doppelhalter, Trommeln, Megaphon, Spruchbänder, Blockfahnen etc. Lediglich die Mitnahme von Fan-Schals ist genehmigt.



Beitragvon angeldust » 20.02.2009, 13:58


Im Thread Vorab-Diskussion zum Spiel wird darüber ausführlich informiert!!
In Lautre geboren zu sein verpflichtet zu ewiger Treue!
Fritz Walter blieb seinem FCK treu obwohl Racing Paris kurz nach Kriegsende 250.000 Mark Handgeld bot…Fritz lapidar „Dehäm is Dehäm“!!



Beitragvon boml88 » 20.02.2009, 14:42


bei diesem scheiß sender kannst du ja nicht mal sonntags die zusammenfassung schauen weil ja nur werbung kommt.
mehr wrebung als fussball

SCHEIß DSF SCHEIß DSF



Beitragvon lautrerseppel85 » 20.02.2009, 14:43


Also ich verstehe die ganze Aufregung nit....Die Leute,die sich jetzt gegen den Protest stellen,sind die 1.,die aufschreien,wenn um 12.00 Uhr angepfiffen wird....
Warum soll man nix machen???ich werde mich dem protest der Pauli-Fans anschließen und dann 70 Minuten alles geben... :schild:



Beitragvon Mathias » 20.02.2009, 15:49


Wachter90 hat geschrieben:Habe gerade dies auf der FCK Homepage gefunden !!!

Was dürfen FCK-Fans mitbringen?
Achtung: Zum Spiel des FCK beim FC St.Pauli dürfen KEINE FANUTENSILIEN mitgenommen werden. Aufgrund des Einsatzes von Pyrotechnik beim vergangenen Spiel des FCK am Millerntor ist die Mitnahme sämtlicher Fanutensilien verboten. Dies bezieht sich auf Schwenkfahnen, Zaunfahnen, Doppelhalter, Trommeln, Megaphon, Spruchbänder, Blockfahnen etc. Lediglich die Mitnahme von Fan-Schals ist genehmigt.


Kann ich nachvollziehen und war klar, daß die so reagieren.
Es wurde beim letzten Mal wurde alles gestattet. TESTWEISE! ob sich die FCK-Fans benehmen können.
Konnten sie nicht, darum jetzt das Verbot.
Habt ihr klasse gemacht, Jungs :x

Zum Thema: Ich fahre hunderte Kilometer und will auch meinen Teil dazu beitragen, daß eine solche Antoßzeit nicht weiter hinnehmbar ist.
Rostock-Freiburg ist die größte Entfernung im deutschen Profifußball. So ein Spiel muss in der ersten Liga Samstags sein und in der zweiten Liga Sonntags.
Egal wie spannend das Spiel zu sein vermag.
Sowas geht einfach nicht, daß sich die Rostocker oder Freiburger jedes mal zwei Tage frei nehmen müssen, nur um 90 Minuten Fußball zu zelebrieren.
Und genau so fühle ich mit, weil es einfach nur Scheiße ist....

Gruß
„Haters don't really hate you. They hate themselves, because you're a reflection of what they wish to be.“ (Paulo Coelho)

Olé rot-weiß - so laafd die Gschischd!

„Bundesligaspiele sind keine russische Wahlen, bei denen immer gewonnen wird." (Gyula Lorant)



Beitragvon FCK_Teufel » 20.02.2009, 15:52


Wenn die schweigen, machen wir doch mal ordentlich stimmung !! :pyro:



Beitragvon Lutra » 20.02.2009, 15:56


Meiner meinung nach hilft nur ein Spieltagboykott weiter!!! Alles andere hat sich als nicht gerade effektiv gezeigt... Klingt evt. hrt auch für die mannschaft aber nur so bekommen wir 100% Aufmerksamkeit!!! Denkt doch bitte mal darüber nach.... Alles andere geht denen am arsch vorbei und der druck ist dementsprechent gering da es auch fast niemandem auffällt... Wenn dem Verein bissjen geld ausbleibt und er es zum verhältnis zu den Fernsehgelder etc. sieht, macht er sich evt. auch stark für uns... :!: :schild:



Beitragvon Fragile X Factor » 20.02.2009, 16:14


ja,ja,..die Protestkultur in Deutschland ist manchmal schon ein Armutszeugnis.. :nachdenklich:

Dann möchte ich mal ein Lösungsvorschlag einreichen, für die, die den langen Weg nach Hamburg auf sich nehmen.

Die 20 Minuten, die die Pauli-Fans schweigen mit einem lautstarken Anti-DSF-Gebrüll zu umrahmen. Dazu keine Gesänge nur Schlachtrufe FCK/Kaiserslautern etc. (hoffentlich muss ich nicht den Unterschied erklären). Damit die auch wissen wer insgeheim protestiert.

Es wäre eine Möglichkeit, die Protestaktion der Paulianer zu unterstützen ohne Leise sein zu müssen, ohne ausgeblendete Transparente usw.

Die Mannschaft würde die Unterstützung spüren und trotzdem könnte das DSF nichts anderes tun, als die Regler vorm Lauternblock wieder leiser zu drehen (kennen wir ja nicht anders). Wäre auf jeden Fall mal interessant wie das am TV rüberkommt. Keine untergehende Scheiss-DSF-Rufe weil das andere Fanlager gerade etwas anderes brüllt.

Könntet ihr euch damit anfreunden ???
"Are you gonna bark all day, little doggie, or are you gonna bite " (Mr. Blonde)

"The biggest thing for me is just to get out on that field. Just to do that will be incredible" (Jonah Lomu)
https://www.youtube.com/watch?v=SWT5I-oAVjY



Beitragvon Lutra » 20.02.2009, 16:17


Speiltagboykott.... das muss mal angegangen werden...



Beitragvon Mathias » 20.02.2009, 16:29


ICh würde eher sagen: Stadionboykott. Komplett. Keiner geht 20 Minuten lang in den Block.
Aber das ist zu komplexx und würde nicht funktionieren.
„Haters don't really hate you. They hate themselves, because you're a reflection of what they wish to be.“ (Paulo Coelho)

Olé rot-weiß - so laafd die Gschischd!

„Bundesligaspiele sind keine russische Wahlen, bei denen immer gewonnen wird." (Gyula Lorant)



Beitragvon Lutra » 20.02.2009, 16:37


Wenn der harte kern und evt. noch paar die der gleichen Meinung sind aus den stadien bleiben würde das mehr bringen... Da würden wir den richtigen weg einschlagen.. nur durch rufe und 20 min. schweigen werden wir nichts erreichen .. leider=( man muss es hören bzw. nicht hören..die leere muss regieren und es muss weh tun keine tageskarten kaufen müsste große bekanntgabe geben... einfach durchziehen so gut es geht;-) :teufel2:



Beitragvon immerfan » 20.02.2009, 16:40


Der Verein und die Mannschaft müßten sich mit und für die Anliegen ihrer Fans stark machen. Das hätte was! Darüber würde jeder reden.
Alles andere sind gutgemeinte Ideen, die aber wenig Chance auf Erfolg haben.
Die Mannschaft müßte mit einem entsprechenden Spruchband auflaufen, hab aber keine Ahnung ob das rechtlich überhaupt machbar wäre.
Dank an alle Fans, die den Weg nach Hamburg auf sich nehmen. Hoffentlich werdet ihr belohnt. :schild:
Einmal Fan - immerfan
Liebe kennt keine Liga!



Beitragvon Lutra » 20.02.2009, 16:47


Recht hin Recht her... wenn man was erreichen will und die spieler helfen würden was ich bezweifle ob es die überhaupt so brennedn interessiert muss man das inoffiziel machen und einfach amchen xPaber ich merke es wären nicht viele bereit zu boykottieren ..leider dürfen wir uns nicht beschweren wenn wir diesen schritt nicht wagen



Beitragvon fichtenherbert » 20.02.2009, 17:03


20 Minuten Stille wird nicht zu realisieren sein da müsste man schon das Spielgeschehen außer Acht lassen... Unberechtigter Elfer und keiner pfeift? Wünschenswert, aber wie gesagt, kaum zu realisieren!
Wobei der Grundgedanke mit dem Stimmungsboykott garnicht so schlecht ist aber 20 Minuten ist nicht ganz Fisch nicht Fleisch... Und wieso sollte die Stille nicht minütlich mit einem 1x laut erhallenden "Scheiß DFL" unterbrochen werden???




Zurück zu Kurvenpolitik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste