Diskussionen zu fanpolitischen Themen, wie z.B. von ProFans oder dem B.A.F.F.

Beitragvon FCK-Cane » 31.07.2018, 22:57


Hallo zusammen, :teufel2:

ein zugegebenermaßen etwas reißerischer Threadname und gar nicht böse gemeint.

Doch vielen von euch wird es mit Sicherheit schon aufgefallen sein: Bei den Heimspielen gerät die Westkurve viel zu schnell aus dem Takt.

Ein Beispiel: Der eröffnende Schlachtruf eines jeden Spiels schafft es NIE anständig über drei 4/4 Takte hinaus.

Doch nicht nur an der Stelle. Viele Fangesänge gehen nach wenigen Takten unter, weil das Tempo nicht gehalten wird bzw. mit dem Gesang schlichtweg nicht kongruiert. Odda annerschd gesaat... es gäbbt zu frieh geklatscht un zu schnell gesung!

Mit diesem Thread will ich weder jemandem die Schuld dafür in die Schuhe schieben, noch irgendjemanden öffentlich anprangern. Mir liegt es auch fern das Haar in der Suppe zu suchen, denn auch ich bin wirklich angetan von dieser "neuen" Stimmung rund um den Verein.

Stattdessen wäre es denke ich für die Kurve, für das Stadion und die Mannschaft ein Gewinn, wenn man sich ernsthaft mit dieser Thematik auseinandersetzt. Die Stimmung am letzten Spiel war top - keine Frage, doch durch die fehlende Passung geht mMn eine ganze Menge an Stimmung verloren, die für unser Spiel doch aber so wichtig ist.

Wie anstellen?

Gäbe es das Interesse eines gemeinsamen Treffens um - so banal das klingen mag - zu üben?
Ich selber spiele schon viel zu lange Schlagzeug, bringe gerne das Metronom mit :D und biete mich gerne als weiteren Trommler an. En Kollege aus der West - Musiklehrer - würde ich mitbringen. Und mit Sicherheit hat es noch andere Jungs hier im Forum, die was von Takt verstehen und Bock hätten!?

VG
Alex
"Der Schlüssel zum Erfolg ist Kameradschaft und der Wille, alles für den anderen zu geben." (Fritz Walter)



Beitragvon Hellboy » 31.07.2018, 23:37


Ich würde ein akustisches Problem vermuten. Zu viel Latenz zwischen den Blöcken/Tribünen, zu viel Sound, der reflektiert von irgendwo zurückschallt, irgendsowas. Denn eigentlich synchronisieren sich Menschenmengen ja automatisch.

Nur meine spontane Idee dazu...
Agiter le peuple avant de s'en servir.



Beitragvon d1eter » 31.07.2018, 23:43


Das ist doch mal ein Vorschlag. Warum macht die Mannschaft eine Vorbereitung ? Warum wird im Theater geprobt ? Warum macht jedes Orchester mehr Proben als Aufführungen ? Ja, genau, damit's am Ende klappt.
Wenn ein harter Kern von vielleicht 100 Mann den Takt vorgeben, machen 40.000 mit. Oh, was ein Gedanke !!!!
Wer positiv denkt hat mehr vom Leben und lebt länger.
www.psychotipps.com/Positives-Denken.html



Beitragvon ExilDeiwl » 01.08.2018, 00:08


Mein (offen gestanden nicht ganz ernst gemeinter) Vorschlag: Spielfeld beiseite räumen, damit mehr Platz ist für Gotthilf Fischer. Der kann dann die komplette West, die Süd und bei Bedarf auch die Nord und die Ost dirigieren. Außerdem bekommt der Vorsänger das Mikro aus der Hand genommen, welches dann ans Metronom gehalten wird, damit alle den gleichen Takt haben.

Und jetzt: Links, zwo, drei, vier... Abtreten. :D



Beitragvon FCK-Cane » 01.08.2018, 07:37


Hellboy hat geschrieben:Ich würde ein akustisches Problem vermuten. Zu viel Latenz zwischen den Blöcken/Tribünen, zu viel Sound, der reflektiert von irgendwo zurückschallt, irgendsowas. Denn eigentlich synchronisieren sich Menschenmengen ja automatisch.

Nur meine spontane Idee dazu...


Das hatte ich zunächst auch vermutet, aber gerade zu Beginn eines jeden Spiels ist es von 8.2 aus schon deutlich (!) sichtbar. Gesang und Geklatsche rasen nahezu doppelt so schnell über den 4/4 Takt, wie das der Fall sein sollte.
Aber so etwas hat sich ja schnell erledigt. Das kann man üben.
"Der Schlüssel zum Erfolg ist Kameradschaft und der Wille, alles für den anderen zu geben." (Fritz Walter)



Beitragvon fck'ler » 01.08.2018, 12:27


Schwieriges Unterfangen bei der Größe der Tribüne...
Die Leute bekommen es zum Großteil net mal gebacken das Betzelied (das wohlgemerkt vom Band kommt) in einem vernünftigen Tempo mitzusingen. Das wird immer schneller und schneller...

Am Auffälligsten ist's jedoch beim "Heja, Heja, FCK". Spätstens beim 3. Mal ist die Kurve viel zu schnell...

Mh, nun hab ich nur "gemeckert" ohne jedoch nen konstruktiven Vorschlag zu bringen. Einfach weil mir keiner einfällt.
Aber wenn wir schon die MFA haben (ich bin absolut kein Fan von dem Teil), dann sollte sie vllt. auch hierfür genutzt werden. Wenn der Vorsänger das richtige Tempo vorgibt (was er selten bis gar nicht macht) synchronisiert sich die Kurve, wie von einem anderen User bereits geschrieben, eigentlich von selbst.



Beitragvon Hellboy » 01.08.2018, 22:36


Klick auf die MFA, dann wird das!!! :wink: :lol:
Agiter le peuple avant de s'en servir.



Beitragvon Scrooge McDuck » 02.08.2018, 23:47


Das war schon immer so, dass wir Gesänge in viel zu hohem Tempo durchgepeitscht haben. Ich kenne kein Stadion, in dem die Gesänge mit gefühlt 180 BPM rausgeprügelt werden. Ist wohl in der Lautrer DNS verankert, dass wir das nicht können.

Unser YNWA ist vielleicht nicht das beste, in jedem Fall aber das schnellste der Welt. WalkonwalkonwithhopeinyourheartandyoullneverwalkaloneLAUDRE!
Vigilo confido.



Beitragvon sandman » 03.08.2018, 11:12


Scrooge McDuck hat geschrieben:Das war schon immer so, dass wir Gesänge in viel zu hohem Tempo durchgepeitscht haben. Ich kenne kein Stadion, in dem die Gesänge mit gefühlt 180 BPM rausgeprügelt werden. Ist wohl in der Lautrer DNS verankert, dass wir das nicht können.

Unser YNWA ist vielleicht nicht das beste, in jedem Fall aber das schnellste der Welt. WalkonwalkonwithhopeinyourheartandyoullneverwalkaloneLAUDRE!


Findest du? Ich kann mich daran erinnern, dass zb. das "Heija, Heija FCK" früher immer sehr taktvoll und auch nicht überhastet rüberkam. Wie vieles andere auch...

m.M.n ist dieses "runterschrubben" erst zustande gekommen, nachdem Trommler mit NULL Taktgefühl da vorne aufm Zaun stehen..mit den alten Trommlern vor der West war das nie der Fall :wink:
...früher verdunkelten fliegende Feuerzeuge und Kleingeld den Himmel überm Fritz-Walter-Stadion...

„Das ist das einzige Stadion, in dem ich wirklich Angst hatte.“ (Gerd Müller)



Beitragvon Scrooge McDuck » 03.08.2018, 11:37


Da haben wir aber ganz konträre Meinungen. Waldböckelheim hat schon immer zu schnell getrommelt. Wir haben darüber schon vor 20 Jahren geschimpft. Die heutigen Trommler sind damit aufgewachsen und kennen es nur so.
Vigilo confido.



Beitragvon sandman » 03.08.2018, 11:39


Scrooge McDuck hat geschrieben:Da haben wir aber ganz konträre Meinungen. Waldböckelheim hat schon immer zu schnell getrommelt. Wir haben darüber schon vor 20 Jahren geschimpft. Die heutigen Trommler sind damit aufgewachsen und kennen es nur so.


ALso ich fand die Waldböckelheimer Jungs da aber ne dicke Spur taktvoller und langsamer. Aber gut, so empfindet es halt jeder anders :prost:
...früher verdunkelten fliegende Feuerzeuge und Kleingeld den Himmel überm Fritz-Walter-Stadion...

„Das ist das einzige Stadion, in dem ich wirklich Angst hatte.“ (Gerd Müller)



Beitragvon Scrooge McDuck » 03.08.2018, 15:43


Hat jetzt weniger was mit Empfinden zu tun als mit Erfahrungen. Ich hab viele Stadien erlebt und schon damals konnten die Waldböckelheimer gefühlt nur einen Takt und den auch nur viel zu schnell. Früher haben sich die Leute im Block geärgert "weil die do unne mo widder alles totdrommle", heute ist man von Vorsänger und Trommler auch genervt. Lautern war schon immer zu schnell und wird es immer sein. Das muss am Beton der Kurve liegen. ;)
Vigilo confido.



Beitragvon mastawilli » 06.08.2018, 08:31


Tjaja, das alte Lied... dieses "Schnellerwerden" war schon vor 20 Jahren im Musikunterricht ein übliches Problem...

Solange der "Taktgeber" nicht dauerhaft gut zu hören ist, wird das immer ein Problem bleiben.

Mich wunderts nur wie die Jungs auf der Insel das machen, dass ein ganzes Stadionrund völlig synchron "I just cant get enough", "Will Grigg's on fire" oder "Low lie the fields of Atherny" singen...



Beitragvon rhens » 12.10.2018, 16:45


Wenn man in der Süd sitzt, merkt man erstmal so richtig, wie schnell die "Gesänge" aus der West niedergesungen werden... Mut zu Pausen zwischen den Wörtern oder als Trommler zwischen den Schlägen mal bis 3 zählen oder so ähnlich. Das könnte vielleicht helfen und es könnten wieder mehr Fans mitsingen...

Leider geht das garnicht - meistens ist das "Lied" schon vorbei wenn man gerade merkt, was eigentlich da aus der West rüberwabert...
Es wäre richtig gut und für die gesamte Stimmung echt hilfreich, würden sich die Taktgeber mal zu Hause hinsetzen und langsam trommeln üben. Ich weiß es ist schwer, aber genau das gilt es zu erlernen! zum Wohle des FCK :teufel2: :teufel2:




Zurück zu Kurvenpolitik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste