Im Porträt: BetzeGebabbel - Der FCK-Podcast

„Bei uns wird auch mal pälzisch gebabbelt“

„Bei uns wird auch mal pälzisch gebabbelt“


Fankultur ist vielfältig und beim 1. FC Kaiserslautern in fast all ihren Facetten zu finden. Eine der wenigen noch vorhandenen Lücken wurde vor kurzem geschlossen: Mit „BetzeGebabbel“ haben die Fans der Roten Teufel einen eigenen Podcast ins Leben gerufen.

„Ein Podcast ist eine Art regelmäßig erscheinende Radiosendung im Internet“, erklärt Patrick, der zum vierköpfigen Team von „BetzeGebabbel“ gehört. „Meist beschäftigt sich ein Podcast mit einem bestimmten Thema und bei uns sind das selbstverständlich die Roten Teufel.“

Patrick, Tobi, Flo und Daniel sind zwischen 20 und 28 Jahren alt und teilen die Hobbys FCK und Internet - auf Twitter gehören die vier zu den bekanntesten Usern der noch überschaubaren Lautrer Zwitschergemeinde. Die Idee eines Podcasts war da irgendwann nur naheliegend, wie Flo erklärt: „Der FCK ist einer der Vereine mit der größten Fanbasis in Deutschland, hatte aber bisher keinen eigenen Podcast - im Gegensatz zu vergleichbaren Klubs wie Köln oder Frankfurt. Als wir in der Winterpause noch weitere ähnliche Projekte gesehen haben, sind wir zu dem Entschluss gekommen, das selbst in die Hand zu nehmen. Von Fans für Fans.“

Inhaltlich soll „BetzeGebabbel“ das aktuelle Geschehen beim FCK thematisieren. Patrick fasst zusammen: „Wir gehen auf Presseberichte, Beiträge in sozialen Netzwerken und Kurioses rund um den Betzenberg ein, vergessen dabei aber nicht den nötigen Humor mit einfließen zu lassen.“ Analog dazu, so warnt er augenzwinkernd vor, könne eine Sendung auch „pfälzische Dialekte enthalten. Jeder ist dazu aufgerufen - passend zu unserem Namen - zu 'babbeln', wie es ihm beliebt.“

Bisher wurden zwei Ausgaben von „BetzeGebabbel“ eingespielt, die auf der eigenen Homepage, aber auch bei iTunes und Co. bereitgestellt werden. In der ersten Ausgabe von Anfang Februar war die gerade abgeschlossene Transferperiode das große Thema, wurden die Diskussionen um Srdjan Lakic, Simon Zoller und Co. ausführlich aufgegriffen. Aber auch auf das FCK-Trainingslager in Belek, den Tickethändler Viagogo und das bevorstehende Spitzenspiel gegen Fürth wurde eingegangen. Die zweite Folge war dann gleich eine Sondersendung nach dem Pokalerfolg in Leverkusen, in der über den euphorisierenden Sieg, die frustrierende Auslosung und das daraus entstandene „Kuntz-Gate“ („Frauen und Fußball“) gebabbelt wurde. Grundsätzlich soll das „BetzeGebabbel“ künftig einmal im Monat erscheinen und auch die Themen der FCK-Fans aufgreifen: „Interaktivität steht bei uns im Vordergrund, die Meinungen der Fans sind uns sehr wichtig und gestalten den Podcast mit. Über Twitter, Facebook und über unsere Homepage www.BetzeGebabbel.de kann uns jeder Interessierte erreichen“, sendet Flo einen Aufruf an alle Zuhörer und Fans.

Für Ihr neues Hobby nehmen die vier FCK'ler einen nicht zu verachtenden zeitlichen Aufwand auf sich. Vor jeder Sendung wird ein Ablaufplan mit den vorgesehenen Themen angefertigt, an dem sich die Aufzeichnung zumindest grob orientiert. Tobi gibt einen Einblick in die organisatorische Arbeit hinter dem Podcast: „In jeder Folge übernimmt einer von uns im Wechsel die Moderation und achtet auf einen Gesprächsfaden. Trotzdem läuft die Aufzeichnung locker und frei ab. Danach publizieren wir die aktuelle Folge auf den genannten Kanälen.“

Und dann ist da noch die Betzewutz: „Die wurde von uns in Anlehnung an das bekannte Phrasenschwein ins Leben gerufen. Immer wenn wir einen typischen platten Fußballspruch verwenden, zahlen wir einen Euro in die Betzewutz ein. Das so gesammelte Geld werden wir am Ende der Saison einem wohltätigen Zweck zugute kommen lassen“, erläutert Flo mit Blick auf die tierische „Qualitätssicherung“ des FCK-Podcasts. Nach den ersten beiden Ausgaben ist die Betzewutz immerhin schon mit 14,- Euro gefüllt und es wird wohl noch der eine oder andere schlaue Spruch für den guten Zweck dazu kommen.

Der neue FCK-Podcast „BetzeGebabbel“ erscheint künftig in lockerer redaktioneller Kooperation mit „Der Betze brennt“ und ist unter dem Punkt „Podcast“ (ganz oben in der sogenannten Meta-Navigation) auch direkt von DBB aus erreichbar. Die nächste Ausgabe steht für kommende Woche in den Startlöchern und wird nach dem Auswärtsspiel bei Energie Cottbus aufgezeichnet.

Weitere Informationen: www.BetzeGebabbel.de

Autor: Thomas

Kommentare 10 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken