Archiv für Threads zu nicht mehr aktuellen Spielen.

Beitragvon Thomas » 11.02.2017, 15:03


Bild

Spielbericht: Fortuna Düsseldorf - 1. FC Kaiserslautern 1:1
Ein Tor, das kann so schön sein

Mühsam nährt sich das Eichhörnchen: In Düsseldorf konnte der FCK mal wieder über eine Führung jubeln, aber am Ende reichte es doch nur für ein Unentschieden.


- Fotogalerie | Fanfotos: Fortuna Düsseldorf - 1. FC Kaiserslautern
- Fotogalerie | Spielfotos: Fortuna Düsseldorf - 1. FC Kaiserslautern

Was für eine Serie: Der 1. FC Kaiserslautern hat in neun der letzten zehn Spiele die erste Halbzeit mit 0:0 beendet. Einzige Ausnahme war die November-Partie in München, wo es zur Pause 1:1 stand.

Weil auch Lauterns Gegner Fortuna Düsseldorf zuletzt nicht von Endorphinen gesegnet war (kein eigenes Tor seit 473 Minuten), war es am Freitagabend geradezu eine Wohltat, als es in der zweiten Halbzeit doch noch etwas zu jubeln gab.

Top-Joker Glatzel lässt die FCK-Fans jubeln

Nach tor- und trostlosen 45 Minuten war es erneut der eingewechselte U23-Joker Robert Glatzel, der unter den mitgereisten FCK-Fans enthusiastischen Jubel entfachte und gleichzeitig Werbung in eigener Sache machte. Der Zaun wurde erklommen, Bierduschen regneten durch den Block, Spieler ebenso wie Fans lagen sich in den Armen. 1:0 für den FCK (53.)! Im Gegenzug verhinderten Julian Pollersbeck und die FCK-Abwehr im Kollektiv die erste Ausgleichschance für Düsseldorf, was im Gästeblock fast genauso wie ein Tor gefeiert wurde.

Die Freude hielt allerdings nicht lange, denn beide Mannschaften liefen nach diesem ungewohnten Ereignis erstmal wie aufgescheuchte Hühnerhaufen umher – und die Fortuna fand die bessere Lücke: Marcel Sobottka lenkte einen abgefälschten Fernschuss an Pollersbeck vorbei und sorgte damit wiederum für fast vergessene Glücksgefühle beim Fortuna-Anhang. Die Heimkurve zelebrierte den aus FCK-Sicht ungewollt schnellen Ausgleichstreffer zum 1:1 (59.).

Triste Kulisse im 54.000-Zuschauer-Stadion

F95 hat mit ähnlichen Problemen zu kämpfen wie der FCK: Zum Niemandsland-Duell gegen die Roten Teufel kamen nur noch 21.867 Zuschauer in die riesige Arena, wobei die 2.000 mitgereisten Lauternfans wenigstens noch für ein nicht ganz so tristes Bild sorgten. Die Düsseldorfer Ultras sind von der Ecke in die Mitte der Kurve umgezogen, haben aber Schwierigkeiten, gegen die leeren Tribünen und die sportliche Tristesse anzusingen. Im Gästeblock wurde unterdessen per Spruchband an den Zusammenhalt der Fußballfans nach dem Dortmund-Leipzig-Aufschrei appelliert ("Solidarität statt Spaltung") sowie Geburtstagskind Horst Eckel nochmals hochleben gelassen. Die Stimmung in beiden Kurven war zeitweise zwar wirklich gut, unter'm Strich fehlte dann aber doch die Würze.

Nachdem der Torlos-Knoten geplatzt war, entwickelte sich ein spannender Schlagabtausch mit Chancen und Emotionen auf beiden Seiten. Die FCK-Abwehr hatte bei Pfostenschüssen der Rheinländer gleich zweifach Glück (55., 81.). Und auf der Gegenseite hätte beinahe Top-Joker Glatzel den Siegtreffer für Lautern erzielt, doch sein Ball wurde haarscharf von der Linie gekratzt (86.).

FCK-Fan sein heißt zurzeit bescheiden sein

So blieb es am Ende bei der irgendwie passenden Punkteteilung, die beiden Vereinen nicht wirklich weiterhilft. Wie Torschütze Glatzel fühlten sich deshalb auch viele Fans: "Es hätten eigentlich zwei Tore und drei Punkte sein sollen. Deswegen kann ich mich nicht ganz freuen." So halb freute man sich dann aber doch irgendwie, zumindest mal wieder eine Auswärtsführung (gab es erst zwei Mal in dieser Saison) und überhaupt ein Tor gesehen zu haben – FCK-Fan sein heißt zurzeit eben auch bescheiden sein.

Bitter für die Roten Teufel: Abwehrchef Ewerton musste mit Rückenproblemen ausgewechselt werden, womit sich zwei Tage nach Robin Koch (Muskelfaserriss) auch noch die zweite Stütze der "Abwehr aus Granit" verletzte. Bei beiden Innenverteidigern steht die prognostizierte Ausfalldauer noch nicht exakt fest.

Am kommenden Freitag (18:30 Uhr, Fritz-Walter-Stadion) nährt sich das mühsame Betze-Eichhörnchen gegen Sandhausen weiter. Ein knapper Heimsieg, vielleicht sogar mit einem Tor in der ersten Halbzeit, wäre ja schon ganz schön.

Quelle: Der Betze brennt


Bild

Stimmen zum Spiel
Joker Glatzel: "Hätten zwei Tore sein sollen"


Nach seinem zweiten Jokertor in Folge zeigte sich Robert Glatzel nicht zufrieden. Der FCK-Stürmer hätte in Düsseldorf gerne mehr als nur einen Punkt mitgenommen.

Die Chance auf das 2:1 für den 1. FC Kaiserslautern war da, doch in letzter Sekunde kratzte Düsseldorf Kaan Ayhan den kullernden Ball von der Linie (86.). Wäre der Schuss von Robert Glatzel nur ein bisschen druckvoller gewesen, hätte er seinen ersten Doppelpack bei den Profis feiern können. So blieb es "nur" bei seinem zweiten Jokertor in Folge und einem 1:1 bei Fortuna Düsseldorf. "Ein bisschen freue mich über das Tor", sagte der 23-Jährige, der zur Halbzeitpause für den glücklosen Osayamen Osawe eingewechselt worden war, bei Sky. Rundum zufrieden war der gebürtige Münchner aufgrund seiner dicken Chance kurz vor Schluss aber nicht. "Es hätten eigentlich zwei Tore und drei Punkte sein sollen. Deswegen kann ich mich nicht ganz freuen."

"Wir haben geführt, dann muss man das Ding hier eigentlich gewinnen", ergänze Patrick Ziegler bei FCK-TV. "Aber Düsseldorf hat heute besser gespielt als wir. Sie hatten mehr Zug nach vorne und auch zwei Pfostenschüsse. Wir waren nicht so griffig und auch nicht in den Zweikämpfen drin."

Ewerton mit Rückenproblemen ausgewechselt

Sorgen bereit indes die verletzungsbedingte Auswechslung von Ewerton. Der Innenverteidiger hatte schon vor seiner Behandlungspause mit Problemen zu kämpfen gehabt und musste sich nach einer Untersuchung auf dem Feld auswechseln lassen. "Er hat etwas am Rücken", erklärte FCK-Coach Norbert Meier. "Aber was genau, kann ich ihnen nicht sagen."

Eine Diagnose wird somit wohl erst in den kommenden Tagen den Gesundheitszustand des Portugiesen und somit auch dessen Einsatzfähigkeit für das Heimspiel gegen Sandhausen zeigen. Gegen die Kurpfälzer soll am kommenden Freitag auf jeden Fall wieder ein Sieg her, um den errungenen Punkt gegen Düsseldorf zu vergolden. "Es wird es ein ähnliches Spiel wie gegen Würzburg", glaubt Patrick Ziegler. "Da müssen wir dann über den Kampf kommen."

Quelle: Der Betze brennt
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot/weiß. Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon SEAN » 11.02.2017, 15:15


Brasilianer isser, der gute Ewerton.
Und er macht mir auch die größten Sorgen. Wenn der ausfällt, ist hinten schnell Polen offen. Der wohl zur Zeit am schwersten zu ersetzende Fussballer im Team.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon jones83 » 11.02.2017, 15:19


Sehe ich ganz genauso! Der einzige echte Führungsspieler den wir haben! Überzeugt Woche für Woche durch Leistung und Präsenz! Gute Besserung Junge!



Beitragvon kategorie abc » 11.02.2017, 15:38


jones83 hat geschrieben:Der einzige echte Führungsspieler den wir haben!

Ich würde "Mwene" noch zu einem Leistungsträger zählen. Der bringt auch schon durchweg gute Leistung, bei fast jedem spiel. Auch wenn er durch schlechte Leistung sogenannter "tragender Säulen der Mannschaft manchmal untergeht.
„Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen.“



Beitragvon Hauptstadt_Lautrer » 11.02.2017, 16:14


@ Thomas

Was darf man sich eigentlich unter dem Spruchband "Solidarität statt Spaltung / Jeder hasst die Bullen" vorstellen?

Solidarität mit Frauen und Kinder schlagenden Gewaltverbrechern????
Betze-Szene Berlin-Kreuzberg



Beitragvon simba » 11.02.2017, 16:23


Wieso man so einen Spruch hier auch noch zitieren muß erschließt sich mir nicht..Solidarität mit Gewalttätern und Schwachmaten ? Dann sollen die doch auch für die nun verhängten Strafen mitzahlen..aus reiner Solidarität
Zuletzt geändert von simba am 11.02.2017, 16:48, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Yogi » 11.02.2017, 16:42


der beste Protest gegen die RB Sch....
wäre , das Leipziger Stadion nicht zu besuchen !

Immer schön NUR vor den eigenen Fans spielen...echt langweilig ..gähn
Langweilig für die RB Fans, die Spieler, den DFB aber vor allem für den Sponsor und die TV Übertragung.
Das würde mal Zündstoff in die Diskussion bringen wieviele Kunstobjekte sich die DFL leisten will/kann.

Da sollte man mal solidarisch sein und das durchziehen. :!: :!: :!:

Klar werden jetzt Einige einwerfen der eigenen Mannschaft fehlt die Unterstützung man schadet sich selbst ?, da sag ich :die spielen auch mal ohne die Fans ihren Fußball. Das ist 1 Spiel pro Saison ... von 34....die blöden Gesichter bei den Beteiligten möchte ich mal sehen...



Beitragvon Thomas » 11.02.2017, 16:58


Hauptstadt_Lautrer hat geschrieben:@ Thomas
Was darf man sich eigentlich unter dem Spruchband "Solidarität statt Spaltung / Jeder hasst die Bullen" vorstellen?

@Hauptstadt_Lautrer:
Das musst Du die Spruchbandmaler fragen, nicht den Fotografen. ;) Ich interpretiere es mal so: Solidarität der nicht-gewalttätigen Fans miteinander, anstatt sich von Funktionären in der DFB-Zentrale gegeneinander aufhetzen zu lassen. Dass ausgerechnet eine Truppe wie der DFB (WM 2006 usw.) den moralischen Zeigefinger hebt, ist auch wirklich schwer nachzuvollziehen und auch der FCK hatte bekanntlich schon darunter zu leiden (u.a. ebenfalls gegen Leipzig).
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot/weiß. Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Hauptstadt_Lautrer » 11.02.2017, 17:19


@ Thomas

Erstmal danke für Deine Antwort ^^

Das wäre eine Möglichkeit.
Die aber a) elektronisch ohne Antwort bliebe und b) vor Ort im Block mit großer Sicherheit meine Gesundheit gefährden würde.

Wer solch ein Banner zeigt, den sehe ich nicht als vertraulichen Gesprächspartner an.

So wenig ich vom DFB auch halte.
Das macht dieses Banner aber nicht weniger pervers und schockierend.

Sperrung der Süd wäre hier für den BVB das Mindeste... Um mal den Berliner Tagesspiegel zu zitieren.

An den Einnahmeausfällen können sich einige Ultras des FCK gern solidarisch beteiligen.
Vielleicht hat Aufpeitscher Watzke schon ein Spendenkonto für den BVB eingerichtet.
Zuletzt geändert von Hauptstadt_Lautrer am 11.02.2017, 17:22, insgesamt 1-mal geändert.
Betze-Szene Berlin-Kreuzberg



Beitragvon Troglauer » 11.02.2017, 17:19


Das mag der ein oder andere vielleicht kleinkariert finden aber Hass ist für mich eine Emotion, die im Sport (und auch sonst) generell nichts zu suchen hat. Fairness und Respekt sind die Tugenden, die ein Mann wie Fritz Walter gelebt hat und die ihn zum nationalen Idol gemacht haben. Mit Hass lassen sich solche Werte nicht vereinbaren.



Beitragvon werauchimmer » 11.02.2017, 17:33


Thomas hat geschrieben:So halb freute man sich dann aber doch irgendwie, zumindest mal wieder eine Auswärtsführung (gab es erst zwei Mal in dieser Saison) und überhaupt ein Tor gesehen zu haben – FCK-Fan sein heißt zurzeit eben auch bescheiden sein.^

Am kommenden Freitag (18:30 Uhr, Fritz-Walter-Stadion) nährt sich das mühsame Betze-Eichhörnchen gegen Sandhausen weiter. Ein knapper Heimsieg, vielleicht sogar mit einem Tor in der ersten Halbzeit, wäre ja schon ganz schön.


Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. So wahr es es, so traurig ist es aber auch. Wir freuen uns darüber, dass diese so derart eigenartige "Mannschaft" überhaupt das Tor trifft.

Ein knapper Sieg gegen Sandhausen ist ausgerufen? Ja, ein knapper Sieg! Muss man sich auch mal auf der Zunge zergehen lassen. Wir sind gegen Sandhausen der absolute Underdog, das ist Fakt. Die haben uns zwischenzeitlich abgehängt! Gegen die machen wir kein Tor und wenn Ewerton und Koch nicht spielen gibt es eine Klatsche!

Mir fehlt in der Betrachtung aber noch ein wesentlicher Punkt. Wie man an den Spielernoten der Rheinpfalz und von dbb (http://www.der-betze-brennt.de/saison/spielernoten.php?spiel=4209) ablesen kann, hatten wir mit Osawe, Ziegler, Halfar und Przybylko vier absolute Totalausfälle auf dem Platz.

Wie kann das sein, dass unser Kapitän seit Monaten der schlechteste Mann auf dem Platz ist? Was ist da los, wieso stellt diese Frage denn kein Mensch und akzeptiert das einfach so?
Ziegler wird auch immer wieder gestellt? Warum?

Glatzel ist jetzt der große Held (natürlich wieder ohne Vertrag)! Es gibt sicher auch einen Mittelfeldspieler bei den Amateuren, der einen lustlosen, uninspirierten Halfar oder den deplazierten Ziegler mehr als ersetzen kann. Ich verstehe auch nicht, wieso ein Heubach gestern wieder auf das Feld durfte. Er hat es auch mit einem Pfostentreffer am eigenen Tor gedankt :lol:

Auch hier gibt es 1000 andere Alternativen, mit ihm muss man nicht verlängern, niemals!

Stöver ist "nicht angetreten, um Platz 10" zu erreichen, das war ihm "zu wenig" und er hat deswegen Platz 9 offiziell ausgerufen. Intern wurde vor der Rückrunde noch über weitaus bessere Platzierungen gesprochen. Platz 4-7.

Man kann doch jetzt schon davon ausgehen, dass diese Mannschaft das Saisonziel nicht erreichen, sondern eher noch länger um die Existenz ringen wird.

Ist Stöver dann eigentlich gescheitert, sollte man ihm die Transfers der kommenden Saison anvertrauen?



Beitragvon Wolfteufel » 11.02.2017, 18:14


werauchimmer hat geschrieben:
Man kann doch jetzt schon davon ausgehen, dass diese Mannschaft das Saisonziel nicht erreichen, sondern eher noch länger um die Existenz ringen wird.

Ist Stöver dann eigentlich gescheitert, sollte man ihm die Transfers der kommenden Saison anvertrauen?
[/quote]

Man kann jetzt schon davon ausgehen, dass Stöver bei Nicht-Erreichen von Platz 9 genauso wenig seinen Hut nehmen wird, wie, dass du bei Erreichen des Saisonziels deine Weltuntergangsposts einstellen wirst.



Beitragvon alaska94 » 11.02.2017, 18:44


Kann mir bitte mal jemand erzählen, wieso in diesem Forum die eigenen Spieler so runtergemacht werden??

Ob Frisur, Gesichtsausdruck oder Passtechnik alles wird ins Lächerliche gezogen.

Also Halfar habe ich z.B. gar nicht so schlecht gesehen, der hat gekämpft und ist jedem Ball hinterher gerannt, da rennt z.B. ein Moritz weniger, der wartet immer auf den Ball anstatt drauf zuzulaufen. Der hat schon mehrere Bälle so nicht bekommen, aber der wird hier in RUhe gelassen.

Ziegler kann glaube ich nie was richtig machen, den habt ihr hier eh auf dem Kiker.

Glatzel wird hier hochgejubelt, weil er 2 mal ein TOr aus 2 Metern reingestochert hat, sonst sehe ich ihn nur auf dem Boden liegen, entweder kann er nicht laufen, oder er merkt beim Aufwärmen nicht, dass er die falschen Stollen unter seinen Schuhen trägt. Aber der kommt aus der eigenen Jungend, der darf eh 1000 Fehler machen, dann würdet ihr ihm immer noch zujubeln. Ihr fordert noch mehr junge SPieler?? Die sollen sich erstmal in der U23 beweisen, da sieht es ja auch nicht so super aus.

Wenn ich Spieler dieses Vereins währe, würde ich hier so schnell wie möglich verschwinden wollen, weil solche "Fans" die die eigenen Spieler beleidigen(gestern oft gelesen, vor allem gegen Ziegler und Heubach), geht absolut nicht. Jeder gibt sein bestes und der Trainer wird schon wissen, wieso er die Spieler aufstellt. Ziegler hat bei jedem Trainer bis jetzt gespielt, die können ja nicht alle blind sein.

Warum ein Heubach die Bälle hinten raushaut?? Weil er

A) Kein Selbstvertrauen hat
B) Keine Spielpraxis
C) Jede Aktion von Euch negativ diskutiert wird.

Statt die Mannschaft zu unterstützen, wird sie so dermaßen unter Druck gesetzt und fertig gemacht, dass ist nicht mehr schön.

OFFTOPIC: DIe Hamburger Fans haben heute Eindrucksvoll gezeigt, dass man Leipzig mehr weh tut, wenn man mit allen Fans die man hat dort hin fährt und denen zeigt wie man Stimmung macht. Die HSV-Fans haben die Arena gerockt und die Mannschaft hat es ihnen gedankt. Lernt bitte endlich, dass es nicht um Euch geht, sondern nur um den Verein und die Mannschaft. Das fängt schon beim dämlichen Singsang an, womit sich die Ultras profilieren wollen und hört mit den Leipzigbeukott auf.

Seit doch mal der 12. Mann und nicht der Klotz am Bein für die Mannschaft. Aber das mit dem Singsang habe ich in vielen Stadien jetzt erlebt. War jetzt öfter auch bei anderen Vereinen überall das gleiche, sobald mal etwas Stimmung und etwas spielbezogener Support an kommt, bügeln die Ultras mit ihrem Megaphon und langweiligen LALALALALALA runter und die ganze Stimmung ist weg. Dann wird man noch angemacht, weil man nicht mitsingt, was für mich aber kein Wunder ist. Das Transparent, dass die Dortmunder Schlägertypen auch noch huldigt sagt doch alles aus.

IN diesem Sinne, genug über die möchtegern FANS aufgeregt, tut mir leid für alle die hier normal sind.

Gruß

Alaska
94 ist nicht mein Geburtsdatum´, damit ich es nicht immer wieder erwähnen muss.

Suche nette Kontakte im Raum Nürnberg/ Lauf



Beitragvon schwabendevil » 11.02.2017, 18:59


Es wird allerhöchste Zeit, dass man sich einmal kritisch mit dem Wirken des Herrn Stövers auseinandersetzt. Der Verein hat nämlich vor der Saison genau das getan, was er auch unter Kuntz tat: Sich Geld gepumpt, um einen Kader zu finanzieren, der teurer ist, als es sich der Verein eigentlich leisten kann. Herr Stöver konnte über ein Budget von 12,5 Mio Euro verfügen, was einem Platz im oberen Ligadrittel entspricht. Schon die Zielsetzung "Platz 9" war angesichts dessen unangemessen. Stöver könnte mit dem Budget arbeiten und Kader und Trainer im Rahmen dessen selbst auswählen.

Dass wir nun nach fast Zweidrittel der Saison nicht nur unterhalb des ohnehin niedrig angesetzten Saisonziels stehen, sondern noch viel weiter unterhalb der Plätze, die mit dem zusammengepumpten Budget eigentlich erwartbar wären, stimmt nachdenklich. Dass wir immer noch mitten im Abstiegskampf stecken, ist angesichts des Mitteleinsatzes dramatisch.

Es bleibt nur der Schluss, dass Herr Stöver entweder die falschen Spieler oder die falschen Trainer verpflichtet hat - oder beides. Da kann er sich auf Fanveranstaltungen noch so volksnah als "Original" präsentieren - im Kerngeschäft hat er versagt. Wenn man sieht, was andere sportliche Leiter in dieser Liga aus ihren weit geringeren finanziellen Möglichkeiten machen, stellt sich die Frage, ob Stöver nicht die Schuhe etwas zu groß sind. Oder besser: Sie stellt sich eigentlich nicht mehr.

Denn einher mit der Talfahrt in der Tabelle geht auch die Präsentation auf dem Feld. Stöver als sportlicher Leiter verantwortet eine unglaubliche, beim FCK selten erlebte, Folge von gänzlich unattraktiven Spielen. Inzwischen tummeln sich im FWS gerade noch 12.000-13.000 Anwesende. Stöver und die von ihm ausgewählten Spieler/Trainer haben das Stadion buchstäblich leer gespielt. Das allgemeine Interesse am FCK schwindet in der Folge galoppierend, wer es nicht glaubt, darf in den Foren gerne mal die Diskussionsbeiträge zählen und mit den Zeiten vor 2 oder 3 Jahren vergleichen, die ja auch nicht risig waren.

Mit Stöver gibt es keine Aufbruchstimmung, sondern nur trostlose Tristesse, der Mann ist ein Verweser traurigsten Mittelmaßes. Tausende wenden sich ab. Das ist keine Schwarzseherei sondern der Status Quo. Noch bleibt die Hoffnung, dass der Aufsichtsrat aufwacht und sieht, dass wir auf der sportlichen Leitung ein anderes Kaliber brauchen, eine andere Ausstrahlung, eine andere Ambition. Das wird aber vermutlich nur passieren, wenn wir absteigen oder wenn der Vorstand einen Investor findet. Denn wer sein eigenes Geld in den Verein steckt und die erste Liga anpeilt, wird dies mit Sicherheit nicht mit einem Stöver tun. So viel ist sicher.



Beitragvon Schlabbefligger » 11.02.2017, 19:01


werauchimmer hat geschrieben:........."
Stöver ist "nicht angetreten, um Platz 10" zu erreichen, das war ihm "zu wenig" und er hat deswegen Platz 9 offiziell ausgerufen. Intern wurde vor der Rückrunde noch über weitaus bessere Platzierungen gesprochen. Platz 4-7.

Man kann doch jetzt schon davon ausgehen, dass diese Mannschaft das Saisonziel nicht erreichen, sondern eher noch länger um die Existenz ringen wird.

Ist Stöver dann eigentlich gescheitert, sollte man ihm die Transfers der kommenden Saison anvertrauen?


Warum so negativ? Kannst du weissagen? Weißt du heute schon, wo wir am Schluss stehen. Die Transfers von Uwe Stöver wie Everton sind doch ok. Übrigens nach dem "SWR" hat Everton ein muskuläres Problem im Rücken und kann wahrscheinlich am nächsten Freitag wieder auflaufen. Lasst mal den NM in Ruhe arbeiten, mit seiner Erfahrung in Traditionsvereinen mit den vielen Berufenen aber nicht Auserwählten wird er das bestmögliche aus der Truppe rausholen.



Beitragvon wozuauchimmer » 11.02.2017, 19:02


Betr Halfar.
Es spricht nicht für die Fähigkeiten von Meier, dass er an Halfar festhält (oder festhalten muß). Die Mittelfeldschwäche des FCK u.a. einen Namen: Halfar. Qualitäten kann und konnte ich bei dem noch nie erkennen, weder sportlich- athletische (Horst Eckel ist heute noch ausdauernder und schneller als der) noch technische.

Bis jetzt ist Meier ein Rückschritt. Ich hab mir viel mehr von ihm versprochen, insbesondere die uneingestandenen Schwachstellen beim FCK anzugehen. :? Spieler hat er genug. Man muss nur die Richtigen zusammenstellen.

So wird das nichts und tatsächlich ein Abstiegskampf mit ungewissem Ausgang, vor allem wenn der einzige, der noch einigermassen Fussball spielen kann, nämlich Ewerton, länger ausfällt.

Was der FCK zusammenspielt, ist einfach kein Fussball, jedenfalls keiner, für den man noch Eintritt verlangen kann.



Beitragvon jürgen.rische1998 » 11.02.2017, 21:06


Thomas hat geschrieben:Triste Kulisse im 54.000-Zuschauer-Stadion


Freitag Abend zur dieser Anstoßzeit nur 2000 Zuschauer weniger als der Depp zur perfekten Zeit in der Bundesliag. Natürlich verlieren die sich in großen Stadien mehr, wie auch bei uns. Aber triste Kulisse ist dann immer relativ. Zumal man auch immer bedenken muss, so sehr beiden Mannschaften unter dem großen Kasten leiden. Erleben sie mal erfolgreichere Zeiten ist die Bude wieder schnell voll. Während die Mainzer es trotz voller Bundesliga Etablierung kaum noch schaffen mal volles Haus zu haben, in dem kleinen Möbelhaus. Potential ist da bei beiden Mannschaften noch genug da, viel Funken braucht es da auch nicht. Es muss einfach nur sportlich wieder besser werden. Da darf man sich vom jetzt Zustand nicht zu sehr beeindrucken lassen und auf werauchimmer Gejammer einstimmen 8-)
Dauerkarte 2016/2017 (Südtribüne)
Jetzt erst recht.



Beitragvon SL7:4 » 11.02.2017, 22:19


Jetzt muss ich doch mal nachfragen! Ja, sorry off topic!

Poulsen (Bulle :x ) verletzt sich heute Nachmittag: Meldung jetzt Muskelbündelriss
(Witz: im Zweikampf! War eigene Schuld :D Ausfallschritt) 6 Wochen fällt er aus!

Robin Koch - Muskelverletzung - was, wie, wielange? Da sehe ich in unserer medizinischen Arbeit noch Besserungsbedarf! Muss ja nicht unbedingt am selben Tag sein, aber oft dauert es doch (gefühlt) Wochen, bis eine Diagnose kommt! :nachdenklich:
2 Dauerkarten Süd - "Nur zusammen sind wir Lautern"



Beitragvon werauchimmer » 11.02.2017, 23:07


schwabendevil hat geschrieben:Es wird allerhöchste Zeit, dass man sich einmal kritisch mit dem Wirken des Herrn Stövers auseinandersetzt.

Mit Stöver gibt es keine Aufbruchstimmung, sondern nur trostlose Tristesse, der Mann ist ein Verweser traurigsten Mittelmaßes. Tausende wenden sich ab. Das ist keine Schwarzseherei sondern der Status Quo. Noch bleibt die Hoffnung, dass der Aufsichtsrat aufwacht und sieht, dass wir auf der sportlichen Leitung ein anderes Kaliber brauchen, eine andere Ausstrahlung, eine andere Ambition. Das wird aber vermutlich nur passieren, wenn wir absteigen oder wenn der Vorstand einen Investor findet. Denn wer sein eigenes Geld in den Verein steckt und die erste Liga anpeilt, wird dies mit Sicherheit nicht mit einem Stöver tun. So viel ist sicher.


Ich bin völlig bei Dir, mir fehlt aber ein zentraler Aspekt: Stöver ist nicht für die momentane Mannschaft alleine verantwortlich. Er war über das Ausmaß der finanziellen Schwierigkeiten und den nochmals gesenkten Etat auch überrascht. Hat sich aber trotzdem in das Abenteuer gewagt.

Er hat dann auch noch eine eher unfreiwillige Trainerentlassung mitgemacht, danach nicht den richtigen Trainer verpflichtet, bzw. konnte wohl dessen Transfervorstellungen nicht erfüllen.

Er hat mit Ewerton alles richtig gemacht, seine anderen Transfers sind eher bescheiden. Moritz eine wahre Enttäuschung zudem mit einer Ausstiegsklausel, was ja eigentlich im Idealfall nicht mehr der Fall sein sollte. Kerk finde ich enttäuschend und Mujdza leider wohl ein Sportinvalide.
Zoua und Frey halten nicht ansatzweise das, was man sich von Ihnen versprochen haben dürfte.

Es ist leider nicht allzu weit her mit den Transfers, zu viel Durchschnitt, zu wenig positive Überraschungen, so wie z.B. bei Mwene.

Kaum auszudenken wo wir ohne ohne unsere Amatuere Pollersbeck und Koch wären.

Die Mentalität in dieser "Mannschaft" ist vielleicht ganz anständig, ok, aber keinesfalls erfolgsgeil, kein Biss, kein Brennen, vor allem keine Cleverness.

