Diskussionen zu fanpolitischen Themen, wie z.B. von ProFans oder dem B.A.F.F.

Beitragvon Lonly Devil » 28.05.2017, 19:18


Red Devil hat geschrieben:Dortmund und die Gummiadler werden noch Probleme bekommen wegen gestern:

Pyro-Wahnsinn beim Pokalfinale DFB leitet Ermittlungen gegen BVB und Eintracht ein

Ach das sind doch nur vorgeschobene Gründe für Sanktionen, weil Helenchen in der HZ bei ihrer Showeinlage ausgepfiffen wurde.

Das bisschen Pyro war doch nicht so schlimm. :nachdenklich:
Aber dass Helenchen so wüst behandelt und ausgepfiffen wird, nee nee das geht nun überhaupt nicht. :shock: :lol:
https://www.youtube.com/watch?v=48grx-7 ... H-y_g9MkxO
Zitat: "Willst Du Unkraut dauerhaft vermeiden, musst Du die Wurzel ausreißen."
Gott mag gewisse Machenschaften eventuell vergeben, ICH NICHT!



Beitragvon plüschkissen » 28.05.2017, 19:25


Red Devil hat geschrieben:Dortmund und die Gummiadler werden noch Probleme bekommen wegen gestern:

Pyro-Wahnsinn beim Pokalfinale DFB leitet Ermittlungen gegen BVB und Eintracht ein


ich frag mich warum. der DFB war doch Ausrichter?!
Marble Race in the Sand. https://youtu.be/kOHECRpFZZo



Beitragvon SL7:4 » 04.07.2017, 10:37


Quelle: SPIEGEL ONLINE von heute 10:52 Uhr


Neue Pyrotechnik-Studie "Es ist Sprengstoff und muss auch so behandelt werden"

Teil der Fankultur - oder einfach nur ein unvertretbares Risiko für Leib und Leben? Eine neue Studie bringt die Diskussion um Pyrotechnik in Fußballstadien in die nächste Runde.


Der europäische Fußballverband (Uefa) hat sich erneut vehement gegen Pyrotechnik ausgesprochen und verweist dabei auf eine Studie, die "signifikante Gesundheits- und Sicherheitsrisiken" festgestellt. "Mit dem Gebrauch von Pyrotechnik riskiert man die Beeinträchtigung der Gesundheit, der Sicherheit und des Lebens anderer Fans", sagte Michael van Praag, Vorsitzender der Uefa-Arbeitsgruppe.

Die Studie, die gemeinsam von der Uefa und der Fanvertretung Football Supporters Europe (FSE) in Auftrag gegeben worden war, zeige "ein für allemal, dass es keinen Platz für Pyrotechnik auf Tribünen in Fußballstadien gibt", sagte der Niederländer: "Der Report belegt, dass Pyrotechnik Sprengstoff ist und so behandelt werden muss und dass Sicherheit in solch begrenzten Räumen über alles geht."

Für pyrotechnische Objekte seien "nicht ohne Grund 'Sicherheits'-Distanzen vorgeschrieben, die aber den verfügbaren Platz, der auf einer gefüllten Tribüne oder im Stadion zur Verfügung steht, überschreiten". Zwar verstehe die Uefa, "dass Pyrotechniken in manchen Ländern als ein Teil der Fankultur wahrgenommen werden mag" und viele Fans ihr Verhalten nicht über Nacht ändern würden.

Die Botschaft sei aber klar: "Die Leute müssen erkennen, dass Maßnahmen, die eingeführt wurden, um Pyrotechnik entgegenzutreten, den Zweck haben, ihre Gesundheit und ihre Sicherheit zu gewähren, und sie sollten nicht gesehen werden als Angriff auf die Kultur der Fans", sagte Van Praag.



Beitragvon Jonas-kl » 04.07.2017, 13:11


In der Studie wird um die Gefährlichkeit von Feuerwerksraketen zu zeigen, auf Bilder zurückgegriffen, die außerhalb von Stadien, ohne Bezug zu Fußballveranstaltungen, aufgenommen wurden. Auch bei abgebildeten Verletzungen, die durch Pyrotechnik entstanden, scheint es keinerlei Bezug zum Fußball zu geben.
(http://www.faszination-fankurve.de/inde ... s_id=16055)

Ausserdem bezieht die Studie eine mögliche Legalisierung nicht mit ein. Diese würde die Meisten Punkte ad absurdum (Abstand etc.) führen.
Wirklich Neu sind die Erkentnisse nicht. Erinner aber stark an den "Fanforscher" Johannes B. Kerner:

Bild

Natürlich gab es schon Verletzungen bei Pyrotechnik, aber diese sind tatsächlich in Relation zu den gezündeten pyrotechnischen Erzeugnissen sehr gering (natürlich ist jedes "Opfer" eines zuviel! - eine Studie hierzu würde mich mal interessieren!) und nahezu immer auf Missbrauch (Werfen) oder durch die Kriminalisierung (Versteckspiel) zurückzuführen.
Alles in Allem ist Pfefferspray beim Fußball und Umknicken aufgrund von Trunkenheit wohl weitaus gefährlicher als der Pyroeinsatz.



Beitragvon jürgen.rische1998 » 04.07.2017, 13:57


[quote="SL7:4"][/quote]


Unanhängig vom Thema, guckt mal in Euer Postfach :D
Omnia vincit amor



Beitragvon ExilDeiwl » 04.07.2017, 14:42


Für @jürgen.rische1998: 8-)

Grrrrrriiinnng, ggrrriiiiing!
Ja?
Mein Sohn, bist Du das? Hier ist Mutti.
Ja, ich bin's, Mutti. Was gibt's denn?
Mein Junge, ich wollte Dir nur sagen, dass ich Dir eine wichtige Mail geschrieben habe.
Aha. Und was steht da so wichtiges drin, dass Du deswegen anrufst?
Na, dass ich Dir gestern einen Brief geschickt habe...

:lol: :prost:



Beitragvon SL7:4 » 04.07.2017, 18:25


@ExilDeiwl: Bitte nicht so frech! :D


@jürgen.rische1998: Wieder mal übersehen :oops: , vielleicht ist der Tipp von ExilDeiwl gar nicht so verkehrt :p
Deine Idee ist übrigens super :teufel2: , werden es heute abend klären!



Beitragvon ExilDeiwl » 04.07.2017, 18:35


Iiiich? Freeech? Also sowas... Natürlich bin ich frech. 8-) :D



Beitragvon jürgen.rische1998 » 04.07.2017, 20:39


ExilDeiwl hat geschrieben:Iiiich? Freeech? Also sowas... Natürlich bin ich frech. 8-) :D


Guter Tipp :lol: Aber da es einfach drum ging ob wir gemeinsam zum Stadionfest gehen wollte ich jetzt nicht das Forum voll posten. Was jetzt doch passiert ist :D
Omnia vincit amor



Beitragvon ExilDeiwl » 05.07.2017, 07:17


Mein lieber @jürgen.rische1998, dann gehört das aber nicht hier in den Pyro-Thread, sondern in den Thread zum Stadionfest! :tadel: :lol:
:prost:



Beitragvon jürgen.rische1998 » 05.07.2017, 08:36


ExilDeiwl hat geschrieben:Mein lieber @jürgen.rische1998, dann gehört das aber nicht hier in den Pyro-Thread, sondern in den Thread zum Stadionfest! :tadel: :lol:
:prost:


:lol: :lol: :beer:
Omnia vincit amor



Beitragvon SL7:4 » 24.07.2017, 11:06


Die Strafen für Pyro dürften in Zukunft massiv ansteigen! Der DFB braucht dringend Geld, der erste "Spender" ist ja schon der BVB mit 95.000 €
Weitere werden folgen - hoffentlich nicht wir :x

aus Spiegel Online von heute:

"Sommermärchen"-Skandal DFB droht 26-Millionen-Steuernachzahlung DPA Montag, 24.07.2017 11:54 Uhr

Schon im Frühjahr hieß es, auf den DFB könnten im Zuge der Affäre um die WM 2006 Nachforderungen in Millionenhöhe zukommen. Der Verband hat das nun erstmals bestätigt - und einen Einspruch angekündigt.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat bei der Vorstellung seines Finanzberichts erstmals selbst eingeräumt, dass ihm durch die Affäre um die WM 2006 Steuernachzahlungen von rund 26 Millionen Euro drohen.

Im Bericht für das Geschäftsjahr 2016 verweisen der DFB und sein Wirtschaftsprüfer auf ein Schreiben des Finanzamts Frankfurt am Main vom 17. Februar 2017, in dem die Behörde ankündigt, dem Verband nachträglich die Gemeinnützigkeit für das Jahr 2006 aberkennen und deshalb geänderte Steuerbescheide erlassen zu wollen. Verschiedene Medien hatten bereits im März über diese Forderung berichtet.
"Dies vorausgesetzt, hätte der DFB Steuernachzahlungen und Zinsbelastungen in Höhe von etwa 26,2 Millionen Euro zu tragen", heißt es in dem Finanzbericht. Präsidium und Anwälte des DFB gehen jedoch davon aus, die Aberkennung der Gemeinnützigkeit durch einen entsprechenden Einspruch noch verhindern zu können. "Wir sind auf der Basis unserer Informationen davon überzeugt, dass die Faktenlage nicht rechtfertig, neue Steuerbescheide zu erlassen", sagte der DFB-Schatzmeister Stephan Osnabrügge bei einer Pressekonferenz. Aus diesem Grund habe der Verband in seinem Abschluss für das Geschäftsjahr 2016 auch "keine Rückstellung für steuerliche Risiken" gebildet.
Osnabrügge räumte jedoch ein, dass "die Nachwirkungen der sogenannten WM-Affäre" den Haushalt "wesentlich belasten" würden. Insgesamt hätte der DFB bereits 7,11 Millionen Euro zur Aufklärung beziehungsweise Bewältigung des Skandals aufwenden müssen. Dazu würden unter anderem Anwaltskosten und die Kosten für den sogenannten Freshfields-Report zählen, der die Affäre um dubiose Zahlungsflüsse rund um die WM 2006 im Auftrag des Verbands aufklären sollte.



Beitragvon Red Devil » 25.07.2017, 20:11


Das Boulevardblatt aus dem Hause DuMont hat geschrieben:Gefürchtete Ultras Dortmunder Hooligan-Gruppe „0231 Riot” löst sich auf

(...)

Jetzt haben die Dortmunder Ultras ihre eigene Auflösung bekannt gegeben. Eine Auflösungserklärung wurde laut „Faszination Fankurve” an das Magazin selbst, das Fanprojekt Dortmund, den BVB, die Polizei Dortmund, das Landeskriminalamt, die Staatsanwaltschaft sowie die Abteilung für Intensiv-Gewaltstraftäter verschickt. Dort hat sich 0231 Riot wie folgt zum Rückzug geäußert:

Wir erklären mit sofortiger Wirkung die Auflösung unserer Gruppe, die in der Öffentlichkeit vor allem unter dem Namen RIOT0231 bekannt ist. ‎Über die genauen Gründe, über die wir uns hier nicht äußern werden, mögen sich wie üblich die werte Presselandschaft und die Experten der verschiedenen Fanmagazine das Maul zerreißen. Wir werden euch kein Futter mehr liefern. Allen Wegbegleitern an dieser Stelle natürlich ein großer Dank für die schweren und guten Tage, Monate. Und selbstverständlich viel Erfolg an allen Tagen, die noch auf euch zukommen. Unser Weg nimmt an dieser Stelle ein Ende.

(...)

Zuletzt aber gab es starken Gegenwind von den Behörden: 88 vermeintliche Mitglieder wurden am 11. Februar vor dem Auswärtsspiel bei Darmstadt 98 von der Polizei gestoppt und nach Hause geschickt. Im Mai kam es dann zu Wohnungsdurchsuchungen. Auch der DFB verhängte Stadionverbote. Und das NRW-Innenministerium strebte ebenfalls an, die Ultragruppe zu verbieten.

Nun hat sich „0231 Riot” offenbar selbst aus dem Verkehr gezogen. Ob das Schreiben am Ende nur ein Täuschungsmanöver ist, das wird sich zeigen.


zum Boulevardblatt aus dem Hause DuMont
Klagt nicht, kämpft!!!!!



Beitragvon SEAN » 15.08.2017, 15:30


Über das Spiel Rostock-Hertha hat offensichlich keiner was zu schreiben.
Schön, das sich zumindest viele Fans von Rostock gegen die eigenen Ultras gestellt haben, und diese auspfiffen. Hoffendlich wird das in anderen Stadien auch passieren, so kanns ja nicht weitergehen. Wenn die Deppen kein Interesse am Fussball haben, sollen sie halt zuhause bleiben.



Beitragvon fck'ler » 16.08.2017, 10:01


SEAN hat geschrieben:Über das Spiel Rostock-Hertha hat offensichlich keiner was zu schreiben.
Schön, das sich zumindest viele Fans von Rostock gegen die eigenen Ultras gestellt haben, und diese auspfiffen. Hoffendlich wird das in anderen Stadien auch passieren, so kanns ja nicht weitergehen. Wenn die Deppen kein Interesse am Fussball haben, sollen sie halt zuhause bleiben.


Das wollte ich auch schon bereits irgendwo erwähnen. Fand die Aktion der "normalen" Hansa-Fans echt stark.
- Pfiffe bei Pyro
- Applaus bei der Ansage des Stadionsprechers
- "und ihr wollt Hansa Rostock sein" Gesänge
- gellendes Pfeifkonzert nachdem sich die "Suptras" mit ihren Schlachtrufen selbst feierten.

Die Rostocker Selbstdarstellertruppe hat allerdings mal wieder eindeutig unter Beweis gestellt worum es der Ultra/Suptra Gesellschaft im Wesentlich geht. Der Verein und die Mannschaft kommen erst weit hinter der eigenen Gruppierung!

Lächerlich ist vor allem halt auch dieses kindische "capture the flag"-Spiel und vor allem die darauf folgenden Reaktionen :) Jungs, werdet erwachsen!



Beitragvon jürgen.rische1998 » 16.08.2017, 10:28


In Rostock sitzt ein Ultra im Aufsichtsrat. Besser kann man nicht beweisen was passiert wenn man den Heinis zu viel Macht gibt. Hier hilft nur eine deutliche Distanzierung von Vereinsseite aus. Das gilt auch für uns. Das regeln weder Strafen des DFB noch andere Zuschauer. Der Verein kann bei solchen Vorfällen ohne Probleme geschlossen gegen Ultra Gruppierungen vorgehen. Er muss es nur machen. Aber da schei.... sich ja alle Vereine davor in die Hose.
Omnia vincit amor



Beitragvon GoNzO87 » 03.11.2017, 11:01


Hallo,
mir geistert seit dem Stuttgart-Spiel die Frage im Kopf umher weshalb eigentlich wieder vermehrt in der Westkurve gezündelt wird? Ich glaub mal gehört zu haben dass es einen Deal gebe bei dem die Fans zugestanden haben nicht in der Westkurve zu zündeln.
Täuscht mich da meine Erinnerung oder wurde das aufgekündigt? Vielleicht kann mir ja wer von euch etwas Licht ins Dunkel bringen.

Viele Grüße
Gonzo
Unsere Fehlschläge sind lehrreicher als unsere Erfolge.
Henry Ford



Beitragvon ExilDeiwl » 03.11.2017, 17:44


Warte, @GoNzO87, ich zünde mal eben ein Lichtlein an... :pyro: :lol:

Wer weiß ob das ne Reaktion darauf ist, dass der Verein nach der Plakataktion gegen Müller und Fechner ein paar Privilegien entziehen wollte. Ist aber nur Spekulation...



Beitragvon SEAN » 10.11.2017, 19:04


Ich find in dem Artikel kein Datum und weiß nicht, ob wir das schon hatten, aber der Bundesgerichtshof hat das Urteil vom OLG Köln bestätigt, die Vereine dürfen die ihnen aufgedrückten Strafen an die Verursacher weitergeben.
Auszug:
Der Bundesgerichtshof hat entschieden: Vereine dürfen sich Geldstrafen von jenen Fans zurückholen, die im Zusammenhang mit Straftaten identifiziert wurden. Damit wurde ein rechtlicher Schlusspunkt unter jahrelange erbitterte Debatten über die Umlagefähigkeit von Verbandsstrafen unter Juristen, Vereinen und Fans gesetzt. Susanne Hein-Reipen erklärt die Einzelheiten – und sieht schwere Zeiten auf Fußballfans zukommen.


Quelle und restlicher Text:
http://www.westline.de/neben-dem-platz/ ... tur?ref=fo



Beitragvon dackeldolli » 11.12.2017, 23:13


GoNzO87 hat geschrieben:Hallo,
mir geistert seit dem Stuttgart-Spiel die Frage im Kopf umher weshalb eigentlich wieder vermehrt in der Westkurve gezündelt wird? Ich glaub mal gehört zu haben dass es einen Deal gebe bei dem die Fans zugestanden haben nicht in der Westkurve zu zündeln.
Täuscht mich da meine Erinnerung oder wurde das aufgekündigt? Vielleicht kann mir ja wer von euch etwas Licht ins Dunkel bringen.

Viele Grüße
Gonzo

Was heißt denn vermehrt? Es wurde doch bloß beim Nürnberg Spiel am Ende der letzten Saison und im Pokal gegen Stuttgart gezündelt oder habe ich was vergessen?



Beitragvon Red Devil » 10.03.2018, 20:44


kicker.de hat geschrieben:Vorfälle in Mainz haben Folgen 10.03.2018, 16:52
Neun Verletzte nach Schalker Pyrotechnik-Aktionen


(...)

Auf den FC Schalke kommt nun eine empfindliche Geldstrafe zu, auf einige Beteiligte weiteres Ungemach: Wie die Polizei Rheinland-Pfalz mitteilte, hat sie Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz eingeleitet. "Die Vorgänge im Gästeblock sind auf Video festgehalten, die Ermittlungen laufen."

Insgesamt hätten sich neun Personen "beim Sanitätsdienst mit teilweise Augenreizungen und leichten Verbrennungen" gemeldet, seien aber nach ambulanter Behandlung wieder entlassen worden. (...)


zu kicker.de
Klagt nicht, kämpft!!!!!



Beitragvon Red Devil » 13.07.2018, 14:47


Red Devil hat geschrieben:
kicker.de hat geschrieben:Vorfälle in Mainz haben Folgen 10.03.2018, 16:52
Neun Verletzte nach Schalker Pyrotechnik-Aktionen


(...)

Auf den FC Schalke kommt nun eine empfindliche Geldstrafe zu, auf einige Beteiligte weiteres Ungemach: Wie die Polizei Rheinland-Pfalz mitteilte, hat sie Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz eingeleitet. "Die Vorgänge im Gästeblock sind auf Video festgehalten, die Ermittlungen laufen."

Insgesamt hätten sich neun Personen "beim Sanitätsdienst mit teilweise Augenreizungen und leichten Verbrennungen" gemeldet, seien aber nach ambulanter Behandlung wieder entlassen worden. (...)


zu kicker.de


Edit: 13. Juli 2018

DFB-Strafen: Diese 20 Klubs mussten am meisten zahlen

1. Eintracht Frankfurt: 170.000 Euro
2. FC Bayern München: 137.000 Euro
3. Hertha BSC Berlin: 100.000 Euro
4. VfB Stuttgart: 96.000 Euro
5. 1. FC Köln: 91.500 Euro
6. SV Werder Bremen: 90.000 Euro
7. FC Schalke 04: 87.000 Euro
8. Fortuna Düsseldorf: 86.500 Euro
9. FC Hansa Rostock: 71.500 Euro
10. Borussia Dortmund: 65.000 Euro
11. Borussia Mönchengladbach: 64.500 Euro
12. 1. FSV Mainz 05: 59.000 Euro
13. Bayer 04 Leverkusen: 58.000 Euro
14. 1. FC Kaiserslautern: 52.000 Euro
15. KSV Holstein Kiel: 51.500 Euro
16. 1. FC Magdeburg: 48.500 Euro
17. SG Dynamo Dresden: 46.000 Euro
19. Rot-Weiß Erfurt: 45.500 Euro
20. SV 07 W***** Mannheim: 40.000 Euro

RB Leipzig & TSG Hoffenheim: 0 Euro
Von allen Erst- und Zweitligisten kamen nur RB Leipzig und die TSG Hoffenheim ohne eine einzige Geldstrafe davon. In der 3. Liga wussten sich die Anhänger von Fortuna Köln, der SpVgg Unterhaching, der SG Sonnenhof Großaspach und Werder Bremen II zu benehmen. © imago (2)

Quelle: http://www.kicker.de/news/fussball/bund ... ahlen.html
Klagt nicht, kämpft!!!!!



Beitragvon Red Devil » 10.08.2018, 10:35


Kicker.de hat geschrieben:Vergleich mit zwei Tätern vereinbart 09.08.2018, 21:29
Erfolg vor Gericht: Wolfsburg darf Pyro-Strafe umlegen

Bundesligist VfL Wolfsburg darf zwei Anhänger aufgrund des unerlaubten Abbrennens von Pyrotechnik in Regress nehmen. Das bestätigte das Landgericht Braunschweig.
(...)


zum Kicker
Klagt nicht, kämpft!!!!!



Beitragvon JG » 21.11.2018, 16:48


Fanbeauftragte aus Deutschland bei Präsentation vor Ort
"Kalte Pyrotechnik": Dänen testen im Dezember
Möglichkeiten schaffen statt Verbote aussprechen: In Dänemark wird bei einem Erstliga-Spiel im Dezember die neue "kalte Pyrotechnik" großflächig getestet. Auch in Deutschland stößt das Modell auf großes Interesse.

Kasper Schmeichel
Pyrotechnik und Rauchtöpfe - derzeit in Fußball-Stadien noch verboten.
© imagoZoomansicht
Schon vor Jahren hatte der dänische Erstligist Bröndby IF von Pyrotechniker Tommy Cordsen legale Fackeln entwickeln lassen, die deutlich weniger Hitze entwickeln sollten. Ende 2018 sollen die neuen Produkte nun in der höchsten dänischen Spielklasse erstmals in größerem Rahmen getestet werden. 1000 der Fackeln, die lediglich etwa 230 Grad Celsius heiß werden und nicht bis zu 2000 Grad wie die herkömmliche Pyrotechnik, werden dann abgebrannt werden. Dies berichtet die "ARD Radio Recherche Sport". Auch Schwedens Oberhaus plant demnach einen Probelauf.

Weitere Vorteile der "kalten Pyrotechnik": Sie entwickelt so gut wie keinen Rauch, kann mit Wasser gelöscht werden und bietet "neue künstlerische Möglichkeiten" wie verschiedene Farben, um "zum Beispiel ein Logo oder eine Fahne" nachahmen zu können, so Cordsen. Und: Das Produkt trägt das CE-Prüfzeichen und kann damit theoretisch europaweit in jedem Supermarkt verkauft werden.
http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/736456/artikel_kalte-pyrotechnik_daenen-testen-im-dezember.html



Beitragvon roterteufel81 » 29.11.2018, 09:04


Beratungen der Innenminister in Magdeburg vom 28. bis 30.11. diskutieren unter Anderem:

"Der hessische Vorschlag sieht vor, das Zünden von Pyrotechnik in größeren Menschenmengen künftig mit bis zu einem Jahr Haft zu bestrafen. Das soll auch abschreckend wirken.

"Wenn die Vereine bis heute nicht in der Lage sind, ihre Stadien frei von Pyrotechnik zu halten, muss eben der Staat Konsequenzen ziehen und Bengalos künftig nach dem Sprengstoffgesetz behandeln und sie so weiter ächten", hatte Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU) zuletzt seine Forderung begründet."


Quelle: Augsburger Allgemeine - Müssen Pyro-Zündler im Stadion bald ins Gefängnis?




Zurück zu Kurvenpolitik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste