Neues vom Betzenberg

 

EM 2024: 17 Konkurrenten für Kaiserslautern

Europameisterschaft im Fritz-Walter-Stadion? Zehn Stadien sind für die EM-Bewerbung 2024 in Deutschland geplant, 18 Kandidaten haben sich beworben.

Am heutigen Freitag um 12:00 Uhr endete die vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) angekündigte Frist für eine erste "unverbindliche Interessenbekundung". Ab diesem Zeitpunkt sind keine neuen Bewerbungen mehr möglich.

Laut übereinstimmenden und mittlerweile auch vom DFB bestätigten Medienberichten haben sich insgesamt 18 Städte, Vereine und Stadionbetreiber als Austragungsort für eine mögliche Europameisterschaft 2024 in Deutschland beworben – darunter auch Kaiserslautern mit dem Fritz-Walter-Stadion. Im Herbst 2017 möchte der DFB voraussichtlich zehn dieser Stadien für seine EM-Bewerbung auswählen.

Stadion-Geschäftsführer Saile: "Die EM wäre ein besonderes Highlight"

Gegenüber dpa sagte Erwin Saile, Geschäftsführer der städtischen Fritz-Walter-Stadion Kaiserslautern GmbH: "Die Europameisterschaft wäre für uns, als kleine aber fußballbegeisterte Stadt, ein besonderes Highlight. Natürlich ist so ein Event auch wirtschaftlich interessant für die Region."

Bei den 18 Bewerbern handelt es sich laut den Medienberichten unter anderem um die zwölf Stadien der WM 2006. Hinzu kommen die drei erfolglosen Kandidaten von 2006: Bremen, Mönchengladbach und Düsseldorf. Sowie drei neue Bewerber: Karlsruhe und Freiburg mit ihren geplanten neuen Stadien sowie Dresden.

Die 18 Bewerber in der Übersicht:

Berlin – 74.6492 Sitzplätze
München – 67.812 Sitzplätze
Dortmund – 65.718 Sitzplätze
Stuttgart – 54.903 Sitzplätze
Gelsenkirchen – 54.740 Sitzplätze
Hamburg – 51.750 Sitzplätze
Düsseldorf – 51.500 Sitzplätze
Frankfurt – 48.132 Sitzplätze
Kaiserslautern – 47.500 Sitzplätze
Mönchengladbach – 46.249 Sitzplätze
Köln – 46.120 Sitzplätze
Hannover – 44.652 Sitzplätze
Nürnberg – 44.308 Sitzplätze
Leipzig – 42.959 Sitzplätze
Bremen – 37.512 Sitzplätze
Karlsruhe – 35.000 Sitzplätze (Neubau)
Freiburg – 35.000 Sitzplätze (Neubau)
Dresden – 27.190 Sitzplätze

(Quelle der Zahlen: Sportschau)

Lautern nicht bei den Topfavoriten, aber auch nicht chancenlos

Sieben Bewerber gelten nach einhelliger Experten-Einschätzung als gesetzt: Berlin, München, Dortmund, Hamburg, Frankfurt, Gelsenkirchen und Stuttgart.

Den fünf Stadien in Kaiserslautern, Köln, Leipzig, Nürnberg und Hannover werden die besten Chancen auf die verbleibenden voraussichtlich drei Plätze zugerechnet. Auch Düsseldorf und Mönchengladbach gelten nach der abgelehnten WM-Teilnahme 2006 als nicht aussichtslos.

Allenfalls als Außenseiter angesehen werden die verbleibenden Kandidaten Bremen, Karlsruhe, Freiburg und Dresden.

Nächster Stichtag ist der 3. März 2017, an dem der DFB bei der Europäischen Fußball-Union (UEFA) eine Interessenerklärung mit mindestens zehn Stadien abgeben muss. Endgültig ausgesucht werden die zehn Stadien vom DFB im Herbst 2017, die EM-Vergabe erfolgt ein Jahr später im Jahr 2018. Auch die Türkei hat eine Bewerbung angekündigt.

Luftaufnahme des Fritz-Walter-Stadions in Kaiserslautern

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- 18 Städte und Stadien bekunden Interesse an Euro 2024 (DFB)
- Umfrage im DBB-Forum: Europameisterschaft 2024 im Fritz-Walter-Stadion - ja oder nein?

Kommentare 81 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken