Informationen von Fanclubs, Fanregionen und vom FCK-Fanbetreuer.

Beitragvon Bjarne Goldbaek » 21.11.2018, 22:33


Bild

Servus Westkurve!

Nach der erfolgreichen Stammzellen-Typisierungsaktion beim Heimspiel gegen Heidenheim wollen wir nun erneut Leuten unter die Arme greifen, die im Leben leider nicht so viel Glück hatten. Konkret möchten wir dieses mal den Nothilfefonds Kaiserslautern finanziell unterstützen. Zu diesem Zweck werden wir den gesamten Erlös aus unserem Standverkauf beim Heimspiel gegen Wehen-Wiesbaden an den Nothilfefonds KL weiterleiten. Außerdem werden einige mobile Spendensammler unterwegs sein, um zusätzliches Geld für den guten Zweck einzunehmen.

Der Nothilfefonds Kaiserslautern hat es sich zur Aufgabe gemacht, benachteiligten Familien mit Kindern aus dem Stadtgebiet (wovon es bekanntlich viel zu viele gibt) in finanziellen Notlagen zu helfen. Der Nothilfefonds springt dann ein, wenn Eltern das Geld beispielsweise für Schulmaterialien, Ferienfreizeiten, Mobiliar oder Kleidung fehlt. Der Zuschuss erfolgt erst, nachdem die Familienverhältnisse genau geprüft wurden, sodass das Geld auch wirklich dort ankommt wo man es benötigt und so Kindern ein normales Aufwachsen ermöglicht wird.

Nehmt also beim nächsten Heimspiel ein paar Euro mehr mit und kauft für den guten Zweck unseren Stand hinter der Westkurve leer – Lautrer helfen Lautrern!



Beitragvon Devilboy » 22.11.2018, 01:51


Wird es da die üblichen Sachen geben oder gibt es da was schönes neues zu kaufen



Beitragvon Thomas » 09.01.2019, 13:24


Das Ergebnis des PI-Spendenverkaufs: Über 1.300 Euro für den guten Zweck.

Fußballfans spendeten für Nothilfefonds
Beigeordneter Färber freut sich über 1300 Euro des FCK-Fanclubs Pfalz Inferno

Kaiserslautern, 08.01.2019

Der Nothilfefonds der Stadt Kaiserslautern bekommt finanzielle Unterstützung vom FCK-Fanclub Pfalz Inferno. Insgesamt 1315,70 Euro hatten die Mitglieder des Fanclubs im November beim Heimspiel des FCK gegen Wehen Wiesbaden gesammelt, die am Dienstagnachmittag im Rathaus von Bjarne Förster und Steven Göttge übergeben wurden. Auch flossen die Erlöse aus dem Standverkauf des Clubs in die Spende ein.

„Unser großer Dank gilt allen Fußballfans, die hier ein Herz für Kinder gezeigt haben“, so Jugenddezernent Joachim Färber, der die Spende gemeinsam mit Katharina Rothenbacher-Dostert, Sprecherin des Arbeitskreises Hilfen für Familien und Abteilungsleiterin Soziale Dienste des Referates Jugend und Sport, entgegennahm. Wie der Beigeordnete erläuterte, unterstütze der Nothilfefonds Familien, in denen Geldmangel die Teilhabechance für Kinder einschränkt. Das gehe jedoch nicht ohne Spenden. „Ich bedanke mich daher beim Fanclub für diesen erneuten herausragenden Einsatz für den guten Zweck!“, so Färber. Bereits im Mai hatte „Pfalz Inferno“ bei einem FCK-Heimspiel zahlreiche Fußballfans für den guten Zweck aktiviert, als man für die Stefan-Morsch-Stiftung nach Stammzellspendern suchte. „Ich möchte Sie bitten: Behalten Sie dieses tolle Engagement bei“, richtete Färber die Worte an Förster und Göttge.

Auch Katharina Rothenbacher-Dostert bedankte sich ausdrücklich für die Spende. Der Nothilfefonds springe nach gründlicher Prüfung durch den Vergabeausschuss erst dann ein, wenn alle anderen gesetzlichen Ansprüche und Fördermöglichkeiten ausgeschöpft sind. Besteht eine Notsituation und greifen alle anderen soziale Systeme wie beispielsweise ALG II oder Sozialhilfe nicht, so kann aus Mitteln des Fonds Geld als Zuschuss oder als Darlehen bereitgestellt oder können Sachmittel gewährt werden. So werde beispielsweise die Teilnahme an Ferienfreizeiten oder die Anschaffung von Schul- und Lernmaterialien finanziert.

Wer den Fonds ebenfalls mit einer Spende zur unmittelbaren und unbürokratischen Hilfe für Kinder und ihre Familien unterstützen möchte, kann dies über das Spendenkonto bei der Stadtsparkasse Kaiserslautern, IBAN: DE98 5405 0110 0000 5145 54, BIC: MALDE51KLS, unter dem Verwendungszweck „Nothilfefonds“ gerne tun. Weitere Informationen sind auch bei Katharina Rothenbacher-Dostert, Abteilung Soziale Dienste des Referates Jugend und Sport der Stadtverwaltung, unter der Telefonnummer 0631 365-2663 erhältlich.

Quelle: Stadt Kaiserslautern
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon SEAN » 09.01.2019, 15:04


Ich habe oft genug über die Ultras gemeckert, weil sie mit ihrem Blödsinn den Verein viel Geld und auch Ansehen kosten.
In dem Fall hier möchte ich mal das Gegenteil machen, und dem Pfalz Inferno für ihr soz. Engagement ein Lob aussprechen.
Mit solchen Aktionen kann man sich meiner Meinung mehr Respekt und Anerkennung erarbeiten, als ne Kurve in Qualm zu versenken oder Personen (wie die BVBler den Hopp) zu beleidigen.
Deswegen hier ein fettes

:daumen:
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon jürgen.rische1998 » 10.01.2019, 00:44


Das PI könnte sich auch einfach auflösen. Das wäre mal ein sehr soziales Engagement :) Ich kann mich nicht einerseits verhalten als stünde der Unsinn der Gruppe über allem und dann wieder auf "brave Buben" machen. Bei mir zieht das nicht :wink:
Lautern war der geilste Club der Welt...




Zurück zu Fan-Infos

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: niemand27 und 2 Gäste