Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon AllgäuDevil » 28.12.2016, 15:05


Wie Radio Bayern 1 eben gemeldet hat, scheint Korkut ein Kandidat beim FC Augsburg zu sein....... Vielleicht hat er sich deshalb, so schnell vom Acker gemacht!?
Meine Frau hat den geilsten Arsch der Welt! MICH!! :D



Beitragvon Thomas » 28.12.2016, 15:14


AllgäuDevil hat geschrieben:Wie Radio Bayern 1 eben gemeldet hat, scheint Korkut ein Kandidat beim FC Augsburg zu sein.

Das ist ne Ente! Manuel Baum wird Trainer beim FC Augsburg.
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot/weiß. Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon CrackPitt » 28.12.2016, 15:15


Nein Augsburg hat BAum zum Cheftrainer gemacht

Zeichen Zeichen Zeichen



Beitragvon paulgeht » 28.12.2016, 15:40


Bild

Stöver: "Korkut nannte keine Detailgründe"

Im SWR-Interview hat sich FCK-Sportdirektor Uwe Stöver erstmals ausführlich zum Rücktritt von Tayfun Korkut geäußert - sowie zur Nachfolgersuche und zu möglichen Wintertransfers.

Uwe Stöver über…

…die Gründe für den Rückzug von Tayfun Korkut: Letztlich ist die Situation so, dass er uns über seine Beweggründe nicht en detail informiert hat. Ihn hat ein Entscheidungsprozess über Tage und Wochen zu dieser Entscheidung geführt. Das kam für uns alle überraschend. Wir haben versucht, ihn noch einmal umzustimmen. Ich habe in einem persönlichen Telefonat, später auch der Vorstand mit mir, versucht, Tayfun umzustimmen. Aber er war fest in seiner Meinung.

…die persönliche Enttäuschung nach dem Rückzug Korkuts: Ich hätte den Weg gerne mit Tayfun fortgesetzt. So sind wir auch alle letztlich in den Urlaub gegangen und hatten gedacht, dass wir mit ihm am 3. Januar den Trainingsbetrieb wieder aufnehmen und eine bessere Rück- als Hinrunde spielen. Wenn sich das dann so nicht umsetzen lässt, ist man natürlich traurig oder enttäuscht.

…verfügbare Trainer, die zum FCK kommen würden: Es gibt einen Markt und den haben wir zum Teil schon für uns bearbeitet. Es gibt sicherlich auch in Deutschland noch Trainer, die verfügbar sind und nach einem neuen Engagement streben. Wir werden diesen Prozess bewerten und abarbeiten. Da sind wir gerade dabei.

…die vermeintlich schwache Verhandlungsposition des FCK: Ich weiß nicht, ob wir erpressbar sind. Es ist ja unsere Entscheidung mit wem wir über welche Inhalte sprechen. Dass es da unterschiedliche Auffassungen gibt, ist ja auch klar. Aber ich bin guter Dinge, dass wir bis zum 3. Januar, spätestens zum 12. Januar, wenn wir ins Trainingslager fahren, einen Trainer haben werden, der unseren Anforderungen und Zielsetzungen genügt und den Weg mit uns beschreiten wird.

…mögliche Transfers, die nun doch zu tätigen sind: Auch da haben wir gesagt, dass uns auf dem Markt umschauen und für uns bewerten, welche Vakanzen wir gegebenenfalls haben. Aber wir haben auch gesagt, dass das grundsätzlich auch mit dem einen oder andere Abgang verbunden sein könnte. Aber nichts desto trotz: Wir sind handlungsfähig und könnten, wenn wir müssten, noch einen Spielertransfer tätigen.

…die sportliche Situation des FCK: Wir hinken sechs Punkte hinter unserer Zielsetzung hinterher, das heißt: Platz neun, ein einstelliger Tabellenplatz, der momentan mit 25 Punkten belegt ist. Und wir haben fünf Punkte Vorsprung vor dem Relegationsplatz. Also: Wir wissen wo wir stehen und wissen aber auch, dass wir Potential in der Mannschaft haben. Wir werden eine bessere Rück- als Hinrunde spielen. Davon bin ich überzeugt.

» Das komplette SWR-Interview als Video: Uwe Stöver zur Trainersuche

Quelle: Der Betze brennt
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon kh-eufel » 28.12.2016, 15:51


Jetzt sind wir genau so schlau wie vorher. Ich bin mal gespannt.

Zum Einen machen mir (fast) alle genannten Namen Angst,
zum Anderen habe ich ohne Korkut weniger Angst als mit ihm.

Kömisches Gefühl halt. Das Statement hilft jetzt auch keinem weiter, aber vielleicht geht es anderen so wie mir.

Hoffentlich haben wir mal Glück mit einer Personalie. Das gehört auch dazu.



Beitragvon Lonly Devil » 28.12.2016, 16:17


Sorry, weil ich deinen Beitrag etwas gekürzt habe.
kotteschul hat geschrieben:...
Wir haben seit Jahren keine sportliche Kompetenz in unseren Entscheidungsgremien:
... ...
... ...
Ich versetz mich in die Stelle von TK, ... und dann vor einem Riesenkampf, Gries, Klatt und Stoever Rechenschaft ablegen soll, ...

Seis drum, ueberrascht sind wir NUN als Fuehrungsetage, dass TK keinen Bock mehr hat auf das Analysieren mit Fussball-Laien.
... ...
... ...

Deshalb vermisse ich einen Vorstand Sport, in der Entscheigungskraft auf Augenhöhe mit Gries und Klatt, mit dem entsprechenden Fachverständnis.
Im Januar(?) wurde dies Planstelle noch ins Auge gefasst und später wieder verworfen.

kotteschul hat geschrieben:Ich bin Berufs-Optimist.Aber wir duempeln extrem dahin...und haben so viel Potential... :oops: :( :?

Ja, es fällt im Moment schwer zuversichtlich zu sein. :(
Das sollte unsere Gegner erwarten: Burn In Hell https://www.youtube.com/watch?v=kdsJUxVIANk
Political correktness? NICHT IM STADION !!



Beitragvon GONZOK » 28.12.2016, 16:36


Korkut hat vor allem sich selbst - und dabei zum Glück gleichzeitig auch uns! - einen großen Gefallen getan.

Er hat es natürlich gemerkt, dass er die meisten und die wichtigsten Spieler nicht mehr erreicht mit seinen Ideen und Vorgaben. Dass sie ihn einfach nicht verstehen (wollen), keine Lust auf ihn als Trainer haben. Dass sie bis auf die ambitionierten Newcomer wie Polle, Mwene und Koch - die noch etwas erreichen wollen in ihrer persönlichen Karriere - ihr eigens lustloses Ding machen und sich nicht für ihn reinhängen wollen.
Vielleicht sogar schon gegen ihn spielen.

Wäre Korkut noch ein paar Wochen geblieben, wäre seine Entlassung so sicher wie das Amen in der Kirche gekommen und sei es auf Druck von außen, weil immer weniger Zuschauer ins Stadion kommen.

Mit einem erneuten Scheitern nach seinem Hangover-Desaster wäre er für alle Zeiten verbannt gewesen für einen Trainerjob in Deutschland, erste genauso wie zweite Liga.
Jetzt mit seinem Rücktritt geht er mit leicht erhobenem Haupt und er wird irgendwo mal wieder auftauchen können in der 2. Buli, bei Bielefeld o.ä. Vereinen.

Schreib jetzt bitte keiner, dass die Spieler aber ganz schön charakterlos wären.
Für die ist das Business und jeder einzelne vertritt zunächst einmal vor allem seine individuellen Interessen. Passt der Trainer dazu, ist alles schön.

Wir brauchen jetzt einen Mann mit Persönlichkeit und Menschenkenntnis und Ausstrahlung, der junge Profifussballer nehmen kann, wie sie nun mal sind und sie dann in Bewegung versetzen kann für die gemeinsamen Ziele.
Ja, ich habe einen blöden Namen hier. Kann ihn leider nachträglich nicht ändern. :nachdenklich:



Beitragvon FCK Diaspora » 28.12.2016, 16:46


GONZOK hat geschrieben: ...
Er hat es natürlich gemerkt, dass er die meisten und die wichtigsten Spieler nicht mehr erreicht mit seinen Ideen und Vorgaben. Dass sie ihn einfach nicht verstehen (wollen), keine Lust auf ihn als Trainer haben. Dass sie bis auf die ambitionierten Newcomer wie Polle, Mwene und Koch - die noch etwas erreichen wollen in ihrer persönlichen Karriere - ihr eigens lustloses Ding machen und sich nicht für ihn reinhängen wollen.
Vielleicht sogar schon gegen ihn spielen.


Mein Vergleich hinkt mit Sicherheit, aber mal rein hypothetisch: Was glaubst du, was bei Bayern los wäre, wenn einige der Rasenstars keine Lust auf den Italiener an der Seitenlinie haben würden?
Will sagen: Vielleicht sollten einige der FCK-Spieler mal "ihre Einstellung überdacht bekommen" ... von wem auch immer?
Planung ersetzt den Zufall durch den Irrtum.



Beitragvon wozuauchimmer » 28.12.2016, 16:57


kh-eufel hat geschrieben:Jetzt sind wir genau so schlau wie vorher. Ich bin mal gespannt.

Zum Einen machen mir (fast) alle genannten Namen Angst,
zum Anderen habe ich ohne Korkut weniger Angst als mit ihm.

Kömisches Gefühl halt. Das Statement hilft jetzt auch keinem weiter, aber vielleicht geht es anderen so wie mir.

Hoffentlich haben wir mal Glück mit einer Personalie. Das gehört auch dazu.



Angst ist immer ein schlechter Ratgeber. Vor allem schlägt sie auf´s Gehirn und lähmt das logische Denkvermögen.

1. Der FCK hatte mit Korkut einen erstklassigen Trainer, sogar mit Charakter und menschlichen Potenzial.

2. Was jetzt als Trainer genannt wird, ist bis auf Schuster und Mayer eine Klasse schlechter als Korkut.

3. Ohne Moos nix los!!

4. Der FCK wollte mit Korkut mittelfristig aufsteigen. Dieses Jahr sollte das Jahr der Konsolidierung und der Weichenstellung für einen Angriff ab der nächsten Saison sein.

5. Es grenzt an Unverschämtheit, wenn Vorstand und/oder Sportdirektor u.a. mit dem bisherigen Saisonverlauf unzufrieden sind. Die Kaderzusammenstellung für die Saison war so exzellent :nachdenklich: , dass der FCK mit Sicherheit jetzt schon auf einem Abstiegsplatz stünde, hätte Korkut nicht Nachwuchsspieler entwickelt und eingebaut.

6. Mit einiger Fachkenntnis können im Fussball monetäre Defizite durchaus ausgeglichen werden. Dieser Sachverstand fehlt beim FCK weitgehend, und zwar bei den "Verantwortlichen" und auch bei den Unverantwortlichen, also den Anhängern, vor allem einigen hier im Forum. Dazu braucht man nur mal das Geschreibsel z.B. zu Wooten, Wagner oder jetzt zu Ziegler sich auszukramen: 0 Ahnung und Fussball nur durch die Bierflasche kennen, selbst übergewichtig und mit jungen Jahren schon übergewichtig und nie gegen einen Ball getreten.

7. Das Manko des FCK ist seit Jahren das Mittelfeld. Ein lauffreudiges Umschaltspiel ist mangels fehlender Laufbereitschaft und -ausdauer nicht möglich. Die Folge: Steht die Abwehr, schiesst die Offensive keine Tore, geht der FCK in die Offensive, wird die Abwehr löchrig und dr Schuss geht nach hinten los.

8. Da der FCK offensichtlich an seinen langsamen Mittelfeldenten festhalten muss und sich nichts Besseres leisten kann, wird der Verein für jeden ehrgeizigen Trainer zum Problem. Der FCK ist für jeden ambitionierten TRainer ein Karriererisiko.

9. Korkut hat offensichtlich für sich die Reissleine gezogen, nachdem er sich auch noch Unzufriedenheit der Verantwortlichen (im wahrsten Sinn des Wortes) antun musste.

Der derzeitige FCK ist nicht nur für seine langjährigen Anhänger eine immer grösser werdende Enttäuschung, sondern auch für jeden ambitionierten Trainer. Von ausen und in der Ferne wirkt noch das Image der Vergangenheit nach. Die Realität auf dem Betzenberg ist allerdings sehr ernüchternd.

Noch etwas zu Sforza: Er wäre wahrscheinlich als Trainer im Möment fehl am Platz. Seine richtige Funktion wäre Sportdirektor. Ein Sportdirektor, der echte praktische Ahnung von Fussballm auf höchstem Niveau hat und mehr Verbindungen als zu abgehalfteren drittklssigen Amateurtrainern, die ihre Unfähigkeit schon mit Nachdruck unter Beweis gestellt haben.



Beitragvon Kaho » 28.12.2016, 16:58


FCK Diaspora hat geschrieben:
GONZOK hat geschrieben: ...
Er hat es natürlich gemerkt, dass er die meisten und die wichtigsten Spieler nicht mehr erreicht mit seinen Ideen und Vorgaben. Dass sie ihn einfach nicht verstehen (wollen), keine Lust auf ihn als Trainer haben. Dass sie bis auf die ambitionierten Newcomer wie Polle, Mwene und Koch - die noch etwas erreichen wollen in ihrer persönlichen Karriere - ihr eigens lustloses Ding machen und sich nicht für ihn reinhängen wollen.
Vielleicht sogar schon gegen ihn spielen.


Mein Vergleich hinkt mit Sicherheit, aber mal rein hypothetisch: Was glaubst du, was bei Bayern los wäre, wenn einige der Rasenstars keine Lust auf den Italiener an der Seitenlinie haben würden?
Will sagen: Vielleicht sollten einige der FCK-Spieler mal "ihre Einstellung überdacht bekommen" ... von wem auch immer?


Vor allem solltet ihr vielleicht erstmal nachdenken udn dann schreiben. Auch Profi-Fußballer denken in aller Regel erstmal an sich und werden vor allem eines bei jedem Spiel wollen: Gewinnen! Wenn ich so einen Schwachsinn immer lese - "die spielen gegen den Trainer". Jeder sich selbst erstmal am wichtigsten. Das heißt man versucht selbst so gut wie möglich auszusehen und das geht am besten durch Siege. Und das strebt auch jeder Profi an!

Wie unqualifiziert eure Beiträge sind, zeigt sich schon an Passagen "lustloses Ding" in Bezug auf Mwene, Koch oder Polle.



Beitragvon GONZOK » 28.12.2016, 17:03


@FCK Diaspora:

Hat es bei den Bayern auch schon gegeben ... erinnere dich mal an Jürgen Klinsmann.
Heute haben die Bayern vorgesorgt, alle Ersatzspieler sind selbst Top-Nationalspieler und wenn mal einer keine richtige Lust hat, stehen sofort zwei andere als Alternative zur Verfügung.

Und wenn es gar nicht geht, wird ganz schnell verkauft - z.Bsp. Mario Mandzukic, der keinen Bock auf Guardiola hatte.
Ja, ich habe einen blöden Namen hier. Kann ihn leider nachträglich nicht ändern. :nachdenklich:



Beitragvon lauternfieber » 28.12.2016, 17:08


Wenn du deinen Schnupfen über Wochen nicht mehr los wirst, gebetsmühlenartig die spielerische Misere umkreist wie den heißen Brei, aber eigentlich kaum noch selbst an eine Besserung glaubst, dann den Shitstorm in diversen Beiträgen erfährst(ob du willst oder nicht) usw. führt es allmählich zu einem inneren Rückzug, an dessen Ende nur noch der konsequente Abgang als Selbstschutz die Folge ist.



Beitragvon kh-eufel » 28.12.2016, 17:10


Jetzt brauchen wir klare Kante.

Deswegen ist es besser so wie es gekommen ist:
Beitragvon kh-eufel » 20.12.2016, 06:57


Das ist doch nicht unserer!?!

Mit Zielsetzungen, Rückblicken und Statements wird bekanntermaßen die Stimmung der Mannschaft und des Umfelds inklusive Fans beeinflusst. Sind sich unsere Verantwortlichen dessen bewusst?

Als ich gestern vor dem Spiel den Rückblick auf die abgelaufene Saison unseres Übungsleiters hören musste, sagte ich zu meiner Frau: „Das ist doch nicht unserer!?“ Ich wollte das nicht glauben; ein positiver Rückblick. Dass sich zugegebenermaßen einiges zum Positiven wenden musste und in Ansätzen auch wendete, sehe ich ein. Aber welche Wirkung hat das Statement? Zu Bedenken sei auch noch, dass vor dem Spiel klar war, dass bei Niederlage wieder von Abstiegskampf gesprochen werden muss.

Mannschaft: Es läuft, geht in die richtige Richtung; alles gut.
Fans: Wir müssen uns wohl an die Kickerei ohne Biss und Betze-Tugenden gewöhnen. Wer das nicht mag, bleibt auch noch weg.
Mögliche Sponsoren/Investoren: Es bleibt bei dem Niveau und es gibt sicher deutlich interessantere Investments; auch wegen der Wirkung auf die Fans (siehe oben).
Selbstmotivation der Verantwortlichen: Kann wohl nicht hoch sein.

Ich gebe zu bedenken:
Es sind schon Mannschaften mit anderen Kadern und Budgets aufgestiegen.
Der Tabellenplatz entspricht bei weitem nicht dem Budgetranking.
Ich sehe 50% Kämpfer; Rest bestenfalls Mitläufer.
Fast kein Spieler erreicht die erwartete Leistung.
Mittelfeld findet seit mehreren Spielen nicht mehr statt.
Gestern erster Standard mit Erfolg; reicht leider auch nicht. Usw usw.

Was sollen die Statements Herr K. und Herr S.??? Die können Sie im nächsten Jahr bringen, wenn gar nichts mehr geht, falls Sie noch da sind.

Und den Ungarn haben die uns geschickt, weil sie noch eine Rechnung mit dem Fritz offen haben.



Beitragvon GONZOK » 28.12.2016, 17:16


@Kaho:

Vor allem solltet ihr vielleicht erstmal nachdenken udn dann schreiben. Auch Profi-Fußballer denken in aller Regel erstmal an sich und werden vor allem eines bei jedem Spiel wollen: Gewinnen! Wenn ich so einen Schwachsinn immer lese - "die spielen gegen den Trainer". Jeder sich selbst erstmal am wichtigsten. Das heißt man versucht selbst so gut wie möglich auszusehen und das geht am besten durch Siege. Und das strebt auch jeder Profi an!


Schön, dass du noch an die gute alte Zeit glaubst, Profi-Fussballer wollen vor allem ein Spiel GEWINNEN! :D
Profifußball ist Business, deshalb heißt es Profi-Fußball. Gewinnen macht Spaß, das schon - wird auch in jedem Vertrag zusätzlich vergütet mit einer Siegprämie. Und wenn es gut läuft, rechnet sich das auch für jeden einzelnen.

Wenn es nicht gut läuft, machen Profis mehr Geld jedoch, wenn sie zum richtigen Zeitpunkt einen neuen Vertrag bekommen. Beim eignen Verein (siehe Lewandowski) oder eben beim nächsten Verein. Und auch der Berater verdient nur, wenn ... du weißt glaube ich schon, wovon ich spreche.

Im Idealfall lassen sich die individuellen Interessen der Spieler mit den Interessen des Vereins zusammen bringen und dann ist alles schön und dann läuft es gut für alle.

Wenn es aber nicht gut läuft, erwartest du tatsächlich noch, dass ein Spieler 110% gibt und auch noch seine Mitspieler mitreißt? Weil er unbedingt gewinnen will?

So wie ein Daniel-ich-hab-die-Haare-schön, der 5 Minuten vor Schluss in NUE eingewechselt wird und abgesehen vom permanenten Haare-richten sich vor allem voll darauf konzentriert, sich die Spielführer-Binde für seinen Arm abzuholen????
Zuletzt geändert von GONZOK am 28.12.2016, 17:19, insgesamt 1-mal geändert.
Ja, ich habe einen blöden Namen hier. Kann ihn leider nachträglich nicht ändern. :nachdenklich:



Beitragvon Yogi » 28.12.2016, 17:19


.

1. Der FCK hatte mit Korkut einen erstklassigen Trainer, mit Potenzial.

Davon hab ich nichts gesehen!


2. Was jetzt als Trainer genannt wird, ist bis auf Schuster und Mayer eine Klasse schlechter als Korkut.

Breitenreiter und Luhukay wären auch ganz gut.


3. Ohne Moos nix los!!

Jepp das ist so !

4. Der FCK wollte mit Korkut mittelfristig aufsteigen. Dieses Jahr sollte das Jahr der Konsolidierung und der Weichenstellung für einen Angriff ab der nächsten Saison sein.

So ist es, wenn das aber so aussieht das gerade mal 13 Törchen erzielt werden , ganze 4 Siege dabei rauskommen und ein Spiel hinlegst bei der man nicht einmal gefährlich aufs Tor schiesst , frag ich mich wie man TK als super Trainer bezeichnen kann. Das hat nicht mal der grottenschlechte Rekdal fertig gebracht.

5. Es grenzt an Unverschämtheit, wenn Vorstand und/oder Sportdirektor u.a. mit dem bisherigen Saisonverlauf unzufrieden sind. Die Kaderzusammenstellung für die Saison war so exzellent :nachdenklich: , dass der FCK mit Sicherheit jetzt schon auf einem Abstiegsplatz stünde, hätte Korkut nicht Nachwuchsspieler entwickelt und eingebaut.

Entwickelt hat er mal gar nix, sondern aus der Not bringen müssen und wir hatten Glück das es dann auch gleich mit Ewerton so gut gefunzt hat

6. Mit einiger Fachkenntnis können im Fussball monetäre Defizite durchaus ausgeglichen werden. Dieser Sachverstand fehlt beim FCK weitgehend, und zwar bei den "Verantwortlichen" und auch bei den Unverantwortlichen, also den Anhängern, vor allem einigen hier im Forum. Dazu braucht man nur mal das Geschreibsel z.B. zu Wooten, Wagner oder jetzt zu Ziegler sich auszukramen: 0 Ahnung und Fussball nur durch die Bierflasche kennen, selbst übergewichtig und mit jungen Jahren schon übergewichtig und nie gegen einen Ball getreten.

Eijo die blöden Fans sind wieder schuld :lol:

7. Das Manko des FCK ist seit Jahren das Mittelfeld. Ein lauffreudiges Umschaltspiel ist mangels fehlender Laufbereitschaft und -ausdauer nicht möglich. Die Folge: Steht die Abwehr, schiesst die Offensive keine Tore, geht der FCK in die Offensive, wird die Abwehr löchrig und dr Schuss geht nach hinten los.

mhhh coole Theorie, sollten es mal ganz ohne MF probieren :lol:

8. Da der FCK offensichtlich an seinen langsamen Mittelfeldenten festhalten muss und sich nichts Besseres leisten kann, wird der Verein für jeden ehrgeizigen Trainer zum Problem. Der FCK ist für jeden ambitionierten TRainer ein Karriererisiko.

Das ist wohl wahr, zumindest was die letzten Jahre betrifft.,

9. Korkut hat offensichtlich für sich die Reissleine gezogen, nachdem er sich auch noch Unzufriedenheit der Verantwortlichen (im wahrsten Sinn des Wortes) antun musste.

Sehr gut so. m.m.n. wäre nach den nächsten 4 Spielen eh Schluss gewesen mit TK und dem FCK

Der derzeitige FCK ist nicht nur für seine langjährigen Anhänger eine immer grösser werdende Enttäuschung, sondern auch für jeden ambitionierten Trainer. Von ausen und in der Ferne wirkt noch das Image der Vergangenheit nach. Die Realität auf dem Betzenberg ist allerdings sehr ernüchternd.

Echt nix neues.... ist leider so

Noch etwas zu Sforza: Er wäre wahrscheinlich als Trainer im Möment fehl am Platz. Seine richtige Funktion wäre Sportdirektor. Ein Sportdirektor, der echte praktische Ahnung von Fussballm auf höchstem Niveau hat und mehr Verbindungen als zu abgehalfteren drittklssigen Amateurtrainern, die ihre Unfähigkeit schon mit Nachdruck unter Beweis gestellt haben.[/quote]

uahhh Sforza bitte nicht



Beitragvon potto » 28.12.2016, 17:30


Ich bin froh, dass Korkut weg ist.

Nur weil jemand ein recht guter Spieler war und sympathisch ist, ist er noch lange kein guter Trainer. Korkut hatte schon Hannover verbrannt. Das hätte auch hier kein gutes Ende genommen.

Güle güle!



Beitragvon Rheinteufel2222 » 28.12.2016, 17:38


Hier werden in der Tat einige interessante Namen aus unteren Ligen genannt. Aber ich fürchte fast, dass die wirklich guten von denen lieber auf andere Angebote warten werden. Die sind gerade bei Vereinen, bei denen sie sich einen Namen aufbauen können, während sie beim Tresor-leer-FCK die besten Voraussetzungen hätten, sich den sofort wieder zu zerstören.

Wahrscheinlich dürften wir größere Chance bei den mehr oder weniger gescheiterten Zweitligaexistenzen haben, deren Ruf ohnehin schon lädiert ist und die hier bei uns nochmal eine vielleicht nicht mehr wiederkommende Chance hätten, allen zu zeigen, dass sie doch nicht so mittelmäßig sind. Damit wären wir dann bei Leuten wie z.B. Meier, Runjaic, Ruthenbeck. Wobei Runjaic mMn eine sehr unkluge Entscheidung wäre. Er ist als Trainer sicher nicht völlig untalentiert, aber sein Ruf hier ist bei zu vielen Fans unten durch. Er würde die Geduld, die wir in schlechten Phasen (die auch unter ihm früher oder später kämen) benötigen, nicht bekommen. Lass Kosta ein einziges Mal grinsend eine Niederlage unter Hinweis auf die Ballbesitzquote kommentieren und es wäre schon wieder vorbei.
Zuletzt geändert von Rheinteufel2222 am 28.12.2016, 17:47, insgesamt 2-mal geändert.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon fw1900 » 28.12.2016, 17:41


pacta sunt servanda! Ach ja wir sind ja im Fußball unterwegs, da gilt das nicht. Was für eine Mentalität dieser Herr Korkut an den Tag legt ist bodenlos. Einfach mal keine Lust mehr und dann einfach zurücktreten. Was mich wundert ist, dass man ihn so einfach aus dem Vertrag läasst. Bei mir würde der Herr eine Vertragsstrafe zahhlen. Ich hoffe, dass er es bei keinem Verein mehr schafft. So ein Verhalten ist nicht akzeptabel.

Nur damit wir uns verstehen. Ich weine ihm keine Träne hinterher. Wer mit Spielen wie in Nürnberg zufrieden war, der kann nix. Für mich gleiche Kategorie wie Runjaic, Henke, Rekdal.

Ich hoffe nun auf einen erfahren, vor allem ein Trainer mit Emotion und sorry für das Zitat des Blonden aus Kackruh: "Wir brauchen einen mit Eier!"



Beitragvon Realist59 » 28.12.2016, 18:01


fw1900 hat geschrieben:pacta sunt servanda! Ach ja wir sind ja im Fußball unterwegs, da gilt das nicht. Was für eine Mentalität dieser Herr Korkut an den Tag legt ist bodenlos. Einfach mal keine Lust mehr und dann einfach zurücktreten. Was mich wundert ist, dass man ihn so einfach aus dem Vertrag läasst. Bei mir würde der Herr eine Vertragsstrafe zahhlen. Ich hoffe, dass er es bei keinem Verein mehr schafft. So ein Verhalten ist nicht akzeptabel.



Was für eine Mentalität legen denn Vereine an den Tag, die Samstags vor laufenden Kameras ihrem Trainer den Rücken stärken, irgendwas von "hat noch Vertrag" labern und ihn Montags vor die Tür setzen?Das ist in Ordnung, oder wie?Wenn aber mal ein Trainer soviel Rückrat hat und seinem (nicht unwahrscheinlichen) Rauswurf zuvorkommt, hat er eine bodenlose Mentalität?Du hast aber eine ziemlich schräge Einstellung, mein lieber Jolly....



Beitragvon Ozelot » 28.12.2016, 18:01


Falls es Runjaic werden sollte, dürfen wir uns doch sicher wieder an der Anwesenheit von Salamander erfreuen, nicht wahr? Wobei, die halten zurzeit eigentlich Winterruhe.



Beitragvon potto » 28.12.2016, 18:08


So dumm ist doch nicht mal der FCK, dieser psychologischen Schlaftablette nochmal eine Chance zu geben.

Runjaic ist ein guter Co-Trainer. Aber nicht mehr.



Beitragvon kai900 » 28.12.2016, 18:11


Wenn ich schon wieder lese die (Internet) Fans sind schuld. Entweder die Schreiber sind zu jung oder haben die Zeit vorm Internet verdrängt. Da hätte nämlich der Baum schon nach dem 5. Spieltag gebrannt und das im Stadion und nicht im Internet wo es die Spieler/Trainer ignorieren können.

Dann kommen noch Sätze das Mittelfeld hat Konditionsmangel aber da ist der Trainer nicht daran schuld. Ja wer ist denn sonst für die Kondition verantwortlich?
Zuletzt geändert von kai900 am 28.12.2016, 18:16, insgesamt 1-mal geändert.
Willst du bequem nach Hause laufen musst du Roschi Schuhe kaufen



Beitragvon fw1900 » 28.12.2016, 18:11


@Realist59: Schräg finde ich es eher, wenn man sich so vom Acker macht. Sollen wir Korkut noch dankbar sein für seine "Leistung"? Er wollte doch oben mitspielen. Er war es, der offensiven Fußball angekündigt hatte, oder?



Beitragvon habe » 28.12.2016, 18:33


Ich wäre für Pele Wollitz als Trainer und Bugera als Co.Trainer.
In Sport 1 gibt er wirklich gute Kommentare ab und hat in Osnarbrück bewiesen, daß er was von Fußball versteht. Der würde denen mal richtig Dampf machen.
Nach der Ära "Wollitz" könnte dann Bugera der neue Cheftrainer werden.



Beitragvon Typ2 » 28.12.2016, 18:45


Wer sucht eigentlich den Nachfolger für Stöver.?? :lol:
Erfolg ist nicht für die Ewigkeit und Misserfolg nicht tödlich.




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 6 Gäste