Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Red Devil » 08.04.2012, 11:20


Rheinpfalz am Sonntag hat geschrieben:„Ich will und werde nicht hinschmeißen”

INTERVIEW: Stefan Kuntz (49) hat heute vor vier Jahren den Vorstandsvorsitz beim 1. FC Kaiserslautern übernommen. Der FCK stand auf einem Abstiegsplatz in Liga zwei. Kuntz steht für drei erfolgreiche Jahre. In der momentanen sportlichen Misere zeigt er sich sehr selbstkritisch. Von Horst Konzok & Oliver Sperk

Herr Kuntz, Sie sind jetzt als Vorstandsvorsitzender des 1. FC Kaiserslautern vier Jahre im Amt. Nach drei sehr erfolgreichen Jahren steht der FCK vor dem Abstieg. Was haben Sie falsch gemacht?

Im Gesamtverantwortungsbereich, leider vom Sport abgesehen, haben wir linear in allen anderen Bereichen eine deutlich aufsteigende Tendenz. Diese Zahlen werden wir nach der Lizenzierung durch die Deutsche Fußball-Liga auch öffentlich machen, auch um die finanzielle Situation des Vereins offenzulegen und Gerüchte zu widerlegen. Bei unseren derzeitigen Rahmenbedingungen ist ein Abstieg immer möglich. Fakt ist: Uns ist es nicht gelungen, unsere Abgänge adäquat zu ersetzen. Wir haben das in einem Rahmen von etwa drei Millionen Euro versucht, davon einen Großteil für Itay Shechter investiert. Damals hat sehr viel für die Verpflichtungen gesprochen, wie später auch für die von Sandro Wagner, zu der uns viele gratuliert haben. Im Nachhinein sieht vieles aber anders aus. Da muss auch ich mich hinterfragen. Zum Beispiel hätte ich im Sommer einen Sportdirektor einstellen müssen, weil ich durch die vielfältigen Gesamtaufgaben als Vorstandsvorsitzender nicht immer die Zeit hatte, die Gespräche und Beobachtungen mit der letzten Intensität zu führen. Das habe ich auch unterschätzt.

(...)

Gab es Gedanken, beim FCK aufzuhören, zurückzutreten?
Wenn ich das jetzt machen würde, hätte ich im Moment ein Stück mehr Lebensqualität. Aber mir geht es um den FCK. Was würde in diesem Fall aus dem FCK? Ich sage das nicht mit Arroganz, aber mit gesundem Selbstbewusstsein: Wir haben hier in den vergangenen vier Jahren einiges geleistet. In dieser Saison ist sportlich einiges schiefgelaufen, da hinterfrage ich mich auch sehr kritisch. Aber in den anderen Bereichen, unter wirtschaftlichen Aspekten, auch zum Beispiel beim Ticketing, Merchandising oder bei den Sponsoreneinnahmen, ist die Entwicklung nach wie vor positiv, und wir haben die Strukturen des FCK auf nahezu allen Ebenen professionalisiert. Unsere Außendarstellung regional und national, als Club mit Ruhe, Kontinuität und Professionalität, hat sich extrem verbessert und die interne und externe Zusammenführung unseres damals zerrissenen Vereins hilft uns heute, schlechte Phasen wie die derzeitige sportliche Entwicklung gut durchzustehen. Wichtig ist mir noch, zu sagen: Ich lebe hier in der Region. Ich will auch in 15 Jahren noch in Kaiserslautern durch die Stadt gehen und von den Leuten freundlich gegrüßt werden. Deshalb will und werde ich nicht hinschmeißen.

(...)

Welchen Etat hat der Verein mit den obligatorischen Lizenzierungsunterlagen für die Zweite Liga eingereicht?
Um endgültige Zahlen nennen zu können, müssen wir das Lizenzierungsverfahren abwarten. Aber ich gehe davon aus, dass sich der Lizenzspieler-Etat im Abstiegsfall wie in unserem letzten Zweitligajahr 2009/2010 zwischen 9,5 und 10 Millionen Euro bewegt.

Wie viele Jahre Zweite Liga verkraftet der Verein jetzt?
Wir würden, falls es jetzt schiefgeht, im ersten Jahr den sofortigen Wiederaufstieg anpeilen. Unsere finanzielle Belastbarkeit wäre im ersten Zweitliga-Jahr am höchsten. Sie würde aber mit jedem weiteren Zweitliga-Jahr abnehmen.


Quelle: Die Rheinpfalz am Sonntag; gepostet von User Pfalzadler auf rt.de
Klagt nicht, kämpft!!!!!



Beitragvon salamander » 08.04.2012, 12:10


Jedem war klar, dass wir mit dem Etat absteigen könnten. Die Frage ist das "Wie". Augsburg, Hertha oder Köln steigen auch ab, aber die kämpfen und geben sich nicht auf. Ein Abstieg ist grundsätzlich hinnehmbar, in dieser Form aber nicht akzeptabel. Man kann das nicht wegreden, indem man, wie SK, alle, die jetzt Kritik üben, in die Ecke derer stellt, die weltfremd eine Wiederholung von Platz 7 erwarteteten.

Anderer Punkt: Es ist letztlich egal, ob seine Schwägerin qualifiziert ist. SK sollte es künftig grundsätzlich auf hygienischen Gründen vermeiden, Verwandte auf die Lohnliste des Vereins zu setzen. Er bietet damit Angriffsfläche und beschädigt sich letztlich selbst. Der FCK ist kein Handwerksbetrieb und er nicht der Inhaber.

Mich interessiert momentan vor allem, wie es sportlich weitergehen soll. Im Kicker äußerte SK sich so, dass man noch überlege, ob man einen großen oder einen ganz großen Schnitt mache. Meiner Meinung nach sollte man einen ganz großen machen, da die jetzigen Spieler (anders als 1996 und 2006) durch die Art und Weise des Abstiegs restlos diskreditiert sind. Andererseits haben die Spieler ja angeblich alle gültige Verträge für Liga 2 und die Interessenten stehen sich nicht Schlange. Frage mich, was SK da vor hat.



Beitragvon Marky » 08.04.2012, 12:19


Wir haben Andreas Fehse und Danny Fuchs als Scouts eingestellt - auch da gilt: Wir müssen alle und alles hinterfragen. Als sich abzeichnete, dass Jan Moravek nicht zu halten ist, haben wir Ersatz auf seiner Position gesucht. Gil Vermouth war da auch ein Wunschspieler des Trainerteams. Alle Spieler wurden nach Absprache oder auf Wunsch des Trainerteams verpflichtet.

Hm. Irgendwas passt da nicht zusammen. Shechter war doch der Wunschspieler von SK. Daraus hat er kein Geheimnis gemacht. Der Königstransfer, dem alles andere untergeordnet wurde. Dass Vermouth "ein Wunschspieler" von Kurz war, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Sollte er nicht eher die Integration von Shechter in der Pfalz vereinfachen?
"Ich verliebte mich in den Fußball, wie ich mich später in Frauen verlieben sollte: plötzlich, unerklärlich, unkritisch und ohne einen Gedanken an den Schmerz und die Zerrissenheit zu verschwenden, die damit verbunden sein würden." (Nick Hornby, "Fever Pitch") #Unzerstörbar



Beitragvon West Devil Lautern » 08.04.2012, 12:21


salamander hat geschrieben:Jedem war klar, dass wir mit dem Etat absteigen könnten. Die Frage ist das "Wie". Augsburg, Hertha oder Köln steigen auch ab, aber die kämpfen und geben sich nicht auf. Ein Abstieg ist grundsätzlich hinnehmbar, in dieser Form aber nicht akzeptabel. Man kann das nicht wegreden, indem man, wie SK, alle, die jetzt Kritik üben, in die Ecke derer stellt, die weltfremd eine Wiederholung von Platz 7 erwarteteten.

Anderer Punkt: Es ist letztlich egal, ob seine Schwägerin qualifiziert ist. SK sollte es künftig grundsätzlich auf hygienischen Gründen vermeiden, Verwandte auf die Lohnliste des Vereins zu setzen. Er bietet damit Angriffsfläche und beschädigt sich letztlich selbst. Der FCK ist kein Handwerksbetrieb und er nicht der Inhaber.

Mich interessiert momentan vor allem, wie es sportlich weitergehen soll. Im Kicker äußerte SK sich so, dass man noch überlege, ob man einen großen oder einen ganz großen Schnitt mache. Meiner Meinung nach sollte man einen ganz großen machen, da die jetzigen Spieler (anders als 1996 und 2006) durch die Art und Weise des Abstiegs restlos diskreditiert sind. Andererseits haben die Spieler ja angeblich alle gültige Verträge für Liga 2 und die Interessenten stehen sich nicht Schlange. Frage mich, was SK da vor hat.



Du hast vollkommen Recht.
Ich frage mich auch was SK vor hat.
Allerdings wir es ohne Sportdirektor auch in Liga 2 schwer, da die Aufgaben eines VV nicht weniger werden.



Beitragvon Weschtkurv » 08.04.2012, 12:25


salamander hat geschrieben:...Frage mich, was SK da vor hat.

Revolutionäres hoffentlich.
Nach dem Bilbao Vorbild : Langfristig nur noch Spieler mit "Pfälzer" Wurzeln.
- Also aus der "Region" (än Saarlänner odder zwää, drei Badenser oder Hesse/ Rhoihesse dürfen ach bei uns kicke... :wink: )
Mir würds gefallen. :teufel2:
Für mehr rote Klamotten im Stadion !



Beitragvon Mac41 » 08.04.2012, 12:57


salamander hat geschrieben:Diese Zahlen werden wir nach der Lizenzierung durch die Deutsche Fußball-Liga auch öffentlich machen, auch um die finanzielle Situation des Vereins offenzulegen und Gerüchte zu widerlegen. Bei unseren derzeitigen Rahmenbedingungen ist ein Abstieg immer möglich. Fakt ist: Uns ist es nicht gelungen, unsere Abgänge adäquat zu ersetzen. Wir haben das in einem Rahmen von etwa drei Millionen Euro versucht, davon einen Großteil für Itay Shechter investiert.


Die Zahlen müssen auch auf den Tisch und zwar sehr transparent und nachvollziehbar, und nicht wie in den Veröffentlichungen vor der letzten Jahreshauptversammlung nur im Auszug und verschleiert durch neue Zuordnungen und Zusammenfassungen.

Wenn hier Stefan so eine Zahl, 3 Millionen Transferinvestitionen im Sommer, in den Raum stellt, dann kann das doch nicht alles sein.
Wieviel hat Shechter denn wirklich gekostet?
Ich will jetzt keine Milchmädchenrechnung hören, wie sie gestern Abend an anderer Stelle rausgehauen wurde, daher nur mal so ein paar Fragen.
Vermouth hatte lt. bestätigter Quellen aus Israel eine feste Ablöse von 750.000 € in seinem Vertrag, Fortounis kostete was, SuPa auch..., Damit wäre Schechter für deutlich weniger als 2 Millionen gekommen?
Oder meinte Stefan mit den 3 Millionen, das was er wirklich bezahlt hat und die Raten in den Folgejahren werden erst mal unter den Tisch gekehrt?

Noch so eine interessante Personalie, im Nebensatz angesprochen. Danny Fuchs arbeitet für den FCK als Scout? Ist das der Danny Fuchs, den Stefan aus Bochum auf Leihbasis mitbrachte, der einen Vertrag beim FCK bekam, der als wichtiger Mannschaftsspieler in 4 Jahren beim FCK auf im Schnitt 6,6 Spielminuten kam, bei Marco Kurz sogar nur auf 3,2? Der im letzten Jahr 18 Spielminuten und einen Blumenstrauß zum Abschied bekam? Es ist schön wenn verdiente Spieler derart an den Verein gebunden werden.

Schön, die Rheinpfalz bietet Stefan Kuntz die mediale Plattform einiges wieder gerade zu rücken, er zeigt zwar Einsicht, aber nur um in der Tradition eines Boxers zum Rundumschlag auf eine anonyme Menge an Stänkern auszuholen, als ob diese an den Fehleinkäufen, der mangelhaften Organisation schuld wären.
Ich bin mal gespannt ob die MV mehr sein wird, als eine Mea Culpa Bußandacht für das so in die Hose gegangene 111 Traditionsjahr und dem Einschwören auf die glorreiche Zukunft mit verbilligten "Wir kommen wieder" T-Shirts.
Hasta la Victoria - siempre!



Beitragvon Blochin » 08.04.2012, 13:03


@ salamander

Wie groß soll denn der Schnitt sein? Alle weg? Auch diejenigen Spieler, bei denen wir Potential vermuten? Wer garantiert, dass nach dem ganz großen Schnitt die nächste Spielergeneration besser ist? Genau so könnte die Abwärtsspirale weitergehen. Auf den ersten ganz großen Schnitt folgt der nächste - bis zur Regionalliga? Ich bin nach wie vor der Meinung, dass wir einige Spieler in den Reihen haben, die Potential oder Entwicklungspotential haben. Rodnei zähle ich dazu, Itay Shechter, Fortounis, aber auch den Kämpfer Dick, Borysiuk, Derstroff, de Wit. Übrigens fand ich Kirch gestern nicht so schlecht. Es sollte momentan darum gehen, sich sehr gezielt von einigen Spielern zu trennen (Verträge von Wagner, Jörgensen laufen aus! Bitte diese Spieler ziehen lassen!) und die Mannschaft gezielt zu verstärken - ohne den ganz großen Schnitt zu wagen. Tiffert steht angeblich auf dem Sprung zu einem Verein in der 1. Liga. Gut so. Einen Neuaufbau mit ihm wünschte ich mir eh nicht.

Ein Fragezeichen setze ich hinter den Trainer, den ich immer noch nicht richtig einschätzen kann. Die Demontage von einigen Usern geht mir zu schnell. Dennoch: Ob die Entlassung von Marco Kurz wirklich richtig war?
Zuletzt geändert von Blochin am 08.04.2012, 13:28, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Mac41 » 08.04.2012, 13:21


@Blochin

Es werden viele von denen gehen, die wir gerne behalten würden und solche bleiben, die wir gerne gegangen hätten.
Das ist halt die Krux an langfristigen Verträgen. Da wir gezwungen sein werden, den Etat nach unten zu fahren, können wir uns viele Spieler einfach wegen des Gehaltes nicht mehr halten, und müssen froh sein, wenn sie noch einen Transfererlös in die Kassen spülen.
Nimm Sahan, nur mal so als Beispiel.
Eine Mannschaft, die an vielen Stellen zeigte, daß sie nicht bundesligatauglich ist, insbesondere nach dem Umbau in der Winterpause, wird auch in der 2. Liga nicht bestehen. Sollten wir mit dem beherzten Weiterso in die 2. Liga gehen, ist Bielefeld unser Vorbild.
Hasta la Victoria - siempre!



Beitragvon Blochin » 08.04.2012, 13:28


@ Mac41

Genau vor diesem Szenario graut mir: Wir behalten die Sahans und verkaufen die Guten. Dann droht Bielefeld. Dass ein Selektionsprozess stattfinden muss und dass neue Spieler kommen müssen, steht außer Frage. Ich wünsche mir das Ganze halt nur mit Augenmaß. Man kann übrigens auch durch die Kadergröße Gehälter einsparen, um seine "besseren" Spieler halten zu können.



Beitragvon Ultradeiweil » 08.04.2012, 13:32


Blochin hat geschrieben:@ Mac41

Genau vor diesem Szenario graut mir. Wir behalten die Sahans und verkaufen die Guten. Dann droht Bilefeld. Dass ein Selektionsprozess stattfinden muss, steht außer Frage. Man kann aber z.B. auch durch die Kadergröße Gehälter einsparen.



ich weiß ja nicht wie die verträge genau aussehn und ob es so ne art auflösklausel gibt


bei einigen würde ich die ziehen !

wer unbedingt dabei bleiben muss: dick,rodnei,sippel,abel,bugera,jule

mehr fällt mir beim besten willen nich ein :nachdenklich:
PRO PYROTECHNIK

WESTKURVE Block 8 seit 1992



Beitragvon Giggs » 08.04.2012, 13:34


Mac41 hat geschrieben:Schön, die Rheinpfalz bietet Stefan Kuntz die mediale Plattform einiges wieder gerade zu rücken, er zeigt zwar Einsicht, aber nur um in der Tradition eines Boxers zum Rundumschlag auf eine anonyme Menge an Stänkern auszuholen, als ob diese an den Fehleinkäufen, der mangelhaften Organisation schuld wären.


Ist das wirklich so? Nur weil er sich den Vorwürfen der anonymen Stänkerer stellt und diese der Anonymität wegen kritisiert? Ich finde trotzdem, dass man ihm die Selbstkritik abnehmen kann und er klar anspricht, dass sportlich alles schief lief und man sich hinterfragen muss, warum keiner der Neuzugänge richtig einschlug. Ich sehe nicht, dass die Selbstkritik im Zusammenhang mit dem Verweis auf die anonyme Menge steht. Prinzipiell ist das doch spekulativ... Er sagt dies und jenes nur weil, um... dann... mit dem Ziel... sonst würde es ja wahrscheinlich nicht sagen. Woraus will man dies deuten? Kann man sich nicht selbstkritisch hinterfragen, gewisse Dinge aufklären und trotzdem auch die Anonymität kritisieren? Ich finde schon.

Außerdem sehe ich es als Aufforderung, dass die Stänkerer bei der außerordentlichen MV die Eier haben und ihre Vorwürfe auch mal vortragen.



Beitragvon basdri » 08.04.2012, 13:45


Mac41 hat geschrieben:Nimm Sahan, nur mal so als Beispiel.


Da könnte ich immer noch kotzen, dass er letztens bei seiner NM Einladung ohne Einsatz abgereist ist, dann hätten sich sämtliche Istanbuler Clubs um ihn gerissen.
So kann man nur darauf hoffen, dass sie seinen Namen noch irgendwo auf dem Zettel haben und mal anfragen, wie es aussieht.
Einen nennenswerten Transfererlös halte ich bei ihm noch für am wahrscheinlichsten, allerdings ausschließlich bei einem Wechsel in die Türkei.
Was du zu Danny Fuchs schreibst sehe ich genau so, auch meine Überraschung war groß.
Ein Schuß, zehn Tor, die Lautrer



Beitragvon Viktor » 08.04.2012, 14:01


Mac41 hat geschrieben:
salamander hat geschrieben:Diese Zahlen werden wir nach der Lizenzierung durch die Deutsche Fußball-Liga auch öffentlich machen, auch um die finanzielle Situation des Vereins offenzulegen und Gerüchte zu widerlegen. Bei unseren derzeitigen Rahmenbedingungen ist ein Abstieg immer möglich. Fakt ist: Uns ist es nicht gelungen, unsere Abgänge adäquat zu ersetzen. Wir haben das in einem Rahmen von etwa drei Millionen Euro versucht, davon einen Großteil für Itay Shechter investiert.


Die Zahlen müssen auch auf den Tisch und zwar sehr transparent und nachvollziehbar, und nicht wie in den Veröffentlichungen vor der letzten Jahreshauptversammlung nur im Auszug und verschleiert durch neue Zuordnungen und Zusammenfassungen.

Wenn hier Stefan so eine Zahl, 3 Millionen Transferinvestitionen im Sommer, in den Raum stellt, dann kann das doch nicht alles sein.
Wieviel hat Shechter denn wirklich gekostet?
Ich will jetzt keine Milchmädchenrechnung hören, wie sie gestern Abend an anderer Stelle rausgehauen wurde, daher nur mal so ein paar Fragen.
Vermouth hatte lt. bestätigter Quellen aus Israel eine feste Ablöse von 750.000 € in seinem Vertrag, Fortounis kostete was, SuPa auch..., Damit wäre Schechter für deutlich weniger als 2 Millionen gekommen?
Oder meinte Stefan mit den 3 Millionen, das was er wirklich bezahlt hat und die Raten in den Folgejahren werden erst mal unter den Tisch gekehrt?

Noch so eine interessante Personalie, im Nebensatz angesprochen. Danny Fuchs arbeitet für den FCK als Scout? Ist das der Danny Fuchs, den Stefan aus Bochum auf Leihbasis mitbrachte, der einen Vertrag beim FCK bekam, der als wichtiger Mannschaftsspieler in 4 Jahren beim FCK auf im Schnitt 6,6 Spielminuten kam, bei Marco Kurz sogar nur auf 3,2? Der im letzten Jahr 18 Spielminuten und einen Blumenstrauß zum Abschied bekam? Es ist schön wenn verdiente Spieler derart an den Verein gebunden werden.

Schön, die Rheinpfalz bietet Stefan Kuntz die mediale Plattform einiges wieder gerade zu rücken, er zeigt zwar Einsicht, aber nur um in der Tradition eines Boxers zum Rundumschlag auf eine anonyme Menge an Stänkern auszuholen, als ob diese an den Fehleinkäufen, der mangelhaften Organisation schuld wären.
Ich bin mal gespannt ob die MV mehr sein wird, als eine Mea Culpa Bußandacht für das so in die Hose gegangene 111 Traditionsjahr und dem Einschwören auf die glorreiche Zukunft mit verbilligten "Wir kommen wieder" T-Shirts.


Und genau diese Fragen sollen bei der AOMV bitte gestellt werden!
Ich möchte dir nicht zu nahe treten, aber die Wahrscheinlichkeit und die Erfahrung aus früheren Veranstaltungen, lässt vermuten, dass sich diese kritischen Fragen auf die Anonymität im Internet beschränkt und vor Ort dann keiner die Ostereier hat, sie zu stellen.
Und genau das kritisiert auch Kuntz, zu Recht wie ich finde.

Blochin hat geschrieben:Tiffert steht angeblich auf dem Sprung zu einem Verein in der 1. Liga. Gut so. Einen Neuaufbau mit ihm wünschte ich mir eh nicht.



Woher weißt du das?



Beitragvon wernerg1958 » 08.04.2012, 14:06


Dieses Interview ist sehr interessant insbesondere wenn man zwischen den Zeilen liest!
Das zugeben von Fehlern sieht anders aus!
Die tolle Verwandschaft steigert den Umsatz!
Scouting nur gegen Spesen!
Ach was hab ich alles so toll gemacht!
Die Spieler hab ich ja garnicht verpflichtet und muß es nur Verantworten ä
Wo bitte schön gibt SK Fehler zu?
Er hält sich auch hier für Gott Vater des FCK!

Die AOM wird hoffentlich die Richtigen Fragen stellen, SK muß seine Macht beschnitten bekommen.
Es braucht dringend einen Sportdirektor und einen Aufsichtsrat der seiner Aufgabe auch gerecht wird.

Und was ganz ganz wichtig ist sind die klaren Zahlen insbesonder was die Transfers kosteten und noch kosten etc. Die Habenseite mit den laufen Kosten alles und zwar Punkt für Punkt das ist aber auf einer AOM garnicht möglich sowas brauch allein schon Tage bis man Klarheit sieht.

Mal sehen was die 4 Wochen ergeben daß es eine Opposition gibt glaub ich nicht, wenns eine gebe wäre am 9.5 keine AOM hier wird versucht den Mitgliedern wieder die Augen zu zuschmieren.
Rombach hält sich für besonders clever und SK sowieso.
Sind wir also hellwach am 9.5



Beitragvon Blochin » 08.04.2012, 14:59


@ Viktor

Lies doch mal den Spielbericht von Marky:

14:00 Uhr: Tiffert und Sippel allein in der FCK-Kabine, Petsos steht Schmiere. „Und Tiffi, Augsburg? Wegen der Puppen?“ - „Ach, ich bin ja Familienvater. Aber meine Kids würden sich darauf freuen...Apropos, Puppen? Du, Frankfurt?“- „Why not?!“

Genau dieses Gerücht hatte ich gestern auch gehört.



Beitragvon Viktor » 08.04.2012, 15:21


Blochin hat geschrieben:@ Viktor

Lies doch mal den Spielbericht von Marky:

14:00 Uhr: Tiffert und Sippel allein in der FCK-Kabine, Petsos steht Schmiere. „Und Tiffi, Augsburg? Wegen der Puppen?“ - „Ach, ich bin ja Familienvater. Aber meine Kids würden sich darauf freuen...Apropos, Puppen? Du, Frankfurt?“- „Why not?!“

Genau dieses Gerücht hatte ich gestern auch gehört.


Klingt nach Fakt^^ Der Tiffy wird hoffentlich bleiben und den Karren wieder aus dem Dreck ziehen.



Beitragvon Blochin » 08.04.2012, 15:34


Nein, klingt nach Gerücht. Und als ein solches habe ich es auch charakterisiert. An manchen Gerüchten ist was dran, an anderen eben nicht. Warten wir es einfach ab.



Beitragvon Hatschongelb » 08.04.2012, 19:02


Mac41 hat geschrieben:Ich bin mal gespannt ob die MV mehr sein wird, als eine Mea Culpa Bußandacht für das so in die Hose gegangene 111 Traditionsjahr und dem Einschwören auf die glorreiche Zukunft mit verbilligten "Wir kommen wieder" T-Shirts.


Ich hoffe, DU machst die MV zu etwas ganz Besonderem, indem DU die alles entscheidenden Fragen stellst. Wie erkennt man dich? Rose in der Hemdtasche? :wink:



Beitragvon teufelwiesbaden » 08.04.2012, 19:08


Was würde denn ein fähiger Sportdirektor in Liga 2 kosten ? Wahrscheinlich nur ein durchschnittliches Spielergehalt und dies wäre eine wichtige Investition. Und wenn schon um 40% abgespeckt werden muss, sollte dies auch SK tun. :!:
"Eines weiß man,wenn du das versuchst, wenn du glaubst in die Sache, wenn du gibst nie auf, dann ist wirklich in Fußball alles möglich."
Milan Sasic am 18.05.2008



Beitragvon FCK18052008 » 08.04.2012, 19:19


manche von uns leben tatsächlich noch in der fck vergangenheit !!!

wacht endlich auf!

SK reisst sich seinen arsch für den FCK auf und wie können nur destruktive kritik hier leisten!

Wir der FCK, sind nicht mehr das was wir mal waren.

SK ist echt nicht zu beneiden !!!

WIR können froh sein, so einen noch zu haben, der sich das antut !!!!!!!!!!!!!!!

So siehts nämlich aus !



Beitragvon ..:NECKARTEUFEL:.. » 08.04.2012, 19:44


Glauben User, die sich hier mit Nicks wie "Sonnengott" "Abstieg2012" oder demnächst "AufstiegohneKuntz" anmelden tatsächlich, dass man ihre Absonderungen hier für voll nimmt und mehr als einmal liest?

Kommt am 09.05. und macht da den Mund auf, wenn es euch Ernst ist, oder einfach mal die Gosch zu!

Ich als langjähriges Mitglied erwarte auch mehr Antworten, dazu ist die außerordentliche Versammlung da, aber diese Gehässigkeiten und das unsägliche Besserwissertum hier :kotz: mich an.

Was wäre wohl das Einfachste für Kuntz, natürlich gehen, aber er hat eben den Charakter mit seinem Bleiben zu sagen: "Gemeinsam die Karre in den Dreck gefahren, gemeinsam wieder raus holen.
Stefan Kuntz - Du warst und bist der beste Mann!

"Je besser man den Fußball kennenlernt, desto klarer sieht man, dass sich alles nur um Geld dreht." Javier Poves



Beitragvon KuCz22 » 08.04.2012, 19:47


FCK18052008 hat geschrieben:manche von uns leben tatsächlich noch in der fck vergangenheit !!!

wacht endlich auf!

SK reisst sich seinen arsch für den FCK auf und wie können nur destruktive kritik hier leisten!

Wir der FCK, sind nicht mehr das was wir mal waren.

SK ist echt nicht zu beneiden !!!

WIR können froh sein, so einen noch zu haben, der sich das antut !!!!!!!!!!!!!!!

So siehts nämlich aus !


Wahre Worte!!

vergleicht mal den preetz in berlin.. da ist das mal gewaltig schief gegangen.. oder finke in köln..

SK steht nicht aufm Platz und reißt sich NICHT die Eier auf, sondern die leute die sich "Fußballer" nennen.. und die sogenannten fußballer sollten sich mal der west entgegenstellen nach dem spiel und nicht immer abhauen wie feige hühner.. (ist jetzt eh zu spät) aber trotzdem das manche mal sehn ob sie sich überhaupt fußballer nennen dürfen!!!
"Der Ball muss ins Tor. Alles andere ist Kokolores!" (Ratinho #17)



Beitragvon Alm-Teufel » 08.04.2012, 20:07


Blochin hat geschrieben:@ Mac41

Genau vor diesem Szenario graut mir: Wir behalten die Sahans und verkaufen die Guten. Dann droht Bielefeld. Dass ein Selektionsprozess stattfinden muss und dass neue Spieler kommen müssen, steht außer Frage. Ich wünsche mir das Ganze halt nur mit Augenmaß. Man kann übrigens auch durch die Kadergröße Gehälter einsparen, um seine "besseren" Spieler halten zu können.


Nein, mit Arminia Bielefeld ist die Situation nicht vergleichbar. Der Verein ist an einer größenwahnsinnigen Investition, in eine für Bielefelder Verhältnisse vollkommen unsinnigen Tribüne, zu Gründe gegangen. Die daraus entstandenen Verbindlichkeiten haben keinen finanziellen Spielraum für den damaligen und auch heutigen Kader gelassen
Occéan -Supporter



Beitragvon rafrodo » 08.04.2012, 20:09


KuCz22 hat geschrieben:
FCK18052008 hat geschrieben:manche von uns leben tatsächlich noch in der fck vergangenheit !!!

wacht endlich auf!

SK reisst sich seinen arsch für den FCK auf und wie können nur destruktive kritik hier leisten!

Wir der FCK, sind nicht mehr das was wir mal waren.

SK ist echt nicht zu beneiden !!!

WIR können froh sein, so einen noch zu haben, der sich das antut !!!!!!!!!!!!!!!

So siehts nämlich aus !


Wahre Worte!!

vergleicht mal den preetz in berlin.. da ist das mal gewaltig schief gegangen.. oder finke in köln..

SK steht nicht aufm Platz und reißt sich NICHT die Eier auf, sondern die leute die sich "Fußballer" nennen.. und die sogenannten fußballer sollten sich mal der west entgegenstellen nach dem spiel und nicht immer abhauen wie feige hühner.. (ist jetzt eh zu spät) aber trotzdem das manche mal sehn ob sie sich überhaupt fußballer nennen dürfen!!!


Sehe es genauso wie fck18052008. Stefan Kuntz hat eine zweite Chance verdient ( Denkt an die Situation 2008 als er kam und wen er dann alles verpflichtet hat (ivo, sam etc.).Wenn wir allerdings im nächsten Jahr nicht oben mitspielen und alle Transfers wie im Winter wieder schiefgehen, muss er seinen Hut nehmen.Zwei Jahre Schiss kann kein Verein verkraften.
Für mich ist Kurz rehabilitiert. Es liegt nicht am Trainer. Wenn ich sehe, wie ein Tiffert sich gegen Sahilovic gehen lässt, was für Anfänger-Fehler ein de Wit macht, Dick untergheht... Mann oh Mann. Wir steigen so verdient ab, weil die Spieler so schlecht sind. Hoffe war nie in Gefahr das Ding zu verlieren. Unser Sturm ist nicht erstligatauglich. Also: Cool bleiben,Mannschaft verändern ( hoffentlich viele abgänge) und diesmal wieder gute Leute verpflichten, dann könnte der direkte Aufstieg gelingen.



Beitragvon fck-stein » 08.04.2012, 20:19


So jetzt weiß jeder, das Kuntz nicht zurück tritt.
Ab heute sollte man alle Fehler die zum Abstieg geführt haben Auflisten und zusammen abarbeiten.
Alle auch der AR und der Große VV sollten mit offenen Karten spielen.
Denn mit dieser Söldner und TÜTÜ-Truppe steigen wir 2013 eh nicht auf.
Hoffentlich sind einige dabei, die nicht nur hier im Forum rumplärren, sondern auch am 9. Mai zeigen was sie drauf haben.
Es kann eh nur besser werden.




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: chrissi98, Yves und 16 Gäste