Zusammen mit den Altlasten von Kuntz ergibt sich ein Kader, der wohl irgendwo zwischen 15 und 12 landen wird. Das Stadion wird immer leerer, selbst hartgesottene Fans haben den Spaß am FCK verloren, kommen nicht mehr ins Stadion.

Ist das ein Erfolg?

Es ist alles viel zu brav und bieder, zu schlecht, zu viel FSV Frankfurt, zu wenig FCK.



Beitragvon zille » 12.02.2017, 08:58


In der derzeitigen Phase finde ich diese Äußerungen nicht OK. Ich war ja Contra-Meier eingestellt, muß aber nach 3 Spielen sagen: Es hat wieder richtig Spaß gemacht, zuzuschauen. Dieses ging mir zuvor nicht so. Wir haben diverse hoffnungsvolle Talente, die sich diese Saison entwickelt haben. Auch dieses gehört dazu, wenn man Stövers Transfers beurteilt.
Nun laßt mal alle Beteiligten die nächsten 3 Jahre machen und zieht dann ein Resümee.



Beitragvon MäcDevil » 12.02.2017, 09:13


Hier scheinen so einige User nicht zu kapieren, dass der FCK im Umbruch stecken geblieben ist. Festgefahren wie ein Jeep im Dschungel...Damals haben zu frühe Spielerverkäufe den Kader geschwächt und man hat damit die letzte Patrone in Sachen Aufstieg verschossen. Ob aus finanziellen Gründen oder wegen damaliger schlechter zukunftorientierter Einschätzung/Blindheit eines Herrn Runjaic will mal dahin gestellt sein. Damals hätte man an dem Kader noch ein weitere Saison festhalten müssen. An dem Kader der den Aufstieg knapp verpasst hat.
Fakt ist: Viele Nachwuchstalente z.B. Jacob haben nicht eingeschlagen. Für wichtige Leistungsträger hat man keinen nennenswerten Ersatz gefunden. Ein Loch in der Personalpolitik ist entstanden. Traurig. Runjaic, Fünfstück und Korkut sind gescheitert. Trainer Meier muss jetzt die heissen Kohlen aus dem Feuer nehmen und die Mannschaft auf Kurs bringen. Eine schwere Aufgabe...Stöver ist jetzt gefordert und muss mit dem Trainerteam günstige Leistungsträger verpflichten aus In- und Ausland. Nach meiner Einschätzung können wir erst ein Urteil über Stöver&Co. bilden wenn die neue Saison anfängt und der Kader mit neuen Spielern
steht...Stöver in einem Jahr des Umbruches zu kritisieren, und als schlecht darzustellen, finde ich mehr als beschämend.
Mit deiner Kritik @Schwabendevil kommt man nie auf einen grünen Zweig. Ein Umbruch (unter Kuntz) vom Umbruch (unter Stöver) braucht Zeit. Ich glaube, kein anderer Verein ist in einer solchen brikären Lage wie der FCK.
Das Einzige was mir Sorgen ist der Klassenerhalt. Ich glaube, dass wir Fans bis zum Schluss um den Klassenerhalt zittern müssen. Mal wieder werden die Nerven sehr beansprucht...:nachdenklich: :(
Meier: "Besser spielen und mehr Tore erzielen"



Beitragvon werauchimmer » 12.02.2017, 09:46


zille hat geschrieben:Nun laßt mal alle Beteiligten die nächsten 3 Jahre machen und zieht dann ein Resümee.


3 Jahre? Du bist entweder grenzenloser Optimist, oder hast schlicht nicht kapiert in welcher Situation wir uns befinden.

Da es mehrere Posts in diese Richtung gegeben hat, versuche ich Euch nochmal einen ganz einfachen Gedanken näher zu bringen:

Nehmen wir mal an, die Spiele laufen weiter ab wie bisher, d.h. kaum Tore unserer Mannschaft, Klassenerhalt erst spät in der Saison.

Realistisch? Ja sehr, leider.

Folge: Die Fans entfernen sich immer weiter von Mannschaft und Verein, die Leute sind dann auch nicht mehr bereit Dauerkarten zu ordern, warum auch?

Was bedeutet das für den FCK?
1. Die liquiden Mittel werden wieder weniger, der Gesamtetat sinkt.
2. Spektakuläre Transfers werden unmöglich, die Saisonziele können dann nur Klassenerhalt lauten, damit bekommt man auch keine Talente zum FCK.
3. Sponsoren und Fans nehmen weiter Abstand zum FCK, denn auf eine weitere Saison mit noch schlimmereren Krutzern wie jetzt macht schlicht keinen Sinn.

Den Rest können sich ja einige mal selbst ausmalen.

Untergangsszenarien oder realistische Prognose für die kommende Saison?

Ich könnte in fast allen Belangen und Bereichen so weiter machen, die Abwärtsspirale dreht sich immer schneller.

Die Forderung die Leute 3 Jahre so weiter machen zu lassen, ist derart naiv, dass es kaum auszuhalten ist.

Wenn sich nicht in DIESER Saison MASSIV was verbessert, dann gibt es den Verein keine drei Jahre mehr.

Zu der Prognose steh ich, könnt Ihr mich gerne in drei Jahren drauf ansprechen.

Der einzige Punkt, der das alles verhindern kann ist ein Großsponsor! Red Bull, BASF irgendwas in der Art.
Es ist 1 vor 12.

Gegen Sandhausen wird das wieder brutal offengelegt, da ist der Dorfclub der absolute Favorit, die haben uns mit NICHTS um Jahre überholt.

Seid nicht so naiv, glaubt nicht, dass Kontinuität gute Arbeit ersetzen kann.
Es gibt keine Kontinuität im Mißerfolg!

Meier ist für mich momentan außen vor, was Kritik anbelangt. Aber auch er gibt mir schon Rätsel auf: Halfar, Ziegler, Osawe, da muss es doch willige Alternativen geben.



Beitragvon FCK58 » 12.02.2017, 10:20



Beitragvon werauchimmer » 12.02.2017, 09:46

zille hat geschrieben:
Nun laßt mal alle Beteiligten die nächsten 3 Jahre machen und zieht dann ein Resümee.



3 Jahre? Du bist entweder grenzenloser Optimist, oder hast schlicht nicht kapiert in welcher Situation wir uns befinden.



Naja, dafür bist du ja dann der grenzenlose Pessimist. :p
Vielleicht solltet ihr beide es ja einmal mit der goldenen Mitte probieren. :wink:
...Und erzähle mir nicht, dass wir diese Zeit nicht mehr haben. Über´s Knie brechen, das funktioniert sowieso nicht. Ergo müssen wir da eben durch und darauf hoffen, dass die jetzige Führung in der Lage ist, den Mist der vergangenen 20 Jahre wegzuräumen. Etwas anderes bleibt uns sowieso nicht mehr übrig.
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon Eilesäsch » 12.02.2017, 10:24


Jaja die Abwärtsspirale die sich seit 5 Jahren immer schneller dreht!
Du nervst, schreib doch mal was neues oder was positives, was dir am Verein denn gefällt.
Der einzige der sich in einer fortwährenden Abwärtsspirale befinden bist du mein gefiederter Freund. Spiel mal auf der Autobahn "Lichterfangen bei Nacht".
Das die Leute mal fernbleiben ist blöd, JA!
Allerdings sind sie auch schnell wieder da, wenns um die Wurschd geht, siehe Ingolstadt letztes Spiel der Saison.
Ich bin vor allem Fan dieses Vereins und für mich gibts da keine Alternative, das ist mein Baby und so behandele ich das auch.
Du hast schon als wir 3.er und 4.er in der Saison den Mist geschrieben (als wir erfolgreicher unterwegs waren) und gibst ihn jetzt auch wieder von dir.
Such dir doch nen bitte nen anderen Verein, du findest hier leider nicht mehr wonach du suchst!
Sorry & goodbye. *winke*

Alle anderen könnten mal kurz ihren Klötencheck (auch die Frauen) machen und die schwierige Situation annehmen. Gib Nörbi eine Chance! 8-)
Ich war gegen Würzburg oben und sah wie die Leute angespannt sind und wie sie nach dem 1:0 mit der Mannschaft abgingen!
Ich wünschte, die Fans würden öfter mal etwas positiver auftreten, gerade wenn es ein schwieriges Spiel ist.
Das ist genau das, was uns miteinander verbindet.

Seid da!
Seid zur Stelle wenn ihr am meisten gebraucht werdet!
Lasst euch nicht unterkriegen, für den Verein & für das Team.

Peace.
Talent wächst mit Rückenwind, Charakter bei Gegenwind.



Beitragvon Troglauer » 12.02.2017, 10:48


werauchimmer hat geschrieben:Die Forderung die Leute 3 Jahre so weiter machen zu lassen, ist derart naiv, dass es kaum auszuhalten ist.

Wenn sich nicht in DIESER Saison MASSIV was verbessert, dann gibt es den Verein keine drei Jahre mehr.


Was soll sich denn in dieser Saison noch MASSIV verändern? Es war von Anfang an klar, dass diese Saison nicht leicht wird, weil sich der ganze Verein im Umbruch befindet. Das wurde von allen Verantwortlichen auch so kommuniziert.

Unrealistisch ist es doch, wenn man zum jetzigen Zeitpunkt solche Forderungen aufstellt. Die Mannschaft wird jetzt kaum anfangen jeden Gegner an die Wand zu spielen und Tore wie am Fließband zu schießen.

Man muss diese Saison halbwegs vernünftig über die Bühne bringen und die Weichen für die nächste Saison stellen, damit man wieder weiter oben mitspielen kann. Es gibt einige Lichtblicke in der Mannschaft und wenn es gelingt diese Spieler zu halten und andere Positionen zu verstärken, dann sehe ich der nächste Saison durchaus zuversichtlich entgegen.

Man kann nicht den totalen Umbruch vollziehen und dann Zeter und Mordio schreien, wenn nicht sofort alles wie am Schnürchen läuft. Das ist eine Haltung, die ich als naiv bezeichne.




Zurück zu Archiv: Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste